Auskotz-Fredl 5

Tamino

Super Knochen
Noch mal ein Versuch, hoffentlich im Sinne der Mehrheit.

Folgende Bitte: kein "Auskotzen" i.S. Politik. Wer das möchte, kann ja einen "Politik-Auskotz-Fredl" eröffnen.



Grrrr, ich "liebe" es, wenn Besuch mit Hund im Haus ist, dieser auf meinen Bärtigen hinfährt, sobald ich mit ihm aus dem Aufzug steig und die HH sagt: Er war ja eh an der Leine.....:eek:
 

Sali

Super Knochen
Noch mal ein Versuch, hoffentlich im Sinne der Mehrheit.

Folgende Bitte: kein "Auskotzen" i.S. Politik. Wer das möchte, kann ja einen "Politik-Auskotz-Fredl" eröffnen.



Grrrr, ich "liebe" es, wenn Besuch mit Hund im Haus ist, dieser auf meinen Bärtigen hinfährt, sobald ich mit ihm aus dem Aufzug steig und die HH sagt: Er war ja eh an der Leine.....:eek:
Guter ersuch, aber die üblichen Verdächtigen werden schon einen Anlass zum Streit finden, z.B. den Bärtigen - ob der polisch korrekt war? (Sicherheits halber: Ironie aus!)
 

Caro1

Super Knochen
Guter ersuch, aber die üblichen Verdächtigen werden schon einen Anlass zum Streit finden, z.B. den Bärtigen - ob der polisch korrekt war? (Sicherheits halber: Ironie aus!)
Die üblichen Verdächtigen werden nicht den Bärtigen sondern die Schreibfehler zum Anlass nehmen, Seitenweise darüber zu streiten, ob diese grammatikalisch richtig oder falsch sind... :rolleyes:
 

calimero+aaron

Super Knochen
Muss mich auch auskotzen...
Gerade mit unserem TA telefoniert, habe ja für Aaron diesen Allergievortest - Milben und Pollen - machen lassen. Test ist da, Aaron ist auf Stufe 5 (also höchste Stufe!) bei Milben allergisch und auf Stufe 3 (auch noch hoch) gegen Gräser, Pollen, usw.

Derzeit ist er eh schon wieder auf Cortison - wird wohl so bleiben müssen. Apoquel half ja nur kurzfristig.

Jetzt hatten wir im Winter/Frühjahr eine Pause, nun kratzt er wieder so viel. Und Trigger für Anfälle sind diese Allergieschübe auch. Vielleicht sogar der alleinige Grund für die Anfälle! (weil er ja schon seit Anbeginn an allergische Reaktionen zeigte)
Sapperlot nocheinmal... da MUSS es einen Zusammenhang von Allergie und Epilepsie geben! Irgendwas mit dem Immunsystem, welches "spinnt" und dieses fehlerhafte Gen muss in der Epi-Geschichte auch mitspielen!
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Muss mich auch auskotzen...
Gerade mit unserem TA telefoniert, habe ja für Aaron diesen Allergievortest - Milben und Pollen - machen lassen. Test ist da, Aaron ist auf Stufe 5 (also höchste Stufe!) bei Milben allergisch und auf Stufe 3 (auch noch hoch) gegen Gräser, Pollen, usw.

Derzeit ist er eh schon wieder auf Cortison - wird wohl so bleiben müssen. Apoquel half ja nur kurzfristig.

Jetzt hatten wir im Winter/Frühjahr eine Pause, nun kratzt er wieder so viel. Und Trigger für Anfälle sind diese Allergieschübe auch. Vielleicht sogar der alleinige Grund für die Anfälle! (weil er ja schon seit Anbeginn an allergische Reaktionen zeigte)
Sapperlot nocheinmal... da MUSS es einen Zusammenhang von Allergie und Epilepsie geben! Irgendwas mit dem Immunsystem, welches "spinnt" und dieses fehlerhafte Gen muss in der Epi-Geschichte auch mitspielen!
Wenn er auf Milben so massiv allergisch ist, dann keine Stoffbetten, keine Deckerl und so etwas, keine Vorhänge, Teppiche usw. Nicht staubsaugen sondern feucht wischen, nicht trocken staubwischen sondern ebenfalls feucht. Für Matratzen gibt es Mittel, die die Milbenanzahl reduzieren und dadurch den Kot der Milben minimieren.
Außerdem den Hund, wenn er von draussen kommt zumindest feucht am gesamten Körper abrubbeln. Hundebetten nicht zum Lüften ins freie Stellen.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Danke! Ich habe festgestellt (schon seit längerer Zeit), dass er hier in Linz weniger oder gar nicht kratzt. Im Waldviertel, in der "Jägerwohnung" sozusagen viel.
Ok, dort gibt es im Garten Hendln, wenn mein Mann was schießt, ist der Aaron Feuer und Flamme und schnuppert natürlich daran. (auch mein Mann ist begeistert, einen jagdbegeisterten Hund zu haben..)
Soll ich beiden das wegnehmen? (passt nun wieder in den Auskotzthread...) Die Lebensfreude, die der Aaron hinsichtlich Jagd (oder viel mehr, Vielem, was hier dazugehört, zur tatsächlichen Jagd wird er ja nur selten mitgenommen) hat? Die Reviergänge mit meinem Mann, wo er komplett "nackt" läuft, Herrli sogar voll Begeisterung folgt (sogar schussfest ist), am Hochstand mit Herrli voll Begeisterung sitzt...
Das ist seine Lebensfreude - soll ich ihm die wegen der blöden Milben wegnehmen?

Das mit dem Hund feucht abreiben klingt gut - das werde ich machen. Oder abduschen.

Da er hier in Linz eher nicht so viel kratzt oder sogar gar nicht, obwohl es ein paar Teppiche gibt, alles Stoff ist.... möglicherweise ist er gar nicht so sehr auf Hausstaubmilben allergisch? Sondern auf andere Milben?
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Wieso sollte er nicht auf die Jagd mitgehen? Das hat ja nichts damit zu tun. Hund danach feucht abwischen oder duschen, fertig. Lebensqualität ist definitiv das Wichtigste!!!!
 

Tigerlilli

Profi Knochen
Eigentlich nervt es mich, wenn sich Leute über das Wetter beschweren aber ES KOTZT MICH AN. Es ist Mai, es schüttet schon wieder. Wenns einmal sonnig ist geht dafür so ein Sturm, dass einem das Draußen sein gleich wieder vergeht, zumindest mir, weil ich dauernd Sand und Staub unter den Kontaktlinsen hab. Der einzige Vorteil dran ist dass ich mal alles nachhol, was in der Wohnung liegen geblieben ist.
Trotzdem: wo ist das schöne Wetter, die milden Temperaturen...? Ich will Sandalen anziehen, beim Gassi gehen nicht drei Schichten brauchen, meinen Balkon herrichten, draußen sitzen... seufz! :(
 

SydneyBristow

Super Knochen
Boah, ich hoff mal, dass ein Großteil der (neu angemeldeten) Schwurbler in diesem Forum Fakes sind.

Befürchte aber, dass das nicht der Fall ist.

Was ist bitte bei den Leuten schief gegangen, dass die Zahl der Verschwörungstheoretiker so gestiegen ist?
Wie viele Tiere und Kinder (Erwachsene fällt bei mir unter SSKM) müssen noch schwer erkranken oder gar sterben, bis diese Welle wieder abflaut?

Ich vermute es liegt daran, dass die Lesekompetenz immer weiter sinkt. Sonst würden sich nicht so dermaßen viele aufhetzen lassen. Sei es gegen Ausländer, Flüchtlinge, bestimmte Religionen oder die Medizin.

medicine-evolution-sandbox-302292.jpg
 

Sali

Super Knochen
Boah, ich hoff mal, dass ein Großteil der (neu angemeldeten) Schwurbler in diesem Forum Fakes sind.

Befürchte aber, dass das nicht der Fall ist.

Was ist bitte bei den Leuten schief gegangen, dass die Zahl der Verschwörungstheoretiker so gestiegen ist?
Wie viele Tiere und Kinder (Erwachsene fällt bei mir unter SSKM) müssen noch schwer erkranken oder gar sterben, bis diese Welle wieder abflaut?

Ich vermute es liegt daran, dass die Lesekompetenz immer weiter sinkt. Sonst würden sich nicht so dermaßen viele aufhetzen lassen. Sei es gegen Ausländer, Flüchtlinge, bestimmte Religionen oder die Medizin.


Anhang anzeigen 44616
Mit Deiner Annahme in Sachen Lesekompetenz hast Du mAn völlig recht. Dazu kommt noch Mangel an Wissen und Bereitschaft, auch die hirnrissigsten "Theorien" zu glauben und via fb et Co zu verbreiten.
In Sachen "Impfung pfui" ist es wie in allen Glaubensfragen: Man kann darüber ebenso gut diskutieren wie über Geschmäcker.
 

basam

Junior Knochen
Ich finde es schrecklich das es für manche nur schwarz oder weiss gibt.
Nur zur Info, es gibt auch viele Grautöne.
Wir brauchen, Schulmedizin, wir brauchen Medikamente die diese verschreibt, ich möchte meinen Tierarzt nicht missen.
Ich möchte aber auch die Alternativmedizin nicht missen, also meine Tierärztin die mir mit Homöopathie zur Seite steht.
Beide wissen voneinander und beide heissen die Kombination gut.
Das hat absolut nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, sondern einfach die Möglichkeit in Betracht zu ziehen das es verschiedene Möglichkeiten gibt sein Ziel zu erreichen.
Nicht alles was uns die Pharmakonzerne und die Futtermittelindustrie vorsetzt ist gut.
Nicht alles was uns Alternativmedizin anbietet hilft.
 

SydneyBristow

Super Knochen
Ich finde es schrecklich das es für manche nur schwarz oder weiss gibt.
Nur zur Info, es gibt auch viele Grautöne.
Wir brauchen, Schulmedizin, wir brauchen Medikamente die diese verschreibt, ich möchte meinen Tierarzt nicht missen.
Ich möchte aber auch die Alternativmedizin nicht missen, also meine Tierärztin die mir mit Homöopathie zur Seite steht.
Beide wissen voneinander und beide heissen die Kombination gut.
Das hat absolut nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, sondern einfach die Möglichkeit in Betracht zu ziehen das es verschiedene Möglichkeiten gibt sein Ziel zu erreichen.
Nicht alles was uns die Pharmakonzerne und die Futtermittelindustrie vorsetzt ist gut.
Nicht alles was uns Alternativmedizin anbietet hilft.

Homöopathie z.B. ist keine Grauzone.
Es gibt keine seriöse Studie (ohne Mängel am Studiendesign), die eine Wirkung von Homöpathie, die über den Placeboeffekt hinaus geht, nachweist.
 

dog-lover

Super Knochen
Homöopathie z.B. ist keine Grauzone.
Es gibt keine seriöse Studie (ohne Mängel am Studiendesign), die eine Wirkung von Homöpathie, die über den Placeboeffekt hinaus geht, nachweist.

Deine dauernde Hetze gegen Homöopathie kotzt mich an. Du warst vermutlich noch nicht einmal auf der Welt, als ich schon beste Erfolge durch diese Heilmethode - sowohl bei mir selbst, als auch bei meinen Hunden - erleben durfte. Studien - von wem wohl in Auftrag gegeben.
 

Cato

Super Knochen
Deine dauernde Hetze gegen Homöopathie kotzt mich an. Du warst vermutlich noch nicht einmal auf der Welt, als ich schon beste Erfolge durch diese Heilmethode - sowohl bei mir selbst, als auch bei meinen Hunden - erleben durfte. Studien - von wem wohl in Auftrag gegeben.
Ich bin ja nun auch schon ein paar Jahre auf der Welt. Und ich kenne Homöopathie schon lange, seit den 80ern. Ich kann viele positive Erfahrungen verbuchen, bei mir selbst und bei anderen.

Dennoch: nach gründlicher Recherche der Studienlage muss ich leider sagen, sie hat Recht. Es gibt keinen Beweis. Keinen Einzigen.....

Erstaunlich (wirklich) ist allerdings, wie gut der Placeboeffekt wirkt:)

Und trotzdem, wider besseres Wissen, meine Bachblüten Rescue Tropfen verwende ich weiter in den Fällen, in denen ich sie bisher auch genommen habe, nämlich vor allem äußerlich bei stumpfen Traumata, klassischerweise der in der Autotüre eingeklemmte Finger.....Sind ja keine Homöopathie:p:D;) (Warum auch immer, aber die helfen mir:confused:)
 

calimero+aaron

Super Knochen
Michaela, da werden recht wohl beweisbare Wirkungen dem "Placeboeffekt" zugeschrieben... nicht bedenkend, dass auch hinter dem Placeboeffekt reales - stattfindendes! - Geschehen steckt.

Ob nun "die Psyche" (was auch immer das sein soll...) etwas "auslöst" (also eine Kaskade an körperlichen Reaktionen hervorruft!) oder ein Homöopathikum, ist im Grunde genommen egal. Passieren tut was. Nicht immer (und hier wäre zu prüfen, unter welchen Umständen eine Reaktion erfolgt), aber doch auch (und das kommt nicht vom "heiligen Geist").

Ich hab schon oft geschrieben, man sollte diesen Placeboeffekt erforschen- wie und warum und wann er wirkt. Denn eine Wirkung IST da. (und die wird ja nicht geleugnet...)
 

EvaJen

Super Knochen
Placeboeffekt beim Hund ?

Vor zwei Jahren als Chester relativ knapp einem Nierenversagen entging hat mir der Tierarzt auf die Frage ob man denn wirklich nichts anderes als Diätfutter und viel trinken machen kann und hoffen dass dadurch die Nieren noch ein Weilchen ihrer Tätigkeit nachgehen , meinte dieser dass es nichts gibt aber wenn ich dran glauben sollte :)eek:) , könne er mir was Homöopatisches geben, es gäbe HH die drauf schwören. Die Nierenwerte sind jetzt ohne Homöopathie seit 2 Jahren stabil, was selbst die Tierärzte erstaunt. Hätte ich nun homoöpathische Mittel angewendet, könnte man zu der irrigen Annahme kommen, dass diese das bewerkstelligt haben, oder nicht ?
 

Tamino

Super Knochen
Michaela, da werden recht wohl beweisbare Wirkungen dem "Placeboeffekt" zugeschrieben... nicht bedenkend, dass auch hinter dem Placeboeffekt reales - stattfindendes! - Geschehen steckt.

Ob nun "die Psyche" (was auch immer das sein soll...) etwas "auslöst" (also eine Kaskade an körperlichen Reaktionen hervorruft!) oder ein Homöopathikum, ist im Grunde genommen egal. Passieren tut was. Nicht immer (und hier wäre zu prüfen, unter welchen Umständen eine Reaktion erfolgt), aber doch auch (und das kommt nicht vom "heiligen Geist").

Ich hab schon oft geschrieben, man sollte diesen Placeboeffekt erforschen- wie und warum und wann er wirkt. Denn eine Wirkung IST da. (und die wird ja nicht geleugnet...)
Es ist nicht egal, ob die "Psyche" Selbstheilungskräfte mobilisiert, oder "Stoffe" Auslöser sind.

Und ganz sicher schreibt kein Mensch eine Veränderung eines Zustandes bei einem Tier dem Placeboeffekt zu....
 

SydneyBristow

Super Knochen
Deine dauernde Hetze gegen Homöopathie kotzt mich an. Du warst vermutlich noch nicht einmal auf der Welt, als ich schon beste Erfolge durch diese Heilmethode - sowohl bei mir selbst, als auch bei meinen Hunden - erleben durfte. Studien - von wem wohl in Auftrag gegeben.
Mit Globuli werden MILLIARDEN gescheffelt. Kosten quasi NICHTS in der Herstellung und können an jeden abgegeben werden. Das Geld für Studien wäre also da. Ab und zu wird's auch mit (methodisch mangelhaften) Studien versucht. Gelingt nur leider nicht.

Zum Thema Placebo bei Tieren: http://www.spiegel.de/gesundheit/di...n-placeboeffekt-bei-tieren-gibt-a-974333.html
 

calimero+aaron

Super Knochen
Es ist nicht egal, ob die "Psyche" Selbstheilungskräfte mobilisiert, oder "Stoffe" Auslöser sind.

Und ganz sicher schreibt kein Mensch eine Veränderung eines Zustandes bei einem Tier dem Placeboeffekt zu....
Doch, doch, genau das wird gemacht! Heißt doch auch beim Tier, dass das "nur" auf einem Placeboeffekt beruhen könne - wenn z.B. Homöopathika gegeben wurden und das Tier gesundete! (dann wird herumgemurkst...."Zuwendung, die den Placeboeffekt ausgelöst hat" usw.)
 
Oben