Gütesiegel "tierschutzqualifizierter Hundetrainer"

netdragon

Super Knochen
Nachdem das Gütesiegel von der Messerli-Stiftung "betreut"wird, die auch an der Uni einen Lehrstuhl für Tierethik etc. fördert, denk ich, dass die schon anerkannte Experten nennen werden
..schön das es schweizer braucht um österreichische Hundetrainer zu qualifizieren ! :rolleyes:

Bestimmt sind Keck und konsorten ganz stoltz drauf ne neue Gelddruckmaschiene ins leben gerufen zu haben , bestimmt grinst dei spätzel Gsantner dabei auch wie ah frisch lackiertes Hutschpferd :cool:

Ich finde auch, dass das sehr gut klingt!
..ja ?? ..echt ??? :eek:

Das weihnachtliche Kekse verkaufen muss ja überdurchschnittlich gut gelaufen sein dieses jahr das du dir DAS wirst Leisten können !?! :rolleyes:
 

hadschie

Super Knochen
Der Netzdrache bringt es auf den Punkt-danke!
Mir geht da noch so einiges durch den Kopf, aber die Diskussion tu ich mir hier sicher nicht an.Warten wir mal ab...
Auf jeden Fall gute Geldbeschaffungsmassnahme. Sinnvoller wäre es wahrscheinlich, wenn HH ihr Hirn nicht vor dem Hundeplatz abgeben würden, dann würde sich die Zahl der Trainer eh drastisch reduzieren.
 

netdragon

Super Knochen
Der Netzdrache bringt es auf den Punkt-danke!
Mir geht da noch so einiges durch den Kopf, aber die Diskussion tu ich mir hier sicher nicht an.Warten wir mal ab...
Auf jeden Fall gute Geldbeschaffungsmassnahme. Sinnvoller wäre es wahrscheinlich, wenn HH ihr Hirn nicht vor dem Hundeplatz abgeben würden, dann würde sich die Zahl der Trainer eh drastisch reduzieren.
.... ein uneingeschränktes "ganz genau" von mir !!!

Auch zu dem teil -> "die diskussion werd ich mir nicht antun" ! ;)

Finds halt nur interressant WER was übern klee lobt befor noch ECHTE fakten aufliegen !!!
 

leopold

Super Knochen
@netdragon, hast du schon Informationen was das Gütesiegel kosten wird?

Bzw. was wären deine Kritikpunkte, die dagegen sprechen?

@hadschie, es ist halt einfach so, dass sich nicht jeder Ersthundebesitzer schon jahrelang vorher mit der Auswahl einer Hundeschule beschäftigt. Und selbst wenn, ist und bleibt das halt doch Theorie. Wirklich etwas zu lernen beginnt jeder mit dem ersten Hund. Und in diesem Zusammenhang finde ich die Idee des Gütesiegels einfach wesentlich besser als sämtliche bisher aufgetauchten Ansätze.

Die Umsetzung wird man sich ansehen müssen, aber vom Grundsatz her wüßte ich nicht, was dagegen spricht?
 

Druzba

Super Knochen
40 stunden fortbildung alle zwei jahre sind sicher nicht gratis...das musst erst einmal verdienen... und prüfung und gütesiegel gibts sicher auch nicht umsonst...
 

blue-emotion

Super Knochen
40 stunden fortbildung alle zwei jahre sind sicher nicht gratis...das musst erst einmal verdienen... und prüfung und gütesiegel gibts sicher auch nicht umsonst...

Ja und.... Weiterbildung brauchst in jedem Job und das ist meist auch nicht gratis, bzw. zahlts da die Firma und im Falle von Vereinstrainern halt der Verein.

Gute und engagierte TrainerInnen besuchen viele Seminare und Weiterbildungen und bezahlen die sogar meist aus eigener Tasche, weil ihnen die Inhalte wichtig sind. Wo ist da dann das Problem.


Ich finde diesen Entwurf auch sehr gut, es wird wirklich transparent werden. Ich bin heute noch froh darüber, mit meiner Gina nicht in einer Hundeschule gewesen zu sein, denn die für mich damals erreichbaren und bekannten Hundeschulen sind auch heute noch ein Graus.
 

Druzba

Super Knochen
und als freier trainer zahlst es selbst...nix gegen weiterbildung, aber 40 stunden sind 5 volle arbeitstage...und die 4. aauflage von calming signals oder stress-symptomen sind auch nicht das, was mir unbedingt wichtig wäre...
 

blue-emotion

Super Knochen
und als freier trainer zahlst es selbst...nix gegen weiterbildung, aber 40 stunden sind 5 volle arbeitstage...und die 4. aauflage von calming signals oder stress-symptomen sind auch nicht das, was mir unbedingt wichtig wäre...

Ja eh... da verdienst aber auch Dein Geld mit der Trainertätigkeit. 40 Stunden in zwei Jahren ist doch nicht viel und es gibt viel mehr gute Seminare, als die zwei von Dir angeführten, die aber m.E. unheimlich wichtig sind und zur Grundausbildung eines/r Trainers/in gehören sollten.

Wo liegt dann da das Problem deiner Meinung nach?
 

leopold

Super Knochen
und als freier trainer zahlst es selbst...nix gegen weiterbildung, aber 40 stunden sind 5 volle arbeitstage...und die 4. aauflage von calming signals oder stress-symptomen sind auch nicht das, was mir unbedingt wichtig wäre...
Wo steht, dass man genau das machen muss?

Ganz ehrlich, wenn ein Hundetrainer sagt, dass er sich innerhalb von 2 Jahren keine 40 Std weiterbilden will oder kann, wär er für MICH sowieso unten durch.
In jedem Pimperljob muss man sich weiterbilden um überleben zu können. Und gerade bei einem heutzutage so sensiblen Thema wie dem Zusammenleben von Mensch und Hund sollte es nicht notwendig sein?:confused:

PS: 40 Std sind in Wahrheit zweieinhalb Wochendenseminare in zwei Jahren. Ist das echt zu viel verlangt? Ein bis eineinhalb Wochenenden pro Jahr?
 

ProSchutzhund

Super Knochen
Ich versteh ja die Aufregung auch nicht - mir fehlt eine generelle Berufsbefähigung. Es kann nachwievor jeder hundetrainer werden - wer braucht denn schon dieses komische Gütesiegel? Wichtiger wäre es, wenn es nur mehr umfassend qualifizierte hundetrainer geben würde;)
 

blue-emotion

Super Knochen
Ich versteh ja die Aufregung auch nicht - mir fehlt eine generelle Berufsbefähigung. Es kann nachwievor jeder hundetrainer werden - wer braucht denn schon dieses komische Gütesiegel? Wichtiger wäre es, wenn es nur mehr umfassend qualifizierte hundetrainer geben würde;)

Da der Großteil des Hundetrainings über Vereine und deren Vereinstrainer abläuft, wird es wohl niemals ein eigener Beruf werden, denn welcher Verein kann es sich leisten, hauptberuflich Trainer anzustellen?

Dieses Gütesiegel wird mal enorm wichtig werden denke ich.


Was ist für dich ein umfassend qualifizierter Hundetrainer?
Ein Trainer, der nur ÖKV-Seminare besucht hat oder wie? :rolleyes:
 

hadschie

Super Knochen
Was mir so durch den Kopf geht:
Diese Prüfung is ja schnell gemacht,Aushängeschild fertig.Und dann wird evtl. Weitergearbeitet wie bisher...?
 

Sticha Georg

Super Knochen
..schön das es schweizer braucht um österreichische Hundetrainer zu qualifizieren ! :rolleyes:

Bestimmt sind Keck und konsorten ganz stoltz drauf ne neue Gelddruckmaschiene ins leben gerufen zu haben , bestimmt grinst dei spätzel Gsantner dabei auch wie ah frisch lackiertes Hutschpferd :cool:



..ja ?? ..echt ??? :eek:

Das weihnachtliche Kekse verkaufen muss ja überdurchschnittlich gut gelaufen sein dieses jahr das du dir DAS wirst Leisten können !?! :rolleyes:
Reg dich nicht auf Netzdrache ................... wenn du JaaSchreier erst wissen WIE und WAS abläuft, werden sie bald sehr still sein. ;) :D:D
 

Sticha Georg

Super Knochen
Wo steht, dass man genau das machen muss?
Ganz ehrlich, wenn ein Hundetrainer sagt, dass er sich innerhalb von 2 Jahren keine 40 Std weiterbilden will oder kann, wär er für MICH sowieso unten durch.
In jedem Pimperljob muss man sich weiterbilden um überleben zu können. Und gerade bei einem heutzutage so sensiblen Thema wie dem Zusammenleben von Mensch und Hund sollte es nicht notwendig sein?:confused:

PS: 40 Std sind in Wahrheit zweieinhalb Wochendenseminare in zwei Jahren. Ist das echt zu viel verlangt? Ein bis eineinhalb Wochenenden pro Jahr?
Das DU wieder mal schlecht informiert bist, ist mir klar. Ich würde an deiner Stelle mal Nachforschungen über die Messerlistiftung - dem Verantwortlichen der Messerlistiftung - seinen finanziellen Hintergrund - seine Verbandszugehörigkeit - die Verbandszugehörigkeit von Keck usw. anstellen.

Statt einer Ausbildungsregelung für den freien und verbandsmäßigen "Beruf" Hundetrainer haben wir nun ein Gütesiegel. :rolleyes:

Mehr zum Thema wenn es angebracht ist ....................... :cool::D
 
Oben