Corona-Virus 2

Connie

Super Knochen
Ich fühle mich von den aktuellen Maßnahmen der Regierung irgendwie vera....t! Nach soviel Monaten - nun Trageverpflichtung einer FFP2 Maske (die ich ohne Verpflichtung schon immer getragen habe). In Innenräumen, Supermarkt etc. 2m Abstand verpflichtend (was sicher nicht einhaltbar ist), in den Öffis nicht verpflichtend, da sowieso nicht machbar und möglich?! Inzwischen bin ich der Meinung, dass bei den nun zusätzlichen Maßnahmen, einfach nur mehr "gewürfelt" wird.

Statt die Bevölkerung ausreichend mit Impfstoff zu versorgen (man könnte aus Israel oder Russland zukaufen!), wird die Bevölkerung weiterhin mit Einschränkungen, Auflagen sekkiert!
 

ZJD

Profi Knochen
Ich kann dich bestens verstehen. Ich kann die Maßnahmen auch langsam nicht mehr verstehen. Wir dürfen jetzt FFP2 Masken tragen, die Sicher sein sollen, aber der ganze Handel kann nicht geöffnet werden, da der Lock-Down weiter geht.

Heute in der Zeitung gelesen, dass scheinbar Urlaubsreisende den südafrikanische Mutation zu uns gebracht haben. Wie kann es sein, dass ich während eines Lock-Downs auf Urlaub fahre oder zu uns auf Urlaub komme?

Das mit dem Zukauf ist leider so eine Sache. Sicher kann man dies machen, aber das ist eine Preisfrage. Glaubst du warum Israel mehr Impfstoff hat, als wir in Österreich. Weil Israel mehr bezahlt für den Impfstoff, als wir in Österreich bzw. Europa.
 

Connie

Super Knochen
"Das mit dem Zukauf ist leider so eine Sache. Sicher kann man dies machen, aber das ist eine Preisfrage. Glaubst du warum Israel mehr Impfstoff hat, als wir in Österreich. Weil Israel mehr bezahlt für den Impfstoff, als wir in Österreich bzw. Europa."

Das wird vermutlich so sein. Es ist auch anzunehmen, dass es keine Lieferschwierigkeiten gibt, sondern andere vorrangig beliefert werden, die mehr bezahlen.

Aber anhand der weiter täglichen Corona-Toten:mad:, für die die Impfung vielleicht die Rettung bedeuten würden....

Wo bleibt hier das "koste es, was es wolle"?
 

elisabeth

Super Knochen
Also was ich gehört habe, hat Brüssel für die gesamte EU den Impfstoff bestellt und verteilt den (vermutlich) anteilsmäßig an die Mitgliedsstaaten. Die Nationalstaaten durften gar nicht selber bestellen. Ich glaube daher nicht, dass es nur am Preis liegt, sondern einfach an Überforderung. Die Impfstoffhersteller hätten doch sicher eher ein (finanzielles) Interesse daran mit hunderten Millionen Impfdosen die EU zu bedienen als ein paar Millionen in Israel (nur weil die bisschen mehr bezahlen). Da anscheinend eine so große Nachfrage nach dem Impfstoff herrscht, werden ja jetzt eh aus den ursprünglichen 5 Dosen 6 oder 7 gemacht. Also es wird schon jeder (der möchte!!) die Spritze bekommen … dauert halt seine Zeit.

Aber vielleicht sollte man sich gar nicht so um ein schnelles Durchimpfen reißen, nachdem in Israel die C-Zahlen – trotz oder wegen (??) der Impfung – angeblich exlodieren und unsere Medien/Experten und Politiker schon mal vorsorglich Gleiches ja auch hier für März voraus sagen …. und nachdem es ewig Mutationen geben wird, werden wir wahrscheinlich sowieso im ewigen Lockdown weiter wurschteln ...
 

ZJD

Profi Knochen
Pharmakonzerne sind Unternehmen und die sind bestrebt Profit zu machen, leider auch auf den Rücken der Toten. Viele Pharmakonzerne haben in der Vergangenheit die Produktion nach China verlegt, oft kommt es bei Medikamenten zu Lieferengpässen, weil es Qualitätsmängel gibt.. Da zählt nur, wer am meisten bezahlt oder wer am meisten Absatz hat, der wird dann beliefert. Da bleibt klein Österreich oft auf der Strecke. Ich muss auch eine wichtiges Medikament jeden Tag nehmen und da waren zeitweise Lieferungszeiten von 3 Monaten.

Klar ist Europa groß, aber wenn man rechnet USA, Israel und einige andere Länder zahlen mehr als Europa, dann werden diese Länder definitiv bevorzugt. Auch wenn die Produktion läuft, kann nicht von heute auf morgen so eine Menge hergestellt werden.

Ich verstehe auch nicht, dass die EU nicht bereit ist mehr zu bezahlen, dann es hätte von Anfang an klar sein müssen, dass Länder die mehr bezahlen bevorzugt werden. Aber selbst wenn wir mehr bezahlen würden, würden wir nicht gleich alle Impfen lassen können, weil einfach die Menge nicht da ist.

Was mir aber mehr sorgen macht als der Impfstoff sind die ganzen Mutationen die jetzt kommen (Afrikanische, Englische und die Nerz-Mutation). Für mich ist es nur eine Frage der Zeit, bis es eine Mutation gibt, die hoch ansteckend ist und bei der der Impfstoff nicht wirkt. Zielführender wäre es für mich, einen Impfung zu machen, bei der der Virus dann auch nicht weitergegeben werden kann. Aber wenn man den Berichten glauben darf, ist das ja bei den derzeitigen Impfstoffen nicht der Fall bzw. noch nicht bekannt.
 

elisabeth

Super Knochen
Ich wusste nicht, dass Europa weniger für den Impfstoff bezahlt als die USA oder Israel. Klar, bei dem was der ganze Wahnsinn schon gekostet hat, müsste man nicht grad beim Impfstoff sparen .. ein paar Millionen auf oder ab wäre bei dem wirtschaftlichen Schaden der schon entstanden ist, auch schon egal.

Zielführender wäre es für mich, einen Impfung zu machen, bei der der Virus dann auch nicht weitergegeben werden kann. Aber wenn man den Berichten glauben darf, ist das ja bei den derzeitigen Impfstoffen nicht der Fall bzw. noch nicht bekannt.
So wie ich das verstanden habe kann durch die mRNA-Impfung KEINE Ansteckung erfolgen, weil ja nicht das Virus (weder tot noch abgeschwächt wie bei den herkömmlichen Impfungen) gespritzt wird, sondern nur ein Teil der Erbinformation des C-Virus (die eh schon bekannten Spikes). In den (sehr umstrittenen) Lipid-Nanopartikeln (LNP … das ist eine Art Fetthülle) verpackt gelangen diese Stoffe in die Zellen, dort löst sich die Fetthülle auf, die Spikes vermehren sich (zerstören allerdings die Zelle dabei), heften sich dann an Zelloberflächen und werden vom Immunsystem bekämpft, sodass wir Antikörper produzieren, was ja auch der Plan ist. Wenn wir jetzt auf natürliche Weise C-Viren aufnehmen, haben Geimpfte natürlich schon einen gewissen Vorsprung bezüglich der Abwehr … werden gar nicht krank oder haben nur leichte Symptome. Man kann also kein Corona von der Impfung bekommen, auch nichts weiter geben, aber unter Umständen wegen der Virusteile im Körper bei einem Test trotzdem positiv sein.
 

Caro1

Super Knochen
Also was ich gehört habe, hat Brüssel für die gesamte EU den Impfstoff bestellt und verteilt den (vermutlich) anteilsmäßig an die Mitgliedsstaaten. Die Nationalstaaten durften gar nicht selber bestellen. Ich glaube daher nicht, dass es nur am Preis liegt, sondern einfach an Überforderung. Die Impfstoffhersteller hätten doch sicher eher ein (finanzielles) Interesse daran mit hunderten Millionen Impfdosen die EU zu bedienen als ein paar Millionen in Israel (nur weil die bisschen mehr bezahlen). Da anscheinend eine so große Nachfrage nach dem Impfstoff herrscht, werden ja jetzt eh aus den ursprünglichen 5 Dosen 6 oder 7 gemacht. Also es wird schon jeder (der möchte!!) die Spritze bekommen … dauert halt seine Zeit.
Es ist tatsächlich so, dass die EU weniger Impfstoffe erhalten hat und andere Länder vorrangig bedient wurden, weil diese mehr bezahlt haben.. Zudem Pfizer jetzt auch mehr Geld von der EU für die Impfstoffe fordert und gleichzeitig verboten hat, mehr als 5 Dosen pro Impfdosis zu verwenden, ansonsten würde die Nachlieferung verringert… So wurde es jetzt in Deutschland bekannt.. Obwohl Deutschland mit Milliarden die Pharma Konzerne bei der Forschung der Impfstoffe unterstützt hat...
 

angie52

Super Knochen
Jedenfalls ist es nervend, dauernd die Werbung für die Impfung in Radio oder TV mitzubekommen, wobei es eh mehr Impfwillige als Impfstoff gibt ....
 

Stoffkuh

Super Knochen
Zudem Pfizer jetzt auch mehr Geld von der EU für die Impfstoffe fordert und gleichzeitig verboten hat, mehr als 5 Dosen pro Impfdosis zu verwenden, ansonsten würde die Nachlieferung verringert
Davon hab ich nichts gewusst ... ich find halt wenn soviel Impfstoff driri ist sollt man das auch verimpfen. Eigentlich ein Wahnsinn ... da sollte man "gute" Impfdosen wegwerfen?


Eva, die Impfwerbung find ich nicht so verkehrt ... naja, zuwenig Impfstoff gibt es, aber die Impfbereitschaft ist scheinbar gestiegen und das ist schon ein gutes Ergebnis
 

Caro1

Super Knochen
@Stoffkuh...

Es war Abends in einem Politik TV, Söder hatte es bemängelt.. Es war oder ist wohl so, wenn mehr Impfdosen pro Ampulle verwendet werden, Pfizer und Biontech weniger liefern würden.. So wurde es kritisiert.. Die EU will oder wollte es aber zulassen.. weiter habe ich es nicht verfolgt, ob sich zwischenzeitlich etwas getan hat…


21.01.2021 —Pfizer und Biontech in der Kritik Mehr Impfdosen pro Ampulle, dafür aber weniger Ampullen. Wie ein richtiger Pharmakonzern, zieht der bislang...

https://www.manager-magazin.de/cons...824a-d96843791f7b&ref=https://www.google.com/
 

elisabeth

Super Knochen
Leider weiß ich nicht, wieviel Impfstoff in diesen Ampullen enthalten ist. In der Testphase soll es aber so gewesen sein, dass den Probanden 10, 20, 30 und 100 Mikrogramm verabreicht wurden. Die Gabe der 100 mq-Dosis hat man schnell wegen zu krasser Nebenwirkungen eingestellt. Dann hat sich herausgestellt, dass in der Wirkung kaum ein Unterschied war zwischen 10,20,30!!!

Angeblich werden pro Person 30 mq geimpft … nachdem 5 Dosen gezogen werden können müssten 150 mq enthalten sein … man könnte also locker 7 Dosen daraus machen und wäre immer noch im Testphasen-Mittelbereich … also bei gut 21 mq. Wahrscheinlich eine Gewinnfrage des Herstellers, wenn es – wie oben geschrieben – untersagt wird.

Was auch interessant wäre ist

  • ob die Dosis der 1. und 2. Impfung gleich hoch ist, nachdem angeblich die Zweite teils nicht so gut vertragen wird .. ist sie eventuell höher oder bräuchte man sie gar nicht, weil schon Antikörper nach der 1. Impfung vorhanden sind …
  • warum bei bereits natürlich vorhandenen Antikörpern trotzdem geimpft werden soll … auf die „eigenen“ Antikörper nochmal „künstlich“ Erzeugte drauf packen?? Wozu das und kann das nicht Überreaktionen verursachen .. und nein, das hat nichts mit den Mutationen zu tun, weil das wurde vorher schon so praktiziert, da war noch keine Rede davon
  • am Anfang hieß es Vorsicht bei Allergikern, Diabetes-, MS-, Krebskranken, Einnahme bestimmter Medikamente usw. … jetzt plötzlich alles kein Problem mehr
  • ob es stimmt, dass im Tierversuch die 1. und 2. mRNA-Impfung „gut“ vertragen wurde, bei anschließender Infizierung mit einem Virus das Immunsystem der Tiere überreagiert hat, sodass die meisten gestorben sind … bei der jetzigen Impfstoffentwicklung gab es angeblich gar keine Tierversuche … nicht dass ich dafür wäre, aber trotzdem, jetzt ist der Mensch das Kaninchen …
Fragen über Fragen, die ich nicht erwarte hier beantwortet zu bekommen, aber ein bisschen Skepsis muss erlaubt sein, weil die Mehrheit behauptet diese Impfung wird das Allheilmittel werden. Die Zeit wird es zeigen … und die nächste Pandemie wird SICHER kommen … wird jetzt schon propagiert ... eine schöne neue Welt wird das … alle 3 Monate anstellen zu einer Impfung, ansonsten Hausarrest oder zumindest Furcht vor den wortwörtlichen Ketten des Herrn Koglers.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rocky2011

Super Knochen
Leider weiß ich nicht, wieviel Impfstoff in diesen Ampullen enthalten ist. In der Testphase soll es aber so gewesen sein, dass den Probanden 10, 20, 30 und 100 Mikrogramm verabreicht wurden. Die Gabe der 100 mq-Dosis hat man schnell wegen zu krasser Nebenwirkungen eingestellt. Dann hat sich herausgestellt, dass in der Wirkung kaum ein Unterschied war zwischen 10,20,30!!!

Angeblich werden pro Person 30 mq geimpft … nachdem 5 Dosen gezogen werden können müssten 150 mq enthalten sein … man könnte also locker 7 Dosen daraus machen und wäre immer noch im Testphasen-Mittelbereich … also bei gut 21 mq. Wahrscheinlich eine Gewinnfrage des Herstellers, wenn es – wie oben geschrieben – untersagt wird
Fakt ist, die Kassen klingeln beim Hersteller, egal wie es wirkt oder auch nicht.

Fragen über Fragen, die ich nicht erwarte hier beantwortet zu bekommen, aber ein bisschen Skepsis muss erlaubt sein, weil die Mehrheit behauptet diese Impfung wird das Allheilmittel werden. Die Zeit wird es zeigen … und die nächste Pandemie wird SICHER kommen … wird jetzt schon propagiert ... eine schöne neue Welt wird das … alle 3 Monate anstellen zu einer Impfung, ansonsten Hausarrest oder zumindest Furcht vor den wortwörtlichen Ketten des Herrn Koglers.
Und damit die Welt durchgeimpft wird, dafür sorgt die jeweilige Regierung des jeweiligen Landes. Jens Spahn hat ja schon angekündigt, WER sich impfen lässt, der erhält sein altes/früheres Leben zurück, was stark nach Erpressung stinkt.
Nein, ich glaube nicht das die Mehrheit die Impfung für ein Allheilmittel hält, denn dann müsste zumindest nur eine Person aus meinem Freundes/Bekanntenkreis dafür sein. Im Gegenteil, viele halten es für Russisch Roulette da Impfstoffe für gewöhnlich viele Jahre braucht bis es auf dem Markt kommt.
 

angie52

Super Knochen
Wenn die Impfbereitschaft durch diese "Werbung" gestiegen ist, ok.
Man bedenke, wie viele Leute sich ohne nachzufragen gegen Verschiedenes impfen lassen, weil sie eine Auslandsreise in ferne Länder, z.B. Afrika machen möchten, wo diese Impfungen Bedingung sind für die Einreise ...

Besser fände ich halt mehr Information und Argumente über genau die Bedenken, die Impfgegner haben. Wie z.B. manche Leute behaupten, das Serum würde die DNA verändern. Dazu habe ich ein Video gesehen, das diesen Sachverhalt erklärt:


Aber solange Information eine Holschuld bleibt, werden leider weiterhin haarsträubende Theorien im Umlauf bleiben ...
 

Rocky2011

Super Knochen
Man bedenke, wie viele Leute sich ohne nachzufragen gegen Verschiedenes impfen lassen, weil sie eine Auslandsreise in ferne Länder, z.B. Afrika machen möchten, wo diese Impfungen Bedingung sind für die Einreise ...
Was ist das denn für ein Vergleich? Diese Impfungen sind seit vielen Jahren ausgereift, die schützen vor Malaria und andere tropische Krankheiten, Erreger oder Vieren. Das diese Impfungen sinnvoll sind, leuchtet sogar mir ein. Und genau diese Leute die solche Länder besuchen, die sind aufgeklärt.
Auch meine beiden Kinder wurden als Säuglinge gegen alles mögliche geimpft, das passierte schon gleich nach der Entbindung, oder eben auch die Schluckimpfung gegen Kinderlähmung wurde durchgezogen, weil das alles wirklich Sinn macht.
Auch wenn man sich verletzt macht eine Auffrischung einer Tetanus Impfung sinn, es sollte wohl ohnehin alle 10(?) Jahre wiederholt werden.
 

ZJD

Profi Knochen
Was ist das denn für ein Vergleich? Diese Impfungen sind seit vielen Jahren ausgereift, die schützen vor Malaria und andere tropische Krankheiten, Erreger oder Vieren. Das diese Impfungen sinnvoll sind, leuchtet sogar mir ein. Und genau diese Leute die solche Länder besuchen, die sind aufgeklärt.
Auch meine beiden Kinder wurden als Säuglinge gegen alles mögliche geimpft, das passierte schon gleich nach der Entbindung, oder eben auch die Schluckimpfung gegen Kinderlähmung wurde durchgezogen, weil das alles wirklich Sinn macht.
Auch wenn man sich verletzt macht eine Auffrischung einer Tetanus Impfung sinn, es sollte wohl ohnehin alle 10(?) Jahre wiederholt werden.
Ich stimme dir voll und ganz zu und wenn es nach mir geht würde ich mich auch jetzt noch nicht impfen lassen. Einfach aus dem Grund, weil vieles noch nicht bekannt ist (Nebenwirkungen, Kreuzwirkungen mit bestehenden Medikamenten, Langzeitfolgen etc.).

Es wird aber wahrscheinlich so sein, dass du ohne Impfung Probleme beim Reisen haben wirst in den nächsten Jahren. Ev. auch wenn du einen Job suchst. Ich zähle zu den Leuten die Beruflich durchaus reisen müssen und dies auch Privat gerne mache. Österreich ist ein schönes Land, aber für mich keine Option hier Urlaub zu machen und beruflich kann ich zwar wechseln, aber in meiner Position werde ich fast überall reisen müssen.

Wenn wir also wieder ein "normales" Leben haben wollen, wird uns wahrscheinlich nichts anderes übrig bleiben, als sich impfen zu lassen.
 

Cato

Super Knochen
Ein Impfstoff ist ja kein Medikament im üblichen Sinne.
Das Prinzip einer Impfung ist bekannt. Es kann gar keine „Langzeitfolgen“ geben, bei ein bzw. zweimaliger Verabreichung. Das ist ja nicht wie bei einem Blutdruckmittel, das man über Jahre täglich einnimmt.
So gut wie alle Nebenwirkungen treten innerhalb der ersten Tage oder Wochen auf, falls es welche gibt.
Wenn man erst später auf mögliche Folgen aufmerksam wird, dann zB deswegen, weil diese so selten sind, dass zuerst Hunderttausende geimpft werden mussten, bevor eine bestimmte Reaktion überhaupt einmal vorkam. Und dann ist noch nicht einmal gesagt, ob es eine ursächliche Reaktion war, oder Zufall.

Ich lasse mich impfen, sobald ich drankomme.
 

Alissa

Medium Knochen
Ein Impfstoff ist ja kein Medikament im üblichen Sinne.
Das Prinzip einer Impfung ist bekannt. Es kann gar keine „Langzeitfolgen“ geben, bei ein bzw. zweimaliger Verabreichung. Das ist ja nicht wie bei einem Blutdruckmittel, das man über Jahre täglich einnimmt.
So gut wie alle Nebenwirkungen treten innerhalb der ersten Tage oder Wochen auf, falls es welche gibt.
Wenn man erst später auf mögliche Folgen aufmerksam wird, dann zB deswegen, weil diese so selten sind, dass zuerst Hunderttausende geimpft werden mussten, bevor eine bestimmte Reaktion überhaupt einmal vorkam. Und dann ist noch nicht einmal gesagt, ob es eine ursächliche Reaktion war, oder Zufall.

Ich lasse mich impfen, sobald ich drankomme.
.
 

Cato

Super Knochen
Das ist die berühmte eine Ausnahme, die die Regel bestätigt.

Und sogar hier, im schlimmsten Fall an Pfusch und Hudelei was die jüngere Geschichte der Impfstoffe betrifft: bei über 30 Millionen geimpften Personen gab es unter 200 Fälle von Narkolepsie...umgesetzt auf Corona würde es zB bei 30 Millionen, die sich nicht impfen lassen, wahrscheinlich um die 15 Millionen geben, die sich früher oder später anstecken. Jetzt kann man sich ausrechnen, wieviele Spätfolgen der Krankheit Covid-19 bis hin zum Tod bei 15 Millionen zu erwarten wären.
 

angie52

Super Knochen
Dass es bei allen Medikamenten Nebenwirkungen gibt, ist ja außer Streit.
Davon könnte ich Lieder singen ... weil ich wegen anderer gesundheitlicher Probleme Medikamente auf Dauer nehmen muss ...nur muss man die eben leider in Kauf nehmen, wenn man Schlimmeres vermeiden will.

Hier handelt es sich aber jetzt darum, eine Pandemie zu bekämpfen, die mit Demonstrationen nicht wegzuschreien ist. Deshalb sollten wir dankbar sein, wenn nach einem Jahr, in dem nicht nur Menschenleben sondern auch Existenzen vernichtet worden sind, Impfstoffe verfügbar sind, die dem Ganzen ein Ende bereiten könnten.

Wem die Erprobung und Testphase zu kurz war, muss sich ja nicht impfen lassen. Nur ist es ja nicht so, dass man erst zu diesem Anlass begonnen hat, mit RNA-basierten Seren zu forschen. Also hat man nicht mit Null angefangen.

Habe mich registriert und werde mich impfen lassen, sobald ich dran bin.
Auch ich möchte gerne wieder mal essen gehen, zum Frisör gehen, usw., ohne mich wegen jedem alltäglichen Scha.... jedes Mal testen zu lassen. Bin neugierig, wie lange meine Haare inzwischen werden ... 😜
 
Oben