"Grippaler Infekt" (Schnupfen,Husten) ANSTECKEND für Hundsi ???

Connie

Super Knochen
Das ist mir neu. Ist mir auch noch nie passiert, dass sich der Hund angesteckt hätte, obwohl die ganze Familie z.B. schwer grippal erkrankt war.
 

Cato

Super Knochen
Kann passieren, mit manchen Virenstämmen scheinbar leichter als mit anderen, mit Bakterien weiß ich nicht, wahrscheinlich auch.

Wobei die Hunde da unterschiedlich empfindlich sind.

Betelgueze hat sich gelegentlich mit Magen-Darm-Geschichten angesteckt, das war ihre schwache Seite, Aideen bekommt es manchmal im Hals, wenn einer von uns einen grippalen Infekt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lykaon

Super Knochen
Habe im vergangenen Frühling aus der Arbeit eine Gastroenteritis der Sonderklasse heimgebracht.War über Pfingsten schweinekrank.

Die Hunde hattens auch, aber kürzer und weniger schwer. Magen/Darm ist ihre schwache Seite. ;-)

Ist super, wenn Mensch und Tier gleichzeitig Dünnpfiff haben.

Umgekehrt kam es noch nie vor, ich bekomme das nur von anderen Menschen.

Und was mich auch sehr getröstet hat, war, dass es für HUNDE jederzeit einen Arzt gibt, auch zu Pfingsten.
Einen Arzt, der ihnen Flüssigkeit als Infusion gibt, die Übelkeit wegspritzt, die schmerzhaften Krämpfe behandelt, die Notwendigkeit von Antibiotika beurteilt und dann tröstlich das kleine Bauchi streichelt.

Ich hingegen hätte mich in die nächste Ambulanz schleppen können. Dabei hätte ich eine Spur hinterlassen und vermutlich einen Kreislaufkollaps erlitten.
5 Tage behielt ich mit Mühe und Not Kamillentee und Darmkrämpfe hatte ich 10 Tage. War ja Pfingsten, da hat man weder Hausarzt noch Apotheker zu brauchen.
Seelische Streicheleinheiten gibts sowieso nicht auf Kasse.

Sogar das Diätfutter musste ich mir selbst kochen. Die blöden Karotten sind mir verbrannt, weil ich eingeschlafen bin.
 
Oben