Cushing Verdacht

calimero+aaron

Super Knochen
Aaron (nun 13 Jahre und 7 Monate) könnte - beginnend - Cushing haben. Trinkt mehr (er hat eigentlich nie extra getrunken, war ein sehr schwacher Trinker), frisst im Moment eher Trockenfutter (verweigert HIrse oder Buchweizen und auch Hühnerfilet im Schüsserl - Hühnerfilet am Boden wird gefressen - auch das Trockenfutter muss auf den Boden gestreut werden).
Bluttest ergab - wie immer - (Phenoleptil) erhöhte Leberwerte. Ultraschall "weiße Flecken" auf der Leber - Waldviertler TA sah darin gleich den Leberkrebs oder Metastasen, Linzer TA sah das nicht so - eher Verkalkungen beim alten Hund (Leber ist auch etwas unrund, aber kein Krebs). Dafür fiel ihm auf, dass zumindest eine Nebenniere vergrößert ist. Er äußerte den Verdacht auf Cushing.
Als es so warm war - Aaron hat in der Nacht herumgejammert, gehechelt, als ob 10 Gewitter sich draußen entladen würden. Nein, kein Gewitter, nur ein über Stunden total hechelnder Hund. Weder Schmerzmedikamente (zuerst wurden Schmerzen vermutet); noch ein Beruhigungsmittel (für Hunde) halfen. Seit es kühler ist, keine Anzeichen mehr. Geht ihm wieder viel besser.
Vormittag im Revier von Herrli wird noch immer herumgetollt, herumgesaust. Zwar nicht lang (wenn er müde wird, legt er sich ins Herrli Auto), aber Lebensqualität ist noch voll da.
So - zweimal Harntest für Cushing gemacht.
Hier die Werte:

erster Test (keine Ahnung, warum wir den nur einen Tag machen sollten....)


Tag 1

Cort. Tag 1 (LIA) 164.6 nmol/l
Krea. Tag 1 (PHO) 3576 µmol/l
Quotient (Tag1) 46.03

Zweiter Test (hier bestand ich darauf, den wirklich alle drei Tage zu machen)


Cortisol/Kreatinin-Bestimmung im Harn - CLA/photometrisch


Tag 1


Parameter Ist-Wert Normwert
Cort. Tag 1 (LIA) 439.1 nmol/l
Krea. Tag 1 (PHO) 7748 µmol/l
Quotient (Tag1) 56.7

Tag 2

Cort. Tag 2 (LIA) 265.4 nmol/l
Krea. Tag 2 (PHO) 5572 µmol/l
Quotient (Tag2) 47.6

Tag 3

Cort. Tag 3 (LIA) 321.9 nmol/l
Krea. Tag3 (PHO) 8009 µmol/l
Quotient (Tag3) 40.2


Beachten sie bitte die methodenbedingte Anpassung/Änderung
der Referenzbereiche ab dem 20.6.2019

Bewertung der Quotienten von Tag 1 und Tag 2
< 40: Normadrenocortizismus, ein M. Cushing ist unwahr-
scheinlich.
40 - 60: Fragliches Ergebnis
> 60: Hyperadrenocortizismus ist möglich und sollte durch
einen Dexamethason-Low-Dose Test bestätigt werden.

Bewertung des Quotienten von Tag 3
(Voraussetzung ist ein erhöhter Quotient bei Tag 1 und Tag 2)
> 50% vom Mittelwert der ersten beiden Proben spricht für einen
Cortisol produzierenden NNR-Tumor. Das Vorliegen eines nicht
supprimierbaren hypophysären M.Cushing ist möglich.
< 50% vom Mittelwert der ersten beiden Proben spricht für einen
hypophysenabhängigen M.Cushing.

Wir sind nun so klug als zuvor. Noch dazu, da ich las, dass bei Gabe von Phenoleptil der Test nicht aussagekräftig wäre?

Ich habe beschlossen, nun nichts zu tun. Abzuwarten. Im Moment geht das sichtlich.
 

SydneyBristow

Super Knochen
Der Kortikoid-KreatininQuotient liefert dir sowieso nur mit einem negativen Ergebnis eine brauchbare Information.... Dient nur zum Ausschluss. Einmal Stress gehabt und schon sind die Werte hoch.
 

Lykaon

Super Knochen
Bei Maya wurde einfach Blut eingeschickt...Völlig undramatisch.

😳Na vielleicht zu jemandem gehen, der weiß, was er sieht? Wir werden immer zu Doz. Henninger geschickt.

Toll, dass Aaron so ein reifes Alter erreicht hat!
 

Lykaon

Super Knochen
Welches Labor verzapft denn diesen unseriösen Mist?
Dem Aussehen des Textes nach tippe ich auf Idex.

Ich darf diesen Laboren gratulieren: Je nachdem, wohin die Probe geht, hat der Hund bei der Lipase bis zu 500 IU/L mehr oder weniger. Das klappt sogar, wenn man (entsetzt), gleich nochmal Blut abnimmt und einschickt.

Ich bin jetzt einfach für die Leute, die für das wenigste Geld die schönsten Werte messen.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Welches Labor verzapft denn diesen unseriösen Mist?
Sidney, zuerst einmal danke! Heißt das, dass wir den ACTH Test nun doch machen lassen sollen?

Zum Test... Laboklin.

Und das hier habe ich eben im Internet gefunden

daraus:
  • Morbus Cushing beim mit Phenobarbital behandelten epiletischen Hund
Als Nebenwirkung kann chronisch verabreichtes Phenobarbital dieselben klinischen und labordiagnostischen Befunde hervorrufen, wie man sie beim Morbus Cushing sieht. Es wird daher empfohlen, Phenobarbital für mindestens sechs Wochen abzusetzen, bevor man auf Morbus Cushing untersucht (Canine & Feline Endocrinology, Feldman and Nelson, 4th Edition). Imepitoin und Kaliumbromid können eingesetzt werden.

Phenobarbital absetzen... also nein. Bzw. - im Moment verweigert er öfter die Tablette (was er früher nie getan hat, da ging die Tablette mit Banane problemlos in den Hund - heut graust es ihm vor der Banane). Ich versuche nun, das Pheno auszuschleichen. Mal sehen, ob Anfälle (dürfte ja eher CECS sein, bzw. was dazwischen) wieder öfter kommen.
 

SydneyBristow

Super Knochen
Ein ACTH-Stimtest ist hier auch nicht das Gelbe vom Ei. Wenn dann ein Dexamrthasonsuppressionstest - ob du dafür eine Umstellung der Antiepileptika riskieren willst musst du mit einem Internisten besprechen (idealerweise einem der weiß welcher Test Goldstandard ist 😉)
 

SydneyBristow

Super Knochen
Dem Aussehen des Textes nach tippe ich auf Idex.

Ich darf diesen Laboren gratulieren: Je nachdem, wohin die Probe geht, hat der Hund bei der Lipase bis zu 500 IU/L mehr oder weniger. Das klappt sogar, wenn man (entsetzt), gleich nochmal Blut abnimmt und einschickt.

Ich bin jetzt einfach für die Leute, die für das wenigste Geld die schönsten Werte messen.
Wozu überhaupt jemand in Entsetzen verfällt wegen einem Lipasewert ist mir unbegreiflich. Sowieso zu unspezifisch.
 

Radetzky

Super Knochen
Brigitte, mein Hund hat auch unter der Hitze gelitten, grad, wenn es nachts nicht abkühlt. Und ich merk es mit jedem Jahr mehr. Das ist normal. Mach dir nicht zu viele Gedanken.
 

calimero+aaron

Super Knochen
So. Jeden Tag beim Tierarzt, letzten Donnerstag in der Tierklinik Schwanenstadt. Zig Blutbilder, etliche Ultraschalluntersuchungen (sind ja mittlerweile 3 Tierärzte involviert), ein Gesamtkörper CT - und wir sind so klug als zuvor.
Und - Hund frisst fast nichts. Trinkt viel.
Körperlich wirkt er wie ein gesunder Hund, hat zwar bereits ordentlich abgenommen, wirkt aber noch fit.
Auch die Befunde zeigen nicht wirklich Beunruhigendes.

GLU 111 mg/dL 74 - 143 110 mg/dL CREA 0,9 mg/dL 0.5 - 1.8 0,8 mg/dL UREA 17 mg/dL 7 - 27 22 mg/dL BUN/CREA 19 28 PHOS 3,5 mg/dL 2.5 - 6.8 4,7 mg/dL Ca 10,6 mg/dL 7.9 - 12.0 10,0 mg/dL TP 8,0 g/dL 5.2 - 8.2 7,1 g/dL ALB 3,1 g/dL 2.3 - 4.0 3,0 g/dL GLOB 4,9 g/dL 2.5 - 4.5 HOCH 4,1 g/dL ALB/GLOB 0,6 0,7 ALT 272 U/L 10 - 125 HOCH 179 U/L ALKP 517 U/L 23 - 212 HOCH 330 U/L GGT 10 U/L 0 - 11 16 U/L TBIL 0,1 mg/dL 0.0 - 0.9 0,3 mg/dL CHOL 267 mg/dL 110 - 320 202 mg/dL AMYL 732 U/L 500 - 1500 561 U/L LIPA 1342 U/L 200 - 1800 824 U/

Akut: 2x Vomitus, Durchfall, frisst wenig Untersuchungen 38,9 Kot ggr schleimig, Abdomen weich und durchtastbar Hämatologie, Blutchemie: Mgr erhöhte AP., ggr erhöhte ALT, Detail siehe unten. CT Kopf, Thorax, Abdomen, Becken: Leber: Vereinzelt max 5mm messende weichteildichte Bereiche mit verminderter KM Anreicherung. Beurteilung: klinisch unbedeutend Rechte Nebenniere prominent: 15x7mm, kommaförmig links 7mm hantelförmig Niere rechts: ein rundlicher weichteildichter Bereich ohne KM Anreicherung, wenige mm groß, VD Niereninfarkt, klinisch unbedeutend Diagnose: Gastroenteritis, Colitis
 

calimero+aaron

Super Knochen
Aaron hatte schon öfter Gastroenteritis, Colitis. Er hat immer gefressen.
Jetzt - ganz wenig Hühnerleber. Gestern ging noch Hendlfilet, heute nicht mehr. Trockenfutter: unlängst etwas Vet Concept hermetia. Heute nicht mehr. Ich hab alles probiert - samt Schinken.
Aufpassen muss ich wegen seiner Allergie. Dose Ziege unlängst mit Appetit gefressen - dann einen derartigen Durchfall bekommen. Ziege hatte er noch nie, ist aber auf Rind usw. hochgradig allergisch. Dachte nicht, dass Ziege (Paarhufer) hier dazugehört. mea culpa
Unser TA gibt derzeit Antibiotika und Aaron erhält Protonenpumpenhemmer. Sollte das bis morgen nicht wirken, probieren wir es mit Cortison.
Trotz unsicherer Cushing-Lage. Addison ist es sicher nicht.
Was interessant ist - beim Blutbild - Natrium an der oberen Grenze, Kalium an der unteren. Hat das eine Bedeutung?
Ja - beim TA hat er ganz wenig Trockenfutter gefressen. Er regt sich ja immer komplett auf, wenn wir beim TA sind. Hochgradigst. Heut wollte ich wegen dem Aldosteron den Blutdruck wissen - über 200. Dann kam er vom Arzttisch herunter und hat gefressen. Kaum hat er sich etwas beruhigt, stellte er das Fressen ein.
Keiner weiß ein noch aus. Ideen aus dem Forum?
 

calimero+aaron

Super Knochen
Aaron hatte schon öfter Gastroenteritis, Colitis. Er hat immer gefressen.
Jetzt - ganz wenig Hühnerleber. Gestern ging noch Hendlfilet, heute nicht mehr. Trockenfutter: unlängst etwas Vet Concept hermetia. Heute nicht mehr. Ich hab alles probiert - samt Schinken.
Aufpassen muss ich wegen seiner Allergie. Dose Ziege unlängst mit Appetit gefressen - dann einen derartigen Durchfall bekommen. Ziege hatte er noch nie, ist aber auf Rind usw. hochgradig allergisch. Dachte nicht, dass Ziege (Paarhufer) hier dazugehört. mea culpa
Unser TA gibt derzeit Antibiotika und Aaron erhält Protonenpumpenhemmer. Sollte das bis morgen nicht wirken, probieren wir es mit Cortison.
Trotz unsicherer Cushing-Lage. Addison ist es sicher nicht.
Was interessant ist - beim Blutbild - Natrium an der oberen Grenze, Kalium an der unteren. Hat das eine Bedeutung?
Ja - beim TA hat er ganz wenig Trockenfutter gefressen. Er regt sich ja immer komplett auf, wenn wir beim TA sind. Hochgradigst. Heut wollte ich wegen dem Aldosteron den Blutdruck wissen - über 200. Dann kam er vom Arzttisch herunter und hat gefressen. Kaum hat er sich etwas beruhigt, stellte er das Fressen ein.
Keiner weiß ein noch aus. Ideen aus dem Forum?
 
Oben