Auskotzfredl 3

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Sammy_joe

Guest
Seit wann seid ihr Asylwerber und lebt in Oberösterreich ?
So Connie, da du aus Österreich kommst wir Eva schon vorsichtig und wirft dir nur mehr vor, wenn du nicht aus Oberösterreich kommst, dich das auch nichts anzugehen hat. Oder wie soll man das jetzt zu verstehen haben Eva?

Nein Eva, auch hier wird seit geraumer Zeit laut darüber nachgedacht, wie man uns die Gelde entziehen kann. Hier haben die Asylbewerber diese Summen wie sie im Artikel genannt werden, zur reine freie Verfügung, alles andere wird bezahlt, auch essen und trinken.
 

EvaJen

Super Knochen
"Künstliche Intelligenz ist allemal besser als natürliche Dummheit"


Hans Matthöfer, deutscher Politiker, 1925 - 2009
 

Chimney

Super Knochen
So Connie, da du aus Österreich kommst wir Eva schon vorsichtig und wirft dir nur mehr vor, wenn du nicht aus Oberösterreich kommst, dich das auch nichts anzugehen hat. Oder wie soll man das jetzt zu verstehen haben Eva?

Nein Eva, auch hier wird seit geraumer Zeit laut darüber nachgedacht, wie man uns die Gelde entziehen kann. Hier haben die Asylbewerber diese Summen wie sie im Artikel genannt werden, zur reine freie Verfügung, alles andere wird bezahlt, auch essen und trinken.
Wenn du dich schon über österreichische Politik echauffieren willst, solltest du dich gründlich informieren. Die 520 Euro (reduzierte Mindestsicherung für Asylberechtigte) waren eine gemeinsame Idee der oberösterreichischen ÖVP und FPÖ. Ich bin allerdings insofern deiner Meinung, dass der Mitterlehner ein Depp ist und man von der Summe nicht leben kann.

Aber keine Sorge...deine deutschen Kinder und Enkel sind nicht in Gefahr. Das ist nur eine populistische Maßnahme gegen Asylberechtigte und soll den österreichischen Kronezeitungsleser beruhigen.
 

Connie

Super Knochen
Es geht um die Aussage von Mitterlehner, dass e r von diesem Geld leben kõnnte, was definitiv nicht wahr sein kann.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Ich habe mir nun nicht alle Beiträge zur Kopftuchdebatte, ausgelöst durch ein, wie ich empfinde "etwas unüberlegtes Geplappere" von VdB durchgelesen.
Was aber zu überlegen ist... (außerdem finde ich nicht, dass VdBs Worte "Ironie" waren) entweder man ist für einen säkularen Staat und sämtliche religiösen Symbole haben in der Öffentlichkeit nichts verloren, also auch kein Kreuz an der Wand, keine Bibel/Koran (usw.), auf die geschworen wird - wenn, dann nichts. Aber dann bitte auch kein Kopftuch - welches gerade VdB als religiöses Zeichen bezeichnete. (abgesehen von der Freiwilligkeit, mit der es geschieht)
Entweder - oder. Entweder sämtliche religiöse Symbole in der Öffentlichkeit - Kreuz in den Schulen usw. - dann auch Tragen von Kopftüchern (aus religiösen Gründen - und nur das - also nix mit Unterdrückung und Symbol davon!) oder eben nicht.

Das hat unser Bundespräsident, als er so locker dahinplauderte und seine persönlichen Gedanken preisgab, nicht bedacht.

Dass der Vergleich mit Dänemark und den Juden unpassend war, haben sogar etliche seiner -grünen -Anhänger gefunden.
Damals waren Menschen mit dem Tod bedroht, was bei unseren muslimischen Kopftuchträgerinnen absolut nicht der Fall ist. Der Vergleich - so "ironisch" er auch sein sollte (war er sicher nicht), hinkte. Und zwar sehr.

Das alles ist für mich kein Weltuntergang. VdB war eigentlich Uniprofessor, von Diplomatie und dem, was man sagen kann und was nicht, ist er meilenweit entfernt.
Nur bitte... schult ihn ein! Er muss ja nicht nochmals auf dem glatten politischen Parkett derart ausrutschen!

Ist ja nett, wenn man gutgemeinte Gedanken so locker hinausplappert, aber als Bundespräsident sollte man sich damit zurückhalten.
 
S

Sammy_joe

Guest
Lustig, lustig. Wie man sich über einen grammatikfehler erfreuen kann, aber über die Unfähigkeit der eigenen Regierung hinweg sieht, lässt tief blicken.

Intelligente Menschen haben so etwas nicht nötig.

Mal ehrlich, seit ihr ALLWISSEND? Nein!
 
S

Sammy_joe

Guest
Ich habe mir nun nicht alle Beiträge zur Kopftuchdebatte, ausgelöst durch ein, wie ich empfinde "etwas unüberlegtes Geplappere" von VdB durchgelesen.
Was aber zu überlegen ist... (außerdem finde ich nicht, dass VdBs Worte "Ironie" waren) entweder man ist für einen säkularen Staat und sämtliche religiösen Symbole haben in der Öffentlichkeit nichts verloren, also auch kein Kreuz an der Wand, keine Bibel/Koran (usw.), auf die geschworen wird - wenn, dann nichts. Aber dann bitte auch kein Kopftuch - welches gerade VdB als religiöses Zeichen bezeichnete. (abgesehen von der Freiwilligkeit, mit der es geschieht)
Entweder - oder. Entweder sämtliche religiöse Symbole in der Öffentlichkeit - Kreuz in den Schulen usw. - dann auch Tragen von Kopftüchern (aus religiösen Gründen - und nur das - also nix mit Unterdrückung und Symbol davon!) oder eben nicht.

Das hat unser Bundespräsident, als er so locker dahinplauderte und seine persönlichen Gedanken preisgab, nicht bedacht.

Dass der Vergleich mit Dänemark und den Juden unpassend war, haben sogar etliche seiner -grünen -Anhänger gefunden.
Damals waren Menschen mit dem Tod bedroht, was bei unseren muslimischen Kopftuchträgerinnen absolut nicht der Fall ist. Der Vergleich - so "ironisch" er auch sein sollte (war er sicher nicht), hinkte. Und zwar sehr.

Das alles ist für mich kein Weltuntergang. VdB war eigentlich Uniprofessor, von Diplomatie und dem, was man sagen kann und was nicht, ist er meilenweit entfernt.
Nur bitte... schult ihn ein! Er muss ja nicht nochmals auf dem glatten politischen Parkett derart ausrutschen!

Ist ja nett, wenn man gutgemeinte Gedanken so locker hinausplappert, aber als Bundespräsident sollte man sich damit zurückhalten.
Ach was, das sehen hier nicht mal 10 User aber ganz anders.

VdB war eigentlich Uniprofessor? :eek:
 

Connie

Super Knochen
Ach was, das sehen hier nicht mal 10 User aber ganz anders.

VdB war eigentlich Uniprofessor? :eek:
Frùher war er anders, da hatten viele Respekt vor dem Uni-Professor.

Ich vermute aber, dass sich langsam sein Alter bemerkbar macht. Manche sind bis ins hohe Alter geistig rege und agieren intelligent und manche bauen im Alter leider ab. Dafür können sie aber nichts. Einen triffts, den anderen nicht.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Ja, Wirtschaftswissenschaft.

Nochmals... ich persönlich sehe es weder als Weltuntergang, noch als ganz was Schlimmes. Eher als unüberlegtes Dahingeplappere der eigenen Gedanken, die ihm halt so spontan in den Sinn kamen.

Für mich zeigt es ja noch etwas... eine Achtung von Religion/Glauben - die no na net - nicht beim Christentum Halt machen darf.
Nur ... es ist halt leider oft so, dass diese Frauen (direkt oder indirekt) das Kopftuch nicht so ganz freiwillig tragen. (sondern eher mehr oder minder gezwungen werden - kann auch ein psychologischer Zwang oder Druck dahinter sein). Und das wiederum ist total abzulehen.

Ja, soll jeder tragen, was er will. Wenn sich nicht Zwang, Druck, Menschenverachtendes, dahinter verbirgt (wie bei Burka usw.).

Freiwilligkeit ist die eine Sache - und die gehört natürlich verteidigt. Aber - wie freiwillig ist - leider oft!- dieses Tragen von Kopftüchern?

Auch Bäuerinnen bei uns haben Kopftücher getragen. Nur - die hat kein Mann dazu gezwungen. Weder Ehemann, noch Vater.

Wenn das Kopftuch Ausdruck von Unterdrückung, von "mittelalterlichen Gedanken" ist, dann ist es abzulehnen. Wenn nicht - dann bitte tragen!
Und zwar dann alles... Kreuz, Kopftuch, Bibel/Koran zum Schwur, alles in öffentlichen Gebäuden, Schulen - denn das nennt sich dann Toleranz. Und Achtung vor dem Glauben des Mitmenschen.

Aber gerade diejenigen, die Van der Bellens Geplaudere nun so vehement verteidigen, haben ein Problem mit dem Glauben. Nein, sämtliche religiösen Symbole gehören ins private Kämmerlein oder allerhöchstens in Kirchen/Moscheen/Tempeln verbannt. Denn (wie ich mit mehr oder minder Schrecken nun schon oft lesen konnte) - das wären doch alles nur Märchen, Gott eine Märchenfigur und somit abzulehnen. Diese Gedanken gibt es auch und sie werden ständig mehr.

Dass man damit dann auch gläubige Muslime hart vor den Kopf stößt - daran denkt man nicht. Toleranz schaut anders aus...
 

EvaJen

Super Knochen
Es geht um die Aussage von Mitterlehner, dass e r von diesem Geld leben kõnnte, was definitiv nicht wahr sein kann.
Also mit anderen Worten von sich selbst zu behaupten das man mit dem Geld leben könnte ist zwar verwerflich, aber ein Gesetz zu verabschieden, dass Menschen dazu zwingt real mit dem Geld auszukommen ist okay ?

Natürlich muss er behaupten , dass er damit auskäme, wenn er das anderen zumutet !
 
S

Sammy_joe

Guest
Frùher war er anders, da hatten viele Respekt vor dem Uni-Professor.

Ich vermute aber, dass sich langsam sein Alter bemerkbar macht. Manche sind bis ins hohe Alter geistig rege und agieren intelligent und manche bauen im Alter leider ab. Dafür können sie aber nichts. Einen triffts, den anderen nicht.
Natürlich ist es das alter. Warum gibt man einen über 70 jährigen Menschen so einen Posten? Sein Alter wurde von vornherein von viiiiielen Bürgern bemängelt, auch von mir. Das Resultat liest man nun.

calimero+aaron
Ja, Wirtschaftswissenschaft.

Nochmals... ich persönlich sehe es weder als Weltuntergang, noch als ganz was Schlimmes. Eher als unüberlegtes Dahingeplappere der eigenen Gedanken, die ihm halt so spontan in den Sinn kamen.

Für mich zeigt es ja noch etwas... eine Achtung von Religion/Glauben - die no na net - nicht beim Christentum Halt machen darf.
Nur ... es ist halt leider oft so, dass diese Frauen (direkt oder indirekt) das Kopftuch nicht so ganz freiwillig tragen. (sondern eher mehr oder minder gezwungen werden - kann auch ein psychologischer Zwang oder Druck dahinter sein). Und das wiederum ist total abzulehen.

Ja, soll jeder tragen, was er will. Wenn sich nicht Zwang, Druck, Menschenverachtendes, dahinter verbirgt (wie bei Burka usw.).

Freiwilligkeit ist die eine Sache - und die gehört natürlich verteidigt. Aber - wie freiwillig ist - leider oft!- dieses Tragen von Kopftüchern?

Auch Bäuerinnen bei uns haben Kopftücher getragen. Nur - die hat kein Mann dazu gezwungen. Weder Ehemann, noch Vater.

Wenn das Kopftuch Ausdruck von Unterdrückung, von "mittelalterlichen Gedanken" ist, dann ist es abzulehnen. Wenn nicht - dann bitte tragen!
Und zwar dann alles... Kreuz, Kopftuch, Bibel/Koran zum Schwur, alles in öffentlichen Gebäuden, Schulen - denn das nennt sich dann Toleranz. Und Achtung vor dem Glauben des Mitmenschen.

Aber gerade diejenigen, die Van der Bellens Geplaudere nun so vehement verteidigen, haben ein Problem mit dem Glauben. Nein, sämtliche religiösen Symbole gehören ins private Kämmerlein oder allerhöchstens in Kirchen/Moscheen/Tempeln verbannt. Denn (wie ich mit mehr oder minder Schrecken nun schon oft lesen konnte) - das wären doch alles nur Märchen, Gott eine Märchenfigur und somit abzulehnen. Diese Gedanken gibt es auch und sie werden ständig mehr.

Dass man damit dann auch gläubige Muslime hart vor den Kopf stößt - daran denkt man nicht. Toleranz schaut anders aus...
Ich habe es verstanden.
 
S

Sammy_joe

Guest
Also mit anderen Worten von sich selbst zu behaupten das man mit dem Geld leben könnte ist zwar verwerflich, aber ein Gesetz zu verabschieden, dass Menschen dazu zwingt real mit dem Geld auszukommen ist okay ?

Natürlich muss er behaupten , dass er damit auskäme, wenn er das anderen zumutet !
Dann pass mal auf, was in der Politik zur Diskussion ansteht, wurde zumindest in DE immer auch als Gesetzt verabschiedet. Ein Beispiel bei uns, dass leidige Thema Autobahngebühr, jetzt ist es amtlich.
 

Chimney

Super Knochen
Natürlich ist es das alter. Warum gibt man einen über 70 jährigen Menschen so einen Posten? Sein Alter wurde von vornherein von viiiiielen Bürgern bemängelt, auch von mir.
Du bist aber keiner unserer Bürger, deine Meinung ist irrelevant.

Der Großteil der wählenden Bürger hatte damit offenbar kein Problem, somit ist er unser Präsident und die deutschen Wutbürger können im Kreis hüpfen so viel sie wollen.

Immer diese blöde Demokratie aber auch....
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben