Der sprechende Hund

calimero+aaron

Super Knochen
Das mit den ganzen Sätzen hat ebenfalls mit "selbst sprechen" nichts zu tun.....
Ich meinte auch nicht deutlich hör- und verstehbare Worte. Aber das, was sich da im Gehirn tut - das gehört für mich auch schon zu "Sprache".

Und ich vermute nicht, dass der passive Teil vom aktiven so ganz zu trennen ist. Es wird noch kein richtiges Broca oder Wernicke Areal vorhanden sein. Aber vielleicht eine Vorstufe. Und je mehr die Anforderung da ist, umso besser wird das vernetzt werden. Und sich vielleicht einmal besser ausbilden.

Sagen wir so... der Wunsch, uns etwas mitzuteilen, dürfte klar und deutlich vorhanden sein. Und nicht nur über einfaches Bellen.
 

Lykaon

Super Knochen
Das heißt, Hunde können prinzipiell einmal etwas Sprachliches verstehen.
Eine Verknüpfung Laut+Handlung ist noch längst kein Sprachverständnis.

Die Sprache ist UNS bequem.

Dem Hund wäre es bequemer, wir würden statt "Fass" und "Lass" nichtsprachliche, klare Laute verwenden.

Gerade beim Hund, der ständig Sprache hört und auch Anweisungen befolgen muss? Dem es etwas bringt, wenn er uns versteht?
Genau, deswegen lesen Menschen wir du ganze Aufsätze in der Hoffung, sie würden irgendwann einmal ihren Hund verstehen.
Umgekehrt klappts ja nicht so ganz.

Bring ihm z.B. Pfeifsignale bei, die sind oft besser als Worte.

Nur Tiere, die über einen Cortex verfügen, können dressiert werden,
Blödsinn, man hat schon Regenwürmer dressiert, in einer T-Röhre immer rechts zu kriechen. Links war eine Elektrode. Das merkt sich sogar ein Regenwurm.
 

EvaJen

Super Knochen
http://www.youtube.com/watch?v=HBMKcepQT8A :D:D

Und ob ich dem Hund nus sage Platz oder Steuererklärung ... macht er immer das was ich will ist das Wort dazu so sch .... egal .....

Zwischen HH und Hund ergibt sich im Lauf der Zeit im besten Fall eine Kommunikation die nicht mehr nur auf eingelerntes sitz,platz,fuß, hier etc .... reduziert ist , meiner kommt auch wenn ich ein uneingelerntes "jetzt reichts aber " im richtigen Tonfall rufe ....
 

EvaJen

Super Knochen
Reichts eigentlich nicht dass wir den Hund domestiziert und von uns abhängig gemacht haben :confused::eek: Jetzt soll er auch noch sprechen und sich mit uns unterhalten auf menschlich natürlich ! Warum um Himmels willen ? :confused::rolleyes:
 

Claudi70

Super Knochen
Zwischen HH und Hund ergibt sich im Lauf der Zeit im besten Fall eine Kommunikation die nicht mehr nur auf eingelerntes sitz,platz,fuß, hier etc .... reduziert ist , meiner kommt auch wenn ich ein uneingelerntes "jetzt reichts aber " im richtigen Tonfall rufe ....
Aber sicherlich auch nur weil er verknüpfen kann was kommt .....

Komme ich mit Einkaufstüten nach Hause steckt meiner erstmal neugierig seine Nase rein .... könnte ja was für ihn drin sein ... sage ich nichts für dich und stelle die Tüten beiseite geht er auch weg ..... inzw. reicht schon ein nichts für dich und er geht weg ....

Ich seh das nicht als Sprache sondern als Folge einer Aussage .... indirekt ein Befehl ....

Gerne auch Rituale die immer wieder kommen ....

Meiner weiss z. b. genau das ich morgens einen immer gleich laufenden Ablauf habe ... er damit ja auch .... Kaffe, duschen ... dann gehts raus .... sag ich dann zu ihm ... warte noch kurz .. noch Haare fönen dann gehts raus weiss ich schon das er nicht die Worte versteht ... es ist aber halt der selbe Ablauf wie jeden Morgen wenn ich arbeiten muss .....

Übr. erkennt er es ja auch anhand der Jacke die ich anziehe .... er "weiss" genau das ich niemals in meiner Arbeits-Rettungsdiensjacke rausgehe mit ihm .... da kommt er nicht freudig auf komm rausgehen ...
 

EvaJen

Super Knochen
Und das hat alles überhaupt nix mit Sprache zu tun, sondern sind Erfahrungswerte die der Hund sammelt, die ihm aber nix nützen wenn er woanders ist .... Wenn dein Hund z.B. bei mir wäre hätte er keine Chance seine Erfahrungswerte zu nutzen ;) Wenn er lang genug da wäre würde er neue Erfahrungswerte sammeln und Schlüsse ziehen, aber bitte was hat das mit Sprache zu tun ?
 

Claudi70

Super Knochen
Und das hat alles überhaupt nix mit Sprache zu tun, sondern sind Erfahrungswerte die der Hund sammelt, die ihm aber nix nützen wenn er woanders ist .... Wenn dein Hund z.B. bei mir wäre hätte er keine Chance seine Erfahrungswerte zu nutzen ;) Wenn er lang genug da wäre würde er neue Erfahrungswerte sammeln und Schlüsse ziehen, aber bitte was hat das mit Sprache zu tun ?

Eben drum ...
 

calimero+aaron

Super Knochen
Und das hat alles überhaupt nix mit Sprache zu tun, sondern sind Erfahrungswerte die der Hund sammelt, die ihm aber nix nützen wenn er woanders ist .... Wenn dein Hund z.B. bei mir wäre hätte er keine Chance seine Erfahrungswerte zu nutzen ;) Wenn er lang genug da wäre würde er neue Erfahrungswerte sammeln und Schlüsse ziehen, aber bitte was hat das mit Sprache zu tun ?
Ja Eva... bitte... wie lernen Babys denn die Sprache? Wohl auch über Erfahrungswerte! Und immer wieder Wiederholungen! Einwortsätze. Dann Zweiwortsätze. Silbenwiederholungen. Mamamam. Wawawa. Dadada.
Das ist auch noch keine "Sprache".
Und ob ich zum Brot nun Brot sage oder etwas Anderes... auch das lernen Babys.

Was ist denn "Sprache"? Lautverbindungen, die etwas Bestimmtes benennen - und dieses Bestimmtes wird durch Erfahrungswerte bestimmt.
Wenn das Brot immer Brot heißt, graubraun ist, gut riecht, gut schmeckt - dann wird das Menschenkind zu diesem Trumm auch "Brot" dazu sagen.
Oder "Pane" oder Bread - was auch immer - was es halt ständig gehört hat.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Gerne auch Rituale die immer wieder kommen ....
Genau wie der Mensch! Auch wir lernen doch quasi auch über Rituale. Über das, was sich wiederholt (wenn die Mutter zum Brot einmal bread, einmal Brot und einmal Schnitzel sagt, wird sich das Kind nicht auskennen).
 

EvaJen

Super Knochen
Ja Eva... bitte... wie lernen Babys denn die Sprache? Wohl auch über Erfahrungswerte! Und immer wieder Wiederholungen! Einwortsätze. Dann Zweiwortsätze. Silbenwiederholungen. Mamamam. Wawawa. Dadada.
Das ist auch noch keine "Sprache".
Und ob ich zum Brot nun Brot sage oder etwas Anderes... auch das lernen Babys.

Was ist denn "Sprache"? Lautverbindungen, die etwas Bestimmtes benennen - und dieses Bestimmtes wird durch Erfahrungswerte bestimmt.
Wenn das Brot immer Brot heißt, graubraun ist, gut riecht, gut schmeckt - dann wird das Menschenkind zu diesem Trumm auch "Brot" dazu sagen.
Oder "Pane" oder Bread - was auch immer - was es halt ständig gehört hat.
Nicht dein Ernst ? :D okay wenn es dir wichtig ist soll sein dein Hund ist also im Stadium eines 1-jährigen und dann ?
 

Claudi70

Super Knochen
Ja Eva... bitte... wie lernen Babys denn die Sprache? Wohl auch über Erfahrungswerte! Und immer wieder Wiederholungen! Einwortsätze. Dann Zweiwortsätze. Silbenwiederholungen. Mamamam. Wawawa. Dadada.
Das ist auch noch keine "Sprache".
Und ob ich zum Brot nun Brot sage oder etwas Anderes... auch das lernen Babys.

Was ist denn "Sprache"? Lautverbindungen, die etwas Bestimmtes benennen - und dieses Bestimmtes wird durch Erfahrungswerte bestimmt.
Wenn das Brot immer Brot heißt, graubraun ist, gut riecht, gut schmeckt - dann wird das Menschenkind zu diesem Trumm auch "Brot" dazu sagen.
Oder "Pane" oder Bread - was auch immer - was es halt ständig gehört hat.
Ich wete mir dir ... sage ich zu meinem Hund mach Platz im selben Ton wie Bread ... ich rechne damit das er es macht .... da der Klang des Wortes schon allein ähnlich ist ... betone ich es dann noch genauso .....

Aber evtl. sollten wir überlegen unsere Hunde 3sprachig zu erziehen :D Im Urlaub in Spanien z. B. müssen wir dann spanisch reden mit den Hunden ... wäre ja unhöflich in deutsch .....
 

EvaJen

Super Knochen
Ich kann kein spanisch :eek::D Aber vielleicht kanns mein Hund und ich weiß es nur nicht ? :eek::cool:

Vielleicht sollte ich ein Inserat aufgeben : suche Spanisch Native Speaker für Konversation mit meinem Hund ? *lol*
 
Zuletzt bearbeitet:

angie52

Super Knochen
Auf Griechisch heißt "Sitz" "Katse"
Deshalb red ich mit meinem Hund lieber Deutsch - bei "Katze" sitzt ma die nie .... :eek:
 

Claudi70

Super Knochen
Übr. da ... mein Hund ja aus A kommt erziehe ich ihn zweisprachig .... liegt aber daran das ich ca. 2 x im Jahr bei euch bin und einige liebe Freunde bei euch habe ....

Er reagiert auf Platz wie auch auf ein leg di nieda :D

Wobei Platz im Training ist und das andere locker zuhause
 

EvaJen

Super Knochen
Ein Glück aber auch dass Hunde so anpassungsfähig und tolerant sind und das meiste was wir Menschen so verzapfen - egal in welcher Sprache - zum Glück nicht verstehen :rolleyes::D
 

OldHag

Super Knochen
Auf Griechisch heißt "Sitz" "Katse"
Deshalb red ich mit meinem Hund lieber Deutsch - bei "Katze" sitzt ma die nie .... :eek:
Meine griechische Kollegin nickt auch immer, wenn sie Nein sagt. Noch ein Grund, dass ich beim Deutschen bleibe.;)

Das ist ueberhaupt ein Unterschied zum Kind. Bei allen meinen Kindern war "Nein" eines der ersten Wörter, aber Kopfschütteln und Nicken ging schon ein bisschen früher.
Als Sichtzeichen haben das auch die Hunde alle begriffen, aber angewandt hat es bisher noch keiner.
Beispiel : Wir sind bei der Oma und dreckiges Kind und Hund steuern auf die Couch zu, ein Raeuspern und bei Augenkontakt ein leichtes Kopfschütteln und die Couch bleibt unbesetzt. Die Nachbarin bringt Eis und einen Markknochen und beide schauen mich an, ich nicke und Kind und Hund holen sich ihren Teil. Es ist spät geworden und ich steh auf und frage : "Gehen wir?", Kind schüttelt heftig den Kopf, Hund versteckt sich vorsichtshalber unter der Eckbank. Obwohl er diesen Teil der menschlichen Sprache ausführen koennte, tut er es nicht…....
 

Kurenai

Super Knochen
Mein Maine Coon Kater kann "sprechen". Weil ich ihn immer gefragt hab "Hast du hungaaaaa?" und ihm was zum essen gegeben hab dann, hat er angefangen "UNGAAAA" zu maunzen, wenn er was haben will. Genauso wie mein anderer Kater "Mama" sagen hat können und mich damit auch gerufen hat, wenn er zB was interessantes gesehen hat "Mama, Mama, Mama". Die Zenyatta "spricht" auch immer wenn man sie anhängt, weil sie sich freut. Klingt wie "bawawawa".

Aber das hat natürlich nix mit "Sprache" an sich zu tun. Sondern einfach mit Verknüpfung. Wenn ich das mach, dann bekomm ich Futter/Frauchen kommt etc Ist nix anderes als wenn der Hund Sitz macht wenn man "Sitz" sagt. Nur statt Sitz gibt er halt mehr oder weniger gezielte Laute von sich.

Im Tierheim gabs mal einen Hund, der hat "Sitz" nicht verstanden. Dann hast gesagt "herst, setz di nieda" und *zack* isser gesessen. Dasselbe auch bei "Platz". Dann hast gesagt "herst, leg di nieda" *zack* Das war spitze. :D Genauso wie mein Sitterhund aus Tirol. "Komm" hat er nicht verstanden aber "Kim". :D

Coco der Gorilla kann mittels Gebärdensprache wirklich sprechen und auch Gespräche führen, Fragen beantworten etc. Aber das ist wieder was ganz anderes als Katze, Hund und Co
 

EvaJen

Super Knochen
Man kann Hunden vieles beibringen und vieles bringen sie sich auch selbst bei aufgrund von Beobachtungsgabe und Schlüssen die sie daraus ziehen, das können Worte aber auch Handlungen sein .... die man bewusst oder unbewusst einsetzt .... das ist aber nicht Sprache das ist Konditionierung ....
 
Oben