Frei laufende Hunde auf landwirtschaftlichen Flächen

Tina aus Hohenl

Neuer Knochen
Hallo,
es ist mal wieder soweit! Die Bauern sorgen sich um Ihre Saat Ernte und Grünland. Heute wurde in unserer Zeitung mit Paragraphen nur so um sich geworfen. So heißt es zum Beispiel: Nach § 64 Abs. 2 Ziffern 18 bzw. 19 LNatSchG ist das verunreinigen von Grundstücken, der freien Landschaft bzw. das Betreten (durch Hunde?) von landwirtschaftlichen Flächen in der Nutzzeit mit einer Ordnungswiedrigkeit bis zu 15.000 geahndet.
Weiter ... Wir bitten alle Hundebesitzer deshalb ihre Hunde aus den eigenen Grundstücken auslaufen zu lassen!

Jetzt habe ich schon den Vorteil eines 7000m² Grundstücks, aber auch meine Wuffs wollen mal andere Gerüche aufnehmen.

Letzte Woche hatte ich schon den ersten Zusammenstoß mit einer Bäuerin deswegen. Stimmt das, drohen so hohe Geldstrafen? Reicht es die Hunde an der langen Leine auszuführen, um sich nicht strafbar zu machen? Hilft es den Hundekot einzusammeln? Aber eventuelle Kokzidien etc. wären dann eh schon aufs Land übergegangen. Wie lang ist diese Nutzzeit?

Jetzt sind wir extra aus dem dichtbevölkerten Frankfurt weggezogen, unter anderem aus solchen Gründen und Wohnen nun sehr idyllisch auf dem flachen Land und nun holt es uns ein...

Helft mir mit Argumenten, Tipps und Ratschlägen, wie Ihr damit Umgeht!

Liebe Grüße aus dem Hohenloher Land

Tina
 

Doris70

Super Knochen
und wie ist das dann mit dem wild? ... nur so ein gedankenanstoss...

eine rehherde von 30 stück (wie sie bei uns so vorkommen) macht sicherlich weniger schaden, als ein hund :D

und dann gibt es noch wildschweine etc. etc.
 
B

berta

Guest
ein aspekt zusätzlich: ich lasse den herrn pold ab dem zeitpunkt, wo angebaut ist, nicht mehr über die felder laufen, weil ich angst vor düngemittel habe. in meiner vorigen huschu, direkt an felder grenzend gab es einige hauterkrankungen, die auf düngemittel zurückgeführt wurden......
 

fanatic

Junior Knochen
In ein frisch eingesätes Feld lass ich meine Hunde auch nicht laufen, aber wenns "nur" eine Wiese ist schon. Da sch... ich mich nichts. :eek:

LG fanatic
 

Tina aus Hohenl

Neuer Knochen
Hallo Ihr Lieben,
nur um eins Klarzustellen: Es geht eben um die Wiesen! Als "Bauerngärtnerin" werde ich den Teufel tun und meine Hunde einen frisch eingesäten Acker umpflügen zu lassen. Auch später dürfen Emma und Co nicht in die Felder, da dort Rehe mit Vorliebe ihre Kitze ablegen!
Als mich die Bäuerin angehauen hat, war ich auf einer Wiese am Üben! Ihre Notdurft hatten die Beiden schon vorher bei mir auf dem Grundstück erledigt. Aber das kann die Bäuerin glauben oder auch nicht!

Vielleicht ist das ja auch nur ein Problem des Hohenloher Landes?!

Grüße Tina
 

fanatic

Junior Knochen
Tina aus Hohenl schrieb:
Hallo Ihr Lieben,
nur um eins Klarzustellen: Es geht eben um die Wiesen! Als "Bauerngärtnerin" werde ich den Teufel tun und meine Hunde einen frisch eingesäten Acker umpflügen zu lassen. Auch später dürfen Emma und Co nicht in die Felder, da dort Rehe mit Vorliebe ihre Kitze ablegen!
Als mich die Bäuerin angehauen hat, war ich auf einer Wiese am Üben! Ihre Notdurft hatten die Beiden schon vorher bei mir auf dem Grundstück erledigt. Aber das kann die Bäuerin glauben oder auch nicht!

Vielleicht ist das ja auch nur ein Problem des Hohenloher Landes?!

Grüße Tina
Ein frisch eingesäter Acker und eine Wiese sind bei mir zweierlei paar Schuh. :rolleyes:
 

ET01

Super Knochen
bei uns ist das auch verboten....aber halten tut sich da auch keiner dran.

gleich bei mir ist ein riesenfeld, wovon nur eine hälfte angebaut wird, die andere liegt brach und ist wiese. das ist hier der tägliche hundetreff wie eine hundezone, teilweise sind oft 10 oder mehr hunde gleichzeitig dort, frei natürlich und am spielen.

letztens geh ich mit scooby eben dort, weil ich das feld queren wollte und zum wasser runter wollt, hund war aber (gsd?) zufällig angeleint. plötzlich hör ich motorengeräusch hinter mir, dreh mich um seh den bauern mitn traktor wie er aufs feld fährt und in meine richtung :eek:. ich hab den vorher noch nie gesehen in all den jahren die ich da wohn....wurd mir schon bissl anders momentan, immerhin ist es ja rechtlich gesehen privatgrund auch wenns brach liegt. dachte mir er fährt jetzt sicher neben uns und spricht uns an, was ma da machen oder so....aber er fuhr vorbei und hat nix gesagt :).

rechtlich gesehen wäre er aber im recht, es ist privatgrund und er könnte eine besitzstörungsklage führen, aber ich sag halt wo kein kläger da kein richter. solange er nicht wirklich was sagt, werden sich sicher auch weiterhin die hunde und halter dort treffen.
 

Biggi & Felix

Super Knochen
@Tina
Das mit den Kokzidien ist so ´ne Sache - das wird u. a. auch von Füchsen übertragen oder durch Mäuse! Also sinds ja nicht nur die Hunde, die landwirtschaftl. Flächen versauen können. Außerdem verrottet doch meines Wissens Hundekot, habe erst unlängst in einer Broschüre über richtiges Kompostieren gelesen, dass man auch Exkremente von Haustieren auf den Kompost geben könne. Dass manche Bauern so ein Wetter um die Hunde machen, finde ich ein bisschen überzogen - überhaupt, wenn es keine Einfriedung und keine Tafel (betreten d. Grundst. verboten) gibt. Aber das mein Hund in ein frisch gesähtes Feld rennt, das erlaube ich natürlich auch nicht. Und ich lass ihn natürlich auch nicht au einen Gemüseacker oder ähnl. sch .... ! Wenns aber eine brach liegende Wiese ist, dann lasse ich ihn schon hin zum Schnuppern.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

EvaJ

Guest
es soll nix ärgeres passieren als dass ein hund auf ein feld sch****, Genmanipulation, Pestizide und Chemiekeulen bis zum Abwinken - aber das Hundehäufchen ist schuld ;) I

Wenn dann schütze ich meinen Hund vor den Pestiziden, aber sicher nicht die Pestizide vor meinem Hund :D :confused: :eek:
 

UlRieke

Super Knochen
Tina aus Hohenl schrieb:
Aber das kann die Bäuerin glauben oder auch nicht!
Was die Bäuerin glaubt oder nicht, ist Privatsache.

Aber Tatsache ist nun mal, dass die Wiese ihr Eigentum ist. So ist es ihr gutes Recht, dass sie uns und unsere Hunde von ihrem Acker staubt. ;)

Diese Schilder stehen bei uns an den landwirtschaftlichen Wiesen und Feldern:
 

berlus

Neuer Knochen
Was die Bäuerin glaubt oder nicht, ist Privatsache.

Aber Tatsache ist nun mal, dass die Wiese ihr Eigentum ist. So ist es ihr gutes Recht, dass sie uns und unsere Hunde von ihrem Acker staubt.

Diese Schilder stehen bei uns an den landwirtschaftlichen Wiesen und Feldern:

hab mich extra wegen dir reg. !
schlimm das jetzt auch schon hundebesitzer so einen SORRY bockmist verzapfen!
du hast ein geburtsrecht auf natur und das die bäuerin die eigentümerin ist spielt ZUM GLÜCK nicht die geringste rolle!!!!
wo kämen wir den hin wenn man nichtmehr in die natur darf??

Art. 22 Abs. 1 und 2 des Bayerischen Naturschutzgesetzes:

Das Betretungsrecht erlaubt:

- das grundsätzlich freie Betreten ohne Erlaubnis des Grundstücksberechtigten oder einer Behörde

- von allen Teilen der freien Natur (Privatwege, Feld und Flur sowie Wald)

- zum Naturgenuss und zur Erholung

- im Rahmen traditioneller Formen der Freizeitgestaltung und Sportausübung

- als Einzelperson, mit Verwandten oder Bekannten oder als Teilnehmer einer organisierten Veranstaltung.
------------

Landwirtschaftliche Flächen dürfen nur zur Viehhaltung oder gegen Wildverbiss eingezäunt werden. Diese Einzäunungen müssen durch Tore oder Überstiege öffentlich zugänglich gemacht werden.

Landwirtschaftlich ungenutzte Flächen dürfen ganzjährig betreten werden. Genutzte Flächen nur außerhalb der Nutzungszeit (Grünland i.d.R. von Anfang Oktober bis Ende April).

---
nur darum geht es..das man nichts kaputt macht! mit besitz hat es GARNIX zu tun auch wenn das die lieben "eigentümer" schwer stört!
und wie die anderen richtig sagten!
bei feldern ist das eine sache, bei wiesen eine frechheit..
gut, das man nicht über ne wiese rennt wo das graß 30 cm hoch steht..
ok
das ist wohl jedem klar.. da macht man was kaputt..
wenn auch nicht viel..
aber das macht man ja schon deshalb nicht weil es wenig spaß bring und man sich nur zecken wegholt..
aber ansonsten ist wiesen verbot ein witz.
wo kein kläger da kein richter.
ich behaupte auch mal das dich keiner je belangen wird solange das gras HALBWEGS kurz war;)
und selbst wenn dem nicht so wäre.. beweisen muß man dir das auch erstmal können;)
wirst ja nicht stundenlange auf der wiese sein;)
fotos darf sie nicht machen..recht am eigenen bild ;)
und ansonsten siehts auch mau aus ;)
sprich du warst doch nie auf dieser wieso , oder??? ;)
siehst du..

also ich rufe hiermit (mit etwas menschenverstand) zu ENTSCHIEDENEM zivilen ungehorsam auf;)
im namen der freiheit und der unserer wau waus :)
je mehr man sich verbieten lässt desto mehr verbote wird es geben ;)
irgendwo muß mal schluß sein und wenn man sich jetzt schon von ner abgelegenen wiese jagen lassen muß..
was kommt als nächstes!??

das ist das geburtsrecht von unsund von klein wau wau sowieso.
und basta ;)

viva la revulzzzzion
 

cora57

Super Knochen
hab mich extra wegen dir reg. !
schlimm das jetzt auch schon hundebesitzer so einen SORRY bockmist verzapfen!
du hast ein geburtsrecht auf natur und das die bäuerin die eigentümerin ist spielt ZUM GLÜCK nicht die geringste rolle!!!!
wo kämen wir den hin wenn man nichtmehr in die natur darf??

Art. 22 Abs. 1 und 2 des Bayerischen Naturschutzgesetzes:

Das Betretungsrecht erlaubt:

- das grundsätzlich freie Betreten ohne Erlaubnis des Grundstücksberechtigten oder einer Behörde

- von allen Teilen der freien Natur (Privatwege, Feld und Flur sowie Wald)

- zum Naturgenuss und zur Erholung

- im Rahmen traditioneller Formen der Freizeitgestaltung und Sportausübung

- als Einzelperson, mit Verwandten oder Bekannten oder als Teilnehmer einer organisierten Veranstaltung.
------------

Landwirtschaftliche Flächen dürfen nur zur Viehhaltung oder gegen Wildverbiss eingezäunt werden. Diese Einzäunungen müssen durch Tore oder Überstiege öffentlich zugänglich gemacht werden.

Landwirtschaftlich ungenutzte Flächen dürfen ganzjährig betreten werden. Genutzte Flächen nur außerhalb der Nutzungszeit (Grünland i.d.R. von Anfang Oktober bis Ende April).

---
nur darum geht es..das man nichts kaputt macht! mit besitz hat es GARNIX zu tun auch wenn das die lieben "eigentümer" schwer stört!
und wie die anderen richtig sagten!
bei feldern ist das eine sache, bei wiesen eine frechheit..
gut, das man nicht über ne wiese rennt wo das graß 30 cm hoch steht..
ok
das ist wohl jedem klar.. da macht man was kaputt..
wenn auch nicht viel..
aber das macht man ja schon deshalb nicht weil es wenig spaß bring und man sich nur zecken wegholt..
aber ansonsten ist wiesen verbot ein witz.
wo kein kläger da kein richter.
ich behaupte auch mal das dich keiner je belangen wird solange das gras HALBWEGS kurz war;)
und selbst wenn dem nicht so wäre.. beweisen muß man dir das auch erstmal können;)
wirst ja nicht stundenlange auf der wiese sein;)
fotos darf sie nicht machen..recht am eigenen bild ;)
und ansonsten siehts auch mau aus ;)
sprich du warst doch nie auf dieser wieso , oder??? ;)
siehst du..

also ich rufe hiermit (mit etwas menschenverstand) zu ENTSCHIEDENEM zivilen ungehorsam auf;)
im namen der freiheit und der unserer wau waus :)
je mehr man sich verbieten lässt desto mehr verbote wird es geben ;)
irgendwo muß mal schluß sein und wenn man sich jetzt schon von ner abgelegenen wiese jagen lassen muß..
was kommt als nächstes!??

das ist das geburtsrecht von unsund von klein wau wau sowieso.
und basta ;)

viva la revulzzzzion
wahrscheinlich war das noch vor drei jahren anders.
 

Andrea J

Super Knochen
gilt das für Österreich auch ?
Weil wir hier auch so depperte Bauern haben, die nicht mal im Herbst, wo wirklich nix mehr auf den Wiesen gemacht wird, Ruhe geben.
 

Krambambuli

Profi Knochen
Bald darf man keinen Schritt mehr machen, wenns nicht der eigene Grund und Boden ist. :rolleyes:
gilt das für Österreich auch ?
Würde mich auch interessieren.

Erst kürzlich hab ich gelesen, dass man den Hund auch nicht auf der eigenen gepachteten Wiese laufen lassen darf. Weil Grundrecht und Jagdrecht getrennt vergeben werden. Also jemand die Jagdrechte auf meiner gepachteten Wiese hat. Ist doch alles verrückt.
 

berlus

Neuer Knochen
hauptsache wichtig gemacht.. ja ja.. kennen wir..
gib ihnen was in die hand und es geht los..
wie das in österreich ist weis ichn ich.
es wird aber wohl ähnlich sein..
schreib einfach mal eine kurze email an dein rathaus und schick zur sicherheit die gleiche email noch an euer amt für umwelt..
dann weist genau bescheid;)

privat würde ich dir sagen.
du hast kein nummernschild am popo ;)
NOCH nicht.. bald ist das ja auch leider vorbei (big brother und die jagd nach dem goldenen terroristen :))..
was soll der bauer denn schon machen?

die polizei oder das ordnungsamt anrufen?
hallo! da läuft einer über meine wiese und spielt mit seinem hund..schicken sie das sek :)


bis die mit dem lachen fertig sind, sich in ihr auto gesetzt haben und angereist sind bist du längst weg..
wenn sie denn überhaupt kommen würden:)
beweisen wird auch schwer werden.. filmen darf er dich nicht und 3 zeugen wird er im normalfall auch nicht dabei haben.
einen richter der da empfindliche strafen aussprechen würde kann ich mir auch kaum vorstellen.
also ich denke in der praxis kann dir dein bauer da wenig machen außer mit der mistgabel nachgehen :D

solange es kein naturschutzgebiet ist (was ja heute leider auch bald jeder fleck ist). das graß nur 5 cm oder so hat würde ich mir keine sorgen machen.
selbst wenn es verboten wäre entsteht so kein nenneswerter schaden.
ein normaler polizist oder richter wird da wohl in aller regel nichts machen.
im zweifel würde ICH es auf ein verfahren ankommen lassen.

nur darum geht es ja.. macht man was kaputt..
auf nem rasen mit kurzem graß macht man nichts kaputt..

außerdem.. je mehr sich nicht dran halten desto weniger hast du zu befürchten;)
der staat legt sich immer nur mit minderheiten an ;)
wenn es in der bevölkerung als völlig normal gilt mit dem hund aufs "feld" zu gehen sehen das auch die richter so..
wenn jeder nur noch mit leine, maulkorb und elektroschokhalsband rumläuft wird das halt zum standart und wer es anders macht ist der querolant..
allein das wir uns alle schon derart mit beschäftigen ist im grunde schon kontraproduktiv.
das war immer das normalste der welt das ein hund auf dem feld frei rumläuft (wo auch sonst?).
wieso sollten wir das in den vergangen pa jahren und in zukunft ändern?
gibt es irgendwo 90% ernteausfälle wegen leuten die mit hunden über wiesen laufen?

viel erfolg bei deiner email und viva la revuluzion
 

Cato

Super Knochen
...............
Erst kürzlich hab ich gelesen, dass man den Hund auch nicht auf der eigenen gepachteten Wiese laufen lassen darf. Weil Grundrecht und Jagdrecht getrennt vergeben werden. Also jemand die Jagdrechte auf meiner gepachteten Wiese hat. Ist doch alles verrückt.

Auch wenn wer anderer das Jagdrecht hat: laufen darf der Hund schon, auch ohne Leine, aber nach Wild stöbern oder Wild hetzen / jagen, das darf er nicht.

Das gilt auch für Wiesen, Wege und Wälder, die nicht von Dir gepachtet sind;).

Der einzige Unterschied: auf der eigenen Wiese musst Dich nicht um den "Flurschaden" kümmern.
 

k.gertraud

Junior Knochen
Bei uns ist es so: Die Bauern hier in der Gegend sind eigentlich sehr entgegenkommend und freundlich. Natürlich kommt es vor, dass sich bei einem bestimmten Wiesenstück sämtliche Wege kreuzen und da in der Nähe ein kleiner Parkplatz ist, kommen Hundebesitzer aus der ganzen Gegend hierher. Die Hunde, froh ihre Notdurft verrichten zu können, sprinten zu dieser ersten Wiese und los geht´s. Das sind in diesem Gebiet an die Hundert Hunde täglich. Jetzt hat der Bauer hier eine Tafel aufgestellt. Hund scheißt auf dem Bild in die Wiese, dafür sch... die Kuh in die Hundeschüssel. Außerdem wird auf dem Schild gebeten, doch bitte die Würstchen zu entfernen. Auch verständlich. Die Kühe wollen das Gras, wenn soviele Hunde reinmachen, einfach nicht mehr fressen. Es stehen auch bei uns Säckchenspender, mit der Bitte, sie zu verwenden. Ich denke mal, wenn jeder etwas Rücksicht auf den Anderen nimmt, gibt´s, zumindest bei uns, eigentlich keine Probleme. Natürlich, wenn der Hund unterm Stacheldraht durchschlüpft und Gott weiß wo - in die Wiese macht, räum ich´s auch nicht weg. Aber am Rand schon - ist ja überhaupt kein Problem. Der Bauer sieht den guten Willen und ist damit zufrieden.
 

Aratinga

Medium Knochen
Auch wenn wer anderer das Jagdrecht hat: laufen darf der Hund schon, auch ohne Leine, aber nach Wild stöbern oder Wild hetzen / jagen, das darf er nicht.

Das gilt auch für Wiesen, Wege und Wälder, die nicht von Dir gepachtet sind;).

.
Hallo Michaela,

woher hast Du das, wo steht das ? Würde mich SEHR interessieren !

Danke und liebe Grüsse
Birgit
 
Oben