Guter Rat ist teuer?!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Grizzly

Super Knochen
Hallo ihr Lieben!

Folgende Situation ist eingetroffen...... ich bekomme eine Wohnung (die erste), sie ist 37m2 groß mit 1 Zimmer, Küche, ect. pp. aktuell habe ich 2 Wuffis - die bei meinen Eltern bleiben und die ich hin und wieder holen werde (wohne ja nur 2 Stöcke oberhalb meiner Eltern) weiters habe ich Mäuse die ich anderweitig ein Platzerl suchen werde da ich den Platz für so einen großen Käfig nicht habe. NOCH habe ich die Wohnung nicht, jedoch mache ich mir schon seit langem Gedanken - seit dem ich weiß dass ich die Wohnung bekomme - welches Tier denn geeignet wäre.

Wie gesagt die Wohnung ist nicht groß, Balkon hätte ich auch.

Meine Vorstellungen/Wünsche an das Tier: Dämmerungs oder Tag aktiv, ruhig in der Nacht, keine komplizierte und aufwendige Pflege wie zb. ein Aquarium benötigt mit Wasserwechseln, abpumpen ect., würde mich aber trotzdem gern mit dem Tier beschäftigen können evtl. was lernen oder beibringen können, "kostengünstig".

Ich vermute so ein Tier gibt es nicht. Teddybären vl. :)

Ausgeschlossen habe ich schon: Hund, Vogel/Vögel, Ratte, Maus, Schlangen, Meerschweinchen, Kaninchen,.... generell Nager

Ich hatte/habe mein ganzes Leben Tiere um mich und möchte ehrlich gesagt nicht ohne einem Tier sein. Ich weiß nicht ob mir wer helfen kann - den Arzt hab ich schon ausgeschlossen ;)

Danke euch im Vorraus

LG Anja
 

SydneyBristow

Super Knochen
Wenn du keinen Platz für Mäuse hast, bleiben höchsten Insekten oder Spinnentiere...

Aber "Gesellschaft" ist das halt keine.
 
R

Rotti1307

Guest
Ein älteres Katzenpärchen aus dem Tierheim? (Wohnungskatzen) :D
 
R

Rotti1307

Guest
Wenn du keinen Platz für Mäuse hast, bleiben höchsten Insekten oder Spinnentiere...

Aber "Gesellschaft" ist das halt keine.
Für den großen Mäusekäfig ist kein Platz, so hab ich das verstanden.
Ein Tier das keinen Käfig braucht und sich frei in der Wohnung bewegen kann.
 

Grizzly

Super Knochen
@ SydneyBristow: ja nur leider ist es bei mir und Spinnen so dass ich nach ihnen alles werfe was ich finden kann :D, vor den eckelt mir extrem :p
Insekten oder Geckos hab ich mir schon überlegt aber wohin mit dem Terrarium?

@ Rotti1307: meine jetzige Vormieterin hat 2 Katzen, du glaubst garnicht wie es in der Wohnung stinkt nach Urin, wer weiß wo die schon überall hingepinkelt haben. Da ich ja sehr oft den ganzen Tag von 8°°-20°° arbeiten muss würde mir auch die Katze/Katzen leid tun. Hab mir auch schon gedanken über ein junges Kätzchen gemacht aber das werde ich wohl kaum mit der Erziehung schaffen wenn ich den ganzen Tag arbeiten bin und eigentlich möchte ich mir meine Möbel nicht kaputt/zerkratzen lassen :-/

Da ist Guter Rat wirklich teuer :-(
 

kamiu

Super Knochen
Ich würde auch zu einem eher älteren, ruhigen Katzenpaar tendieren :) Die muss mnan dann auch nicht "erziehen" und wenn du einen Kratzbaum hast, dann zerkratzen sie normal auch nicht die Möbel. Genügend Katzenklos sollten auch vorhanden sein - eh klar.
 

Grizzly

Super Knochen
Dann muss ich mir mal die Tierheime anschauen gehen. Da warten sicher sehr viele liebe Tierchen :)

Ich hab mir immer gewunschen wenn ich eine eigene Wohnung habe dass ich mir Geckos neheme aber die sind weder in der Anschaffung "Kostengünstig" noch im weiteren Leben.
 

kamiu

Super Knochen
Ja oder guck bei verschiedenen Tierschutzorgas... die haben auch öfters ältere Tiere :) Ich hab mir selbst ältere Katzen geholt und bin recht glücklich mit der Entscheidung :)
 

mansi

Super Knochen
Da ich ja sehr oft den ganzen Tag von 8°°-20°° arbeiten muss würde mir auch die Katze/Katzen leid tun.
Ja, mir auch.
Und Frettchen gehen meiner Meinung nach mit diesen Arbeitszeiten auch nicht - die brauchen täglich mehrere Stunden Auslauf, wenn man sie im Käfig hält (der aber eh nicht in deine Wohnung passen würde, wenn schon der Mäusekäfig zu groß ist).

Wäre es villeicht nicht besser, wenn du auf ein eigenes Tier verzichtest und dir einfach die Hunde am Abend von deinen Eltern zum Übernachten und kuscheln holst? Wenn ich das richtig verstanden habe, wohnt ihr eh im gleichen Haus.
 

Grizzly

Super Knochen
Ja, mir auch.
Und Frettchen gehen meiner Meinung nach mit diesen Arbeitszeiten auch nicht - die brauchen täglich mehrere Stunden Auslauf, wenn man sie im Käfig hält (der aber eh nicht in deine Wohnung passen würde, wenn schon der Mäusekäfig zu groß ist).

Wäre es villeicht nicht besser, wenn du auf ein eigenes Tier verzichtest und dir einfach die Hunde am Abend von deinen Eltern zum Übernachten und kuscheln holst? Wenn ich das richtig verstanden habe, wohnt ihr eh im gleichen Haus.
Frettchen möchte ICH persönlich nicht, sind mir irgendwie unheimlich ;)

Naja ich könnte den Mäusekäfig schon im Vorzimmergang hinstellen auf ein Kasterl aber großartig Platz hab ich dann auch keinen mehr ;) ist halt eine wunzige wohnung :D aber MEINE :D :D :D

Vl. bleib ich doch bei der Stubenfliege, Gelse und Silberfischerl´n x-D X-D x-D

Es ist halt nicht einfach :( :( :(
 

Chatmaus08

Super Knochen
Hallo Anja!

Ich würde es so belassen, dass du dir einfach zeitweise die Hunde rauf holst. Wie vertragen sich deine Zwei mit Katzen? Ich persönlich würde mir keine Katze mehr nehmen. Eine Katze alleine wäre auch arm, also nur zu zweit. Wer passt auf wenn du mal wegfahren möchtest? Tiere im Käfig gehen wohl auch nicht, wenn du keinen Platz hast.

lg
 

Terrorterrier

Super Knochen
Für einen Mäusekäfig ist kein Platz vorhanden aber für
einen Kratzbaum und dazugehörigen Katzenklo's schon? :eek:
Ich würde mir die Hunde einfach ab und zu holen. :)
 

Grizzly

Super Knochen
Für einen Mäusekäfig ist kein Platz vorhanden aber für
einen Kratzbaum und dazugehörigen Katzenklo's schon? :eek:
Ich würde mir die Hunde einfach ab und zu holen. :)
Ich hab nie gesagt dass ich KEINEN Platz für Kratzbaum und Katzenklo habe ;)

Ja dass ich mir keinen eigenen Hund halten kann ist klar ausser einen Chihuahua aber der wäre den ganzen Tag alleine und dass ist nicht artgerecht.

@ Chatmaus08: Die beiden sind Katzen neutral gesinnt, wenn sie natürlich fauchend auf einen zurennt, stellen sie sich oder rennen auch weg und Katzen sind ja intelligent und nicht dumm ;)

Die Eltern oder die Mama würde drauf aufpassen, dass wäre nicht tragisch oder schlimm nur will ich auch meiner Lungenkrebskranken Mutter keine zusätzliche Belastung aufhalsen denn immerhin ist es ja MEIN Tier

LG
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Und was spricht wirklich dagegen, dass Du Dir Deine Hunde abends von Deinen Eltern holst? Du kannst sie ja morgens nach dem Gassigang wieder zu Deinen Eltern bringen.
Ein neues Tier nehmen, wenn schon andere vorhanden sind (auch wenn es bei den Eltern ist) würde ich ehrlich gesagt nicht;).
 

Grizzly

Super Knochen
Im Prinzip würde nichts dagegen sprechen, ein eigenes tier allerdings ist halt ein eigenes Tier ;)

Ja ich will meine Eltern auch nicht zusätzlich belasten, dann vertragen sich vl die Hunde mit der Katze(n) nicht und dann hab ich nur Scherereien. In der kleinen Wohnung kann ich so und so nicht beide Hunde auf einmal haben da würde ich ihnen nur auf die Pfoten steigen oder sie am Platz schicken müssen und dass ist ja nicht Sinn und Zweck ;)
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Hallo ihr Lieben!

Folgende Situation ist eingetroffen...... ich bekomme eine Wohnung (die erste), sie ist 37m2 groß mit 1 Zimmer, Küche, ect. pp. aktuell habe ich 2 Wuffis - die bei meinen Eltern bleiben und die ich hin und wieder holen werde (wohne ja nur 2 Stöcke oberhalb meiner Eltern) ........
Wieso nicht einfach regelmässig? Wenn es meine Hunde wären, dann würde ich sie mir sofort nach der Arbeit wieder holen;).

Im Prinzip würde nichts dagegen sprechen, ein eigenes tier allerdings ist halt ein eigenes Tier ;)

Ja ich will meine Eltern auch nicht zusätzlich belasten, dann vertragen sich vl die Hunde mit der Katze(n) nicht und dann hab ich nur Scherereien. In der kleinen Wohnung kann ich so und so nicht beide Hunde auf einmal haben da würde ich ihnen nur auf die Pfoten steigen oder sie am Platz schicken müssen und dass ist ja nicht Sinn und Zweck ;)
Oben hast Du ja geschrieben, dass es Deine 2 Wuffis sind, das sind ja dann eigene Tiere. Und wg. dem auf die Pfoten steigen, das kann ich mir nicht vorstellen.
Mein Mann und ich sind mit unseren Hunden zwar in einem großen Haus, aber wo wir sind, sind auch unsere Hunde. Gerade jetzt aktuell sind wir in der Küche und trinken Kaffee und unsere Hunde liegen unter dem Tisch und der Bank d.h. auf ca. 4 m²:D! Da ist sogar der Rest von unserer großen Wohnküche völlig hundefrei!
 

kamiu

Super Knochen
Ich würd auch sagen, so wie du es beschreibst, wärs wohl am besten wenn du dir regelmäßig die Hunde holst :)
 

daimonion

Super Knochen
Etwas, das all deinen Anforderungen entspricht, fällt mir auch nicht ein.
Ich persönlich finde auch dass die meisten Terrarientiere in viel zu kleinen Terrarien gehalten werden, selbst wenns keine Wirbeltiere sind. Unter einer gewissen Größe ist das einfach nicht mehr schön zum anschaun, finde ich persönlich jedenfalls.

Was ich im Moment habe, sind tropische Tausendfüßer. Sehr unkompliziert in der Haltung (die Art die ich habe zumindest). Aber halt nix zum Streicheln oder Tricks beibringen :D. Und auch allgemein eher was nur zum anschaun. Die erwachsenen Tiere sind zwar oft an der Oberfläche, aber wenn man sie stört, verkrümeln sie sich ins Substrat.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben