Bildschirmbrille

Connie

Super Knochen
Da ich ganztags am PC arbeite, dachte ich Bildschirmbrillen wären gut, um die Augen zu schonen. Ich sehe mit meinen normalen Gleitsichtbrillen zwar recht gut am PC, aber die Augen sind sehr trocken und brennen manchmal. Nach der Arbeit sind die Augen dann müde und tränen öfters.

Kann da eine Bildschirmbrille Abhilfe bringen? Weiß das vielleicht jemand?
 

Caro1

Super Knochen
Hallo Connie.. das habe ich mit der Bildschirmbrille auch, dass meine Augen teilweise brennen und trocken sind.. Die Augenärztin sagte, dass das im Alter kommen kann und mir Augentropfen verschrieben.. die helfen auch..
 

Cato

Super Knochen
Bei den Bildschirmbrillen fehlt einfach der Bereich für die Ferne, dafür fallen Nah-und Mittelbereich breiter aus. Das macht sie für die Arbeit am PC angenehmer. Was auch angenehm ist: der Arbeitgeber übernimmt die Kosten.....

Gegen trockene Augen hilft viel Blinzeln, Zimmerpflanzen im Büro und Augentropfen. Die Bildschirmbrille wird da weniger helfen.
 

Connie

Super Knochen
Da ich einen Antrag dafür gestellt habe, war ich gestern bei der Betriebsärztin (keine Augenârztin). Die sagt, wenn der Augenarzt feststellt, dass meine normale Gleitsichtbrille auch gut für den PC geeignet ist, bekomme ich keine Bildschirmbrille genehmigt. Sie meinte nur: "Ich glaube, dass Ihre Brille eher eine Fernbrille? ist." Was ist das für eine Ansage? Es ist ja klar, dass eine Gleitsichtbrille in erster Linie eine Fernsichtbrille ist, halt mit inkludierten kleinen Nahsichtbereich.

Ich nehme aber an, dass der Augenarzt alles was für die Augen schonender ist (wie du Cato auch schreibst, dass eine Bildschirmbrille angenehmer bei PC-Arbeiten ist) und das ist die Bildschirmbrille sicher, empfehlen wird. Zumindest mein eigener Augenarzt. Ob das bei einem vom Betrieb bezahlten Augenarzt - wo sie mich hinschicken will - auch so ist, ist fraglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Connie

Super Knochen
Ich habe bezüglich der Kontrolle meiner abgeheilten viralen Bindehautentzündung in 14 Tagen einen Termin bei meinen Augenarzt.

Ich habe diese Brille, zum jetzigen Zeitpunkt nur deswegen beantragt, da mir gesagt wurde, dass ich beim Augenarzt, den der Betrieb bezahlt, meine E-Card nicht verwenden werden muss.

Die Betriebsärztin gestern sagte das Gegenteil und auf den Einwand, dass ich dann nicht meinen Augenarzt aufsuchen kann, meinte sie: Es macht doch nichts, wenn sie stattdessen nur zu "unserer" Augenärztin gehen. Ihr Augenarzt ist da sicher nicht böse.

Daraufhin folgte fast ein Streit, weil ich mit dieser Vorgangsweise nicht einverstanden war und sie das nicht gelten lassen wollte.

Dabei hatte ich vor etlichen Jahren eine Bildschirmbrille. Aber da bin ich es ganz anders angegangen. Ich habe mir (ohne vorher einen Antrag zu stellen) eine Lesebrille von meinen Augenarzt verschreiben lassen, habe dann mit dieser den Antrag auf Genehmigung dieser Verordnung gestellt. Dieselbe Betriebsärztin hat da herum gedruckst und gemeint, dass ich eigentlich zum Augenarzt des Betriebes gehen hätte sollen. Als ich darauf nichts sagte, nur zusätzlich ehrlicherweise erwähnte : Es ist zwar eine Lesebrille, aber ich verwende sie hauptsächlich für die PC- Arbeiten im Büro, hat sie gemeint: O.k. ich genehmige das halt so.

Diesmal wollte ich den korrekten "Dienstweg" gehen und habe mich gestern 20 Minuten herum geärgert. Da ich nicht davon abgegangen bin, dass ich in jedem Fall den Termin bei meinen Augenarzt wahrnehmen möchte ( Ich war vorher schon zweimal aufgestanden und sagte, dann lassen wir es halt, wenn das zu so einen Problem ausartet) hat sie auf einmal zurück gezogen und gemeint: Wenn Sie darauf bestehen den Termin bei ihren Augenarzt wahrnehmen zu wollen, na dann bringen Sie mir halt von diesem die Bestätigung/Verordnung für den Bedarf einer Bildschirmbrille.

Irgendwie bin ich so verärgert über das gestrige Szenario, dass ich überlege, ob ich mir nicht eine günstige Bildschirmbrille selbst kaufen soll. Ich werde eine Woche warten und das mit kühlen Kopf entscheiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

blue-emotion

Super Knochen
Also ich kenne das mit der Bildschirmbrille beim Bund nur so, dass man zum eigenen Augenarzt geht und sich die Verordnung holt, danach zum Optiker und die Brille anfertigen lassen und dann Rechnung und Verordnung beim Dienstgeber um Refundierung einreichen.
 

Stoffkuh

Super Knochen
Also ich kenne das mit der Bildschirmbrille beim Bund nur so, dass man zum eigenen Augenarzt geht und sich die Verordnung holt, danach zum Optiker und die Brille anfertigen lassen und dann Rechnung und Verordnung beim Dienstgeber um Refundierung einreichen.
So ist es bei mir auch, aber auf der Verordnung und auf der Rechnung muss UNBEDINGT Bildschirmbrille draufstehen. Sonst schaut man bei uns durch die Finger.

Wo bei ich eigentlich geplättet bin, wenn mir die Firma den Augenarzt vorgibt? Find ich eigentlich frech, so eine Vorschrift.
 

Connie

Super Knochen
Ich kann mich jetzt nicht mehr so genau erinnern, aber muss die Verordnung nicht beim Optiker abgegeben werden wegen Zuschuss der Krankenkasse oder zahlt die Krankenkasse hier keinen Beitrag, weil es einen Zuschuss vom Betrieb gibt (mir wurde im Betrieb gesagt, sie zahlen einen Zuschuss bis zu € 180,-).

In dem Fall kann ich in der Arbeit das Original mit Originalrechnung der Brille (für die Garantie beim Optiker wird wohl eine Kopie reichen, weil der Betrieb sicher die Originalrechnung einbehalten wird) an das Büro der Betriebsärztin schicken.
 

Stoffkuh

Super Knochen
Natürlich eine Kopie reicht, eben weil man die Verordnung ja abgeben muss. Ich müsste es aber in der Firma noch einmal nachlesen. Ich würde die Originalrechnung aber behalten und auch da nur eine Kopie abgeben. Ich les es aber nach sobald ich wieder in der Firma bin.
 

blue-emotion

Super Knochen
Bei uns im BEV sind es 189,- die refundiert werden für eine Bildschirmbrille, also maximal refundiert. Es reichen eine Kopie der Verordnung und eine Kopie der Rechnung für die Einreichung der Refundierung. Und es ist kein bestimmter Augenarzt vorgeschrieben, macht ja auch keinen Sinn, da der eigene Augenarzt ja mit Sicherheit besser Bescheid weiß.
 

Connie

Super Knochen
Na da werde ich es darauf ankommen lassen, ob wegen dem Augenarzt "Manderl" gemacht wird. Ich habe einen schriftlichen Info- Zettel bekommen, wo ausdrüchlich darauf hingewiesen wird, dass ich die Orinalrechnung abgeben muss. Für evtl. Garantiefälle wird dann hoffentlich eine Rechnungskopie reichen.

Ich bin aber schon stark im Überlegen, ob ich es nicht sein lasse. Ich habe mir jetzt wieder meine Lesebrille zum Augen schonen aufgesetzt. Ob die wirklich ein guter Ersatz zu einer richtigen Bildschirmbrille sind? Mal sehen, ich trage sie jetzt ein paar Tage.
 
Oben