Gutes Welpen-Trockenfutter

Die2

Super Knochen
Hallo zusammen,

Bin auf der Suche nach einem hochwertigen Welpen Trockenfutter. Möglichst simple Zusammensetzung (brauch nicht 100erte Kräuter und anderen Firlefanz) und unbedingt ein moderater Proteinanteil (26-28%), kein Pferdefleisch, kleine Verpackungseinheit (max. 5kg, besser wären 2-3kg).

Gibts da aktuell was passendes am Markt? Hab bei den zig Sorten die es mittlerweile gibt irgendwie den Überblick verloren.

Bitte keine Diskussion über Welpenfütterung im allgemeinen (der Welpe wird roh gefüttert werden, er soll dennoch Dosen- und Trockenfutter kennenlernen).
Danke Euch
 

Die2

Super Knochen
Niemand?
das Forum ist echt "dead as a dodo"....

So eine harmlose alltägliche Frage und kein einziger Tipp. Tja spare ich es mir in Zukunft vielleicht gänzlich hier rein zu schauen.... 🤔
 

Cato

Super Knochen
Wenn es nur zum Kennenlernen ist, würde ich ganz ungeniert das vom Hofer nehmen, die „Premium“ Variante vom Romeo.
Wird erfahrungsgemäß gut vertragen, gibt es in 3 kg Säcken.

Ich nehme es immer, wenn ich vergessen habe, rechtzeitig zu bestellen.

Gerade wenn es nur zur Teilfütterung ist, muss es auch wirklich kein Welpenfutter sein;)
 

Tigerlilli

Profi Knochen
Bei uns war es Wolfsblut, wurde gut vertragen und auch gerne gefressen. Aufs Hofer-Futter haben, obwohl sie es alle gern gefressen haben, Blähungen bekommen die wirklich übel waren.
 

Cato

Super Knochen
Welches habt ihr da denn gehabt, das Romeo Excellence?

Das finde ich nämlich gerade eher blähungsarm:p

Wobei die ersten 2,3 Tage reagiert mein etwas sensiblerer Rüde eigentlich auf jedes neue Futter mit ziemlich stinkigen Blähungen.

Black Canyon soll auch gut sein!

Happy Dog Supreme würde mir auch noch einfallen, aber das hat ja auch so viele Kräuter etc. - wie auch das Wolfsblut, das ich immer noch gerne füttere.
 

Tigerlilli

Profi Knochen
Ja, war das Excellence. Wir haben es dann gelassen... das Bauchweh muss nicht ohne gewesen sein. Von Dogs Love und Wow haben wir mit Welpenfutter keine Erfahrung, die Adultsorten werden gern gefressen und gut vertragen.
 

jamie27

Super Knochen
ich habe meine ausbildung zur hundeernährungsberatierin beendet - bei swanie simon und nadine wolf -
ich kann euch nur eines raten KEIN TF einem hund zu geben,. auch nicht zum kennen lernen.
es ist überhaupt kein TF gut - egal wie es deklariert wurde. vieles muss nicht deklariert sein, wie zB die versteckten kohlenhydrate- die aber ! bei jedem ! TF dabei sind. das meiste macht sogar 50-60% aus.

wozu muss ein welpe TF kennen lernen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Die2

Super Knochen
Tigerlilli und Cato
Danke Euch. Romeo schau ich mir mal an, hatte ich gar nicht am Schirm, weil Discounterfutter etc.

Wolfsblut ist wie gesagt nicht so meines, das riecht derart kräftig nach Kräutern.

Die anderen Sorten schau ich mal, Happy Dog hatte ich als sehr getreidelastig in Erinnerung. Dogslove und wow sagt mir erstmal gar nix, geh ich mal googeln. Danke nochmal

@jamie
"Muss"? Muss man eine Strecke von 2km mit dem Auto fahren? Muss man einen Hund halten? Muss man täglich saugen und wischen? Muss man Babysachen sterilisieren? Usw usf..............
Es gibt eine gute Begründung dafür warum ich das so halten möchte, die ich hier nicht ausbreiten werde, weils schlicht nix zur Sache tut.
Die Gesundheit meiner Familie würde ich jedenfalls niemals in die Hände von Menschen legen die eine naturwissenschaftliche Fakultät grad mal von aussen kennen. Man muss nicht irgendeinem selbsternannten Ernährungspapst (oder muss ich korrekt gegendert "Päpstin" sagen?) folgen. Mehr möchte ich dazu nimmer sagen.
 

jamie27

Super Knochen
@jamie
"Muss"? Muss man eine Strecke von 2km mit dem Auto fahren? Muss man einen Hund halten? Muss man täglich saugen und wischen? Muss man Babysachen sterilisieren? Usw usf..............
Das weiß ich nicht, das war auch nicht meine Frage :cool:

Es gibt eine gute Begründung dafür warum ich das so halten möchte, die ich hier nicht ausbreiten werde, weils schlicht nix zur Sache tut.
Die Gesundheit meiner Familie würde ich jedenfalls niemals in die Hände von Menschen legen die eine naturwissenschaftliche Fakultät grad mal von aussen kennen. Man muss nicht irgendeinem selbsternannten Ernährungspapst (oder muss ich korrekt gegendert "Päpstin" sagen?) folgen. Mehr möchte ich dazu nimmer sagen.
Ui da fühlt sich jemand aber schnell angegriffen :rolleyes: :D

Nix für ungut *lol*
 
Zuletzt bearbeitet:

Die2

Super Knochen
@jamie

willst mir ehrlich weiß machen Du hättest meine Analogie nicht verstanden? Falls dem wirklich so ist, erklär ich‘s gern.
Irgendwie beschleicht mich aber eher der Verdacht dass es wohl verstanden wurde, hier nur aber provoziert werden soll.
Ich mich angegriffen? Nö, scheint wohl eher umgekehrt, oder warum sonst ist wohl sonst so eine Reaktion nötig?
Angegriffen fühl ich mich nicht im geringsten, sondern genervt. Genervt von all den selbsternannten Hundegurus die glauben weil sie ein Buch gelesen, ein Seminar besucht haben hätten sie nun die allgemeine Weisheit mit dem Schöpflöffel gefressen und müssten ungebeten überall ihren Senf kundtun und die "Ahnungslosen" beglücken :rolleyes: (erst neulich am Elternabend wurde ich von einer Tierheilpraktikerin stundenlang beschwafelt weil ich gewagt habe zu sagen dass meine Hunde auch mal Joghurt bekommen...in ihren Augen wohl Gift….)
Bemerkenswert ist dabei ja dass wirkliche Fachleute das nicht nötig haben. Die teilen ihr Wissen gern auf Nachfrage, haben sonst aber im Regelfall echt genug zu tun (was wunder-die können ja wirklich was :cool:). Tja ist wohl bei den Menschen nicht anders als bei den Hunden, die die sich wichtigmachen sind jene denen es in Wahrheit an Souveränität mangelt, frei nach dem Motto:große Klappe,nix dahinter.

@all
danke für Eure Tipps. Dogslove gefällt mir schon ganz gut. Das naturavetal gefällt mir wegen der Kaltpresssung ganz gut, ist halt leider wieder sehr kräuterlastig, mal sehen ob ich eine Probe auftreiben kann.
 

jamie27

Super Knochen
uiuiuiui, da ist aber jemand sehr mit dem niveau nach unten geklettert
oder einfach sehr unzufrieden mit seinem " runum " -

Wenn du keine ahnung hast, wie lange eine ausbildung geht usw..dann wäre es besser
den mund zu halten. den hättest du einen funken ahnung was ernährung des hundes betreffen'
würde, würdest du um kein geld der welt deinem hund derartigen frass geben. :rolleyes:

so, das wars - denn menschen die dermaßen den knall nicht gehört haben
und mit scheuklappen rumrennen, ist sowieso nicht zu helfen.. :cool:
 

oldie

Junior Knochen
Ich bin kein Wissenschaftler (wollte ich auch nie werden), hab aber für meinen Neuzugang auch alles ausprobiert, Trockenfutter, Naßfutter, gebarft -
und war der Meinung, im Urlaub mit Fleischeslust-Würsten bin ich auf der sicheren Seite. Die Kleine hat das ganze Haus vergast, der output war megamäßig - ein echter Graus. Bin zum Billa marschiert und hab das Komplettmenü gekauft (es war mir völlig wurscht, welche Inhaltsstoffe oder
wie hergestellt) und nach knapp zwei Tagen war alles wieder okay. Der Hund hatte keine Blähungen mehr und der output gut geformt und, na ja, nicht mehr in dieser Menge.

Allerdings muß ich dazu sagen, meine alte Hündin verträgt jegliches Futter problemlos (leider auch in jeder Menge), also kommt es auf den Hund an und da kann man nur ausprobieren.

glg
 

Die2

Super Knochen
Interessant, hab mit Fleischeslust ganz ähnliche Erfahrungen. Haben bei mir beide Hunde nicht vertragen, eine der Würste ist dann obwohl originalverschlossen auch noch verdorben (aufgegast), ich kauf die nicht mehr, da nehm ich eher TC oder Herrmanns

Was allgemein die Futterqualität angeht ist das am Hund selbst schwer zu beurteilen. Hab im nächsten Umfeld 2 Hunde miterlebt, einer immer nur Supermarktfutter ist jetzt im 20sten(!) Lebensjahr, der andere nur hochwertigst ernährt ist mit 8 an Krebs gestorben.
Das ist kein Freibrief von wegen Supermarkt-Futter ist eh klass, denn es sagt einem schlussendlich der gesunde Hausverstand dass frisch am gesündesten ist. Aber manchmal muss man sich nach der Decke strecken und von paarmal Supermarkt/Discounter/was-auch-immer-Futter ist noch keiner gestorben ;), ebenso wie uns eine Fertigpizza nicht gleich um die Ecke bringt. Füttern (und Essen) ist bei mir keine Ersatzreligion, wir achten auf hochwertig und genießen frisch, regional und Bio aber - zu Tode gefürchtet ist auch gestorben- mach ich mir keinen Stress wenn wir Menschen uns mal Pizza bestellen und die Hunde notfalls mal Trofu oder Dose bekommen. ;)
 

Tamino

Super Knochen
Seh ich ganz genau so.

Mein Bärtiger wurde auch frisch verköstigt, aber gleichzeitig schon als Welpe an Dosen und Trockenfutter gewöhnt. (Platinum, Wolfsblut, die anderen Marken weiß ich leider nimmer).

Schon allein deswegen, weil ich auf einer 2/3 Tagestour wohl kaum mit dem batteriebetriebenen Kühlschränkchen auf dem Rücken durch die Wildnis wackeln werde....
 

Cato

Super Knochen
Da musst du dann eben Roadkill einsammeln!:D

Ich füttere schon lange quer Beet, wobei am Ende so circa 50% „Barf“ und 50% alles mögliche andere herauskommt.

Derzeit hauptsächlich Dosen, weil ich ein wenig eingeschränkt bin vorübergehend.:eek:
 

Tamino

Super Knochen
Da musst du dann eben Roadkill einsammeln!:D

Ich füttere schon lange quer Beet, wobei am Ende so circa 50% „Barf“ und 50% alles mögliche andere herauskommt.

Derzeit hauptsächlich Dosen, weil ich ein wenig eingeschränkt bin vorübergehend.:eek:
:D:eek:

Wo ka Verkehr.......der Bärtige verhungert da ja....


Ehrlich gesagt, bei so manchen "Barfern", mit schrankweise Zusätzen, mit schriftlichen Unterlagen zwecks Ausgewogenheit, hab ich mir schon gedacht, das das wohl eher dem Selbstzweck dient
 
Oben