ein plötzlicher Fortschritt

Kokosbällchen

Profi Knochen
Heute war ich im Schweizer Garten spazieren, es war aber schon finster.

Weil Smiley wieder sehr brav in der Nähe bleibt und gut abrufbar ist, sind solche Spaziergänge ohne Leine.

Jedenfalls gehen wir spazieren und ich höre, wie sie in ein Gebüsch abhaut und ruf sie wieder zu mir. Dann ist etwas passiert, dass ich bis jetzt noch nicht glauben kann.

Smiley kommt galoppierend zu mir gerannt springt das letzte Stück in die Höhe, landet vor meinen Füßen auf allen Vieren, schaut mich mit einem sagenhaften Strahlemann-Gesicht, schwanzwedelnd und nach vorne gerichteten Ohren an. Ich war so perplex, dass ich nicht reagieren konnte.

Ich mein... war das ein bisschen Spiel? War das ein bisschen stressfreies Toben? War das ein bisschen viel Lebensfreude? War das ein bisschen normaler Hund? :))
 

furikuri

Profi Knochen
wurscht, was es war, es war schön oder?
wie ist sie denn sonst, weil du sagst ein plötzlicher fortschritt?
 

tschidi

Medium Knochen
Hey ich freu mich, echt!
Bin heut ja selbst etwas niedergeschlagen gewesen, falls du meinen Thread gelesen hast und find´s super dass die Kleine Fortschritte macht! :cheesy:
 

Kokosbällchen

Profi Knochen
schön ist ein Hilfsausdruck =)

Sonst überspringt sie mir immer. Jedesmal, wenn sie von sich aus galoppiert, steigert sie sich so sehr, dass sie eine ganz arge Übersprungshandlung zeigt (reißt die Augen auf, zieht die Lefzen nach hinten, verkrampft sich komplett, reitet den Boden, zieht Rute und generell das gesamte Hinterteil ein). Deshalb galoppiert sie praktisch auch nie.

Laufe ich mit ihr quasi auf Komando geht das schon, aber von selbst geht es nie ohne Übersprungshandlung. Zumindest bisher.

Außerdem hab ich den Hund noch nie hüpfen sehen - außer, er ist fürchterlich erschrocken. Aber das ist sie in der Situation nicht.

In der Situation hat sie sich zum ersten Mal seit ich sie kenne eine so große Freude ohne Angst oder Stress oder Unwohlsein gezeigt.
Wie ein verspielter Junghund, der die Welt nur von ihrer schönen Seite kennt :)
 

furikuri

Profi Knochen
ui, du hast auch eine änsgtliche bis panische hündin wenn ich das richtig verstanden hab?
wie lang hast du sie schon und was ist ihr passiert?

ich hab meine hündin aus der türkei, seit 4 monaten und sie ist extrem ängstlich und es hat sich bis jetzt nicht viel gebessert.
 

Kokosbällchen

Profi Knochen
Ja, hab ich gelesen, Tschidi. Kann das sehr gut nachvollziehen, wenn man vor seinem Hund steht, der gerade irgendwie arg reagiert und dir die Ideen ausgehen und nicht mehr weißt, was du ausprobieren kannst. Der einzige Lichtlbick ist die Freude, die auf dich und deinen Wauz wartet, wenn ihr das hinbekommt.
 

Kokosbällchen

Profi Knochen
Ja, das trifft es ganz gut. Meine ist vier Jahre, ursprünglich aus Serbien. Ich hab sie jetzt ziemlich genau ein halbes Jahr.

Viel weiß man nicht. Gefunden wurde sie stark abgemagert mit einem von einer Eisenstange durchbohrten Bein. Angeblich soll das Bein so stark verletzt gewesen sein, dass man glaubte es abnehmen zu müssen. Da sie aber heute einen wunderschönen Gang hat (ohne Therapie), weiß ich nicht, inwiefern das nicht nur Mitleidshascherei war.
Eine gebrochene Rippe hat sie (wobei das die fliegende Rippe ist, die bricht leichter) und Angst vor Stöcken, was einige Rückschlüsse zu lässt.

Na ja und sonst hatten wir halt Probleme mit Stress. Das war deshalb ein Problem, weil du mit ihr nichts anfangen konntest, wenn sie einmal soweit war, dass sie ihren Stresspegel erfüllt hat - da ist sie mir alles mögliche angegangen und hat völlig abgedreht, war plötzlich fürchterlich schreckhaft. Also mal abgesehen davon, dass Stress nie gut ist, war sie nicht mehr wieder zu erkennen.

Sie hatte vor Fremden Angst. Heute kann sie an ihnen vorbeigehen, ab und zu weicht sie aus, aber es gibt kein Gekläffe oder Schnappen mehr. Kinder sind auch kein Thema mehr, lange Spaziergänge gehen auch schon (auch hier hat sie schnell Stress aufgebaut und entsprechend reagiert), enge Räume sind auch okay, ich kann mit ihr Freunde besuchen, das war früher undenkbar. Andere Hunde sind leider immer noch ein Thema, weil viele oft aufdringlich sind und ihre Individualdistanz quasi bei 5 m liegt. Heute läuft sie Hunden aber schon entgegen, oder nach! Nur zu lange Schnüffeln ist nicht okay.

Halte ich für eine gute Steigerung innerhalb von 6 Monaten =) Den Alltag mit ihr ist für uns beide keine Dauerbelastung mehr.

Meine Methode ist teilweise eine recht fragwürdige :D
Es gibt keine Strafe - versuche aber trotzdem eine klare Linie zu fahren.
Kein scharfes Nein oder sonst ein böses Wort
Kein "körperlich" werden (also direkt auf sie zugehen)
Ich versuche so gut es geht in jeder Situation ruhig zu bleiben
Ich beschwichtige immer in Situationen, wo sie nervös wird
Dann eben das Übliche an Bindungsspielen, generell spielerische Übungen und langsames Heranführen an Dinge, die ihr Angst machen.
Stresssituationen gibt es nur in geringen Dosen (also als ich mit ihr das Problem mit engen Räumen geübt hab, gab's an dem Tag keinen Besuch oder keine Hunde oder sonst etwas, dass für sie Stress bedeutet hat)

Den Rest hat sie gemacht :)

Wo liegen denn eure Probleme?
 
Zuletzt bearbeitet:

tschidi

Medium Knochen
Oh ja...bin dann heute weil ich so down war am abend bewusst mit ihm und der Schleppleine los und sind eine Stunde über die Fälder spaziert. Dann kamen uns zwei Frauen entgegen und als er sie gesehen hat hab ich sein Quietsche rausgeholt und konnte ihn tatsächlich ablenken...er hat zwar geguckt, aber spielen war wichtiger!
So hatten wir einen super positiven Abschluss und jetzt liegt er zufrieden auf seinem Platz uns streckt alle 4re von sich...einfach schön! :)
 

Kokosbällchen

Profi Knochen
Oh ja...bin dann heute weil ich so down war am abend bewusst mit ihm und der Schleppleine los und sind eine Stunde über die Fälder spaziert. Dann kamen uns zwei Frauen entgegen und als er sie gesehen hat hab ich sein Quietsche rausgeholt und konnte ihn tatsächlich ablenken...er hat zwar geguckt, aber spielen war wichtiger!
So hatten wir einen super positiven Abschluss und jetzt liegt er zufrieden auf seinem Platz uns streckt alle 4re von sich...einfach schön! :)
Siehst du, solche Situationen werden sich häufen und am Ende stehst du da mit deinem Wauz, den Begriff "sozialisiert" neu definiert ;) :)
 

tschidi

Medium Knochen
ICH HOFFE!
Aber ich glaub auch, er ist ja noch jung und wir geben nicht auf...Tiefpunkte sind ja auch dazu da um wieder Aufzustehen!
 

furikuri

Profi Knochen
tja, also meine hündin hat panische angst vor fremden menschen, hunde sind kein problem.
der stadtverkehr ist ihr auch zu viel, womit sie aber einigermassen zurecht kommen würd, wenn die menschen nicht wären.
die macht eigentlich immer einen bogen um menschen...und wenn wer hinter uns geht, will sie nur noch flüchten und zerrt an der leine wie irre.
an strassenecken und kreuzungen ist es am schlimmsten, da schaut sie in alle richtungen, total verwirrt und zittert.
wie gesagt, nach 4 monaten ist es noch nicht wirklich viel besser geworden.
sie wurde mit 4 wochen ohne mutter ganz allein in der türkei auf der strasse gefunden, dann hat sie bis sie zu mir kam bei einer türkischen tierschützerin auf deren grundstück mit vielen anderen hunden zusammen gelebt.
sie hat das eben alles nicht kennengelernt, und manchmal frag ich mich, ob das irgendwann mal wird.
oder ob 4 monate einfach zu kurz sind für eine deutliche besserung.
 
Oben