grabt ihr ein erdloch fürs fleisch eurer hunde?

puppimaus

Super Knochen
juliette de bairacli levy schreibt in ihrem buch "das kräuterhandbuch für hund und katze" unter anderem, daß fleisch, das tiefgefroren wird, genauso wertlos ist wie gekochtes?
bin im moment ziemlich erschüttert
wie seht ihr das?
warum sind dann gefriergetrocknete kräuter nicht wertlos?
ich bin ratlos
 

blue-emotion

Super Knochen
Also ich denke, dass die gute Frau wohl ein wenig übertreibt.... oder wie hätt ich in der Wohnung ein Erdloch graben sollen fürs Fleisch. Sind wir doch froh, dass wir heute so eine gute Form der Haltbarmachung haben, wie eben das Tiefkühlen. Ich frage mich dann auch, wie so manches Tiefkühlgemüse vitaminreicher sein kann, als welches, das man im Supermarkt kauft. Weißt was ich mein Sabine?
 

puppimaus

Super Knochen
tja, mit erdlöchern ist wirklich ein problem. bei mir würd das fleisch da nicht lang leben, irgendeiner oder alle zusammen würden es schon ausheben :)
aber spaß beiseite, mich hats jetzt schon ein bissl verunsichert, was macht man, wenn man eine wohnung hat?
 

Fenia

Profi Knochen
ich habe das Glück ein BARF-Hundelädchen in der Nähe zu haben. Die haben eine tolle Frischfleischtheke immer mittwochs.
Für die anderen Tagen muss ich aber auch einfrieren, oder ein Erdloch, was bei mir schwierig. Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus. Da müsste ich ja graben, graben, graben, dann doch lieber Frostfleisch.
 

satansbraten

Junior Knochen
Hunde sind keine Wölfe. Hunde haben sich im Laufe der Evoultion auch verdauungstechnisch an menschliche Essensreste angepasst und ich füttere meinen Hund mit normalen Lebensmitteln und lagere die genauso wie meine.
Wenn es nur für eine kurze Zeitspanne ist im Kühlschrank, ansonsten im Eisfach. Und davon wird das Essen ganz sicher nicht wertlos. Vom Kochen übrigens auch nicht ;-) Wie man füttert ist vor allem Geschmackssache und es gibt mehr als nur einen einzigen goldenen Weg.
 

deikoon

Moderator
Medium Knochen
Eragon darad sicher selber ein Erdloch graben, wenn er dürfte......:eek: :D

aber ansonsten sehe ich das wie Helga ;)
 

puppimaus

Super Knochen
och, meine graben ganz viele löcher, besonders seit omi lissy (goldie12)und omi bebi (collie-mix 15) da sind, aber ich glaub beim ausgraben vom fleisch wären sie noch schneller :D
 

Cato

Super Knochen
na ja, beim kochen geht viel verloren :eek:
Ja und nein. Manches wird auch besser aufgeschlossen und dadurch leichter verwertbar. Umsonst tun es die Menschen, die ja genau so Tiere sind, nicht.

So kann es - wohlgemerkt, kann, muss nicht, kommt auf das Individuum an -zb bei alten Hunden ein deutlicher Vorteil sein, auch das Fleisch sanft zu dünsten.

Für gesunde Hunde ohne Schwächen im Verdauungsapparat würde ich die Reihung aber schon so sehen: am besten ganz frisch, am zweitbesten gut (sprich schnell bei anfangs tiefen Temperaturen) tiefgekühlt, am drittbesten gekocht.
 

puppimaus

Super Knochen
Ja und nein. Manches wird auch besser aufgeschlossen und dadurch leichter verwertbar. Umsonst tun es die Menschen, die ja genau so Tiere sind, nicht.

So kann es - wohlgemerkt, kann, muss nicht, kommt auf das Individuum an -zb bei alten Hunden ein deutlicher Vorteil sein, auch das Fleisch sanft zu dünsten.

Für gesunde Hunde ohne Schwächen im Verdauungsapparat würde ich die Reihung aber schon so sehen: am besten ganz frisch, am zweitbesten gut (sprich schnell bei anfangs tiefen Temperaturen) tiefgekühlt, am drittbesten gekocht.
mittlerweile hab ich einige 15-jährige, eine 14-jährige und ein paar 12-jährige .........................................
alle vertragen ohne anstand mein rohes
 

Andrea J

Super Knochen
also ich grab kein Erdloch, das macht der Hund selber und dann legt er seinen Kalbsknochenrest da rein, bevorzugt dort wo eigentlich Blumen wachsen sollten und wartet wohl, das aus dem Knochen wieder ein großes Stück Fleisch wächst:cool:,
ganz ehrlich..es ist mir völlig blunzen ob so ein Experte was gegen TK-Fleisch hat oder nicht...ich kaufe gefrorenes Fleisch, friere auch daheim wieder ein und der Hund bekommt es dann aufgetaut...oder auch manchmal nicht, sondern sogar gefroren ...gerade im Sommer sehr beliebt...
 

Lykaon

Super Knochen
Mei, man sieht nur den halben Titel und ich dachte, hier ginge es um Erdlöcher für tote Haustiere.

Aber das ist ja noch weitaus skurriler:

juliette de bairacli levy schreibt in ihrem buch "das kräuterhandbuch für hund und katze" unter anderem, daß fleisch, das tiefgefroren wird, genauso wertlos ist wie gekochtes?
Was glaubst du, woher die Raubtiere z.B. in Alaska oder Russland aktuell ihr durchgehend zimmerwarmes Fleisch nehmen?

Die Kadaver frieren binnen Stunden beinhart zusammen. Manche Tiere können gefrorenes Fleisch abreißen und fressen (Vielfraß, Wolf...), andere nehmen Fallwild, wenn es ausapert. Füchse und Vögel holen sich im Frühjahr alles Tiefkühlfleisch aus Lawinen, gerne auch Bergsteiger.

Ach ja, und falls das Ausapern zufällig erst nach 10 000 Jahren passiert, dann wird der Kadaver eben dann erst von Raubtieren gefressen - praktisch alle Mammutkadaver sind angeknabbert. Wildtiere haben für gewöhnlich einen ganz guten Instinkt und fressen nichts, was sie nicht verwerten können.

http://footage.framepool.com/de/sho...wildes-russland:-kamtschatka-kadaver-gefroren

http://www.welt.de/wissenschaft/article116693021/Aus-dem-Mammut-Kadaver-fliesst-dickes-Blut.html

warum sind dann gefriergetrocknete kräuter nicht wertlos?
ich bin ratlos
Vielleicht, weil dein "Fachbuch" Heizwert bzw. perfektes Häusl-Format besitzt?

Ich füttere meine Hund seit Jahren mit durchgekochtem Fleisch (höchstens 55% der Ration) und erstaunlich, bisher ist keiner verhungert. Mangelerscheinungen gabs bisher nur mit einer Sorte Fertigfutter. Offenbar können sie gekochtes Fleisch verwerten.

Hingegen verhindere ich möglichst, dass sie Kadaver aus der Erde scharren und fressen.

Erstens tun sie das leider mitunter und ich kenne die Folgen: Eiligste Fahrten in die Tierklinik, eine Woche Antibiotika, 14 Tage totale Schonkost. Den Blutwerten tun diese Aasfresser-Episoden gar nicht gut.
Besonders kritisch ist jenes Fleisch, das die lieben Krähen in Erdlöchern verstecken, bis es für ihre Verdauung ausreichend angegammelt ist.

Zweitens stellt solche Dreckfresserei ein hohes Risiko für immungeschwächte Personen im Umfeld dar, sprich für Personen jeden Alters, die eine langwierige Erkrankung, eine Chemotherapie o.ä. durchmachen.
Schon deshalb kriegen meine nur hygienische Nahrung - mein Vater (Prostatakrebs) möchte die Tiere knuddeln, die Mutter eines Freundes (Dialyse) möchte die Tiere knuddeln...

Die Fleisch-/Fischreifung in der Erde ist möglich und wird auch von Menschen traditionell angewandt. (Gammelhai, tausendjährige Eier etc.)
Im Alpenraum gibts Rezepte für Ziegenfleisch, das einige Zeit im Boden war.
Allerdings waren tödliche Lebensmittelvergiftungen früher keine Seltenheit. Diese Prozeduren sind nämlich sehr fehleranfällig,

Und eine Lebensmittelvergiftung bekommen Hunde ganz genauso wie Menschen. Wie gesagt, man wohnt dann eine Woche beim Tierarzt.


Zu behaupten, gekochtes oder tiefgekühltes Fleisch sei wertlos, ist reiner Blödsinn, ungefähr so schwachsinnig wie das Kohlehydrate-sind-schädlich-Geschwafel. (Zeigt lediglich einen schauerlichen Mangel an Schulbildung.)



I
 
Zuletzt bearbeitet:

Die2

Super Knochen
man kann alles übertreiben...:rolleyes:, ich grab sicher kein Erdloch :eek:-wenn dann sollen das schon die Hunde selber machen.

Soll man es als nächstes noch mit dem Fön behandeln und ein wenig anwesen lassen (um Aas zu simulieren)....:mad2::confused::D

Was jetzt Tiefkühl, Kochen etc angeht-bekommen sonst Eure Hunde nur frisch erlegtes nicht ausgeblutetes vom Ende der Welt (wo es keine Umwelteinflüsse gibt-Kunstdünger, Medikamente, Hormone, Feinstaub...)?

Ich denk man braucht es sich nicht noch unnötig schwer machen. Mal frisch, mal gekocht, mal Fertig....
 

jamie27

Super Knochen
Ich denk man braucht es sich nicht noch unnötig schwer machen. Mal frisch, mal gekocht, mal Fertig....
so sehe ich das auch - ein wenig abwechslung

ich war in der vetmet in wien zu spermienkontrolle, prostatra und hoden..
die TÄ und studenten haben ihn auf 4 jahre geschätzt :D

und ich denke, ich fahre für uns den richtigen weg...
mein rüde wird 8 jahre und wie hatten nie irgendwelche probleme
mitb der verdauung oder sonstiges..
 

Lykaon

Super Knochen
Was jetzt Tiefkühl, Kochen etc angeht-bekommen sonst Eure Hunde nur frisch erlegtes nicht ausgeblutetes vom Ende der Welt
Also ich kann dir sagen, von mir aus gesehen ist der Kriegler am Ende der Welt. ;-)

Allerdings, die nicht ausgebluteten Viecher in der Decke, die ich dort kaufe, sind alle tiefgefroren. ;-

Und ich würde keinesfalls so ein Stück Wild roh verfüttern.
Mitunter, wenn ich ein frisch erlegtes Tier bekomme, krabbelt das Ungeziefer aus dem Kadaver, Hirschläuse insbesonders sind nicht tot zu kriegen. Was außen Parasiten hat, das hat auch innen Parasiten.

Roh geb ich einen 1A-Bioochsen, die Gumprecht-Pferde, Donauland-Lamm.

Schwein, Wild, Fisch, Geflügel, Gliedertiere, Weichtiere -> Kochtopf, Grill.

Und dazwischen auch mal Trockenfutter oder eine Dose, weil ich darf auch mal einen hektischen Tag haben oder krank sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben