Corona-Virus 2

Rocky2011

Super Knochen
Da muss ich widersprechen. PCR-Tests sind eindeutig nicht "für die Tonne".
Ein positiver PCR-Test beweist, dass ein Mensch mit dem Corona-Virus
infiziert IST oder es VOR KURZEM WAR.
Stimmt durchaus, dass bei manchen Menschen (sogar bei relativ Vielen)
der PCR-Test auch noch eine Weile positiv ist, nachdem sie schon wieder
genesen sind. Das liegt daran, dass auch nach der Genesung oft noch eine
geringe Zahl an Viren im Körper sein kann, auf die der Test eben anspricht.
Allerdings gibt's beim PCR-Test ja auch den CT-Wert, der darüber Auskunft gibt
ob der betreffende Mensch noch infektiös ist oder nicht. Je HÖHER der CT-Wert
desto niedriger ist die Virenlast - desto geringer also das Risiko, dass der Mensch
noch jemanden anstecken kann.
Ein PCR-Test erlaubt also eine sehr genaue Diagnose. Ist ein Mensch mit
Covid infiziert? War er es vor Kurzem? Geht von ihm noch ein Anstckungsrisiko
aus? Also genau die Aussagen die man ja braucht.
Also dann eben direkt auf den Punkt. Der PCR Test taugt in sofern nichts um ihn für die ganzen Maßnahmen zu benutzen. Es gilt schnellsten zu klären, WORAUF die Länder ihre Maßnahmen beschlossen haben.

Alleine die Aussage von Dr. Christoph Specht, diese CT Tests sind nicht genormt zwischen den Laboren, aber man hätte schon mal so eine IDEE. Bei 80% kann man sagen, die waren GAR NICHT ansteckend.

Was bitte ist daran nun genau?

Ich schätze deine Meinung sehr und ich denke du weißt es auch, aber was dieses Thema angeht, da kommt die Öffentlichkeit immer wieder ins wanken. Es werden Betten abgerechnet die es nicht gibt. Die PCR Test kommen immer wieder in Verruf, die Maskenskandale und vieles mehr. Aber was mich und den meisten Bürgern fehlt, ist die Transparents. Seit nun mehr 1 1/2 Jahr bekommen wir genau gar nichts belegt.

@conny diese ganzen Betrügereien geht direkt von der Regierung aus und aber es wird seitens der Regierung geduldet. Merkel schweigt, (WIE IMMER übrigens,) wenn sie Rede und Antwort stehen soll, WAS sie davon wusste.

Man stelle sich mal all die Bilder und Infos der Medien vor, die Intensivstation platzen aus allen Nähten, täglich hunderte an Covid19 verstorbenen und so weiter. Und all das Beruht nun auf Betrug......
 
Zuletzt bearbeitet:

Rocky2011

Super Knochen
Dr. Specht sagt ihm wird Angst und Bange wenn er an den kommenden Herbst denkt und wenn dann GENAUSO stumpfsinnig nur wieder die reinen Laborwerte also PCR Test ran gezogen werden und darauf dann die Maßnahmen erlassen werden.

Gestern war Merkels letzte Befragung zur politischen Lage in Deutschland. Sie wurde gefragt wie es denn nun weiter geht mit Corona und den Maßnahmen, denn es wird ja jetzt schon von der Deltavariante geredet, die zwar ansteckend aber nicht so gefährlicher ist im Sinne von schweren Verläufen. Darauf antwortet Merkel wie folgt, also das verschiedene Varianten aufkommen können, SOLANGE DIE GESAMTE WELTBEVÖLKERUNG NICHT DURCHGEIMPFT IST.
Soweit so gut. Aber anstatt dann die Klappe zuhalten, was ja sonst typisch für Merkel ist, legt sie diesmal nach und sagt weiter.
Ein PCR Test ist Positiv, dann hat der Mensch Sars-CoV-19, eigentlich ist das Covid-19 und Sars-CoV-2.

Was auch mich wundert. Keiner der dort anwesenden Politiker und Journalisten wagt etwas zusagen.


Aber auch der Rest dieses Videos ist interessant. Hört selber rein.

Ich tausche das Video aus, gleiches Thema besser und sachlicher Beschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Conny30

Super Knochen
@Rocky2011

Also um Deine Posts 981 und 982 genau zu beantworten, müßte ich sehr viel
schreiben - ich bleib erst man bei einer "Kurzversion".

-PCR-Tests als EINZIGE Grundlage für politische Entscheidungen, wäre natürlich viel zu
wenig. Die Politik muss schließlich viele Aspekte der Pandemie berücksichtigen
(medizinische Ressourcen, wirtschaftliche und gesellschaftliche Auswirkungen etc.)
trotzdem kommt man um die PCR-Tests als EINE der Grundlagen nicht herum. Wie
sollte man denn sonst exakte Diagnosen stellen und das Infektionsgeschehen abschätzen
können?
Übrigens ist es bei uns so: Wenn bei einem Patienten Covid diagnostiziert wird, benötigt
er danach 6 Monate lang KEINEN Covid-Test um z.B. zum Friseur, ins Restaurant etc. zu dürfen.
In den Entlassungsbriefen der Patienten aus dem Krankehaus steht sogar ausdrücklich drinnen,
dass sie die nächsten 6 Monate keinen Covid-Test brauchen (und auch im Gesetz steht das).
Heißt also, dass diese genesenen Menschen, bei denen der Covid-Test positiv sein könnte, obwohl
sie nicht mehr infektiös sind, nur in seltenen Ausnahmesituationen (z.B. wenn eine OP ansteht)
doch wieder getestet werden. Ich kann mir also - zumindest bei uns - die angeblichen
80% positiver Tests bei nicht mehr infektiösen Menschen, beim besten Willen NICHT vorstellen.
Wo sollten denn die herkommen, wenn frisch Genesene kaum getestet werden?

-Dass das Virus immer wieder mutieren wird, ist wohl richtig und eine Pandemie ist natürlich
erst vorbei, wenn sie weltweit vorbei ist - das war von Anfang an klar.
Trotzdem - solange das Virus nicht so sehr mutiert, dass es für unser Immunsystem "wieder neu"
ist bzw. sich der Immunität durch (durchgemachte) Erkrankung oder Impfung entziehen kann,
(und das wird wahrscheinlich NICHT passieren) nähern wir uns Schritt für Schritt einer Herdenimmunität.
Da die Impfstoffproduktion weltweit auf Hochtouren läuft, sollte die in absehbarer Zeit erreicht sein.
Und dann ist das Problem gelöst und es kann wieder Ruhe einkehren.

-Dass es immer wieder auch Betrügereien in Zusammenhang mit Covid gibt, ist leider richtig.
Bei uns waren's halt z.B. Masken, die aus China importiert, dann in einer "Nacht und Nebelaktion"
umetikettiert und als "österreichisch" verkauft wurden - bei Euch sind's vielleicht Betten, die falsch
abgerechnet werden. Das ist frustrierend, wenn Menschen eine Notsituation für Betrug nützen und
leider untergräbt es auch das Vertrauen in der Bevölkerung. Das ist aber wirklich kein Grund jetzt
anzunehmen, dass alles und jedes beim "Thema Covid" unwahr oder gar vorsätzlicher Betrug wäre.

Liebe Grüße, Conny
 

Rocky2011

Super Knochen
@Rocky2011

-PCR-Tests als EINZIGE Grundlage für politische Entscheidungen, wäre natürlich viel zu wenig. Die Politik muss schließlich viele Aspekte der Pandemie berücksichtigen (medizinische Ressourcen, wirtschaftliche und gesellschaftliche Auswirkungen etc.) trotzdem kommt man um die PCR-Tests als EINE der Grundlagen nicht herum. Wie sollte man denn sonst exakte Diagnosen stellen und das Infektionsgeschehen abschätzen können?
Es gibt die PCR-Test, es gibt Drosten und es gibt ein paar fragwürdigen Studien die von Leuten erstellt werden, die nicht vom Fach sind, wofür Merkle immer wieder Kritik erntete. So, und dann kommen die falschen Zahlen auf den Intensivstationen, all das führte zu den ganzen Maßnahmen. Nicht mehr und nicht weniger!

Übrigens ist es bei uns so: Wenn bei einem Patienten Covid diagnostiziert wird, benötigt
er danach 6 Monate lang KEINEN Covid-Test um z.B. zum Friseur, ins Restaurant etc. zu dürfen.
In den Entlassungsbriefen der Patienten aus dem Krankehaus steht sogar ausdrücklich drinnen, dass sie die nächsten 6 Monate keinen Covid-Test brauchen (und auch im Gesetz steht das).
Heißt also, dass diese genesenen Menschen, bei denen der Covid-Test positiv sein könnte, obwohl sie nicht mehr infektiös sind, nur in seltenen Ausnahmesituationen (z.B. wenn eine OP ansteht) doch wieder getestet werden. Ich kann mir also - zumindest bei uns - die angeblichen
80% positiver Tests bei nicht mehr infektiösen Menschen, beim besten Willen NICHT vorstellen.
Wo sollten denn die herkommen, wenn frisch Genesene kaum getestet werden?
Meine Annahme ist wohl richtig das du im Krankenhaus/Gesundheitswesen tätig bist? Das würde erklären WARUM du volles Vertrauen in deine Arbeit/Kollegen und Infos zur Coronalage hast.

Ich kann mir also - zumindest bei uns - die angeblichen
80% positiver Tests bei nicht mehr infektiösen Menschen, beim besten Willen NICHT vorstellen.
Wo sollten denn die herkommen, wenn frisch Genesene kaum getestet werden?
Mit anderen Worten, Dr. Specht weiß nicht was er redet?!

Wo sollten denn die herkommen, wenn frisch Genesene kaum getestet werden?
Ich kann dir die Frage nicht beantworten

-Dass das Virus immer wieder mutieren wird, ist wohl richtig und eine Pandemie ist natürlich
erst vorbei, wenn sie weltweit vorbei ist - das war von Anfang an klar.
Trotzdem - solange das Virus nicht so sehr mutiert, dass es für unser Immunsystem "wieder neu" ist bzw. sich der Immunität durch (durchgemachte) Erkrankung oder Impfung entziehen kann, (und das wird wahrscheinlich NICHT passieren) nähern wir uns Schritt für Schritt einer Herdenimmunität. Da die Impfstoffproduktion weltweit auf Hochtouren läuft, sollte die in absehbarer Zeit erreicht sein.
Und dann ist das Problem gelöst und es kann wieder Ruhe einkehren.
Da bin ich voll bei dir, aber darum ging es nicht, sondern um Merkel ihre Aussage, DIE PANDEMIE IST VORBEI WENN DIE WELTBEVÖLKERUNG GEIMPFT IST. Sie lässt völlig außer acht, das wir alle ein eigenes Immunsystem haben und es in den meisten Fällen von selbst geregelt wird. Wir sterben ja auch nicht alle an einer Grippe, ( denn auch das Grippevirus ändert sich jährlich,) und oder anderen Viren. Und das es immer Tote bei Viren gibt, ist schlicht normal. Es gab zu keine Zeit eine Übersterblichkeit in diesen 1 ½ Jahren.

-Dass es immer wieder auch Betrügereien in Zusammenhang mit Covid gibt, ist leider richtig.
Bei uns waren's halt z.B. Masken, die aus China importiert, dann in einer "Nacht und Nebelaktion" umetikettiert und als "österreichisch" verkauft wurden - bei Euch sind's vielleicht Betten, die falsch abgerechnet werden. Das ist frustrierend, wenn Menschen eine Notsituation für Betrug nützen und leider untergräbt es auch das Vertrauen in der Bevölkerung. Das ist aber wirklich kein Grund jetzt anzunehmen, dass alles und jedes beim "Thema Covid" unwahr oder gar vorsätzlicher Betrug wäre.
Es sind nicht vielleicht die Betten, sondern das ist ein Fakt das die Betten abgerechnet wurden, obwohl nicht vorhanden.

Auch bei uns sind es immer wieder Masken, Von Laschet, Söder bis hin zu Jens Spahn. Alleine die Tatsache das die Masken deiner Gesundheit schädigen und man sie “nur“ eine gewisse Zeit am Stück tragen darf, ist ein eigener Skandal, aber man hat uns auch noch minderwertige Masken aufs Augen drücken wollen, die wiederum zu erhöhten Preisen eingekauft worden sind. Das ist ein Fass ohne Boden, obendrauf kommen die nicht belegten Betten auf den Intensivstationen. Aber auch das ist noch nicht alles, denn Merkel ihre Fehlentscheidungen kann man nicht mehr aufzählen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Conny30

Super Knochen
-Ja völlig richtig. Für die Frage wann eine Herdenimmunität erreicht ist,
sind nur zwei Punkte entscheidend.
1) Wieviel Prozent der Bevölkerung sind immun?
2) Wie infektiös ist das Virus?
Ob "die Immunen" immun geworden sind, weil sie die Krankheit durchgemacht haben
oder ob sie durch Impfung immun geworden sind, ist dabei völlig egal.
So gesehen hat sich Eure Kanzlerin falsch ausgedrückt - es müssen (nach derzeitigem
Wissensstand) ca. 75-80% der Bevökerung immun sein, dann endet die Pandemie
(sollten noch infektiösere Mutationen auftreten, wird allerdings auch der Prozentsatz
der Bevölkerung, der immun sein muß, höher).
Die mittlerweile mehr als 600000 Menschen die bei uns schon infiziert waren, tragen also
auch zum Erreichen der Herdenimmunität bei.

-Wenn ein Krankenhaus leere Betten als "belegt" abrechnet (ich nehme mal an der Krankenkasse
gegenüber?), dann ist das eindeutig Betrug und ein Straftatbestand, der natürlich ein gerichtliches
"Nachspiel" haben muß. LEIDER ist es so, dass jede Krise (nicht erst seit "Corona") immer auch
Kriminelle auf den Plan ruft, die aus der Not ihren Gewinn ziehen wollen. Das ist ärgerlich und auch
traurig - nur mehr als solche Machenschaften aufzudecken und die Täter vor Gericht zu stellen kann
man natürlich nicht machen. Sinnvolle "Präventionsmassnahmen" fielen mit da jetzt leider keine ein.

-Wenn es bei Euch, die ganze Pandemie über keine Übersterblichkeit gab, dann muss Eure Regierung
auch etwas richtig gemacht haben (heißt natürlich sicher nicht, dass sie alles richtig gemacht hat),
bei uns gab's nämlich, speziell während der "2.Welle" sehr wohl eine deutliche Übersterblichkeit.
(und in vielen anderen Ländern ja auch schon).

-Ja, ich bin Krankenschwester und arbeite in einem Wiener Krankenhaus (hab ich aber, glaube ich,
auch schon erwähnt). Und ich habe an den offiziellen "Infos zur Corona-Lage" tatsächlich keine
nennenswerten Zweifel. Ich hab ja die ganze Zeit hautnah miterlebt, was "abgegangen" ist.
Ja dieses Virus macht einen Teil der Infizierten (zum Glück den kleineren Teil - so ca. 15%) wirklich
ganz übel krank. Und spielt bei diesem Teil der Infizierten wirklich "in einer anderen Liga" als
"normale Influenza". Ja klar, zum Glück gibt's auch den anderen (größeren) Teil der Infizierten, der
etwas Fieber und Erkältungssymptome hat oder auch gar nichts von der Infektion merkt.
Aber diese schweren Verläufe muß man verdammt ernst nehmen (und nein, das sind nicht "nur"
Menschen die schon zuvor hochbetagt oder schwer krank waren, sondern auch Menschen, die voll
im Berufsleben gestanden sind und in der Freizeit Sport betrieben haben. )

-Dass ich die "Infos zur Corona-Lage" sehr ernst nehme, heißt aber nicht, dass ich alles was "gegen
Corona" getan wird unkritisch sehe. Manches find ich gut und wichtig - manches weniger.
Nur als Beispiel: Ich steht der Impfung von Schwangeren, Kindern und Jugendlichen die jetzt ja sehr
empfohlen werden skeptisch gegenüber. Während ich mir sicher bin, dass z.B. für einen 50-jährigen,
die Vorteile der Impfung mögliche Risiken um ein Vielfaches überwiegen - eine Impfempfehlung also
unbedingt angebracht ist - bin ich mir bei einer z.B. 14-jährigen (die ja nur ein Minimalst-Risiko für
einen schweren Verlauf hat), da wirklich nicht so sicher. Da würde mMn noch Gesprächs- und
Forschungsbedarf bestehen.
Aber das ist eben meine Meinung und jeder soll sich selbst informieren, Gedanken machen und seine
Meinungen äußern, wenn er will.

Liebe Grüße, Conny
 

Cato

Super Knochen
Die Impfung der Jungen soll auch eine solidarische Handlung sein, von der hauptsächlich diejenigen profitieren, die sich, aus welchen Gründen auch immer nicht impfen lassen wollen oder können.

Und dann die Mutationen: auch wer selbst fast keine oder gar keine Symptome hat, kann sehr wohl beteiligt sein am Entstehen neuer Mutationen. Und diese könnten dann ja auch mal so aussehen, dass durchaus Junge auch gefährdet wären. Und zuletzt, nicht vergessen, junge Leute haben im Durchschnitt mehr Kontakte (brauchen diese auch meist dringend für ihre psychosoziale Gesundheit), es kommt bei ihnen also häufiger zur Übertragung durch ihren Lebensstil.

Ich halte daher die Impfung der jungen Leute sogar für sehr wichtig!
 

Rocky2011

Super Knochen
@Conny30,
Danke für deine Geduld die du investierst, denn ich weiß das ich anstrengend bin. Heute ist wieder so ein Tag, da stehe ich zwischen Angst, Wut und Suizid wegen dem ganzen Kram. Es kommt täglich was hoch und man steht dem hilflos gegenüber. Eigentlich will ich diesen ganzen Coronawahn gar nicht mehr an mich heran lassen, aber manchmal kann man nicht anders.

Die Impfung der Jungen soll auch eine solidarische Handlung sein, von der hauptsächlich diejenigen profitieren, die sich, aus welchen Gründen auch immer nicht impfen lassen wollen oder können.

Und dann die Mutationen: auch wer selbst fast keine oder gar keine Symptome hat, kann sehr wohl beteiligt sein am Entstehen neuer Mutationen. Und diese könnten dann ja auch mal so aussehen, dass durchaus Junge auch gefährdet wären. Und zuletzt, nicht vergessen, junge Leute haben im Durchschnitt mehr Kontakte (brauchen diese auch meist dringend für ihre psychosoziale Gesundheit), es kommt bei ihnen also häufiger zur Übertragung durch ihren Lebensstil.

Ich halte daher die Impfung der jungen Leute sogar für sehr wichtig!
Trotz Warnung von Fachleuten und Kinderärzten, Hauptsache es wird geimpft?! Kinder haben in den allermeisten Fällen ein sehr gutes Immunsystem und wird genau aus diesem Grund von sehr vielen Leuten vom Fach abgelehnt. Kennst du persönlich solche anfälligen Kinder, oder ist es schon eine Form von Zwang, die Welt zu verimpfen?
 

Conny30

Super Knochen
@Cato

Hm, ja natürlich gibt es auch Argumente für eine Impfung von Kindern und Jugendlichen.
Für mich persönlich überwiegen sie aber derzeit noch nicht wirklich. Aber wenn sich Kinder
und Jugendliche tatsächlich impfen lassen WOLLEN, dann sollte man es ihnen auch ermöglichen,
aber man sollte mMn nicht dazu "drängen" und ich habe schon von Eltern gehört, dass sie sich
in dieser Hinsicht jetzt gedrängt fühlen (ob zurecht oder unrecht, kann ich nicht beurteilen)
- das find ich gar nicht gut.

Eine solidarische Handlung? Ja sicher, das wäre es. Nur haben "die Jungen" in den letzten
1,5 Jahren nicht schon genug an Solidarität gezeigt (zeigen müssen)? Ich meine sie haben
sich doch wirklich sehr einschränken müssen - nicht nur - aber vorwiegend im Interesse
der Erwachsenen.

Was Mutationen betrifft: Ja natürlich können die auch bei Jugendlichen einmal auftreten.
Aber vorwiegend mutieren Viren doch, wenn sie "unter Selektionsdruck" geraten - also
einerseits wenn in einer bestimmten Umgebung die Immunität in der Bevölkerung schon
relativ hoch (aber eben noch nicht ausreichend) ist und andererseits bei Patienten mit
langen Krankheitsverläufen (wo sich sozusagen das Virus lange gegen die Abwehr wehrt).
Also ich seh Jugendliche jetzt nicht so sehr als "Risikofaktor" für neue Mutationen an (kann
da natürlich aber auch nichts ausschließen).

Bei uns (und erst recht weltweit) warten noch eine ganze Menge Erwachsene auf ihre
Impfung (mindestens auf die zweite Teilimpfung). Meiner persönlichen Meinung nach, wär's
wichtiger noch mehr Tempo zu machen bei der Impfung der Erwachsenen, die sich noch
impfen lassen wollen. Dann kann man bei Jugendlichen - soferne sie nicht aus eigenem
Antrieb, den Wunsch nach einer Impfung haben - relativ beruhigt auch eine "natürliche
Durchseuchung" dieser Altersgruppe zulassen. Bei den jüngeren Kindern müssen wir das
ja auch, für die gibt's ja gar keinen Impfstoff.
Bei Kindern und Jugendlichen liegt das Risiko für einen schweren Verlauf angeblich so bei
"Eins von Tausend" - also minimal. Ich bin mir eben nicht sicher, ob da das Risiko einer
ernsthaften Impf-Nebenwirkung wirklich geringer ist. (auch ein Jugendlicher kann ja durch
eine Impfung z.B. mal einen allergischen Schock etc. bekommen und was die "Hirnvenenthrombosen"
betrifft - biologisch gesehen ist auch eine 13,14 oder 15-jährige schon eine junge Frau im
geschlechtsreifen Alter - also genau die Risikogruppe).


@Rocky2011

Halt "die Ohren steif" und halt durch.
Ich kann's schon verstehen. Ich kann an manchen Tagen, das Wort "Corona" schon nicht mehr
hören. Und das Masken-Tragen jetzt in der Sommerhitze (wir müssen die ganze Zeit mit ffp2-Maske
arbeiten) empfind ich manchmal schon fast als Qual. Aber von einem blöden Virus läßt man sich
nicht unterkriegen. Die Pandemie wird auch wieder vorbei gehen - soviel ist sicher.


Liebe Grüße, Conny
 

Cato

Super Knochen
Mit den „Jungen“ meine ich so ab 13 oder 14, und natürlich nur freiwillig!
Bei jüngeren Kindern habe ich auch kein so gutes Gefühl.

Conny, womit du natürlich vollkommen Recht hast, zuerst gehören mal alle diejenigen Älteren, die es wollen, fertig geimpft.
Und global betrachtet ist die Verteilungsungerechtigkeit ein Armutszeugnis unserer Gesellschaft…….

@Rocky2011 , es tut mir leid, dass dich das persönlich so mitnimmt. Ich wünschte, ich wüsste, welcher Rat dir helfen könnte🤔

Ich gebe es zu, ich bin da wirklich privilegiert, so gut wie gar nicht persönlich betroffen. Sitze hier in meinem wunderschönen riesigen Garten abgeschieden vom Rest der Welt, schwimme täglich im mittlerweile herrlich klaren Wasser unseres Teiches….
Montag in einer Woche bekomme ich die zweite Impfung und fühle mich dann auch gut gegen Deltavariante & Co gewappnet….
 

Rocky2011

Super Knochen
Hm, ja natürlich gibt es auch Argumente für eine Impfung von Kindern und Jugendlichen.
Für mich persönlich überwiegen sie aber derzeit noch nicht wirklich. Aber wenn sich Kinder und Jugendliche tatsächlich impfen lassen WOLLEN, dann sollte man es ihnen auch ermöglichen, aber man sollte mMn nicht dazu "drängen" und ich habe schon von Eltern gehört, dass sie sich
in dieser Hinsicht jetzt gedrängt fühlen (ob zurecht oder unrecht, kann ich nicht beurteilen) - das find ich gar nicht gut.
Das ist in der Tat so, viele Eltern lassen ihren Frust auf Facebook ab. Die Politik macht Druck auf die Schulen/Lehrern und das wird an die Kinder/Familien weiter gereicht. Spahn möchte zu gern ALLE Kinder durchimpfen. Es ist nicht das 1. und wird nicht das letzte mal sein das sich die Regierung gegen den Rat von Fachleuten stellt.

Eine solidarische Handlung? Ja sicher, das wäre es. Nur haben "die Jungen" in den letzten
1,5 Jahren nicht schon genug an Solidarität gezeigt (zeigen müssen)? Ich meine sie haben
sich doch wirklich sehr einschränken müssen - nicht nur - aber vorwiegend im Interesse
der Erwachsenen.

Was Mutationen betrifft: Ja natürlich können die auch bei Jugendlichen einmal auftreten.
Aber vorwiegend mutieren Viren doch, wenn sie "unter Selektionsdruck" geraten - also
einerseits wenn in einer bestimmten Umgebung die Immunität in der Bevölkerung schon
relativ hoch (aber eben noch nicht ausreichend) ist und andererseits bei Patienten mit
langen Krankheitsverläufen (wo sich sozusagen das Virus lange gegen die Abwehr wehrt).
Also ich seh Jugendliche jetzt nicht so sehr als "Risikofaktor" für neue Mutationen an (kann
da natürlich aber auch nichts ausschließen).
Stimmt, Kinder haben ein gutfunktionierendes Immunsystem, Ausnahmen bestätigen die Regel. Gesunde Kinder "nur" aus solidarischen Gründen Impfen lassen dagegen, ist kriminell.

@Rocky2011

Halt "die Ohren steif" und halt durch.
Ich kann's schon verstehen. Ich kann an manchen Tagen, das Wort "Corona" schon nicht mehr
hören. Und das Masken-Tragen jetzt in der Sommerhitze (wir müssen die ganze Zeit mit ffp2-Maske
arbeiten) empfind ich manchmal schon fast als Qual. Aber von einem blöden Virus läßt man sich
nicht unterkriegen. Die Pandemie wird auch wieder vorbei gehen - soviel ist sicher.
Das ist alles gar nicht so einfach. Gestern wurde an vielen Orten folgendes veröffentlicht was mich in der Tat aus der Bahn wirft.
- KEIN Recht auf körperliche Unversehrtheit,
- KEIN Recht auf die Unverletzlichkeit der Wohnung,
- KEIN Recht auf Freizügigkeit und auch
- KEIN Recht mehr auf die Freiheit der Person.

Dieses wurde vorletzte Nacht um 3 Uhr und noch was in Berlin durchgepeitscht. Da stellt sich mir die Frage WARUM und WARUM in Zeiten der sogenannten Pandemie? Darum wohl auch der Spruch von Merkel, die Pandemie ist erst vorbei wenn die Weltbevölkerung durchgeimpft ist. Das war kein Versehen von Merkel. Wird gar zu diese Zwecke immer wieder eine neue Variante erfunden?

Das sind die Verursacher meiner Probleme, nicht der Coronavirus.

@Rocky2011 , es tut mir leid, dass dich das persönlich so mitnimmt. Ich wünschte, ich wüsste, welcher Rat dir helfen könnte🤔

Ich gebe es zu, ich bin da wirklich privilegiert, so gut wie gar nicht persönlich betroffen. Sitze hier in meinem wunderschönen riesigen Garten abgeschieden vom Rest der Welt, schwimme täglich im mittlerweile herrlich klaren Wasser unseres Teiches….
Montag in einer Woche bekomme ich die zweite Impfung und fühle mich dann auch gut gegen Deltavariante & Co gewappnet….
Ich sitze auch in meinem,( jetzt kleinen Garten,) vorher hatten wir 30,000 qm Land, jetzt 1,200 qm was völlig ausreicht, haben keinen klaren See aber einen großen klaren Pool und wenn das Wetter es erlaubt wird das alles gerne genutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Conny30

Super Knochen
Das ist alles gar nicht so einfach. Gestern wurde an vielen Orten folgendes veröffentlicht was mich in der Tat aus der Bahn wirft.
- KEIN Recht auf körperliche Unversehrtheit,
- KEIN Recht auf die Unverletzlichkeit der Wohnung,
- KEIN Recht auf Freizügigkeit und auch
- KEIN Recht mehr auf die Freiheit der Person.

Dieses wurde vorletzte Nacht um 3 Uhr und noch was in Berlin durchgepeitscht.

Ja solche Texte können einem aus gutem Grund Angst machen.
Nur sind solche Forderungen ganz eindeutlig, menschenrechts- und verfassungswidrig
(oder bei Euch heißt's glaub ich Grundrechtswidrig?)

Daher WER veröffentlicht sowas? In welchem Zusammenhang?
Was meinst Du mit "wurde in Berlin durchgepeitscht?"
Das klingt ja wie die Hirngespinste irgendwelcher Extremisten.
Also ich mein Gesetz oder Verordnung kann das ja keine sein, sonst
wäre ja sofort eine Klage beim Verfassungsgerichtshof (oder wie das
bei Euch heißt) fällig. Ich bin da jetzt etwas "verwirrt".

Liebe Grüße, Conny
 

Rocky2011

Super Knochen
Ja solche Texte können einem aus gutem Grund Angst machen.
Nur sind solche Forderungen ganz eindeutlig, menschenrechts- und verfassungswidrig
(oder bei Euch heißt's glaub ich Grundrechtswidrig?)

Daher WER veröffentlicht sowas? In welchem Zusammenhang?
Was meinst Du mit "wurde in Berlin durchgepeitscht?"
Das klingt ja wie die Hirngespinste irgendwelcher Extremisten.
Also ich mein Gesetz oder Verordnung kann das ja keine sein, sonst
wäre ja sofort eine Klage beim Verfassungsgerichtshof (oder wie das
bei Euch heißt) fällig. Ich bin da jetzt etwas "verwirrt".
Es wurde von verschiedenen Seiten veröffentlicht und es wird so schnell es geht, SOFORT KOMMENTARLOS gelöscht. Ich habe nun einige Politiker direkt angeschrieben, bis jetzt keine Reaktion.

Die Regierung CDU/CSU und SPD haben es beschlossen. Was die Verfassungsgerichte in Deutschland angeht, die allermeisten Richter sind von dieser Regierung Merkel auf diese Posten gehoben worden, was also denkst du, was passiert da? In Rostock wurde Barbara Borchardt die Linke und Bekennerin zum Linksextremismus, und wird vom Verfassungsschuss beobachtet, von Merkel auf den Posten gesetzt. Sie kommt aus der DDR wie Merkel und war in der SED. Sie ist ein Feind des Kapitalismus. Das kannst du alles im Netzt nachlesen.

Bürger die wegen ihre Entlassung der Arbeitsstelle klagen, (weil sie sich nicht impfen lassen wollen,) haben verloren.
Wie geht das, wenn ich ein Recht auf körperliche Unversehrtheit habe?


Bekommen diese Leute dann überhaupt Sozialleistungen vom Amt in Form von Arbeitslosengeld? Oder gilt das als eigenverschulden und kassieren eine Sperre? Das wäre noch interessant zu wissen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rocky2011

Super Knochen
-Dass es immer wieder auch Betrügereien in Zusammenhang mit Covid gibt, ist leider richtig.
Bei uns waren's halt z.B. Masken, die aus China importiert, dann in einer "Nacht und Nebelaktion" umetikettiert und als "österreichisch" verkauft wurden - bei Euch sind's vielleicht Betten, die falsch abgerechnet werden. Das ist frustrierend, wenn Menschen eine Notsituation für Betrug nützen und leider untergräbt es auch das Vertrauen in der Bevölkerung. Das ist aber wirklich kein Grund jetzt
anzunehmen, dass alles und jedes beim "Thema Covid" unwahr oder gar vorsätzlicher Betrug wäre.
Ein Fünkchen Wahrheit wird an Corona wohl dran sein.

Hier wird der Betrug um die Intensivstationen geschildert. Und es geht eindeutig daraus hervor, die Regierung wusste um den Betrug seit Januar dieses Jahres durch das RKI, die das Gesundheitsministerum von Jens Spahn informiert hat.

Man muss sich das mal reinziehen, Existenzen wurden durch die Maßnahmen seitens der Regierung zerstört weil diese auf Grund von Lügen erlassen wurden, ja sie sind sogar durch ihre schlüpfrigen Anreize selber dafür verantwortlich. Merkel stellt sich am 16. April 2021 im Bundestag und wirbt für die Bundesnotbremse und Ausgangssperren was sie letztendlich auch durchgesetzt hat. Und das alles nur, weil die Intensivmediziner ein Hilferuf nach den anderen losgelassen haben, die Zahlen der Intensivbetten galt als harte Währung.

Die Betrügereien der Krankenhäuser beruht auf die immer finanzielle Not seit vielen Jahren und da kommt so ein Virus gerade recht.

 

Conny30

Super Knochen
Ich hab mir das Video angesehen. Ja das ist natürlich wirklich ungut, wenn
gelogen wird um Fördergelder zu bekommen und aufgrund dieser Unwahrheiten
dann Massnahmen gesetzt werden, die unter anderem letztendlich ja auch wieder
wirtschaftlichen Schaden versursachen.
Und ausserdem kann man sich natürlich gut vorstellen, dass aufgrund dieser Lügereien
manche Menschen dann überhaupt nicht mehr wissen, was sie jetzt glauben sollen
und was nicht. Einfach traurig.

Liebe Grüße, Conny
 

Rocky2011

Super Knochen
Ich hab mir das Video angesehen. Ja das ist natürlich wirklich ungut, wenn
gelogen wird um Fördergelder zu bekommen und aufgrund dieser Unwahrheiten
dann Massnahmen gesetzt werden, die unter anderem letztendlich ja auch wieder
wirtschaftlichen Schaden versursachen.
Und ausserdem kann man sich natürlich gut vorstellen, dass aufgrund dieser Lügereien
manche Menschen dann überhaupt nicht mehr wissen, was sie jetzt glauben sollen
und was nicht. Einfach traurig.

Liebe Grüße, Conny
Tito.
 

Cato

Super Knochen
Ich hab mir das Video angesehen. Ja das ist natürlich wirklich ungut, wenn
gelogen wird um Fördergelder zu bekommen und aufgrund dieser Unwahrheiten
dann Massnahmen gesetzt werden, die unter anderem letztendlich ja auch wieder
wirtschaftlichen Schaden versursachen.
Und ausserdem kann man sich natürlich gut vorstellen, dass aufgrund dieser Lügereien
manche Menschen dann überhaupt nicht mehr wissen, was sie jetzt glauben sollen
und was nicht. Einfach traurig.

Liebe Grüße, Conny
Nur, es gibt keine Beweise. Es wurde zwar der Verdacht geäußert, aber das war es dann auch schon.
Vielleicht - aber wenn, dann nicht im großen Stil!

 

Conny30

Super Knochen
Hm, interessant. Mit anderen Worten - genau weiss man nichts.
Aber es wäre wichtig, dass die Sache wirklich genau aufgeklärt wird - zum einen
geht's ja dabei um Steuergeld, zum anderen ist einfach gerade in Krisenzeiten
Transparenz besonders wichtig. Die Bevölkerung ist ohnehin verunsichert genug und
hat einfach ein Recht drauf zu wissen, ob da was dran ist oder nicht. Also
hoffentlich gibt's da bald Klarheit.

Liebe Grüße, Conny
 

Rocky2011

Super Knochen
Nur, es gibt keine Beweise. Es wurde zwar der Verdacht geäußert, aber das war es dann auch schon.
Vielleicht - aber wenn, dann nicht im großen Stil!
Unsinn.

Ein Bericht von Plusminus. Öffentlich Rechtliches Fernsehe.

Hier kommt Karl Lauterbach zu Wort ab der Minute 3,41. Er sagt, Unregelmäßigkeiten sind erklärungsbedürftig, weiter sagt er, die Wahrscheinlichkeit ist gleich NULL das es KEIN Zufall ist das mit Beginn der Ausgleichszahlungen die Kurve viel....


Es gibt weitere Artikel von Regierungstreuen Medien, die nichts anders schreiben. Nur, es wird wie alles in der Vergangenheit, unter den Teppich gekehrt.
 

Rocky2011

Super Knochen
Hm, interessant. Mit anderen Worten - genau weiss man nichts.
Aber es wäre wichtig, dass die Sache wirklich genau aufgeklärt wird - zum einen
geht's ja dabei um Steuergeld, zum anderen ist einfach gerade in Krisenzeiten
Transparenz besonders wichtig. Die Bevölkerung ist ohnehin verunsichert genug und
hat einfach ein Recht drauf zu wissen, ob da was dran ist oder nicht. Also
hoffentlich gibt's da bald Klarheit.


Liebe Grüße, Conny
Richtig, aber das ist erst die Spitze des Eisbergs. Ein weiterer Betrugsskandal sind die
Vergütung von Corona-Schnelltests ermöglicht offenbar großangelegten Betrug.

 
Oben