Erfahrungen mit Huetehunden

Anatoli

Medium Knochen
Hallo,
ich werd einen griechischen Huetehund bekommen. Heute oder morgen.
Der Entschluss ist ganz ueberraschend gekommen und ich hatte nicht die Gelegenheit, mich viel ueber Huetehunde zu informieren.
Er lebte bis jetzt auf einer Schaf- Farm. Er und seine uebriges Rudel ist nicht auf den Menschen fixiert. Seine Eltern werden als reine Wachhunde gehalten und dementsprechend behandelt.
Er ist etwa 5 Monate alt. Verlaust und verwurmt und verwildert.
Bei mir wird er auch als Wachhund leben, aber trotzdem auch als Familienmitglied. Spot ons und Wurmmittel sind schon bereit und die nigelnagelneue Hundehuette wartet auf den Besitzer. Er wird bei mir NIE an irgendeiner Kette sein und soll das Grundstueck sichern. Ich habe vor, mit ihm, wie mit allen meinen bisherigen Hunden, auch lange Spaziergaenge zu machen und ebenso werde ich versuchen, ihm die wichtigsten Benimm Regeln beizubringen.
Alles natuerlich erst, wenn er sich von mir anfassen laesst, was er noch nicht tut.
Wenn er sich einigermassen eingelebt hat wird er auch seine Impfungen bekommen und einen Chip.

Hat jemand im Forum Erfahrung mit Huetehunden?
 

NiTeWaLkEriN

Super Knochen
Meist du wirklich einen Hütehund oder einen Hirtenhund?
Da du von Ausshaltung an den Schafen sprichst denke ich eher du meinst einen Hirtenhund/Herdenschutzhund?

Lass ihn erstmal ankommen und sichere deinen Garten gut damit er nicht entwischen kann wenn er wirklich so misstrauisch gegenüber Menschen ist.
Ich würde mich nicht trauen ihn jetzt schon im Garten zu lassen, vor allem wäre es für eine gute Bindung sicher besser wenn er Anfangs drinnen wohnt.
Alles weitere wirst du sehen wenn du den zwerg 2 Wochen hast, nur schön langsam angehen.
 

puppimaus

Super Knochen
ah ja, wennst einen herdenschutzhund meinst, dann viel spaß!:D mit fünf monaten kannst dirs wahrscheinlich noch richten, aber dein zaun sollte SEHR ausbruchsicher sein:D
 

garf2507

Junior Knochen
Also wenn du einen Herdenschutzhund meinst, dann hast du dir ganz schön arbeit ins haus geholt :)
ich würde wie nitewalkerin schon gesagt hat, zuerst mal drinnen wohnen lassen.
Herdenschutzhunde sind misstrauische Hunde, wichtig ist aber, dass du eine sehr gute und enge Bindung mit ihm aufbaust, dann kriegt ihr das schon in den Griff.

Ich hoffe du haltest uns auf dem Laufenden was mit dem Zwerg los ist :)
 

Anatoli

Medium Knochen
scheint sich um einen herdenschutzhund zu handeln... wie bist du denn an ihn gekommen?
erst mal danke euch allen, auch wenn ich jetzt nur @Druzba anspreche.
Ich weiss nicht wie man auf deutsch dazu sagt. Hier heissen sie
tsopanoskilia. Tsopanos ist der Schafhirte. Uebersetzt soviel wie Schafhirtehund .
Sein Vater ist ein weisser griech.Tsopanoskilo, ich glaub die Rasse ist auch vom FCI anerkannt, werd mal gucken. Mutter ein Mix.
Wahrscheinlich stimmt Herdenschutzhund eher als Huetehund.

Mein eigener Hund , ein Chihuahua, ist mir ganz ploetzlich verstorben und ich war total am Boden zerstoert.
Dann sah mein Mann auf der Farm (er hat eine Baubewilligung fuer den Inhaber ausgestellt und brachte ihm Papiere dorthin) die halbwuechsigen Hunde und dass sie komplett verwahrlost waren. Die Huendin hatte 4 halbwuechsige Hunde, ein Maedchen und 3 Buben. Der Besitzer wollte sie alle loswerden, also entschlossen wir uns, wenigstens einem davon ein Heim zugeben.
Gestern abend wurde er gebracht und nach 3 Stunden hatte er es geschafft, unter den Zaun durchzukriechen. Es war kein Loch im Zaun, er hat einfach solange mit dem Kopf gegen das Gitter gedrueckt, bis es etwas locker wurde und ist unterhalb durchgekrochen.
Natuerlich haben wir das nicht gesehen, aber abends als ich gucken wollte wo er schlaeft, war er weg. Wir suchten ihn. Ich zu Fuss und mein Mann mit dem Auto.
Waehrend ich dann so vor dem Grundstueck stand, kam ploetzlich aus dem Nichts ein Hund und machte sich am Zaun zu schaffen. Er senkte den Kopf und dann glitt er wieder unter dem Zaun durch zu uns rein. Ich war baff.
Mit allem haette ich gerechnet, aber nicht damit, dass er von alleine wieder reinkriecht.
Wir haben mit schweren Betonziegeln und was wir sonst noch fanden diese Stelle verbarrikadiert. Morgens um 1/2 5 Uhr wurde mein Mann munter und da war er schon wieder weg. Er ist wieder von alleine reingekommen.
Nun hat mein Mann die ganze Strecke richtig neu festmontiert. Leider hab ich schon wieder gesehen, dass er an einer anderen Stelle zu buddeln anfaengt.

Fressen tut er gut, aber nur wenn niemand in der Naehe ist. Er hat auch schon mit dem Fressen seine Drontaltabletten zu sich genommen.
Ich hab ihn halt so auf etwa 15 kg geschaetzt und 1 1/2 Tabl. gegeben.
Das Futter und das Wasser stehen vor der Hundehuette, in welche er aber nicht geht. Klar, sowas kennt er ja nicht. Aber das wird schon noch werden.
Man merkt dass er neugierig ist, aber halt auch riesenvorsichtig.

Was ist der Unterschied zwischen einem Huetehund und einem Herdenschutzhund? Ich dachte, das ist das gleiche?
 

caitriona

Profi Knochen
Und wenns ein Herdenschutzhund ist bitte bedenken, daß diese meist in der Dämmerung eine gesteigerte Aggression haben. D.h. bei Spaziergängen am morgen oder abends aufpassen weil sie da meistens sehr misstrauisch sind wer da entgegen kommt. ;)


Edit: Nachschlag Hütehund-Herdenschutzhund

Herdenschutzhunde werden eingesetzt um Schafherden vor Wölfen/Bären/wildernden Hunden/im Ostblock auch gerne fremden Menschen zu schützen - sie wachsen bei den Schafen auf und es wird spekuliert ob sich sich für Schafe halten ...
Meistens weiß, groß, ans Klima angepasst. Gehorsam wurde nie verlangt, sollten selbstständig handeln.
Was kannst Du also erwarten? Ein Hund der ohne zu Überlegen gegen eine Wolf geht, hat natürlich auch keine Probleme andere Hunde oder fremde Menschen vom Garten/Haus fern zu halten ... Die meisten männlichen HSH haben zudem ein Problem mit gleichgeschlechtlichen Artgenossen und gute Jäger sind viele dazu auch noch.


Hütehunde (wie zum Beispiel die altdeutschen) spielen "unsichtbarer Zaun" für die Herde, dh. sie laufen ständig auf und ab und schauen dass die Schafe nicht aufs Nachbarfeld gehen, helfen dem Schäfer sie auf Wanderungen am Weg zu halten etc.

Und dann gibts noch Sheepdogs/Treibhunde wie den Border Collie der verstreute Schafe einsammelt und zum Menschen treibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anatoli

Medium Knochen
Als Treibhund wurden seine Eltern nicht eingesetzt.
Sie sollten nur das Gelaende auf welchem sich die Herde aufhaelt bewachen.
Da ich erst jetzt dazukomm nachzuforschen, hab ich etliches gefunden.
z.b. http://sites.google.com/site/paulmanolopoulos/
hier hab ich grad sehr interessiert gelesen.
Videos gibts auch, z.b.
http://www.youtube.com/watch?v=_SAqNfO5V60

Jetzt heissts fuer mich, weiterzuforschen.
Leid tut es mir nicht, dass ich ihn so rasch und ohne viel Wissen uebernommen hab.
Es ist ein Prachtkerl.

Vor allem aber muessen wir heute nachmittag nochmals rund ums Grundstueck alles ausbruchfest machen.
Zwar bin ich immer wieder mal in den letzten Jahren rundherumgegangen und hab kontrolliert. Aber da galten andere Masstaebe. Es galt darauf zu achten, dass kein kleiner Hund wie ein Chihuahua ausbuechsen kann.
Mit der Intelligenz des neuen hab ich nicht gerechnet.
Erst ein paar Stunden bei mir, ausgebuexst, wieder allein zurueck, nochmal ausgebuext, wieder allein rein..... wir wollen hoffen dass das in Zukunft nicht mehr passieren wird.
 

Fuji

Super Knochen
phuuu
also ich bin KEIN experte, aber ich kenn 1-2 herdenschutzhunde.. und hab mich mal (weil ich sie optisch ja alle extrem toll finde) ein wenig damit auseinandergesetzt.

jetzt habt ihr einen hund der quasi nix kennt und noch dazu ein hund ist, der darauf gezüchtet wurde "auf das was ihm anvertraut wurde" aufzupassen. :eek:

ICH persönlich würde erstmal so anfangen...
den hund sofort ins haus holen. ihm da eine ruhige rückzugsmöglichkeit bieten.
aufpassen kann er ja immernoch, WENN er erstmal verstanden hat, dass ihr dazugehört und seine freunde seit. da spricht ja (wenn ein ausbruchsicherer garten vorhanden ist!!!!) generell nix dagegen, wenn der hund in eurer abwesenheit im garten ist (WENN: dieser absolut ausbruchsicher ist! 1.50 hohes zäunchen bringt genau NIX wenn er gehen will)

ich würde mich also erstmal richtig gut mit ihm befreunden.

DANN würde ich ihm die ganze welt so positiv wie näherbringen, viel mit fremden menschen zusammenbringen und alle so toll wie möglich "verkaufen".

zeitgleich würde ich mit ihm einen guten grundhersam üben.

und dann würde ich (wenns denn unbedingt notwendig ist) versuchen ihn an den garten zu gewöhnen.




nein... ich würde druzba anrufen und mir ALLES ALLES ALLES über herdenschutzhunde erklären lassen und so viel wie möglich von ihrem "handling" übernehmen. :eek:

ich kenne einen hsh der im garten lebt, weil er drauf aufpassen soll... den garten als "fremdling" zu betreten (ich war eingeladen) ist nur dann möglich wenn der hund in einer ecke angekettet wird. und da führt sie sich auf als gäbe es kein morgen :eek:


hsh sind tolle hunde, aber ganz sicher keine einfachen hunde...

also ich würde unterm strich druzba anrufen und versuchen alles so gscheit wie möglich hinzubekommen. UND den garten ausbruchsicher machen!!!!!


viel glück
werdets schon hinbekommen. aber bitte freundet euch erstmal mit dem bub an... :eek: der kommt weg von seiner familie und ist dann ganz alleine in einem garten - ich würd durchdrehen!!!!!!!!!!!!
 

puppimaus

Super Knochen
Und wenns ein Herdenschutzhund ist bitte bedenken, daß diese meist in der Dämmerung eine gesteigerte Aggression haben.
Aggression?:mad: Wachsamkeit, ja !:)
D.h. bei Spaziergängen am morgen oder abends aufpassen weil sie da meistens sehr misstrauisch sind wer da entgegen kommt. ;)
da verhalten sich meine gutmütigen weiber genauso (3 hütehunde):)

Edit: Nachschlag Hütehund-Herdenschutzhund

Herdenschutzhunde werden eingesetzt um Schafherden vor Wölfen/Bären/wildernden Hunden/im Ostblock auch gerne fremden Menschen zu schützen - sie wachsen bei den Schafen auf und es wird spekuliert ob sich sich für Schafe halten ...
Meistens weiß, groß, ans Klima angepasst. Gehorsam wurde nie verlangt, sollten selbstständig handeln.
Was kannst Du also erwarten? Ein Hund der ohne zu Überlegen gegen eine Wolf geht, hat natürlich auch keine Probleme andere Hunde oder fremde Menschen vom Garten/Haus fern zu halten ... Die meisten männlichen HSH haben zudem ein Problem mit gleichgeschlechtlichen Artgenossen und gute Jäger sind viele dazu auch noch.
der kerl ist grad mal 5 monate jung, da kann man noch etliches in richtige bahnen lenken. das problem mit den männlichen artgenossen ist nicht anders als bei anderen rüden. meiner hat absolut KEINE jagdlichen ambitionen, obwohl ein goldie auch dabei ist. stimmt nicht für alle

Hütehunde (wie zum Beispiel die altdeutschen) spielen "unsichtbarer Zaun" für die Herde, dh. sie laufen ständig auf und ab und schauen dass die Schafe nicht aufs Nachbarfeld gehen, helfen dem Schäfer sie auf Wanderungen am Weg zu halten etc.

Und dann gibts noch Sheepdogs/Treibhunde wie den Border Collie der verstreute Schafe einsammelt und zum Menschen treibt.
hab dir ja gleich gesagt, der zaun sollte ausbruchsicher sein :D
 

caitriona

Profi Knochen
Hat ja keiner gesagt, dass Aggression was schlechtes ist - in ihrem Job und ihrer Heimat wars gut so.
Ich hab nur aufgezählt welche Verhaltensweisen ich von HSH kenne und wo man eigentlich davon ausgehen sollte, dass sie auftauchen wenn man nichts dagegen tut.

Bei so einem Hund ist es wichtig gegen das Misstrauen zu arbeiten, wie schon gesagt wurde viele fremde Menschen schmackhaft machen und ihm erklären, dass nichts bewacht wird wenn der Mensch dabei ist.

Mein Border ist auch misstrauisch in der Dämmerung, aber der würde niemals wirklich drauflos gehen. HSH dürfen ihrer ursprünglichen Bestimmung nach da aber nicht zögern und tun das leider bei uns auch nicht.
Genauso mit der Artgenossenunverträglichkeit - es ist nun mal eine genetische Disposition wo man dagegen arbeiten muss. Klar ist bei 5 Monaten noch gar nix verloren, aber man sollte sich bewusst sein und sich vorbereiten dass es kommt. ;)

Jede Rasse/jeder Schlag hat so seine Angewohnheiten mit denen man entweder leben oder ihnen was entgegen setzen muss.
Und ein ausbruchssicherer, hoher Zaun ist bei einem HSH sicher nicht das Schlechteste. :D
 

puppimaus

Super Knochen
@Fuji

nicht böse sein, aber dein einzig gscheiter satz ist, daß er sich mit druzba in verbindung setzen soll:D

mein pezi darf sehr wohl den garten und seine schäfchen bewachen, aber ich muß ihn nicht anketten, daß besuch herein darf. wennn man mit hund vernünftig arbeitet, sind alles andere schauermärchen:D
 

Fuji

Super Knochen
@Fuji

nicht böse sein, aber dein einzig gscheiter satz ist, daß er sich mit druzba in verbindung setzen soll:D

mein pezi darf sehr wohl den garten und seine schäfchen bewachen, aber ich muß ihn nicht anketten, daß besuch herein darf. wennn man mit hund vernünftig arbeitet, sind alles andere schauermärchen:D

nix anderes hab ich geschrieben :p
und ich finds (von meiner warte aus) gar nicht sooooo ungschickt, den hund IM haus BEI MIR zu haben, bis der hund sagt "phoa cool freund, gib mir was zu fressen, ich futter auch neben dir weil ich kein problem mit dir hab" :eek: tschuldige... (blödsinn?)

die EINE hsh die ich kenne, die angekettet werden muss, wenn besuch kommt, LEBT im garten, weil sie auf haus und grund aufpassen muss/soll. die kommt raus, wenn sie zum tierarzt zum impfen gehen. ansonsten lebt sie dort. weil das "ihre aufgabe" ist. ihre aufgabe nimmt sie ernst. die wird nicht vernünftig gearbeitet, die kam als welpe in den garten und lebt dort jetzt seit 6 jahren (is halt leider so, ich kann dir gern die adresse schicken wennst mal in tirol bist :D viel spass beim vorbeigehn, das IST unheimlich und wird nicht besser wenn mit frauli IN den garten reingehst!)

ich glaub nicht, dass deine hunde im garten leben und nicht rauskommen? ;) in dem fall find ich dich plötzlich sehr schräg und wunder mich wie du soviele beiträge zusammenbekommst wenn dein hund eh bloss im garten ist :p


über 1.50m springt mein 20 kg bub auch ohne probleme drüber... da trau ichs einem hsh genausozu.. WENN er denn will (freunde haben einen kangal, der weiss halt, dass dort eine grenze ist und geht nicht drüber, die brauachen gar keinen richtigen zaun, haben so ein hüfthohes holzding wo er drüberschaun kann, WEIL der hund erzogen ist ;) der tötet aber auch niemanden der in seinen garte reingeht, WEIL er es kennt und das für ihn was komplett normales ist. (wo is da der blödsinn?)

dem hund beizubringen dass menschen was tolles sind, wenn er eh scho nix kennt halt ich nicht nur bei nen hsh wichtig, sondern bei ALLEN hunden!! (wo is da der blödsinn?)

naaaaaaaaaaajaaaaaaaaaa... schlussendlich
ruf druzba an ;) die kennt sich wirklich aus :D
 

puppimaus

Super Knochen
nix anderes hab ich geschrieben :p
und ich finds (von meiner warte aus) gar nicht sooooo ungschickt, den hund IM haus BEI MIR zu haben, bis der hund sagt "phoa cool freund, gib mir was zu fressen, ich futter auch neben dir weil ich kein problem mit dir hab" :eek: tschuldige... (blödsinn?)

wenn er drin sein will, darf er eh:Daber was ist, wenn er manchmal lieber draussen ist, darf er dann nicht? ich lass mich auch nicht einsperren:mad:
er ist aber nur unter kontrolle, sprich wenn nachbarin oder ich zu hause sind, im garten.


die EINE hsh die ich kenne, die angekettet werden muss, wenn besuch kommt, LEBT im garten, weil sie auf haus und grund aufpassen muss/soll. die kommt raus, wenn sie zum tierarzt zum impfen gehen. ansonsten lebt sie dort. weil das "ihre aufgabe" ist. ihre aufgabe nimmt sie ernst. die wird nicht vernünftig gearbeitet, die kam als welpe in den garten und lebt dort jetzt seit 6 jahren (is halt leider so, ich kann dir gern die adresse schicken wennst mal in tirol bist :D viel spass beim vorbeigehn, das IST unheimlich und wird nicht besser wenn mit frauli IN den garten reingehst!)
armer hund ! was sagt der ata dazu? widerspricht eindeutig tierschutzgesetz!

ich glaub nicht, dass deine hunde im garten leben und nicht rauskommen? ;) in dem fall find ich dich plötzlich sehr schräg und wunder mich wie du soviele beiträge zusammenbekommst wenn dein hund eh bloss im garten ist :p
meine armen hunde kommen nur abwechselnd jeden zweiten tag raus, da ich mit herrn hund alleine gehen muß. sie dürfen, aber müssen nicht im garten sein. da auch ich ein sehr freiheitsliebender mensch bin, versuche ich auch meinen hunden so viele freiheiten als möglich zu geben.

über 1.50m springt mein 20 kg bub auch ohne probleme drüber... da t
rau ichs einem hsh genausozu.. WENN er denn will (freunde haben einen kangal, der weiss halt, dass dort eine grenze ist und geht nicht drüber, die brauachen gar keinen richtigen zaun, haben so ein hüfthohes holzding wo er drüberschaun kann, WEIL der hund erzogen ist ;) der tötet aber auch niemanden der in seinen garte reingeht, WEIL er es kennt und das für ihn was komplett normales ist. (wo is da der blödsinn?)

dem hund beizubringen dass menschen was tolles sind, wenn er eh scho nix kennt halt ich nicht nur bei nen hsh wichtig, sondern bei ALLEN hunden!! (wo is da der blödsinn?)

naaaaaaaaaaajaaaaaaaaaa... schlussendlich
ruf druzba an ;) die kennt sich wirklich aus :D
ja, sonst ists ja eh ok
mir graut nur so vor diversen tips, die auch ich bekommen hab und die ich gottseidank NICHT befolgt habe.
 

Fuji

Super Knochen
wenn er drin sein will, darf er eh:Daber was ist, wenn er manchmal lieber draussen ist, darf er dann nicht? ich lass mich auch nicht einsperren:mad:
er ist aber nur unter kontrolle, sprich wenn nachbarin oder ich zu hause sind, im garten.
wo genau hab ich das denn geschrieben? ;) das lesen was man geschrieben steht und nicht irgendwas reininterpretieren... ;) hätte ich einen garten dürften meine viecher logisch auch rausgehn wenn sie wollen würden. "hatte" auch mal einen... da stand herr hund halt blöd rum weil er nicht wusste was er mit sich anfangen soll :D also kam er wieder rein.


armer hund ! was sagt der ata dazu? widerspricht eindeutig tierschutzgesetz!
nö das is alles in ordnung... sie schläft ja auch im haus oder garten. das darf sie sich auch aussuhen und spatziergänge werden nicht eingefordert vom ata.


meine armen hunde kommen nur abwechselnd jeden zweiten tag raus, da ich mit herrn hund alleine gehen muß. sie dürfen, aber müssen nicht im garten sein. da auch ich ein sehr freiheitsliebender mensch bin, versuche ich auch meinen hunden so viele freiheiten als möglich zu geben.
naja.. wenns für dich passt? könnte ich mir zB nie vorstellen mit meinen hunden nur alle 2 tage was zu unternehmen. wurscht ob hsh oder dackel. so simma verschieden.

ja, sonst ists ja eh ok
mir graut nur so vor diversen tips, die auch ich bekommen hab und die ich gottseidank NICHT befolgt habe.
können diene hunde neben dir fressen? sie dürfen ja auch ins haus ;)
jetzt stellst da vor du bist ein 5monate alter hund der bei mama und geschwistern in einem sozialen verband gelebt hat. und dann bringt dich jemand weg und du bist allein. da gibts zwar 2 menschen die du nicht kennst und neben denen du auch nix fressen kannst. aber ansonsten kennst du nix und bist auf dich alleine gestellt.

wäre ich der hund hätte ich absolut keine freude mit meinem leben... ;)
ich gab auch keine tipps sondern hab lediglich geschrieben, dass ICH es wichtig finden würde, eine beziehung zu dem hund aufzubauen. und auch das finde ich persönlich sehr wichtig. auch wurscht ob hsh oder dackel ;)
 

puppimaus

Super Knochen
wo genau hab ich das denn geschrieben? ;) das lesen was man geschrieben steht und nicht irgendwas reininterpretieren... ;) hätte ich einen garten dürften meine viecher logisch auch rausgehn wenn sie wollen würden. "hatte" auch mal einen... da stand herr hund halt blöd rum weil er nicht wusste was er mit sich anfangen soll :D also kam er wieder rein.
ich bekam den tip, daß hund nicht alleine in den garten darf, damit er nicht bewacht. ich persönlich halte das für schwachsinn, selbst meine netten mädels bewachen, dachte du meinst das genauso.


nö das is alles in ordnung... sie schläft ja auch im haus oder garten. das darf sie sich auch aussuhen und spatziergänge werden nicht eingefordert vom ata.
dachte schon mal gelesen zu haben, daß auch auslauf gefordert wird, bzw sozialkontakt mit artgenossen


naja.. wenns für dich passt? könnte ich mir zB nie vorstellen mit meinen hunden nur alle 2 tage was zu unternehmen. wurscht ob hsh oder dackel. so simma verschieden.
speziell im winter ein problem,mensch muß auch arbeiten, um sich vier hunde ordentlich leisten zu können. ich hab die entscheidung getroffen zwischen 2 schichten zu max 1 stunde ohne wegfahren oder langer ausflug mit wegfahren nur 1 schicht. war eh keine einfache entscheidung. wenn man aber die größe und vor allem anlage unseres gartens kennt, dann weiß man, daß es nicht so schlimm ist, wie es sich anhorcht. da laufen meine hunde, obwohl sie "nur" im garten sind noch immer mehr als so mancher hund, der nur um den häuserblock kommt.

können diene hunde neben dir fressen? sie dürfen ja auch ins haus ;)
jetzt stellst da vor du bist ein 5monate alter hund der bei mama und geschwistern in einem sozialen verband gelebt hat. und dann bringt dich jemand weg und du bist allein. da gibts zwar 2 menschen die du nicht kennst und neben denen du auch nix fressen kannst. aber ansonsten kennst du nix und bist auf dich alleine gestellt.

wäre ich der hund hätte ich absolut keine freude mit meinem leben... ;)
ich gab auch keine tipps sondern hab lediglich geschrieben, dass ICH es wichtig finden würde, eine beziehung zu dem hund aufzubauen. und auch das finde ich persönlich sehr wichtig. auch wurscht ob hsh oder dackel ;)
meine hunde dürfen alles, was anständig ist und mein pezi zu beginn sogar mehr, ja die bindung ist das entscheidende !:D
 
Oben