Es ist soweit - Rasselisten auch in Wien?!

akira81

Profi Knochen
Nur weil manche durch die Maschen schlüpfen könnten heißt das nicht, dass man gar nichts tun sollte.
das hab ich auch so nicht gemeint. die leute die problematisch sind und dann noch einen soka führen, werden sicher nicht lustig locker ihren hund brav anmelden und brav prüfungen machen. weils ihnen schlicht weg EGAL ist. die polizei macht gar nix, weil die zig tausend andere probleme hat, als einen junkie der völlig zu mit seinem hund am bahnhof sitzt zu kontrollieren. wird ihm der hund abgenommen, hat er 2 tage später den nächsten. hat irgendwer die eier in der hose das kund zu tun, passiert ewig lang NIX oder vielleicht auch nie was. das ist eine tatsache. was nützen mir die schönsten gesetze wenns niemand kontrolliert?
 

perro06

Super Knochen
Wer kämpft da gegen wen? Versteh ich da was falsch? Siehe hier
eigentlich ist es ein Kampf gegen Veralgemeinerungen = Rasselisten, gegen die sich die meisten von uns wehren.
Ich mag keinen Hund, schon gar keinen großen, weil der auch größeren Schaden anrichten kann, in unverantwortlichen Händen sehen und auch nicht in Händen von Menschen die bereits wegen Gewaltdelikten auffällig geworden sind. (Jugendblödheiten ausgeschlossen)
Rassen zu verbieten, macht nämlich überhaupt keinen Sinn. Die, die einen gefährlichen Hund haben möchten, steigen dann eben auf eine andere Rasse um, und da kann selbst die Begrenzung der Schulterhöhe nichts bringen. Ich kenne eine relativ kleine Rasse, die es mit Wildschweinen aufnimmt und nicht aufgibt. Nix leichter als das, so einen Hund für seine Umgebung gefährlich zu machen.
Das einzige, das fruchten würde, ist unfähigen, unverantwortlichen Menschen die Hundehaltung zu verbieten.
Funktioniert ja in anderen Bereichen auch. Wird ein Autofahrer betrunken mit dem Fahrrad erwischt, ist der Schein weg, aber die Autos gibt es immer noch, weil das Auto ja nichts dafür kann.
Dass sich jeder, der seinen Hund ordentlich hält, und der zufällig auf dieser Liste steht, angegriffen fühlt, ist mehr als verständlich. In die Enge getrieben kann man kaum souverän reagieren und schießt übers Ziel hinaus.

PS: Du hast bei mir einen "Boxerbonus"
 

Suderer

Junior Knochen
PS: Du hast bei mir einen "Boxerbonus"
Danke, aber warum denn? Das Boxermädl wurde auch schon einige Male in der Hundezone als "Kampfhund" bezeichnet.
Und: Wenn sie mit anderen robusten Hunden ein wenig spielt, machen selbst "angeblich erfahrene" Hundesbesitzer leicht hysterisch einen großen Bogen...

Siehe hier
 

perro06

Super Knochen
Danke, aber warum denn? Das Boxermädl wurde auch schon einige Male in der Hundezone als "Kampfhund" bezeichnet.
Und: Wenn sie mit anderen robusten Hunden ein wenig spielt, machen selbst "angeblich erfahrene" Hundesbesitzer leicht hysterisch einen großen Bogen...

Siehe hier
Das kann ich dir ganz leicht beantworten, weil ich selbst mal ein Boxermädel hatte und sich einige Leute geweigert haben, zu uns z.B. in den Lift einzusteigen, weil Boxer ja so gefährlich aussehen. Und weil mich mein jetziger Dogo in seinem Spielverhalten sehr an sie erinnert. (liegt wahrscheinlich daran, dass beides ursprünglich Saupacker waren/sind).
Dass sich Rüden mit anderen Rüden nicht vertragen gibts bei jeder Rasse, es kommt auch vor, dass manche Hunde andere Hunde gar nicht mögen und man darauf achten muss, auch rasseunabhängig.
Leider ist, solange sich einige an bestimmten Rassen festbeißen, keine fruchtbare, vernünftige Diskussion möglich.

Ich mag Menschen nicht, die ihre Hunde als Satussymbol missbrauchen, egal ob es eines wie Paris Hilton ist oder den obercoolen Matscho unterstreichen soll. So etwas finde ich armseelig, was an Armseeligkeit nur noch von den Listen übertroffen wird.
 

cora57

Super Knochen
Das kann ich dir ganz leicht beantworten, weil ich selbst mal ein Boxermädel hatte und sich einige Leute geweigert haben, zu uns z.B. in den Lift einzusteigen, weil Boxer ja so gefährlich aussehen. Und weil mich mein jetziger Dogo in seinem Spielverhalten sehr an sie erinnert. (liegt wahrscheinlich daran, dass beides ursprünglich Saupacker waren/sind).
Dass sich Rüden mit anderen Rüden nicht vertragen gibts bei jeder Rasse, es kommt auch vor, dass manche Hunde andere Hunde gar nicht mögen und man darauf achten muss, auch rasseunabhängig.
Leider ist, solange sich einige an bestimmten Rassen festbeißen, keine fruchtbare, vernünftige Diskussion möglich.

Ich mag Menschen nicht, die ihre Hunde als Satussymbol missbrauchen, egal ob es eines wie Paris Hilton ist oder den obercoolen Matscho unterstreichen soll. So etwas finde ich armseelig, was an Armseeligkeit nur noch von den Listen übertroffen wird.
danke super gedanken .;)
 
Oben