Gewerbliche Buchhalterin

Amaz

Super Knochen
Hallo,

spiele mit dem Gedanken mich selbstständig zu machen mit meiner Ausbildung da ich keinen Job in meiner Gegend und weiterem Umfeld finde.

Wer macht bereits den gewerblichen Buchhalter? Macht das wer nebenberuflich oder hauptberuflich? Kann man davon wirklich leben oder ist es eher nur ein 2. Standbein?

Verlangt man da einen Stundensatz oder ein Pauschale und wenn ja in welcher Höhe? Macht ihr Personalverrechnung auch dazu?

Wie seid ihr zu Klienten gekommen? Zeitungsinserate, persönliches Abklappern kleinerer Betriebe, Empfehlungen, Zusammenarbeit mit Steuerberatern? Wie lange habt ihr gebraucht einen Klientenstock aufzubauen? Wieviele Klienten braucht man in der Regel um über die Runden zu kommen?

Hoffe es kann mir jemand von seinen Erfahrungen erzählen.

Liebe Grüße

Amaz
 

Noldorin

Junior Knochen
Du findest keinen Job als Buchhalterin? Oder keinen Job mit einer anderen Ausbildung und überlegst die Ausbildung zum gewerblichen Buchhalter zu machen?

LG, Angelina
 

Amaz

Super Knochen
Nun ich bin Wifi geprüfte Bilanzbuchhalterin, BJ 66 und möchte mich selbstständig machen, da ich jobmässig nicht nach wien pendeln möchte und in meiner Gegend es sonst keinen Job gibt.

Habe mich schon bei der Paritätischen Kommission für Bilanzbuchhaltung erkundigt und weiß dass ich die große Personalverrechnerprüfung und ein paar kleinere Prüfungen (Unternehmensführung, Berufsrecht, Informationstechnologie) ablegen muss - bis Ende Juni ist dies zu schaffen mit all den Kursen.

Und dann bin ich selbstständige Bilanziererin und kann von Zu Hause aus arbeiten .

Dieses Ziel verfolge ich nun, da mir die Pendlerei einfach zu teuer kommt und ich aufgrund der entfernung und der spritkosten mit 400 bis 500 € spritgeld rechnen muss und das muss man auch erst einmal hart erarbeiten.....da bleibt mir ja vom Gehalt wenig übrig....

LG

Amaz
 

Noldorin

Junior Knochen
Mhm, verstehe, die Prüfungen aus Informationstechnologie und Berufsrecht hab ich schon...die sind relativ einfach. Personalverrechnung habe ich schon seit 2003 und arbeite auch in dem Job.

Fehlt also nur mehr der Bilanzbuchhalter, da hab ich dann Ende Jänner die schriftliche, ist ja nicht mehr soviel Zeit.

Allerdings ohne das erklärte Ziel der Selbständigkeit, also wenn dann nur nebenbei. Aber ich hab auch nur ein paar Km bis zu meiner Arbeitsstelle und die sind mit den Öffis ganz gut zu schaffen.

Machst du die Kurse/Prüfungen am WIFI? Nein oder?

Lg, Angelina
 

Amaz

Super Knochen
Nun ich mache die Kurse alle beim wifi ab März....muss mit dem AMS reden ob und was sie zahlt, wenn nicht gibt es noch andere Fördermöglichkeiten.

Habe gesehen, dass ich sie entweder in Neunkirchen in NÖ machen kann oder in Wien. Burgenland selber bietet leider nichts derartiges an.

Ich hoffe dann auch Kooperationen mit Steuerberater eingehen zu können.
 

Noldorin

Junior Knochen
Ach, du bist aus dem Bgld...in deinem Profil steht Wien, darum war ich verwirrt.

Ich habe alles (nein halt, den PV nicht) auf der Akademie der WT gemacht, ist billiger und wie ich finde besser auf die Anforderungen bei einem Stb zugeschnitten.

Ich wünsche dir dass das mit dem AMS klappt, ansonsten WAFF (obwohl die für mich genau gar nichts tun konnten) oder so.

Lg, Angelina
 

Amaz

Super Knochen
Nun es gibt noch eine burgenländische Landesförderung für Arbeitssuchende im Burgenland, das WAFF ist meiner Meinung nach nur für Wiener zuständig.

Ich habe mir die Kurse bei den WT-akademie im Internet angesehen......kommen im endeffekt teurer als die Wifi-Kurse und sind soviel ich mich erinnnern kann von der Stundenanzahl her auch kürzer.

Ich glaube auch, dass ausser bei einem steuerberater die ausbildung am Wifi eine größere akzeptanz in der freien Wirtschaft hat und mehr "wert" ist als z.b. eine Ausbildung zum Bilanzbuchhalter über das BFI .

Jedenfalls möchte ich meine Kurse so einteilen, das ich spätestens mit 1.07 los starten kann.
 

Noldorin

Junior Knochen
Mit dem WAFF hast du natürlich vollkommen recht, ich Schwammal, is ja Wiener Arbeitnehmer blabla...aber die tun wie gsagt eh nichts.

Ja, das mit dem wifi und der WT Akademie ist wohl Geschmackssache, ich persönlich fand das wifi (damals noch Ktn) zum grausen. Der Bilanzbuchhalter ist in jedem Fall billiger, darum ging ich davon aus dass das auch bei anderen Kursen so ist. Das mit der Stundenanzahl kann gut sein, wahrscheinlich gerade weil es eben spazialisierter ist. Im Arbeitsrecht (eigener Kurs, nicht PV) lernst du bspw am Wifi recht viel über Betriebräte etc während das auf der Akademie grad mal eine halbe Seite ist...eben weil man im Alltagsgebrauch bei einem Stb sowas nicht unbedingt benötigt.

Auf jeden Fall wünsch ich dir viel Erfolg, das mit der Klientensuche stell ich mir am Land eventuell eh einfacher vor, hab aber leider auch keine praktischen Tipps. Meine potentiellen Klienten kommen aus dem Bekanntenkreis und dann funktioniert halt ziemlich viel über Weiterempfehlungen etc.

Lg, Angelina
 

Amaz

Super Knochen
Nun ich hoffe ich finde Klienten :eek:

Aber bei mir in der Gegend sind fast ausschliesslich klein und Mittelbetriebe die vielleicht die doch recht hohen Kosten bei einem Steuerberater einsparen wollen und trotzdem gut bedient sein wollen.

Gewerbliche buchhalter gibt es in der Gegend genug aber nur 2 gewerbliche Bilanzierer.

Aber zuerst muss ich die Ausbildung fertig machen und ich suche mir nach dem Preis/Leistungsverhältnis und dem Zeitfaktor wann der Kurs stattfindet die optimalste Lösung für mich heraus.

Z.B sind die Kurse für Unternehmensführung und Informationstechnologie am BFI Wien am teuersten....also da lohnt es sich schon Preise zu vergleichen, da man ja doch wegen der Kostenübernahme argumentieren muss und nicht das teuerste nehmen kann.

wünsche Dir jedenfalls für Deine weitere ausbildung auch alles Gute :)

lg

karin
 

Cato

Super Knochen
Ich finde die Idee gut. Ich würde schon während der Ausbildungszeit ( also so gegen Ende hin ) anfangen, ein wenig Werbung zu machen, entweder sich persönlich vorstellen oder schriftlich, was einem halt mehr liegt.
 

Cato

Super Knochen
....gute Werbung ist wichtig.....da muss ich mir noch etwas einfallen lassen wie ich die Sache angehe....
Auf alle Fälle würde ich mal inserieren in den ganzen Bezirks- Gemeinde- sonstwas Blättern. Das ist jedenfalls nicht aufdringlich.

Wirtschaftskammer fragen, die haben hoffentlich auch Ideen und Tipps.
 

Amaz

Super Knochen
Auf alle Fälle würde ich mal inserieren in den ganzen Bezirks- Gemeinde- sonstwas Blättern. Das ist jedenfalls nicht aufdringlich.

Wirtschaftskammer fragen, die haben hoffentlich auch Ideen und Tipps.

Nun mit den bezirksblättern hätte ich eh angefangen - Gemeinden sind ein guter Tipp.

Ich muss auch bei der WKO bzw. der Kammer für wirtschaftstreuhänder (die Zugehörigkeit kann man sich nämlich aussuchen, muss nur fragen was welche Vor- bzw Nachteile sind) nachfragen, welche Preise üblich sind (in welcher Region weil da wird es bestimmt Unterschiede geben), weil da habe ich auch Null Ahnung.

Zum Glück muss ich nichts investieren ausser in ein gutes Buchhaltungs/Lohnverrechnungsprogramm.

lg

karin
 

chocolate

Super Knochen
Nun ich mache die Kurse alle beim wifi ab März....muss mit dem AMS reden ob und was sie zahlt, wenn nicht gibt es noch andere Fördermöglichkeiten.

Habe gesehen, dass ich sie entweder in Neunkirchen in NÖ machen kann oder in Wien. Burgenland selber bietet leider nichts derartiges an.

Ich hoffe dann auch Kooperationen mit Steuerberater eingehen zu können.
ich hab das schon im burgenland gemacht, ist allerdings schon 5 jahre her.

hab die qualifikationsförderung...oder so ähnlich dafür bezogen.
 

Amaz

Super Knochen
ich hab das schon im burgenland gemacht, ist allerdings schon 5 jahre her.

hab die qualifikationsförderung...oder so ähnlich dafür bezogen.
Nun ich habe mir das Wifi Burgenland zuschicken lassen...Personalverrechnung gibt es bei genügend Teilnehmer ab Herbst in eisenstadt (sonst in ganz Burgenland nicht) und BFI Burgenland bietet es überhaupt nicht an.

Das ist mir zu spät...bis dahin bin ich ja schon selbstständig....
 

Inge+Afghane

Super Knochen
Hallo,


Wie seid ihr zu Klienten gekommen? Zeitungsinserate, persönliches Abklappern kleinerer Betriebe, Empfehlungen, Zusammenarbeit mit Steuerberatern?

Amaz
Tipps, um zu Kunden zu kommen

- Inserate in Kammernachrichten der diversen Standesvertretungen schalten (z. b. Wirtschaftskammer, Wirtschaftstreuhänder, Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten, Ärztekammer, Tierärztekammer, Notare tc.)

- ev. Info in den entsprechenden Weiterbildungseinrichtungen dieser Kammern (Wifi, Akademie der Wirtschaftsteuhänder etc. )

Und nicht zuletzt - wenn Du viel Zeit hast - kannst du auch die E-Mail Adressen aus den Mitgliederverzeichnissen der Kammern abschreiben (soweit online) und die Leute direkt kontaktieren bzw. anschreiben. (Achtung! bei Mails Vorschriften im Telekommunikationsgesetz, insbesondere die §§ 107 - 109 beachten, also eher einzeln anmailen und keine Massensendung ....)

http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20002849

Gerade kleinere Büros/Kanzleien/Ordinationen von Vertretern der freien Berufe (wie Ärzte, Notare, Ziviltechniker, Tierärzte etc.) beschäftigen oft gewerbliche Buchhalterinnen.
 

Amaz

Super Knochen
Tipps, um zu Kunden zu kommen

- Inserate in Kammernachrichten der diversen Standesvertretungen schalten (z. b. Wirtschaftskammer, Wirtschaftstreuhänder, Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten, Ärztekammer, Tierärztekammer, Notare tc.)

- ev. Info in den entsprechenden Weiterbildungseinrichtungen dieser Kammern (Wifi, Akademie der Wirtschaftsteuhänder etc. )

Und nicht zuletzt - wenn Du viel Zeit hast - kannst du auch die E-Mail Adressen aus den Mitgliederverzeichnissen der Kammern abschreiben (soweit online) und die Leute direkt kontaktieren bzw. anschreiben. (Achtung! bei Mails Vorschriften im Telekommunikationsgesetz, insbesondere die §§ 107 - 109 beachten, also eher einzeln anmailen und keine Massensendung ....)

http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20002849

Gerade kleinere Büros/Kanzleien/Ordinationen von Vertretern der freien Berufe (wie Ärzte, Notare, Ziviltechniker, Tierärzte etc.) beschäftigen oft gewerbliche Buchhalterinnen.

Danke dir für die tollen Tipps...an die habe ich noch nicht gedacht.....super :)
 
Oben