Artikel in Wuff zur Geschichte der Hundeernährung

Conny30

Super Knochen
Wenn der Mensch logischen Hausverstand hätte, gäbe es z.B. hier im Forum keinen Abnehm-Thread und keinen Raucherentwöhnungs-Thread. :cool:
Hat für mich aber gar nichts mit fehlendem Hausverstand zu tun. Jeder Mensch hat neben "Stärken" auch "Schwächen". Und ich find's sogar sehr vernünftig, dazu stehen zu können, sich damit auseinanderzusetzen und dagegen anzukämpfen. Wenn's jemandem dabei hilft, sich mit anderen darüber auszutauschen - warum nicht? Find ich voll o.k.

Liebe Grüße, Conny
 

calimero+aaron

Super Knochen
Ich meine auch, dass es weder Briefwaage, noch sonstiger Berechnungen benötigt, um Mensch oder Hund zu ernähren.
Ich habe einmal nachgewogen, um zu wissen, wie - ungefähr - die Portion Fleisch sein soll. Karotten und sonstiges Wurzelwerk gebe ich nach Belieben, kein TA konnte mir noch bisher sagen, ob es eine Karotte mehr oder weniger sein darf. Zum Getreide oder wie bei uns Pseudogetreide.... auch hier gibt es keine Angaben. Mein Tierarzt meinte überhaupt bei Aaron, dass ich ihm füttern könne, was ich denn wolle - er wird eh nicht dick und könne daher schon mehr vertragen.

So würde ich das überhaupt in der Hunde-Ernährung sehen. Ist der Hund zu dick, gibt es mehr mageres Fleisch und Gemüse, weniger Kohlehydrate in Form von Getreide/Pseudogetreide/Erdäpfel. Ist er zu dünn, mehr Fett (geht bei uns leider nicht) und Kohlehydrate.
Wie es der Hund halt verträgt.

Ich werde nie vergessen, wie meine ersten Tierärzte mir klar und deutlich erklärt haben, wie wichtig doch Fertigfutter wäre... da wär jeden Tag das "Notwendige" drin - sonst würde der Hund Mangelerscheinungen bekommen.
Wenn ich aber die Zusatzstoffe lese, die im Fertigfutter (hier vor allem im Trockenfutter) sind, denke ich, dass diese - jeden Tag - gegeben - sicher nicht soooo gesund sind.
 

MichlS

Gesperrt
Super Knochen
Und wieder mal gibts die Götter der Ernährung die die einzig wahre Futter Philosophie haben...und alle anderen san arme Würstl:cool:
 

Lykaon

Super Knochen
Hat für mich aber gar nichts mit fehlendem Hausverstand zu tun. Jeder Mensch hat neben "Stärken" auch "Schwächen". Und ich find's sogar sehr vernünftig, dazu stehen zu können, sich damit auseinanderzusetzen und dagegen anzukämpfen. Wenn's jemandem dabei hilft, sich mit anderen darüber auszutauschen - warum nicht? Find ich voll o.k.

Liebe Grüße, Conny
Wer raucht (egal was), dem fehlt nicht nur der Hausverstand, sondern insgesamt jeglicher Verstand. :cool:
 

Lykaon

Super Knochen
Ich versuchs dann mal zusammen zu fassen.

Trockenfutter:

- Kostengünstigste Art der Fütterung.
- Wenig Müll.
- Wenig Arbeitsaufwand
- Kann auch mal einige Zeit im Napf bleiben.

- Stört allerdings den Wasserhaushalt des Tieres u.U. ganz massiv.
- Gefahr von Schädlingsbefall, der dann "Allergien" auslöst. Nicht nur beim Trofu, sondern bei allen getrockneten kauartikeln und allen handelsüblichen Leckerlies.

Dose:

- Ausreichende Wasserversorgung.
- Bequem und urlaubstauglich.

- Hundsmiserables Preis-Leistungsverhältnis, zumindest im Vergleich zur Frischfütterung.
- Geliermittel verursachen oft Bauchweh.
- Zersetzungsprozesse in der Dose möglich, dann "Allergie" denkbar.
- Entsetzlicher Müllberg.

Selber kochen

- Kann auf den Hund individuell abgestimmt werden.
- Mit tierärztlichem Rezept ausgewogen, gleichmäßige Nährstoff- und Flüssigkeitszufuhr.
- Bei entsprechender Wahl der Zutaten und Kochzeiten sehr gut verdaulich.
- Bei entsprechenden Einkaufsmöglichkeiten nur sehr wenig Müll.
- Im Verhältnis günstiger als Dosenfutter.

- Sehr aufwendig.
- Im Urlaub schwer möglich.
- Für allfällige Erkrankung des HH muss vorgekocht werden.

BARF

- Spaßfaktor für den Hund ist gegeben.
- Bei entsprechendem Einkauf wenig Müll.
- Ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
- Mit tierärztlichem Rezept ausgewogen und individuell abstimmbar.

- Bei nicht berechneter Fütterung sehr ungleichmäßige Nährstoffzufuhr, unnötige Belastung verschiedener Organe.
- Bei auschließlicher Rohfütterung gegenüber gekochter Ernährung sehr stark eingeschränkte Auswahl an Lebensmitteln und teilweise schlechtere Verdaulichkeit.
- Gefahr von Krankheitsübertragung. (Nein, die alles abtötende Magensäure gibt esnicht.)
- Nicht urlaubstauglich.
- Im Fall der Erkrankung des HH muss u.U. urplötzlich auf andere Ernährungsformen ausgewichen werden, denn nicht jeder Sitter hantiert gerne mit blutigem Fleisch.

"Getreidefrei"

Vorteilhaft nur, wenn ein bestimmtes Individuum zufällig kein Getreide verträgt.
Es gibt auch Individuen, die Erdäpfeln schlecht und Nudeln gut verdauen. Oder die kein Fett vertragen. Oder die purinarm gefüttert werden müssen. Oder die jedes Fleisch außer Huhn kriegen können. Ist halt individuell.

Ein Zusammenhang zwischen Poaceen-Stärke und Arthrose konnte bisher nicht nachgewiesen werden.

"Kohlehydratfrei"

- Technisch glücklicherweise völlig unmöglich, würde im Falle der Verwirklichung zum raschen Tod des Tieres führen.
- Gemeint ist wohl "arm an Stärkequellen".

- Sinnlos und potentiell gesundheitsschädlich.
- Der Hund ist darauf eingerichtet, Stärke zu verwerten. Er besitzt die nötigen Enzyme und nimmt FREIWILLIG sehr gerne Stärkequellen an.
- Energiegewinnung vor allem aus Proteinen bringt vermehrt giftige Abbaustoffe in den Körper.

Aber jeder wie er/sie glaubt.....
 

corina88

Profi Knochen
Ich versuchs dann mal zusammen zu fassen.

Trockenfutter:

- Kostengünstigste Art der Fütterung. kann man so nicht sagen denke ich - gibt auch sehr teures, TF muss nicht immer Billigklumpat sein!
- Wenig Müll.
- Wenig Arbeitsaufwand
- Kann auch mal einige Zeit im Napf bleiben.

- Stört allerdings den Wasserhaushalt des Tieres u.U. ganz massiv. die meisten Hunde die ich kenne trinken beim TF zwar mehr als bei anderer Ernährug aber verdursten deshalb nicht und nehmen ausreichend Flüssigkeit zu sich!
- Gefahr von Schädlingsbefall, der dann "Allergien" auslöst. Nicht nur beim Trofu, sondern bei allen getrockneten kauartikeln und allen handelsüblichen Leckerlies.

Dose:

- Ausreichende Wasserversorgung.
- Bequem und urlaubstauglich.

- Hundsmiserables Preis-Leistungsverhältnis, zumindest im Vergleich zur Frischfütterung. woher weißt du das Dose miserables Preis-Leistungsverhältnis hat? Bin der Meinung es gibt sehrwohl Dosenfutter das man bedenkenlos Füttern kann - guter Preis und gute Qualität.
- Geliermittel verursachen oft Bauchweh.
- Zersetzungsprozesse in der Dose möglich, dann "Allergie" denkbar.
- Entsetzlicher Müllberg.

Selber kochen

- Kann auf den Hund individuell abgestimmt werden.
- Mit tierärztlichem Rezept ausgewogen, gleichmäßige Nährstoff- und Flüssigkeitszufuhr.
- Bei entsprechender Wahl der Zutaten und Kochzeiten sehr gut verdaulich.
- Bei entsprechenden Einkaufsmöglichkeiten nur sehr wenig Müll.
- Im Verhältnis günstiger als Dosenfutter.

- Sehr aufwendig.
- Im Urlaub schwer möglich.
- Für allfällige Erkrankung des HH muss vorgekocht werden.

BARF

- Spaßfaktor für den Hund ist gegeben. Find ich kann man auch nicht verallgemeinern, meine Hündin hatte keinen Spaß am rohen Futter - bei ihrer jetzigen Nahrung allerdings schon!
- Bei entsprechendem Einkauf wenig Müll.
- Ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
- Mit tierärztlichem Rezept ausgewogen und individuell abstimmbar.

- Bei nicht berechneter Fütterung sehr ungleichmäßige Nährstoffzufuhr, unnötige Belastung verschiedener Organe.
- Bei auschließlicher Rohfütterung gegenüber gekochter Ernährung sehr stark eingeschränkte Auswahl an Lebensmitteln und teilweise schlechtere Verdaulichkeit.
- Gefahr von Krankheitsübertragung. (Nein, die alles abtötende Magensäure gibt esnicht.)
- Nicht urlaubstauglich.
- Im Fall der Erkrankung des HH muss u.U. urplötzlich auf andere Ernährungsformen ausgewichen werden, denn nicht jeder Sitter hantiert gerne mit blutigem Fleisch.
Da kann man ewig diskutieren, was das beste ist - jeder wie er meint!
 

Vesta

Super Knochen
Es stimmt - es gibt irrwitzig teures Trockenfutter, voll mit "Gesundheits-Gimmicks", da wäre wirklich jede andere Art der Fütterung billig dagegen. Fragt sich halt, ob das "zur Sommersonnenwende auf dem Kilimandjaro von einer Jungfrau handgepflückte Wunderkräutlein" wirklich einen nachvollziehbaren Mehrwert darstellt... :D Manche Ingredenzien entspringen eher der Fantasie und dem Wunschdenken, was der Mitteleuropäische Hundefutterkäufer durch tüchtig Euronen goutieren würde, als der Zweckmäßigkeit.

Bezüglich des "ausreichend Flüssigkeit" bin ich im Zweifel. Von Katzen weiß man, daß sie bei Trockenfutterfütterung deutlich zu wenig Wasser aufnehmen. Angesichts der Wassermassen, die Hunde ZUSÄTZLICH trinken müßten, um Trockenfutter auf die physiologisch normale Feuchtigkeitsmenge zu bringen, behaupte ich, daß viele Hunde ebenfalls zumindest zeitweise zu wenig trinken, was sich langfristig rächen kann. Zudem ist die Verweildauer von Trockenfutter im Magen erheblich länger als von Feuchtfutter, da die vollständige Durchdringung mit Magensäure verlangsamt ist; damit nimmt die Gefahr von Gärungsprozessen zu.

Und zur Dose: aus technologischen Gründen muß Wasser (+ Geliermittel) zugesetzt werden, das Trinkwasser gerade in den teuren Dosen schleppt man dann zu einem stolzen Preis nach Hause.

Trotzdem finde ich es nicht schlecht, als "Notnagel" ein paar gute Dosen im Haus zu haben - für kurzfristig einspringende "Fremdfütterer" eine echte Erleichterung.

Und da meine Hunde TroFu in allen Formen lieben, kriegen sie es halt bröckchenweise als Leckerchen zur Belohnung.

Sie kennen alles und fressen alles, ich kann nach Bedarf auf jede andere Form umsteigen, wenn es nötig sein sollte.

Mir macht allerdings die Frischfütterung am meisten Freude, mit regionalen Produkten, wenn schon nicht komplett aus eigenem Anbau und Erzeugung.
 

Lykaon

Super Knochen
woher weißt du das Dose miserables Preis-Leistungsverhältnis hat? Bin der Meinung es gibt sehrwohl Dosenfutter das man bedenkenlos Füttern kann - guter Preis und gute Qualität.
Soll ich dir jetzt genau ausrechnen, um wieviel teurer 1 Kilo Terra Canis ist als ein 1 Kilo absolut gleichwertiges, jedoch frisch zubereitetes Futter?

(Genauer gesagt, ich komme mit 1 Kilo Frischfutter sogar noch billiger weg, wenn der Muskelfleischanteil mehr als die bei TC üblichen circa 20-30% ausmacht.)

Bei jeder Dose zahlst du die Dose selbst, das eigens gedruckte Etikett, die Befüllmaschine und ihren Verbrauch usw. , usw. .
Und außerdem möchten der Hersteller und sämtliche Zwischenhändler einen satten GEWINN machen.

Bei einem 14-Kilo Trofu-Sack zahlst selbiges nur einmal und wenn du am Markt kaufst, zahlst du keine Werbung, Befüllung und stützt nicht den Gewinn eines Großunternehmens

die meisten Hunde die ich kenne trinken beim TF zwar mehr als bei anderer Ernährug aber verdursten deshalb nicht und nehmen ausreichend Flüssigkeit zu sich!
Sprich mal mit einem Tierarzt darüber, was ausschließliche Trockenfütterung mit der Magenschleimhaut anstellen kann.

kann man so nicht sagen denke ich - gibt auch sehr teures, TF muss nicht immer Billigklumpat sein!
Geh bitte denkst du ein bisserl mit, bevor du schreibst, Corina?

Wie lange kommst du mit 14 Kilo Trofu aus? Wie viel kostet dich also die Tagesration?

Kannst du mit Frischfütterung oder Dose ebenfalls tägliche Kosten von nur 70 Cent (oder so) erreichen? (Und da rechne ich schon ein eher teures Trofu.)

@Vesta:

Ha,ha, das mit der Jungfrau ist köstlich! Du, ein paar Usern hier könntest pulverisiertes Urzeitgestein vom Mars verkaufen. *grins*
 
Zuletzt bearbeitet:

corina88

Profi Knochen
Soll ich dir jetzt genau ausrechnen, um wieviel teurer 1 Kilo Terra Canis ist als ein 1 Kilo absolut gleichwertiges, jedoch frisch zubereitetes Futter?

(Genauer gesagt, ich komme mit 1 Kilo Frischfutter sogar noch billiger weg, wenn der Muskelfleischanteil mehr als die bei TC üblichen circa 20-30% ausmacht.)

Bei jeder Dose zahlst du die Dose selbst, das eigens gedruckte Etikett, die Befüllmaschine und ihren Verbrauch usw. , usw. .
Und außerdem möchten der Hersteller und sämtliche Zwischenhändler einen satten GEWINN machen.

Bei einem 14-Kilo Trofu-Sack zahlst selbiges nur einmal und wenn du am Markt kaufst, zahlst du keine Werbung, Befüllung und stützt nicht den Gewinn eines Großunternehmens



Sprich mal mit einem Tierarzt darüber, was ausschließliche Trockenfütterung mit der Magenschleimhaut anstellen kann.



Geh bitte denkst du ein bisserl mit, bevor du schreibst, Corina?

Wie lange kommst du mit 14 Kilo Trofu aus? Wie viel kostet dich also die Tagesration?

Kannst du mit Frischfütterung oder Dose ebenfalls tägliche Kosten von nur 70 Cent (oder so) erreichen? (Und da rechne ich schon ein eher teures Trofu.)

@Vesta:

Ha,ha, das mit der Jungfrau ist köstlich! Du, ein paar Usern hier könntest pulverisiertes Urzeitgestein vom Mars verkaufen. *grins*

bei meiner Hündin würde ich mit einem 14kg-Sack (sprich 14000g) 140 Tage auskommen. Die Sorte, die ich fütter (nur morgens, abends wie gesagt Dose) kostet 80€ für 15kg - sprich sind 0,53€..
Terra Canis kostet mich eine Dose 1,90 (wobei sie wie gesagt auch Rinti bekommt, da kostet eine Dose 0,89)- davon bekommt sie eine halbe am Tag sprich 0,80 .. mein Hund kommt mich am Tag auf maximal 1,50 € und das ist für mich in Ordnung weil ICH entscheide was mein Hund bekommt und sie hat sowohl das TF als auch das DF gern ... zwischendurch mal ein roher Happen und passt :D

Ich hab nix gegen die Rohfütterung aber das nur diese Fütterung richtig ist & heilig geht ma schon bisserl am Senkel ..
 

Lykaon

Super Knochen
bei meiner Hündin würde ich mit einem 14kg-Sack (sprich 14000g) 140 Tage auskommen. Die Sorte, die ich fütter (nur morgens, abends wie gesagt Dose) kostet 80€ für 15kg - sprich sind 0,53€..
Terra Canis kostet mich eine Dose 1,90 (wobei sie wie gesagt auch Rinti bekommt, da kostet eine Dose 0,89)- davon bekommt sie eine halbe am Tag sprich 0,80 .. mein Hund kommt mich am Tag auf maximal 1,50 € und das ist für mich in Ordnung weil ICH entscheide was mein Hund bekommt und sie hat sowohl das TF als auch das DF gern ... zwischendurch mal ein roher Happen und passt :D

Ich hab nix gegen die Rohfütterung aber das nur diese Fütterung richtig ist & heilig geht ma schon bisserl am Senkel ..
Wovon redest du eigentlich?

Ich barfe NICHT, ich halte das für eine ziemlich ungünstige Art, seinen Hund zu ernähren.

Aber du stimmst mir sichtlich zu, dass du für jedenfalls Dosenfutter mehr zahlst als für Trofu. Mehr wollte ich nicht ausdrücken.

TC hat bei mir gerade ausgelitten. Schweinsteuer und SO gut offensichtlich nicht....
Gestern war ich so asthmamäßig so bedient, dass ich ausnahmsweise nicht gekocht, sondern erstmals eine Dose TC pro Hund verfüttert habe.
Und heute morgen wurde der Stuhlgang bei allen beiden weich, mittags war er zum Ärger meiner sittenden Eltern flüssig, jetzt beruhigt sich die Sache allmählich etwas.
Morgen gibts Royal Canin, damit sichs stopft, und dann muss ich wieder kochen und darf nimmer krank werden. Oder wenn doch, muss das Royal Canin eben einige Tage reichen, auch wenn Maya von Tapioka zunimmt und auch wenn sie meistens wenig trinkt.

Ich füttere regelmäßig lamm und Zucchini und hirse, ohne dass es Dünnschiß geben würde. Also entweder liegts an Seetang/Blütenpollen, die IMO sowieso nicht ins Futter gehören, nicht mal gesammelt von vegetarischen Mondjungfrauen. Oder die üblicherweise von mir im Stück gekauften, koscheren Lämmer haben doch bisserl besseres Fleisch an ihren Keulen, als im TC drin zu sein pflegt.
 

Andrea J

Super Knochen
Wovon redest du eigentlich?

Ich barfe NICHT, ich halte das für eine ziemlich ungünstige Art, seinen Hund zu ernähren.

Aber du stimmst mir sichtlich zu, dass du für jedenfalls Dosenfutter mehr zahlst als für Trofu. Mehr wollte ich nicht ausdrücken.

TC hat bei mir gerade ausgelitten. Schweinsteuer und SO gut offensichtlich nicht....
Gestern war ich so asthmamäßig so bedient, dass ich ausnahmsweise nicht gekocht, sondern erstmals eine Dose TC pro Hund verfüttert habe.
Und heute morgen wurde der Stuhlgang bei allen beiden weich, mittags war er zum Ärger meiner sittenden Eltern flüssig, jetzt beruhigt sich die Sache allmählich etwas.
Morgen gibts Royal Canin, damit sichs stopft, und dann muss ich wieder kochen und darf nimmer krank werden. Oder wenn doch, muss das Royal Canin eben einige Tage reichen, auch wenn Maya von Tapioka zunimmt und auch wenn sie meistens wenig trinkt.

Ich füttere regelmäßig lamm und Zucchini und hirse, ohne dass es Dünnschiß geben würde. Also entweder liegts an Seetang/Blütenpollen, die IMO sowieso nicht ins Futter gehören, nicht mal gesammelt von vegetarischen Mondjungfrauen. Oder die üblicherweise von mir im Stück gekauften, koscheren Lämmer haben doch bisserl besseres Fleisch an ihren Keulen, als im TC drin zu sein pflegt.
vielleicht zuviel Fett ? drin im Futter
 

Lykaon

Super Knochen
Was, im Terra Canis? Nö, Fettgehalt ist nicht so arg.

Und beim Selbstgekochten ist der Fettgehalt kein Problem für meine Hunde, obwohl er bei Ziege und Faschiertem recht hoch sein kann.

Einen fettsensiblen Hund wie Merlin hätte ich wieder auf ein Fertig-Diätfutter gesetzt, aber meine zwei haben entweder ein Problem mit Abbauprozessen in gelagerten Lebensmitteln oder sie vertragen einfach das grottenschlechte Fleisch in den Dosenfuttern nicht. So viele innereien gebe ich ja nie, von mir kriegen sie 80% Muskelfleisch.

Der Durchfall war jedenfalls sofort weg, als sie wieder Hirsch(mager), Rind (fett), Kartoffeln und Gemüse bekamen. Die TC-Dose war eindeutig schuld an dem Bauchweh.

*Seufz* Ein echter Nachteil der Kocherei. Ich habe Fieber und Atembeschwerden, aber ich musste gerade aufstehen und einen Lachsschwanz dünsten.
 
Oben