Besitzer der Französischen Bulldogge hier?

Sina36

Anfänger Knochen
hallo an alle die auch eine französische bulldogge besitzen!
wir haben jz seit fast drei wochen eine jungen frenchbully-hündin namens ginger, ich habe mich zwar schon vor dem kauf über die rasse informierte aber
eigentlich finde man kann nie genug über die rasse wissen, deshalb frage ich hier jz um leibliche erfahrung mit den bullys:) haltung, ernährung etc. und vielleicht gibt es auch einen buchtipp:)
danke im voraus und lieben gruß
 

Mathilda

Neuer Knochen
Hallo!

Wir haben ein 11 Monate altes Französiches Bulldoggenmäderl dem der Schalk im Nacken sitzt.

Wenn sie sich langweilt kann sie sehr kreativ-gestalterisch werden-damit hat sie uns zu mehr Ordnung erzogen,mit Hunden jeglicher Grösse spielt sie gerne und ausdauernd und auch ansonsten ist sie kaum müde zu bekommen.

Sie bleibt brav alleine-in Hunde- und Katzengesellschaft,folgt im Freilauf so gut es eben geht als Jungspund und ist zu unseren Kindern sehr lieb.

"Dank" ihrer Vergangenheit ist sie Menschen gegenüber seehr ängstlich und verbellt dann aus Unsicherheit auch schon mal ganz gerne,sie lässt sich auch nur von uns streicheln.

Bezgl,fressen:Sie ist ein echter Staubsauger und es gibt nichts was sie nicht frisst.

Meine absolutes Lieblingsbuch über den Bully: http://www.amazon.de/Bully-Rassetyp...=sr_1_8?s=books&ie=UTF8&qid=1319920679&sr=1-8
 

Tamara1986

Super Knochen
Hallo!

Ich hab einen 4,5 jährigen Bullymann namens Quentin. Wir haben ihn mit 1,5 Jahren aus dem Tierheim geholt.
Er ist ein wirklich supertoller Kerl. Er bleibt auch brav allein, macht nichts kaputt und folgt auch wirklich sehr brav. Mit anderen Hunden spielt er kaum bis gar nicht, erst jetzt seit wir einen 2. Hund haben, taut er ein wenig auf. Andere Hunde werden hier und da auch mal angestänkert... Seine größte Leidenschaft ist wohl das Fußballspielen *g.

Er wird - nicht zuletzt auch wegen seiner Allergien - roh ernährt. Frisst er für sein Leben gern, da bleibt im Normalfall nix im Napf. Das war bei Trockenfutter nicht der Fall, da hat er eher halbherzig gefressen.

Tja, so viel mal von uns.

Viel Spaß noch mit deiner Maus :) .
 

Sina36

Anfänger Knochen
Hallo!

Ich hab einen 4,5 jährigen Bullymann namens Quentin. Wir haben ihn mit 1,5 Jahren aus dem Tierheim geholt.
Er ist ein wirklich supertoller Kerl. Er bleibt auch brav allein, macht nichts kaputt und folgt auch wirklich sehr brav. Mit anderen Hunden spielt er kaum bis gar nicht, erst jetzt seit wir einen 2. Hund haben, taut er ein wenig auf. Andere Hunde werden hier und da auch mal angestänkert... Seine größte Leidenschaft ist wohl das Fußballspielen *g.

Er wird - nicht zuletzt auch wegen seiner Allergien - roh ernährt. Frisst er für sein Leben gern, da bleibt im Normalfall nix im Napf. Das war bei Trockenfutter nicht der Fall, da hat er eher halbherzig gefressen.

Tja, so viel mal von uns.

Viel Spaß noch mit deiner Maus :) .
Vielen Dank für die Antwort, unsere Kleine pupst recht viel, ich weiß im Moment nicht wirklich was ich ihr füttern soll, vom Züchter haben wir HappyDog empfohlen bekommen, nur sie pupst auch auf dieses Futter fürchterlich, ich weiß natürlich dass etwas nicht stimmt mit dem Futter, weil sie eben solche Blähungen hat, nur welches Futter soll ich ihr denn geben? In der Tierhandlung rieten sie mit von einem Sensetivenfutter ab, weil sonst der Magen angeblich verweichlicht wird:( keine Ahung ob es stimmt? Barfen mag ich nicht da ich mir als Veggi damit schwer tun würde.
Bitte gibt es empfehlungen? Danke Grüße
 

QuentinsMum

Junior Knochen
Hallo!
Ich hab eine 3 jährige Bulldogge - auch namens Quentin!

Meiner ist leider krank und kann nicht alles fressen. Er hat IBD und ich koche ihm Pferdefleisch mit Kartoffel.

Ich weiss es jedoch noch nicht einmal ein Jahr und es hat sich immer mit Pubsen, Durchfall und Erbrechen geäußert. Nach Erfahrungsberichten und Austausch mit anderen Bullybesitzer hab ich herausgefunden, dass eigentlich fast alle an Allergien leiden oder sehr heikel mit den Fressen sind und auch nicht alles vertragen. Unteranderem kann sich das auch Pubsen äußern.

Leider gibt es keine Richtlinie welches Futter für einen Bully am Besten ist. Einfach ausprobieren und wenn er nicht mehr ständig pubst, der Kot normal ist und er nicht ständig erbricht wirsd du halbswegs das richtige gefunden haben.

Ansonsten kann ich sagen, dass Quentin immer sehr verrückt und durchgedreht war. Bulldoggen werden ja eher als gemütlich hingestellt, aber für eine französische gilt das nun wirklich nicht! ;)

Jetzt hat es sich ein bisschen gelegt, da er unter ständigen Medikamenteneinfluss steht und vielleicht auch, weil er "schon" 3 Jahre geworden ist. ;)

Lg Karina
 
Oben