Einen Igel gefunden..

Caro1

Super Knochen
Diese Seite eben gefunden und geärgert, dass ich das nicht vorher gelesen habe… http://www.wuff-online.com/forum/showthread.php?t=118214


Ich habe vor 5 Tagen einen kleinen Igel auf unserem Grundstück gefunden, der am Vogelfutterplatz vermutlich Futter suchte.. Ein kleines Kerlchen der ganz wackelig auf den Beinen war.. Ich habe ihn aufgenommen und mit ins Haus genommen. Der kleine Kerl hatte gerade mal 290 Gramm.
Ernährt habe ich ihn mit Katzenfutter, was er auch gefressen hat. Dann sagte mir eine Nachbarin, dass ich dringend mit ihm zum Tierarzt sollte, weil er noch so extrem klein ist und vermutlich voller Parasiten, was er sonst nicht überleben würde. Von einer Freundin wusste ich aber, dass ich den Igel erst mal nicht entwurmen lassen sollte..

Also habe ich den kleinen Kerl gestern eingepackt und bin mit ihm zum Tierarzt gefahren, damit er den Igel mal untersucht. Dort wurde er gewogen und weil so viele Flöhe, auch entfloht. Dann wurde mir gesagt, weil er noch so klein ist, dass er dringend entwurmt werden müsste, weil er wegen der Flöhe sicher auch Würmer hätte..

Ich sagte meinem Tierarzt, dass meine Freundin dringend davon abgeraten hat, weil der Igel zu klein und schwach dazu wäre und dies vermutlich nicht überleben würde. Ich war mir aber auch nicht so sicher und total unsicher, weil der Tierarzt dann sagte, dass diese Mischung 1:10 ganz schwach und harmlos für den Igel wäre.. Ich habe es dann zugelassen..

Heute Morgen war der kleine Igel Tod und ich mache mir jetzt extreme Vorwürfe, weil ich nicht auf meine Freundin gehört und doch zugelassen habe, dass der Igel entwurmt wird. Es ist so traurig, dass jetzt vermutlich die Entwurmung dafür verantwortlich ist, dass der kleine Igel gestorben ist. Mir tut das sehr leid, weil ich aus meiner Unsicherheit der Entwurmung zugstimmt habe und somit dem Todesurteil für den kleinen Igel.

Dem Tierarzt habe ich heute Morgen einen Brief geschrieben und eine ähnliche Seite wie diese hier geschickt, damit so ein Schicksal hoffentlich dem nächsten Igel erspart bleibt, der ihm vorgestellt wird.. Aber ich mache mir auch Vorwürfe und bin natürlich auch Schuld daran, dass der arme Igel gestorben ist, weil ich mich nicht besser informiert und beim Tierarzt nicht durch gesetzt habe.. :cry2:
 

Chicha

Super Knochen
Tut mir leid, dass es wieder einmal einem Igelkind wegen dem Unverständnis eines Tierarztes das Leben gekostet hat.

Ich nehme Igelkinder keinesfalls mehr zu einem TA mit, sondern hole nur die Medikamente bzw. habe sie tlw. sowieso zuhause (bzw. habe medizinische Hilfe von Igelfachleuten, wenn TÄ meinen, es besser zu wissen und mir die erforderlichen Medikamente nicht geben wollen oder können), da ich immer wieder kleine Stachler aufziehe. Am WE kommt ein ehemaliger Säugling zum Winterschlaf in das 9m2 Außengehege.

Hier noch etwas für beratungsresistente Tierärzte: http://www.pro-igel.de/merkblaetter/publpdfs/tierarzt.pdf
 

Chicha

Super Knochen
Wird vermutlich keine Antwort kommen. Meine TÄ hat mich wegen meiner "seltsamen" Medikamentenideen hinsichtlich Igel mehrmals so blöd angeredet, dass ich den TA gewechselt habe. Die Medis, die sie immer unbedingt verwenden wollte, sind beim Igel tödlich. War halt bei einem meiner Igelkinder vor einiger Zeit Pech, denn sonst vertragen sie es lt. ihr immer.....:mad:

Noch dazu hat sie einer meiner Häsinnen wegen Blasenentzündung ein 14-Tage-Depot Penicillin gespritzt, das für Kaninchen verboten ist (habe ich natürlich bei Internetrecherchen dann erst im Nachhinein gelesen) und der Häsin auch das Leben gekostet hat.
 

Pinkie4400

Medium Knochen
Hallo Caro!

Mach dich jetzt nicht deswegen "FERTIG" !

Du hast eigentlich ja alles erdenkliche getan um den kleinen Kerl zu retten!

Ich hätte vermutlich auch so entschieden wie du.

Warum "auf eine Freundin hören" wenn es der "Fachmann" eigentlich besser wissen sollte!

Schließlich hast du nicht tagtäglich die Möglichkeit ein Igelchen zu retten!

Es tut mir auch leid um den kleinen "Stacheligen" aber dich trifft da keine Schuld!


Ganz liebe Grüsse von Pinkie
 

Caro1

Super Knochen
Vielen lieben Dank Monika und Pinkie..:)

Bei meinen Eltern haben immer Igel überwintert.. aber da kann ich mich auch nicht erinnern, dass die jemals mit den Igeln beim Tierarzt waren..

Aber weil der Igel noch so klein und leicht war, hatte ich mir Gedanken wegen der Parasiten gemacht, die ihn angeblich umbringen würden, deshalb bin ich zum Tierarzt.. vermutlich würde er noch leben, wenn ich das gelassen hätte..
Es war so ein kleines munteres Kerlchen, der gefressen und gesoffen, zudem mich mutig angefaucht hat, wenn ich ihn aus seinem Häuschen geholt habe...

Deshalb tut es mir wirklich richtig leid um den kleinen Igel.. und ich verstehe auch nicht, warum Tierärzte solche wichtigen Dinge nicht wissen, zudem das eine Tierklinik und keine kleine Tierarztpraxis war, dass man kleine Igel nicht entwurmen darf, auch nicht in der genannten abgeschwächten Form...
 
Zuletzt bearbeitet:

Chicha

Super Knochen
Auch hier nochmals: Es war NICHT Deine Schuld, sondern das Unwissen des Tierarztes!

Doch, man muss Igel fast immer entwurmen, da sie ansonsten an den Würmern wirklich sterben würden, ABER die Stachler sind sehr empfindlich was Entwurmungsmittel (und auch Entflohung) betrifft und DAS wissen so gut wie keine Tierärzte, sondern sprühen und spritzen munter drauf los...
 

Caro1

Super Knochen
Ich dachte, weil der Igel auch noch viel zu klein und vermutlich zu leicht für die Wurmkur war.. Angeblich wäre die Mischung ganz schwach gewesen, 1:10 lt. Tierarzt.. dann war es vermutlich das falsche Medikament. :mad:
 

tte

Gesperrt
Super Knochen
Caro1: DU kannst nichts dafür.
Ich kann nicht nachvollziehen, dass unsere Tierärzte in Mitteleuropa immer wieder diese Fehlentscheidung fällen.
Ich kann da nur den Kopf schütteln.
Ich wünsch dir trotzdem alles Gute. Und beim nächsten Mal wird dir dieser "Fehler" nicht mehr passieren!
 

Caro1

Super Knochen
@tte... Danke... und hoffentlich läuft mir so schnell kein Igel mehr über den Weg.. ich müsste mich erst mal kundig machen und bis dahin hoffen, dass Chicha ;)mir mit Rat und Tat hilfreich zur Seite stehen würde..
 

Gitte1968

Junior Knochen
Das ist traurig zu lesen. In der Tat glauben wir den Ärzten einfach viel zu viel ohne uns zu fragen, was dahinter stecken könnte. Lasst euch vorher immer den Beipackzettel mit Inhaltsstoffen und möglichen Nebenwirkungen zeigen. Auch gerade was das Impfen anbelangt.
 

Jogiwolf

Medium Knochen
Ich muss sagen, mich schockiert das sehr. Ich habe bisher diesbezüglich auch immer den Tierärzten vertraut und bin jetzt wirklich erstaunt und selbst erschüttert :( voriges Jahr oder war es vorvoriges Jahr?! Da haben wir auch einen Igel gefunden, der war noch so klein, schwach, es war heiß, das weiß ich noch. Natürlich sind wir mit ihm auch zum TA, der ihn dann "behandelt" hat. Leider ist der Igel danach verstorben, keine 24 Stunden später...ich weiß leider nicht, ob er es wirklich überlebt hätte, aber nachdem, was ich hier lese, kann es gut sein, dass auch der TA schuld war :( und das tut mir sehr leid. Ich versteh dich, Caro, wenn du dir da Vorwürfe machst, das würde ich auch, schließlich frag auch ich mich jetzt, ob der Igel damals überlebt hätte...dennoch trifft dich keine Schuld, du hast zu dem Zeitpunkt das für dich Richtige getan ohne böse Absicht. Danke jedenfalls für den Hinweis, sollte mir wieder ein Igel unterkommen, werde ich mich das nächste Mal anders verhalten. Traurig, dass man sich eigentlich auf die Tierärzte verlassen MÖCHTE, aber das leider nicht immer kann..
 

Caro1

Super Knochen
Vielen Dank Jogiwolf, für deine lieben Worte..

Das ist wirklich sehr traurig und vermutlich die Regel.. egal mit wem man darüber spricht, jeder der Igel aufnimmt hat schon einmal diese traurige Erfahrung gemacht, dass die Igel nach der Behandlung beim Tierarzt gestorben sind..

Und so wie die Igel-Spezialisten sagen, lernen die Tierärzte in ihrer Ausbildung nichts über Igel weil es sich um Wild handelt. Das ist wohl auch der Grund warum viele rumwursteln. Und die Pharma-Industrie wird den Teufel tun und darüber aufklären.

Deshalb passiert es vielen Igel-Anfänger, dass sie nichts sagen und Fehler machen, weil man glaubt, dass ein Tierarzt dem hilflosen Tier umgehend helfen kann, anstatt ihm mit Gift den Rest zu geben.

Dieses Merkblatt ist wirklich gut, schade dass ich es nicht vor dem Tierarztbesuch gelesen habe:

http://www.pro-igel.de/merkblaetter/publpdfs/tierarzt.pdf

Zudem enorm wichtig:
ES DARF KEIN MITTEL GESPRITZT WERDEN!
ES DARF KEIN ÜBLICHES SPOT-ON PRÄPARAT AUFGETROPFT WERDEN!


Weil der Text kurz und bündig die wichtigsten Daten zusammenfasst und verständlich rüber bringt. Bei all den Infos im Netz die sich teilweise absolut widersprechen, macht man Fehler, wenn man keine Erfahrung hat - woher soll man auch wissen was richtig ist und was falsch?

Sollte ich wieder einen Igel finden, dann würde ich es wie eine Freundin machen, Jakutin als Spray in Reserve für den Bedarf, Fliegeneier mit der Pinzette entfernen und erst in letzter Instanz zum Tierarzt. Die können einfach die Finger nicht von den Giften lassen und ein sehr schwacher Igel überlebt anscheinend noch nicht mal eine extrem verdünnte Dosis…

Beim nächsten Igel wird alles anders, der überlebt…
 

Caras Karin

Anfänger Knochen
Caro, nicht traurig sein. Aufgrund dieser unnötigen und traurigen Erfahrung wirst Du den nachfolgenden Igeln helfen können und glaube mir, damit bist Du nicht alleine.
Was ich hier gelesen habe, ist leider meist der schmerzhafte Einstieg für Anfänger, die einen Igel aufnehmen.

Man geht zu seinem TA, oft der, von dem die Hunde oder Katzen gut versorgt werden
und denkt man gibt den Igel in kompetente Hände.

Bei vielen TÄ ist es sicher keine Nachlässigkeit aber man ist halt einfach nicht entsprechend informiert und Igel standen halt nicht auf dem Lehrplan. Die Pharma-Industrie ist am Wohlergehen dieser Spezies nicht interessiert – warum auch – bringt kein Geld, man will verkaufen und nicht aufklären.

Was mich verwundert ist die Tatsache, dass die neuesten Erkenntnisse jederzeit für jedermann – auch für Tierärzte - verfügbar sind. Es gibt entsprechende Unterlagen in Form von Broschüren und Infos im Internet. Da könnten sich auch TÄ schlau machen. Tut nur keiner.

Ich habe 3 dieser Broschüren bestellt.

http://www.pro-igel.de/merkblaetter/publpdfs/tierarzt.pdf

Eine ging an meinen Tierarzt, die restlichen 2 an TÄ in der Umgebung, die anhand von Fehlinformationen und zusätzlichen Gaben von Frontline und Flohpulver 2 kleine Igel innerhalb weniger Stunden ins Jenseits befördert haben.
 

Chicha

Super Knochen
Es gibt leider sehr viele Medikamente gegen Innenparasiten, die den Igel ins Jenseits befördern. BESONDERS WARNEN möchte ich jedoch von IVOMEC und Präparaten mit gleichem Wirkstoff!!!! Diese werden leider von den nichtwissenden Tierärzten immer wieder angewandt.....

Sämtliche Spot-on-Produkte gegen Außenparasiten dürfen ebenfalls NICHT verabreicht werden!!!
 

Caras Karin

Anfänger Knochen
Es gibt leider sehr viele Medikamente gegen Innenparasiten, die den Igel ins Jenseits befördern. BESONDERS WARNEN möchte ich jedoch von IVOMEC und Präparaten mit gleichem Wirkstoff!!!! Diese werden leider von den nichtwissenden Tierärzten immer wieder angewandt.....

Sämtliche Spot-on-Produkte gegen Außenparasiten dürfen ebenfalls NICHT verabreicht werden!!!
Danke Monika, genau dieses Ivomec wurde von meinem älteren, sehr erfahrenen Landtierarzt 1:10 gespritzt. Bei meinen beiden Hunden ist er ein
sehr erfahrener und besonnener TA. Burschi, mein 1. Igel und jetziger Pflegling hat die Dosis gut überstanden - aber das war wohl eher Glück und weil meine Hündin Cara in anscheinend früh genug in der Wiese entdeckt hat. Er hatte 120gr. und war voll mit Fliegeneiern und Flöhen.
Über ein Ingel-Forum habe ich die Adresse eines Labors erhalten, 4 Tage lang Kot gesammelt und das Ergebnis war, dass er keinerlei Parasitenbefall hat.
Ich habe meinem TA jetzt die Broschüre gegeben, in der Hoffnung, dass er den Inhalt annimmt. Aber generell werde ich beim nächsten Igel erst mal einen Bogen um den TA machen.

Kannst Du mir sagen, welches Mittel gegen Darmparasiten und Lungenwürmern wirkt und für einen angeschlagenen und kleinen Igel "relativ" verträglich ist?
Was hältst Du von dem Flohmittel Jakutin-Spray, der von den hiesigen Igel-Stationen empfohlen wird?

Ich hoffe, Du bist nicht böse, dass ich Dich so löchere aber ich möchte so viel wie möglich Informationen sammeln.

Ich habe ausser Burschi noch 2 Igel in Pflege genommen, der eine wurde kurz vor der Übergabe an mich noch von einem TA mit Flohpulver bestäubt, er hat bei mir sofort gefressen, dabei ist anscheinend von dem Pulver etwas in sein Futter gelangt, 3 Stunden später war er tot. Der andere lag den ganzen Tag auf einem Seitenstreifen bevor ich davon erfuhr. Übersäht mit Zecken, Fliegeneiern und Flöhen ging ich mit ihm zu meinem TA der ihn mit der gleichen Dosis Ivomec behandelt hat, wie Burschi zuvor, am nächsten Tag war er tot.

Nach all dem wollte ich eigentlich keine Igel mehr - ich war so traurig und fühlte mich so schuldig.
 

Chicha

Super Knochen
ich schick Dir PN, mag Medis nicht in der Öffentlichkeit nennen (außer gefährliche).

Ja, Jacutin-Spray ist in Ordnung
 

Caro1

Super Knochen
Danke Monika, genau dieses Ivomec wurde von meinem älteren, sehr erfahrenen Landtierarzt 1:10 gespritzt.

Nach all dem wollte ich eigentlich keine Igel mehr - ich war so traurig und fühlte mich so schuldig.
Das wurde auch meinem Igel in dieser Dosis gespritzt, weil dann angeblich sehr gut verträglich.. :mad:

Und das Gefühl kenne ich auch, es geht von Verzweiflung, Trauer und dem schuldig fühlen, bis hin zum Zorn, weil man nicht eingegriffen und es zugelassen hat..
 

Animal-Help-AHA

Super Knochen
Ich bin leider auch schwer erkrankt, daher erst jetzt, bevor ich mich wieder flachlege:

Wir haben eine HP gemacht, gespickt mit Warnschildern:

www.igel-hilfe.at = www.igelhilfe.at

Ich frag mich auch oft WARUM?

Warum mach ich die HP, wenn dann doch solche Fälle passieren?
Warum liest sie jemand, der hier im Forum meine Signatur liest, nicht?
Warum müssen solche wirklich sinnlosen Tode jede Woche mehrfach passieren?
Warum lassen Leute das zu, obwohl sie eh ein schlechtes Bauchgefühl dabei haben?

Immer wieder die gleichen Anrufe: Igel ist es super gegangen > TA > jetzt gehts ihm schlecht, was tun?

Kein Mittel gespritzt: es geht immer um Ivomec!
Kein Mittel aufgetropft: es geht immer um die handelsüblichen Frontline, Stronghold, Advantage etc.

Die Liste der Medikamente kann jeder TA kostenlos bei uns anfordern. Lt. Gesetz ist es nicht zulässig, diese Information oder Medikamente von privat an Privat zu geben (Achtung Chicha, Du lehnst Dich sehr weit hinaus!!!!!!!!)
Die Liste liegt auch bei Mag. Zechner (Kontakt auch auf HP) auf. Wenn er sie an Private weitergibt, ist das seine Verantwortung, da er TA ist.

Mag. Zechner hat auch alle notwendigen Entwurmungsmittel auf Vorrat, gibt sie mit einer genauen Anleitung wann, in welcher Dosis und wie zu verabreichen an den Igelbetreuer ab.
Für Anfragen von ausserhalb Wien hat es noch immer Lösungen gegeben, soviel ich weiss.

Wenn jemand zusätzlich zu den Infos auf der HP fragen hat, bitte melden. Dann kann die Frage beantwortet und auf die HP übernommen werden.

Wer auf FB ist, schickt die Info durch. Ich denke die HP ist übersichtlich und kann helfen, Leben zu retten.

Caro1: trag Deinen Zorn, Wut und Trauer in die Welt und warne andere davor, so kannst Du vielen Igeln helfen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben