Hilfe, unser Welpe kommt...

Odin20

Neuer Knochen
Hallo Zusammenarbeiten,

mitte September ist es soweit, unser kleiner Jack Russell Terrier zieht zu uns...die Freude und Aufregung ist groß, zumal es unser erster Hund ist... wir haben schon vieles besorg, was er für den Anfang braucht aber bei den wichtigen Punkten wären wir über jede Hilfe dankbar!
Wann und wie oft muss er zum Tierarzt? (vor allem im ersten Jahr)
Welche Untersuchungen?
Welche Versicherung ist empfehlenswert?
Was ist unbedingt zu beachten?
Er kommt von einem Züchter, gechipt, entwurmt und mit allen Papieren... die erste 7.fach Impfung bekommt er auch, nach 4 Wochen die zweite! Das ist alles was ich an Infos von der Züchterin bekommen hab...
Wäre für jede weiter Hilfe und Tips dankbar 😅
 

Die2

Super Knochen
Zu erst mal freuen, durchschnaufen und ankommen lassen. Wie ein Baby wirbelt auch ein Welpe erstmal sämtliche Routinen durcheinander. Nehmt Euch 10-14 Tage Zeit die erstmal in Ruhe mit Kennenlernen verbracht werden. Keine Riesen-Ausflüge, keine Besucherhorden, Fremdhunde nur sehr wenig wenn überhaupt. Klar man möchte den Familienzuwachs vorstellen, aber macht das dosiert, in kleinen Gruppen und am besten erst wenn paar Tage verstrichen sind. Man muss bedenken der kleine Zwerg geht - für ihn selbst gesehen- ins Ungewisse, in die Fremde. Gebt ihm Zeit Euch und das neue Zuhause kennen zu lernen. Für Ausflüge, Erlebnisse, erstes Üben und Hunde-Spieltreffen ist dann immer noch genug Zeit. Ich persönlich finde es auch sehr essentiell dass Hunde von Anfang an auch ruhen lernen, erleben dass es Pausen gibt in denen absolut nichts passiert. Bei einem Welpen besteht da immer die Gefahr dass er anfangs dauerbespasst wird, klar er ist neu da und man will ihm die Welt zeigen. Hat aber manchmal zur Folge dass die Zwergerl schnell diese Dauerbespassung wollen und einfordern.

TA braucht es in den ersten Tagen im Regelfall noch keinen (wenn der Hund aus guter Kinderstube kommt). Es gibt Hundebesitzer die ihren neuen Hund erstmal durchchecken lassen wollen. Ich lasse meine erst ankommen, zumal wenn sie eh vom Züchter kommen und kurz davor durch Impfung, Wurfabnahme etc durchgecheckt sind. Wenn was auftaucht was Euch komisch vorkommt habt Ihr im Züchter eh einen Ansprechpartner, wenn er Durchfall, Erbrechen etc zeigt dann muss ein Welpe zeitnah zum Tierarzt, aber sonst habt Ihr ja eh nach 4 Wochen den nächsten Impftermin.

Zu empfehlen ist (nach Absprache) dem Züchter bei einem Welpenbesuch eine Decke von Euch mitzubringen (dann ist Euer Geruch schon etwas vertraut) und beim Abholen dann, hat diese Decke zugleich auch noch den vertrauten Duft seiner Kinderstube.
Futter lasst Euch etwas mitgeben oder organisiert das selbe was der Züchter füttert, dann kommt zu der ganzen großen Umstellung nicht auch noch ein Futterwechsel dazu. Kann nämlich sein dass ein Welpe auf plötzliche Futterumstellung mit Durchfall reagiert. Wollt Ihr später was anderes füttern könnt Ihr ja dann langsam (jeden Tag ein wenig mehr vom neuen und etwas weniger vom alten Futter) umstellen.

Für die Abholung selbst habt ein paar Decken bzw Handtücher im Auto (manchen wird schlecht beim fahren), wenn die Fahrt länger geht auch eine Wasserschüssel und Gacksackerl für allfällige Pausen. Leine und Brustgeschirr besprecht mit dem Züchter (bringt Ihr mit oder bekommt Welpe mit).

Was ich Euch sehr ans Herz legen würde, vorallem beim ersten Hund ist der Besuch einer Hundeschule. Fragt herum, leider gibt es - wie überall- gute und schlechte. Aber wenn Du verrätst in welcher Region Ihr zuhause seid kann man ja vielleicht auch hier den einen oder anderen Tipp bekommen.

Versicherung kann ich Dir leider keine empfehlen, ich hatte/habe keine für meine Hunde.

Viel Freude mit dem Familien-Zuwachs!
 

Odin20

Neuer Knochen
Vielen lieben Dank für die zahlreichen Tips! Wir möchten kein Fehler machen und unserer Fellnase ein schönes Zuhause bieten... Mit so wenig Stress wie möglich!
Hundeschule wäre geplant! Wir sind in Salzburg zuhause...
 
Oben