Frechheit !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

H

Helga

Guest
Wird denn nie wirklich Ruhe einkehren? Ich muss erst mal tief durchatmen, damit ich nicht platze, wenn ich so etwas lese!
Personen, die kein Hintergrundwissen haben und sich auch nicht die Mühe machen, sich ein solches anzueignen setzen Politiker unter Druck! Ich hoffe nur, dass diese halbwegs vernünftig bleiben und sich nicht diesem Druck vollends beugen werden!
Helga
 

KleinE

Medium Knochen
Die KleinE bekommt mal kurz 'nen Schreikrampf
und sagt jetzt lieber nichts dazu, weil das Vokabular das ihr dazu jetzt einfällt sicherlich nicht der Netikette entspricht ...

KleinE
 

Ilselore

Gesperrt
Medium Knochen
Hallo liebe Hundefreunde,

es ist keine Frechheit, es ist pure Dummheit von Ignoranten. Ich verstehe die Sorgen der Mütter und Väter, doch so ein dusseliges Schreiben zu verfassen, das ist schon "ein dicker Hund"

Ich habe dieses mail gelassen, wie es ist, mit dem Zusatz: Ich kann mich dieser Aktion leider nicht anschliessen. Kollektivschuld ist immer ein falscher Weg.
Ihre Ängste und Nöte gegen gefährliche Hunde verstehe ich und nehme sie ernst.
Ihr vermeintliches Wissen über "Kampfhunde" sollten Sie bitte ernsthaft überdenken.
Ich habe meinen Friedrich Willhelm darunter geschrieben und ab ging die Post.
Macht es einfach auch so, müllt den Server voll und gebt die Adresse in alle mailinglisten, die Ihr kennt. Der Empfänger ist ja bekanntlich erst einmal das Elternforum.

servus
Ilse


[Dieser Beitrag wurde von Ilselore am 28. Januar 2001 editiert.]
 
C

cat

Guest
Ich bin selbst Hundebesitzer (Jagdhund, Dobermann, Dogo Argentino) und kann mich der Meinung, »Kampfhunde« seien gefährlich nicht anschliessen. Meine Jagdhündin (Dalmatiner-Bracke-Mix, kniehoch) mag keine Kinder, sie ist aber äßerst wohlerzogen und es hat noch nie Zwischenfälle gegeben. Mein Dobermann und mein Dogo Argentino lieben Kinder über alles, und während mein Dobermann, der ja als Schutz-und Gebrauchshund gezüchtet wurde, vorallem fremden Menschen gegenüber eher mißtrauisch und reserviert auftritt, ist mein Dogo ein absolut menschenfreundlicher und äusserst gutmütiger Kerl, der keiner Fliege was zuleide tut. Ich verstehe daher die allgemeine Hetze gegen Hunde dieser Rasse überhaupt nicht und möchte einmal mehr betonen, dass es mit Hunden jeder Rasse zu Unfällen kommen kann und ein Vebot dieser wunderbaren Hunde auf keinen Fall gerecht sein kann.

»Tatsache ist, daß keine andere Hunderasse so verlässlich gegenüber Menschen wie der Pit bull ist. Welche Ironie, daß die freundlichste Hunderasse zum Begriff für die Veörperung der bösartigkeit geworden ist!......heute wird diese Rasse verfolgt. Sie ist die einzige Hunderasse, die meines Wissens jemals von irgendeiner Obrigkeit außerhalb des Gesetzes gestellt wurde...Die Ungerechtigkeit, die darin liegt, können nur jene verstehen, die die Rasse kennen, wie sie wirklich ist...
Tatsache ist, daß die Rassegeschichte automatisch Vorstellngen einer wilden, gefährlichen Kreatur erweckt....die Öffentlichkeit hat jedoch keine Ahnung vom jagdlichen Ursprung der rasse, viel zu sehr konzentriert sie sich auf den Ruf dieser Hunde als Hundekämpfer. Für Menschen, die nicht viele Gedanken an dieses Thema verschwenden, erscheint es völlig natürlich, daß ein Kampfhund auch Menschen gegenüber agressiv sein muß. Dies ist eine automatisch auftretende Schlußfolgerung, für die man die Menschen nicht einmal tadeln kann. Dennoch ist es wahr, daß es über Jahrhunderte hinweg einen planmäßigen Ausleseprozeß gab. Und hier MUSS man sich klar vor Augen halten, daß die alten Jäger beispielsweise jeden Hund, der sich jemals gegen den Menschen wandte, sofort getötet hätten, besonders wenn er versucht hätte, sich mit den menschlichen Jägern um die Beute zu streiten.....

Der gesunde Menschenverstand sagt zunächst, daß ein »Killer« anderere Tiere Menschen gegenüber sicherlich gefährlich sein müßte. Aber sprechen wir mal über die Retriever: Sie sind bekannt dafür, dem Menschen gegenüber ein geradezu vorzügliches, freundliches Wesen zu haben, obwohl sie starke Instinkte bei der Vogeljagd haben....
über die letzten 15 Jahre hat die Popülarität dieser Hunde geradezu explosiv zugenommen. Unglücklicherweise scheint der Hund gerade bei bestimmten Machotypen besonderen Anklang gefunden zu haben, die in ihrer Veranlagung Mitmenschen gegenüber verantwortungslos sind. sichg sogar lauthals brüsten, wie bösartig und schrecklich ihre Vierbeiner sind. Und diese Menschengruppe könnte unglücklicherweise auch Hunde züchten, die »menschenfeindlicher« sind als dies für die Rasse normal ist....«

Zitate aus dem Buch: Die Wahrheit über den American Pit bull Terrier.
Ich möchte hinzufügen, dass ich dieses oder ähnliche Bücher, überhaupt eine genaue Auseinandersetzung mit den Hunden, die man als Rasse derart verurteilt, jedem empfehle, der sich das Recht herausnimmt, über das Leben eines Lebewesens zu urteilen. Obwohl ich ein Gegner von Hundekämpfen bin, und mich einige Inhalte des Buches daher schockiert haben, ist es ein sehr straighter und ehrlicher Einblick in die Rasse des APBT, in dem nicht nur Vorzüge und Entschuldigungen für die Eigenart dieser Rasse geschildert werden, sondern auch die Verantwortung deutlich geschildert wird, die man mit einem solchen Hund auf sich nimmt.
Und wenn auch nur ein einziges Exemplar einer sogenannten Kampfhunderasse sich als äußerst gutmütig und menschenfreundlich herausstellen sollte, müsste dies eigentlich Grund genug sein, nicht alle Hunde dieser Rasse über einen Kamm zu scheren. Bei genauerer Betrachtung wird sich herausstellen, daß viele dieser Hunde ein dem Menschen gegenüber absolut korrektes Wesen haben, und daher sollte der Ansatz nicht sein, die Unschuld einer Rasse beweisen zu müssen, sondern den wahren Schuldigen am schlechten Ruf dieser Rasse das Handwerk zu legen.

Da ich persönlich (und viele andere) die derzeitige Lage in Deutschland als peinliches und unfaires Disaster ansehe (auf Kosten von Lebewesen!), und nicht als nachahmenswertes Bespiel, verbleibe ich in der Hoffnung auf ein gerechtes und vorbildhaftes Urteil der »causa Kampfhund« in Österreich...
 
S

siri1

Guest
hallo,
ich hab gerade die seite vom eltern-kind forum gelesen, aber nirgendwo ein gästebuch od. mailadresse gesehen. hab ich es übersehen od. gibt es keine? würd nämlich gern zurückschreiben, was ich als 2fache mutter u. 3fache hundebesitzerin über solche aktionen halte.
lg siri1
 

Murx

Anfänger Knochen
Irgendwie scheint die Mail (oder Mails?) gefruchtet zu haben, jedenfalls habe ich weder die Seite gefunden noch einen Hinweis auf Kampfhunde im Elternforum.
(Schade, hätt mich auch gern mal wieder aufgeregt ...
)
 

Waldi

Junior Knochen
petmedia - forum war anscheinend wirklich zu viel, und die seite wurde gelöscht.
bin irgendwie froh darüber, und ich glaube einige von euch auch.
 

Ilselore

Gesperrt
Medium Knochen
Hallo Waldi,

das vollmüllen ist in solchen Fällen immer eine gute, wenn auch nicht gerade faire Methode. Hinzu kommt in diesem Fall noch, dass ich meine Hundefreunde in Dänemark, Schweden, Holland angemorst habe, und ich sie gebeten habe in ihrer Landessprache zu schreiben........

Ilse
 

Waldi

Junior Knochen
ob das jetzt fair ist oder nicht tut in so einem fall nichts zur sache.
war es von "denen" fair eine solche seite zu erstellen ???
ich fand es toll das du deine bekannten eingeschaltet hast. so haben wir sicher ein paar schadhafte mails verhindert.

danke
 
Oben