fährtenarbeit

faustusnight

Super Knochen
gibt es hier jemanden der auch fährtenarbeit macht,oder gerade eben angefangen hat? ich hab mich heute in der hundeschule für einen kurs angemeldet.wie habt ihr begonnen?
 

shana2006

Super Knochen
gibt es hier jemanden der auch fährtenarbeit macht,oder gerade eben angefangen hat? ich hab mich heute in der hundeschule für einen kurs angemeldet.wie habt ihr begonnen?
was fragst mich nicht gleich? :D
alsooo, ich hab ja einige jahre fährtenarbeit gemacht. begonnen haben wir mit einem fährtenkreis oder dreieck, das macht jeder anders. das kannst auch anfangs daheim im garten machen. soll so groß (klein) sein, dass sich der hund gut darin bewegen kann. auch innerhalb des kreises viele trittsiegel setzen und in den kreis viele sehr sehr kleine leckerlies verteilen. am allerbesten zB knacker, käse kauen und reinspucken :D
danach gehst mit dem hund zum kreis und lässt ihn mit dem kommando such hinein und dort soll er nun das intensive und ausdauernde suchen lernen. den hund den kreis NICHT leerfressen lassen, sondern mit einem anderen leckerlie das du ihm unter die nase hälts rausziehen. danach kreis wieder mit leckerlies bestücken und nach kurzer pause von vorne.
das machst mal so lange, bis der hund auch unter ablenkung intensiv sucht.
erst danach haben wir begonnen kleine gerade zu legen. abgang kurz austreten und dann mal ca. 20 schritte geradeaus, dabei kommt futter an den abgang und anfangs in JEDEN schritt.
der hund lernt dabei 1. langsam zu suchen, 2. genau und intensiv zu suchen und wirklich in jeden schritt hinein. am ende der geraden sollte der jackpot sein, also zB ein kleines schälchen hundefutter, dass er zB liegend verweisen soll, wenn er es am ende gefunden hat ;)

später mal kommen mehrere winkel dazu und gegenstände unterschiedlichen materials, die der hund verweisen soll. obwohl es sinn macht, die versch. gegenstände seperat zu lernen.
wichtig dabei wäre, wie beim zos, ihm da gleich zu lernen, dass er die nicht aufnehmen soll. viel spaß, ist eine schöne und ruhige arbeit :)
 

faustusnight

Super Knochen
danke liebe gabi :)
mit welchem hund machst du fährte? mit allen drei?
ich hab ja vor 18 jahren einen kurs gemacht mit meinem damaligen schäfer.das ging mir damals zu schnell,es kamen gleich jede menge fehler dazu.da haben wir gleich mit einer geraden begonnen und einem winkel.mein hund hat nie kapiert was ich eigentlich will von ihm.:)
und was hast du für ein gelände?
 

faustusnight

Super Knochen
was mach ich wenn er den kreis verlasst? ich meine bevor er alle leckerlis gefunden hat? soll ich ihn dann wieder reinlocken,oder warten bis er selber kommt? der teuferl hat ja 100 dinge gleichzeitig im kopf :)
 

Ginny I

Profi Knochen
Ich will auch, ich will auch

Gabi geht das auch im Winter? Was sucht der Hund später, wenn er es schon kann? Die abgetretene Spur, und die Sachen die er anzeigen soll,, oder? Die Leckerlies sind nur zur Suchanregung sehe ich das richtig?
 

Feline

Super Knochen
was mach ich wenn er den kreis verlasst? ich meine bevor er alle leckerlis gefunden hat? soll ich ihn dann wieder reinlocken,oder warten bis er selber kommt? der teuferl hat ja 100 dinge gleichzeitig im kopf :)
meinem Sternenmax waren die Leckerlis ab der 9 / 10ten Fährten - wortwörtlich wurscht.

Blöderweise hat er dann bei den Prüfungen auch nur den ersten und den letzten Gegenstand angezeigt. Hat immer großen Punkteabzug gebracht - war schade, weil der blöde Hund immer ganz exakt gegangen ist.
 

Vesta

Super Knochen
was mach ich wenn er den kreis verlasst? ich meine bevor er alle leckerlis gefunden hat? soll ich ihn dann wieder reinlocken,oder warten bis er selber kommt? der teuferl hat ja 100 dinge gleichzeitig im kopf :)
Du läßt ihn an der Leine höchstens einen Meter raus. Bei der Entfernung sollte er schon gemerkt haben, daß außerhalb des Kreises nichts mehr zu finden ist, und sich gezielt wieder in den Kreis reinsuchen.

Das setzt voraus, daß eine wirklich scharfe, genaue Grenze den Kreis vom Umfeld trennt, der Kreis allgemein gut ausgetreten ist und der Hund motiviert ist, die Superleckerli im Kreis abzufressen. Es darf auch wirklich kein Leckerli aus dem Kreis rausgefallen sein!! Dagegen schadet es nicht, die ausgetretene Grenze etwas dichter mit Leckerli zu pflastern. Dann ist es sogar positiv, wenn der Hund die Kreisgrenze übertritt. Nur so lernt er nämlich, daß außschließlich der Bereich mit der Bodenverletzung interessant ist. Er wird ziemlich schnell genau die Grenze selbst einhalten und damit zeigen, daß er das Prinzip "Bodenverletzung = Leckerli" verstanden hat. Das ist dann der Punkt, wo man langsam eine kurze Gerade anfangen kann, die nach dem gleichen Prinzip funktioniert.

Man kann bei angearbeitetem Hund auch die Leckerlizahl im Kreis etwas verringern, um die Ausdauer und Motivation zu fördern. Dann streut man in einem unbeobachteten Augenblick auch etwas nach, damit ein Erfolgserlebnis garantiert bleibt. Wichtig ist, seinen Hund gut zu kennen und mit diesem Erfolgserlebnis auch aufzuhören, wenn das Interesse zu sinken beginnt.

Wichtig ist auch, im Moment des Findens eines Leckerlis im Kreis ruhig und lobend das "Suuuch!" zu sagen. Damit bahnt man die positive Verknüpfung des späteren Kommandos an.

Und das Loben am Schluß nicht vergessen!
 

Feline

Super Knochen
Fährtenarbeit geht immer - mal ist es unangenehmer/schwerer, das andere Mal leichter.
"Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung" trifft für diese Sportart tausendprozentig zu :D

Die Leckerlis sind dazu da, dass das Folgen der Menschfährte noch schöner ist, dass Hund begreift, was Mensch will.

Um und auf der Fährtenarbeit ist die Menschspur, die mit der Trainingsdauer, älter wird.
Das anzeigen ausgelegter Gegenstände (wenn ich mich richtig erinnere sind es 6) sind zusätzliche Überprüfung des Ausbildungsstandes , Bestätigung für Tier und Mensch.
 

Ginny I

Profi Knochen
Das klingt ja alles super interessant. Ich hab wegen dem Wetter gefragt, weil ich gelesen haben, dass man auf gefrorenem Boden nicht üben kann. Stimmt das also nicht?
 

faustusnight

Super Knochen
danke für die tipps :)
ist es für den anfang besser daß man einen kreis nimmt wo das gras eher höher ist? ist das für den hund dann leichter?
 

Feline

Super Knochen
Das klingt ja alles super interessant. Ich hab wegen dem Wetter gefragt, weil ich gelesen haben, dass man auf gefrorenem Boden nicht üben kann. Stimmt das also nicht?
Ich würde mir erst in ein bis zwei Trainings- und Prüfungsjahren den Kopf darüber zerbrechen, ob ich über die gefrorene Donau eine Fährte lege lasse.

Meistens erlernen's die Hunde schneller als die Zweibeiner, die hinten an der Leine hängen.

Dein Hund ist noch so jung. Geh die Sache langsam an. Ihr sollt doch Spaß an der Sache haben.

Beginn ganz einfach mit einer geraden 3 - 4 Meter langen Spur; kleinste Schritte -Fuß vor Fuß; alle 2 Schritte ein Leckerlie. Leckerlieabstände langsam verlängern. Hund an den Beginn der Fährte ansetzen und ihm zeigen, dass er am Boden riechen soll. Bei Bedarf mit einem gut riechenden Leckerlie in der Hand.

Auch für die Hunde gilt: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
 

Ginny I

Profi Knochen
Ich will das sowieso nicht wettkampfmäßig betreiben, mir geht es um die Abwechslung und den Spass den die beiden Hunde haben sollen. Sie sind gewohnt Leckerlies in Wiesen zu suchen, das machen wir täglich beim Spaziergang. Ginny sucht wirklich genau mit der Nase und Tommy macht sich auch schon sehr gut. Ginny kennt das genaue suchen ja auch vom ZOS, also denke ich dass ihr Fährte auch Spass machen würde. Ich hab heute schon begonnen mit jeweils einem Quadrat und beide Hunde haben das gut gemacht. Ich wollt eben nur wissen, ob man eben auch diese kleinen Trainingseinheiten bei gefrorenem Boden machen kann oder ob die Hunde dann nur die Leckerlies bzw. Schuhabdrücke riechen. In jedem Fall ist es wieder eine schöne Bereicherung.
 

faustusnight

Super Knochen
das hat mir die trainerin auch gesagt,daß es nicht gut für den hund ist eine fährte zu machen wenn der boden gefroren ist,da die hunde sehr intensiv einatmen.
 

Feline

Super Knochen
@Ginny

die Leckerlis auf der Fährte sind nur der Anfang, damit die Hunde lernen, dass sie sich an eine, ganz bestimmte Spur halten sollen, schließlich regnet's nicht jeden Tag Schinken und Käse :D

Orientieren tun sich die Hunde an den Spuren die der Mensch hinterlässt - Hautpartikel, Schweiß, Haare usw. , an den Bodenverletzungen durch die Schritte, und an noch etlichen anderen Komponenten.

Ob bei Eis und Schnee trainiert wird ist wohl davon abhängig, was der Hund in Zukunft bringen soll. Ein Lawinenhund wird sicher bei Wind und Wetter hinaus müssen, ein Drogensucher wird sich an wohl eher an Hitze und Staub gewöhnen müssen.

Mein Sternenhund und ich waren Schönwetterfährtner - bei Regen und Nebel haben wir uns die Decke über den Kopf gezogen und auf das Training gepfiffen. - Morgen ist auch noch ein Tag :rolleyes:;)
 

shana2006

Super Knochen
Du läßt ihn an der Leine höchstens einen Meter raus. Bei der Entfernung sollte er schon gemerkt haben, daß außerhalb des Kreises nichts mehr zu finden ist, und sich gezielt wieder in den Kreis reinsuchen.

Das setzt voraus, daß eine wirklich scharfe, genaue Grenze den Kreis vom Umfeld trennt, der Kreis allgemein gut ausgetreten ist und der Hund motiviert ist, die Superleckerli im Kreis abzufressen. Es darf auch wirklich kein Leckerli aus dem Kreis rausgefallen sein!! Dagegen schadet es nicht, die ausgetretene Grenze etwas dichter mit Leckerli zu pflastern. Dann ist es sogar positiv, wenn der Hund die Kreisgrenze übertritt. Nur so lernt er nämlich, daß außschließlich der Bereich mit der Bodenverletzung interessant ist. Er wird ziemlich schnell genau die Grenze selbst einhalten und damit zeigen, daß er das Prinzip "Bodenverletzung = Leckerli" verstanden hat. Das ist dann der Punkt, wo man langsam eine kurze Gerade anfangen kann, die nach dem gleichen Prinzip funktioniert.

Man kann bei angearbeitetem Hund auch die Leckerlizahl im Kreis etwas verringern, um die Ausdauer und Motivation zu fördern. Dann streut man in einem unbeobachteten Augenblick auch etwas nach, damit ein Erfolgserlebnis garantiert bleibt. Wichtig ist, seinen Hund gut zu kennen und mit diesem Erfolgserlebnis auch aufzuhören, wenn das Interesse zu sinken beginnt.

Wichtig ist auch, im Moment des Findens eines Leckerlis im Kreis ruhig und lobend das "Suuuch!" zu sagen. Damit bahnt man die positive Verknüpfung des späteren Kommandos an.

Und das Loben am Schluß nicht vergessen!
danke, perfekt erklärt :)
 

shana2006

Super Knochen
also, mit einem fährtenkreis/quadrat oder dreieck fängt man deshalb an, damit der hund eben mal ausdauer lernt, auch unter ablenkung, damit er intensiv sucht,weil diesen kreis soll man ja mit wirklich sehr kleinen und sehr feinen leckerlies befüllen.
wie vesta schon super erklärt hat, lernt der hund in dieser fläche sehr schnell die grenze der bodenverletzung zu erkennen. draussen keine bodenverletzung=keine leckerlies, er wird sich schnell wieder nach innen orientieren.
eine gerade gleich zu beginn hat man früher gemacht, allerdings besteht da die gefahr, dass der hund links und rechts zu pendeln anfangen kann, wenn man zu wenig erfahrung und/oder zu vorschnell wird.
wichtig ist deshalb, wenn man dann einmal eine gerade beginnt, dass man wirklich in jeden schritt ein leckerlie legt und ich weiß WIE anstrengend das am anfang ist :D das geht ins kreuz anfangs ;)
ich würde die leckerlies bei einer geraden auch nicht zuuuu schnell abbauen, damit der hund lernt langsam und genau zu suchen.
macht er eine schöne gerade von ca. 20 schritten einwandtfrei, kann man mit einem rechten winkel oder bogen beginnen, mal nach links oder mal nach rechts. am ende wie gesagt immer der superjackpot den er lernen soll, am besten liegend, zu verweisen. wichtig: danach NICHT mehr den hund dort suchen lassen sondern wirklich weg von dem gelände ;)

für anfängerhunde eigenet sich das wetter zur zeit eh gut. wenig wind, gras nicht zu kurz und nicht zu lang. eigentlich perfekt.
auf gefrorenen boden würde ich es nicht unbedingt machen. die hunde suchen mitunter ja wirklich sehr intensiv. auch bei schnee würde ich keine fährte legen, da die verlockung mit den augen zu suchen dann sehr groß ist.
fährtenkreise kann ich auf ejder beliebigen wiese machen wo ich ungestört bin. richtige fährten mit winkeln, dazu brauche ich dann später schon eine größere wiese und dazu die erlaubnis des bauern!!
einen abgangstecken braucht ihr auch, wenn ihr gerade beginnt ;)

gegenstände können aus holz, teppich, filz, leder ect. sein und haben, wenn ich mich richtig erinnere eine größe von 10x2x0,5 glaub ich. sollten dem gelände angepasst sein, also kein weißes leder in grüne wiese :D
wie gesagt, würde ich die gegenstände extra lernen, auf einer sogenannten gegenstandsfährte. dazu geht man ein paar schritte und legt einen gegenstand in den schritt und ich habe immer leckerlie draufgelegt, findet er diesen soll er sich hinlegen, der gegenstand idealerweise zwischen den vorderpfoten. dann den hund ruhig, sehr ruhig loben, mit leckerlie unten bestätigen, gegenstand aufheben, hund soll liegen bleiben, gegenstand in die höhe halten (damit der richter sieht das der hund was gefunden hat), auch wenn man keine prüfung macht, ist dies eine gute übung für geduld und ausdauer, danach habe ich immer gleich 2 schritte weiter wieder ein leckerlie gelegt, damit der hund aus dem platz nicht vorstürmt, sondern wieder langsam zu suchen beginnt. kommando ist also aus dem platz wieder such, nach ein paar schritten findet er den nächsten gegenstand und das ganze wieder von vorne. wichtig: der hund soll die gegenstände nicht schon von weitem sehen, also halbwegs hohe wiese sollte da gegeben sein.
das heißt, dass ich ihm auf der einen seite das fährten suchen lerne und nebenbei eben die gegenstände und irgendwann verbinde ich diese beiden sachen.
aber beginnt mal mit dem kreis und steigert euch danach zu einer geraden mit einem winkel ;)
im nächsten schritt kann ich euch dann das leckerlie abbauen erklären ;)

die fertige fährte sieht auf jeden fall so aus, dass der hund eine fährte verfolgt die von euch oder von jemandem anderen gelegt wurde, die verschiedene richtungsänderungen enthält und verschiedene gegenstände sich darin befinden, die es heißt zu finden ;)

stöberarbeit gäbe es auch noch, ziemlich junge disziplin, aber genauso toll, fordert aber ein hohes maß an führigkeit vom hund :)

viel spaß beim üben :)
 

faustusnight

Super Knochen
danke gabi,
hab gerade das erste quadrat gemacht,der teuferl hat es sehr interessant gefunden.ich hab in eine ecke einen stock gesteckt,und den rest hab ich nicht markiert.vielleicht wäre es besser bei einem quadrat in jede ecke einen stock zu stecken? und dann wußte ich nicht wann genau ich "such" sagen soll und wann "brav".ich hab halt beides gesagt.:)
brav wie ich bin hab ich natürlich das erste "fährtenvideo" aufgenommen.das muß ich aber erst hochladen.irgendwie hab ich das gefühl einiges falsch gemacht zu haben.ich hab ihn dann während er noch gesucht hat aus dem quadrat gelockt und belohnt.weiß aber nicht ob das jetzt sehr gescheit war.:):confused:
aber wir werden eine menge spaß haben,und der teuferl zappelt nicht so herum wie bei anderen übungen.
 

shana2006

Super Knochen
danke gabi,
hab gerade das erste quadrat gemacht,der teuferl hat es sehr interessant gefunden.ich hab in eine ecke einen stock gesteckt,und den rest hab ich nicht markiert.vielleicht wäre es besser bei einem quadrat in jede ecke einen stock zu stecken? und dann wußte ich nicht wann genau ich "such" sagen soll und wann "brav".ich hab halt beides gesagt.:)
brav wie ich bin hab ich natürlich das erste "fährtenvideo" aufgenommen.das muß ich aber erst hochladen.irgendwie hab ich das gefühl einiges falsch gemacht zu haben.ich hab ihn dann während er noch gesucht hat aus dem quadrat gelockt und belohnt.weiß aber nicht ob das jetzt sehr gescheit war.:):confused:
aber wir werden eine menge spaß haben,und der teuferl zappelt nicht so herum wie bei anderen übungen.
für ein fährtenquadrat oder einen kreis brauchst noch keinen abgangsstecken :D erst, wenn es mal zu eienr ersten geraden kommt, wo du dir aber zeit lassen solltest.

wenn du das quadrat ,fest austrittst, müsstest du es eigentlich bei halbwegs hoher wiese mit freiem auge gut sehen können.
viel viel kleine minileckerlies rein zuschauen muss er dabei eher nicht. dann holst den hund, lässt ihn mal vor dem kreis absitzen, da wird er eh schon einen langen hals bekommen, weil er es ja riecht, und dann schickst ihn mit einem suuuuuch hinein (an der langen (schlepp)leine).

wir haben die hunde nie den kreis leerfressen lassen, sondern nach dem motto, wenns am schönsten ist, mit was anderem rausgelockt ;) dann hund wieder weg, fläche neu bespicken mit leckerlies, und nach kurzem gassigang oder halt 10 min. pause, das ganze nochmals ;)

edit: während dem suchen hab ich nie gelobt, der hund hat ja durch das auffinden der vielen leckerlies eh belohnung genug. lass ihn einfach in ruhe suchen, nochmal such würde ich nur sagen, wenn er durch etwas abgelenkt wird
 
Oben