Hund mit Leine beisst Hund mit Beißkorb

sebulba

Medium Knochen
ich hab mehrere tut nixe:D
die sind sogar so sozial, daß sie beschwichtigen und weggehen bzw gar net hingehen, wenn sie merken, daß das gegenüber, das sie eigentlich nett begrüssen wollten, net so begeistert ist vom kontakt
aber meist sind die unentspannten menschen dahinter eigentlich der grund, warum die hunde so sind und leider werden die immer mehr
die allerwenigsten hunde sind wirklich unsozial
Mein Lieblingsbeitrag in diesem Thread! :))) Aber jetzt mal ernst ;-) Dir ist nicht zu helfen. Hunde sind böse und gefährlich, wann kapierst du das endlich? :D (Ich hab nur zwei solcher Tutnixe. Und die waren angeblich unverträglich, als ich sie im Tierheim abgeholt habe. Wir haben nur nie erwartet, dass irgend jemand auf uns Rücksicht nimmt. Wir haben Rücksicht genommen und tun es noch. Ich glaub', des lernen die "depperten Köter", die nix taugen, wenn man sie nicht kontrolliert ... irgendwie ... ;))


@Rest: Sorry, musste sein. ... Geht's ihr obergscheiten Hunde"halter" euch nicht manchmal selbst auf die Nerven? Vielleicht mögt's amal aufhören, euch so wichtig zu nehmen und anfangen eure Hunde ernst zu nehmen? Ist es nicht vielleicht eine unzulässige Vermenschlichung, den angeleinten Hund immer für den guten Hund zu halten?

Cato hat was wirklich gescheites angesprochen:
sehr viele fühlen sich aber in dieser durch die Leine eingeschränkten Lage leichter bedroht als ohne Leine und reagieren daher etwas eher aggressiv, als wenn sie frei wären. Hin zu kommt, dass ein sich in die Leine hängender Hund durch die künstlich herbeigeführte Körperhaltung für sein Gegenüber auch bedrohlicher wirkt, als ein frei stehender, auch das fördert Mißverständnisse an der Leine.
Wie schauen denn unsere menschlichen Machtgeplänkel aus der Sicht unserer Hunde aus? Und kann nicht vielleicht das oberg'scheite andere Ende der Leine auch ein bisserl was dazu beitragen, wie so eine Begegnung verläuft?

Ich muss ganz ehrlich sagen, wenn mein Hund einen anderen nur weil der zu nahe kommt beissen würde, wäre die Schuldfrage das letzte was mir dazu einfallen würde, und die Überheblichkeit à la der Hundehalter des anderen Hundes ist ja dann eh selber schuld käme mir auch nicht in den Sinn, weil ich mag Hunde generell und nicht nur meine eigenen ...
Ja :) Ich mag auch alle Hunde, nicht nur meine. Und das hilft schon, sich seiner Verantwortung bewusst zu sein und sie wahrzunehmen. ... Sag ich mal so als bekennende Tutnix-Halterin ... die verantwortungslos unter gegenseitiger Rücksichtnahme versteht, damit bei sich selbst anzufangen... :D

Viele hier haben eine ziemlich verdrehte Ansicht, wie ein Hund zu handhaben ist.
Ein Hund ist ein Tier... !
Eben. Entspann dich. Du bist auch nur ein Tier. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Andrea J

Super Knochen
wenn ich meinen Hund ohne Leine laufen lassen, hat dieser nicht zu anderen Hunden hinzulaufen, bevor nicht abgeklärt ist, ob das passt oder nicht...
fertig...

wer nicht dazu in der Lage ist, seinen Hund dahin gehend zu erziehen, muss ihn eben an der Leine lassen, punkt...und wenn man seinen Hund so wenig mag, das man ihn einem Risiko aussetzt...indem man ihn einfach rennen lässt...ist man selber schuld...

rennt er ins Auto oder vor ein Rad..ist man nämlich auch schuld..seltsamer Weise...nur wenn ein anderer Hund involviert ist...dann ist natürlich der schuld...:cool:
 

calimero+aaron

Super Knochen
Naja, ich weiß, ließe ich den Aaron von der Leine, würde der das als Startsignal sehen, zum anderen Hund hinzulaufen und MINDESTENS! zu pöbeln- bzw. bei Hundedamen auch unter Umständen aufdringlich zu werden. Dass diese Pöblerei für ihn selbst schlimm ausgehen kann, hab ich ja schon gesehen - er wurde gebissen. Ich weiß, dass mein Aaron mit raschen Bewegungen ein Problem hat, sozusagen ein "Langsamkneisser" ist, dass er daraufhin aus Unsicherheit nach vor geht - was beim Gegenüber nicht immer mit "Na, zeig ich halt dem Burschi, dass eh nix passiert" quittiert wird. Ich will keine Rauferei - dreimal gebissen reicht. Die Tierarztkosten hab immer ich tragen müssen. Beim ersten Mal hat's geheißen, dass doch mein "böser Terrier" ("man kennt doch diese Terrier...") Schuld gehabt hätte (jaja, selbst schuld, dass er gebissen wurde... die EUR 80,-- waren doch eh noch billig...), beim zweiten Mal hab ich nix eingefordert, weil's ja- wie hier geschrieben - "passieren kann" (Aaron war an der Leine, der Schäferhund nicht, die Knickrute hat er heute noch, weil ihn dort der Schäfer beim zweiten Biss erwischte, als ich ihn schon auf dem Arm hatte). Beim dritten Mal hab ich nix gesagt, weil der Jäger, dem der andere Hund gehörte, beim Trennen selbst verletzt wurde und dann sehr, sehr kleinlaut sich bei einem Schnaps erholen musste. (und da war der Aaron nicht an der Leine)

Hunde machen sich das schon aus... die Folge sind aber leider sehr oft Tierarztkosten. Und als Ergebnis ein Hund, der die Erkenntnis gewann, dass andere Artgenossen - Motto -"Angriff ist die beste Verteidigung!" sofort lautstark gewarnt müssen.

Ich habe es lieber, wenn ich mir die Sache zuerst ansehe - wie tun die Beiden miteinander.

Ach ja... Helga...die Mirli....:heart::heart::heart:.. ganz einfach super! SO sollte es immer laufen! :) DAS nenne ich super Kommunikation! :)
 

EvaJen

Super Knochen
Wenn ein Hund die Erfahrung macht, dass sein Mensch sich bei jeder Hundesichtung/Hundebegegnung verspannt, nervös wird, hektisch wird, womöglich agressiv reagiert wird er wohl über kurz oder lang zu dem Schluss kommen, dass diese Hunde ein Problem bzw. eine Gefahr darstellen .

Meiner Erfahrung nach haben sogenannte "Packleader:rolleyes::eek:" immer die größten Probleme mit ihrem Hund und schieben das Problem immer auf alle anderen, statt den Fehler bei sich selbst zu suchen.
 

kaukase01

Profi Knochen
Guten Tagen allen,
Ich war heute mit dem Rad und Hund im Wald spazieren(fahren) .

Mein Hund (stafford) war an der Leine, als ich einen anderen Hund ohne Leine gesehen habe bin ich stehen geblieben. Der Besitzer hat nicht reagiert und bevor ich etwas sagen konnte lief der Hund ohne Leine (aber mit Beißkorb) zu meiner hin.

Mein Hund hat den anderen gebissen.... so schnell es mir möglich war habe ich natürlich das Maul von meiner geöffnet.
Gott sei Dank ist nicht alt zu schlimmes passiert.

Meine Frage an euch: Muss ich die Ta-rechnung zahlen oder wie schaut das rechtlich aus bzw versicherungstechnisch

lg :confused:
Ich würde nichts zahlen, denn auch ein maulkorb ist kein freibrief das dieser hund andere belästigt. Hund an der leine sollte für andere tabu sein. Aber es ist egal wie du es machst, hättest du bei deinem hund den mauli oben wirst du von eine paar allwissenden hh angeprangert das der hund beim radfahren nicht ordentlich hecheln kann
 
Zuletzt bearbeitet:

puppimaus

Super Knochen
Mein Lieblingsbeitrag in diesem Thread! :))) Aber jetzt mal ernst ;-) Dir ist nicht zu helfen. Hunde sind böse und gefährlich, wann kapierst du das endlich? :D (Ich hab nur zwei solcher Tutnixe. Und die waren angeblich unverträglich, als ich sie im Tierheim abgeholt habe. Wir haben nur nie erwartet, dass irgend jemand auf uns Rücksicht nimmt. Wir haben Rücksicht genommen und tun es noch. Ich glaub', des lernen die "depperten Köter", die nix taugen, wenn man sie nicht kontrolliert ... irgendwie ... ;))

danke für die



@Rest: Sorry, musste sein. ... Geht's ihr obergscheiten Hunde"halter" euch nicht manchmal selbst auf die Nerven? Vielleicht mögt's amal aufhören, euch so wichtig zu nehmen und anfangen eure Hunde ernst zu nehmen? Ist es nicht vielleicht eine unzulässige Vermenschlichung, den angeleinten Hund immer für den guten Hund zu halten?

Cato hat was wirklich gescheites angesprochen:


Wie schauen denn unsere menschlichen Machtgeplänkel aus der Sicht unserer Hunde aus? Und kann nicht vielleicht das oberg'scheite andere Ende der Leine auch ein bisserl was dazu beitragen, wie so eine Begegnung verläuft?


Ja :) Ich mag auch alle Hunde, nicht nur meine. Und das hilft schon, sich seiner Verantwortung bewusst zu sein und sie wahrzunehmen. ... Sag ich mal so als bekennende Tutnix-Halterin ... die verantwortungslos unter gegenseitiger Rücksichtnahme versteht, damit bei sich selbst anzufangen... :D

Eben. Entspann dich. Du bist auch nur ein Tier. :)
DANKE :love:

ich bin alt, der hund ist ein rudeltier und es ist die natur, daß hund zu hund will so wie kind zu kind
der mensch fühlt sich als gott und verbietet seinem hund den sozialkontakt, weil er selbst zu unsicher ist. ich meine damit nicht die hunde, die wirklich keinen wert drauf legen.
aber natürlich mach ich unterschiede. ich hätt den pezi zu beginn nie auf andere "losgelassen". auch denia wird abgerufen, aber net wegen der hunde, da ist sie total sozial, sondern wegen der menschen. manchmal versteh ich sie sogar:rolleyes:
nein, mir ist nicht mehr zu helfen, hast recht:D
 

Tatze

Super Knochen
Hallo und Servus,
Ich muss einfach meinen Senf dazugeben. , ist schon wieder herrlich amüsant wie selbstverliebt und arrogant einige sind. ..

Wtf Pack leader ? Come on .... erzähl uns bitte auch ein wenig von der angeboren Rudelstellung. , you know it's bull..... :D

Nummer eins meine Hunde haben noch nie gebissen und wurden auch noch nie schwer verletzt. Wir gehen mit Leibe und ggf. Sogar ohne spazieren ( leider geil ) . Würde mein Hund im Freilauf von einem an der Leine , mit Vorwarnung der Besitzerin gebissen werden , hätte ich wohl selbst Schuld und müsste damit leben .... ein Freifahrtschein für alle Tutnixe ist doch bitte nicht euer ernst ? Ich will auch ned von fremden Menschen belästigt werden , nur weil diese einen manischen Schub haben und meinen mich mit ihrer Fröhlichkeit tangieren zu müssen. ... echt nicht, spielt nicht.

Ich muss auch saen dass ich gerne die Probleme mancher User hätte. , man tut hier gerade so als wäre jeder Hund ein potentielles Arschloch und gemeingefährlich. Ich gehe jeden Tag spazieren und treffe zu 90 % leiwante Leute mit mehr oder minder schweren Hundemacken und freu mich immer dass das Reallife so herrlich unkompliziert ist. Klar gibt's auch mal wirklich blöde Wauzis die echt einen an der Klatsche haben , Maulkorb druf und gut ists....

WENN Hundehaltung so stressig und kompliziert wäre wie manche hier tun , hätt ich keinen Hund, siehe da ich habe 3, mehr oder weniger gut erzogen mit Ecken und Kanten , die sowohl meine Familie als auch Freunde sind.... keiner von ihnen ist perfekt und nie würde ich behaupten die bravsten Viecher zu haben , aber den Stress den manche hier zu haben scheinen, würde ich nicht durchdrücken, mehr Reallife heißt das Geheimrezept

LG
 

amani17

Super Knochen
hallo und servus,
ich muss einfach meinen senf dazugeben. , ist schon wieder herrlich amüsant wie selbstverliebt und arrogant einige sind. ..

Wtf pack leader ? Come on .... Erzähl uns bitte auch ein wenig von der angeboren rudelstellung. , you know it's bull..... :d


nummer eins meine hunde haben noch nie gebissen und wurden auch noch nie schwer verletzt. Wir gehen mit leibe und ggf. Sogar ohne spazieren ( leider geil ) . Würde mein hund im freilauf von einem an der leine , mit vorwarnung der besitzerin gebissen werden , hätte ich wohl selbst schuld und müsste damit leben .... Ein freifahrtschein für alle tutnixe ist doch bitte nicht euer ernst ? Ich will auch ned von fremden menschen belästigt werden , nur weil diese einen manischen schub haben und meinen mich mit ihrer fröhlichkeit tangieren zu müssen. ... Echt nicht, spielt nicht.

Ich muss auch saen dass ich gerne die probleme mancher user hätte. , man tut hier gerade so als wäre jeder hund ein potentielles arschloch und gemeingefährlich. Ich gehe jeden tag spazieren und treffe zu 90 % leiwante leute mit mehr oder minder schweren hundemacken und freu mich immer dass das reallife so herrlich unkompliziert ist. Klar gibt's auch mal wirklich blöde wauzis die echt einen an der klatsche haben , maulkorb druf und gut ists....

Wenn hundehaltung so stressig und kompliziert wäre wie manche hier tun , hätt ich keinen hund, siehe da ich habe 3, mehr oder weniger gut erzogen mit ecken und kanten , die sowohl meine familie als auch freunde sind.... Keiner von ihnen ist perfekt und nie würde ich behaupten die bravsten viecher zu haben , aber den stress den manche hier zu haben scheinen, würde ich nicht durchdrücken, mehr reallife heißt das geheimrezept

lg
:d:d:d:d:d:d
 

EvaJen

Super Knochen
Ich hatte und habe ausgesprochen soziale Hunde, mit denen ich glücklicherweise nicht bei jedem Gassigang in den Krieg gegen andere unerzogene Hunde und dumme Hundebesitzer in den Krieg ziehen muss ...

Ich lese hier ja immer wieder , dass ich halt einfach immer nur zufällig Glück hatte mit den Hunden (großteils Tierschutzhunde, oft erst in höherem Alter übernommen) , offenbar hatte ich auch mit allen Pfleglingen und Sitterhunden immer Glück .... auf die Idee dass man selbst da auch einen Einfluss darauf hat, kommt wohl hier keiner ? Das lernt man aber in keiner Hundeschule ... ich bin sogar der Meinung dass die meisten Hundeschulen überhaupt erst Unverträglichkeit fördern ....
 

Exilim

Super Knochen
Ich hatte und habe ausgesprochen soziale Hunde, mit denen ich glücklicherweise nicht bei jedem Gassigang in den Krieg gegen andere unerzogene Hunde und dumme Hundebesitzer in den Krieg ziehen muss ...

Ich lese hier ja immer wieder , dass ich halt einfach immer nur zufällig Glück hatte mit den Hunden (großteils Tierschutzhunde, oft erst in höherem Alter übernommen) , offenbar hatte ich auch mit allen Pfleglingen und Sitterhunden immer Glück .... auf die Idee dass man selbst da auch einen Einfluss darauf hat, kommt wohl hier keiner ? Das lernt man aber in keiner Hundeschule ... ich bin sogar der Meinung dass die meisten Hundeschulen überhaupt erst Unverträglichkeit fördern ....
Natürlich hat der HH Einfluss, großen sogar, aber gerade bei Pflegehunden kann ich Dir nicht uneingeschränkt beipflichten. Der Großteil ist sozial, keine Frage, aber mancher hat echte Macken, welche nicht einfach auf die Schnelle mit guter Führung zu "bereinigen" sind. Mancher Pflegling hängt dann doch knurrend und fletschend in der Leine (als Beispiel). Die Hintergründe sind vielfältig, man kann das hin bekommen, kann recht einfach sein, geregelter Ablauf, Sicherheit...., manchmal brauchts aber tatsächlich Hilfe eines guten Trainers. Daher bin ich schon offen für Inputs eines Trainers, welcher sein "Handwerk" versteht.
Die falsche Hundeschule, oder der falsche Trainer kann natürlich mehr anrichten als verbessern. Da denke ich nur an den Welpenkurs meiner Reem, besser hätte ich wie immer auf mein Bauchgefühl gehört, hat viel "Nacharbeit" gekostet, den Sch... wieder auf Grad zu biegen.
 

EvaJen

Super Knochen
Ich war nie in einem Welpenkurs , allein dass es Welpenkurse gibt finde ich schon ziemlich sonderbar ...

Ich weiß nicht aufgrund welcher Kompetenzen der Mensch meint , sich über den Hund stellen zu dürfen und dadurch seinem Hund erklären kann/darf wie er wann /wo /wie mit Artgenossen kommunizieren darf/soll ...

Ich fühl mich meinen Hunden in Sachen Hunden nicht überlegen und schon gar nicht bin ich ein Packleader - meine Hunde haben nie gebissen und wurden nie gebissen weil ich ihnen immer Raum gegeben habe sich mit ihren Artgenossen auf Augenhöhe zu begegnen ... Ja und ich hatte Glück dass ich die die da draussen nur auf Beschädigung ihrer Artgenossen aus sind und nicht durch ihre Halter Leine und Maulkorb gesichert sind auf die wir ja offenbar alle so unheimlich Rücksicht nehmen müssen getroffen bin ....

Ich hab keine Ahnung wieviele Hunde meine angeleint und anderer unangeleint schon hätten beissen müssen, wenn das Recht der Leine gelten würde ... da könnte ich wahrscheinlich eine eigene Versicherung und eine eigene Tierarztpraxis eröffnen ...

Ich hau ja auch nicht jedem Menschen der meine Individualdistanz unterschreitet gleich eine in die Goschn ...
 

calimero+aaron

Super Knochen
Liebe Eva, wenn du das alles so gut weißt und immer so toll hinkriegst...

bitte erklär mir dann, weshalb es Krieg auf der Welt gibt (nach deiner Logik...ließe man dem Menschen seine Freiheit, müsste er ja immer alle lieb haben - wär doch das Logischste und Beste, dass sich alle Leute vertragen).

Du dürftest bisher immer mit "Straßenhunden" zu tun gehabt haben... ja, sicher - die haben gelernt, ordentlich zu kommunizieren. Sonst hätten sie nicht überlebt.

Nur - es gibt nicht nur Straßenhunde. Es gibt auch Hunde, die irgendwie - aus dem Tierschutz - versaut wurden, die erst wieder eine normale Kommunikation lernen müssen. Dann gibt es Hunde, die aufgrund ihrer Genetik ganz einfach weniger freundlich sind. Da kann der Hund der Mutter nachkommen, die schon nicht gut mit Artgenossen konnte. Ja - und?

Lassen wir den Hund nun ohne irgendwas so los auf Artgenossen - nach deiner Logik annehmend, dass es "eh nur der unentspannte HH ist, der das Fehlverhalten provoziert/auslöst"? So in der Art.. "Die werden sich - wenn nur der HH genug entspannt ist, die Sache eh selbst ausmachen..."

Steht halt dann der HH ganz locker und easy daneben, während sein - aus welchen Gründen auch immer - (nicht gut sozialisiert, von der Vererbung her schon weniger gut mit Artgenossen kommunizierend, von einem bisherigen HH versaut - was auch immer) nicht gerade freundlicher Hund gerade den anderen Hund zerlegt?
 

amani17

Super Knochen
Ich war nie in einem Welpenkurs , allein dass es Welpenkurse gibt finde ich schon ziemlich sonderbar ...

Ich weiß nicht aufgrund welcher Kompetenzen der Mensch meint , sich über den Hund stellen zu dürfen und dadurch seinem Hund erklären kann/darf wie er wann /wo /wie mit Artgenossen kommunizieren darf/soll ...

Ich fühl mich meinen Hunden in Sachen Hunden nicht überlegen und schon gar nicht bin ich ein Packleader - meine Hunde haben nie gebissen und wurden nie gebissen weil ich ihnen immer Raum gegeben habe sich mit ihren Artgenossen auf Augenhöhe zu begegnen ... Ja und ich hatte Glück dass ich die die da draussen nur auf Beschädigung ihrer Artgenossen aus sind und nicht durch ihre Halter Leine und Maulkorb gesichert sind auf die wir ja offenbar alle so unheimlich Rücksicht nehmen müssen getroffen bin ....

Ich hab keine Ahnung wieviele Hunde meine angeleint und anderer unangeleint schon hätten beissen müssen, wenn das Recht der Leine gelten würde ... da könnte ich wahrscheinlich eine eigene Versicherung und eine eigene Tierarztpraxis eröffnen ...

Ich hau ja auch nicht jedem Menschen der meine Individualdistanz unterschreitet gleich eine in die Goschn ...
Ich auch nicht, ich bin eben gut erzogen :cool::D
 

blue-emotion

Super Knochen
Natürlich hat der HH Einfluss, großen sogar, aber gerade bei Pflegehunden kann ich Dir nicht uneingeschränkt beipflichten. Der Großteil ist sozial, keine Frage, aber mancher hat echte Macken, welche nicht einfach auf die Schnelle mit guter Führung zu "bereinigen" sind. Mancher Pflegling hängt dann doch knurrend und fletschend in der Leine (als Beispiel). Die Hintergründe sind vielfältig, man kann das hin bekommen, kann recht einfach sein, geregelter Ablauf, Sicherheit...., manchmal brauchts aber tatsächlich Hilfe eines guten Trainers. Daher bin ich schon offen für Inputs eines Trainers, welcher sein "Handwerk" versteht.
Die falsche Hundeschule, oder der falsche Trainer kann natürlich mehr anrichten als verbessern. Da denke ich nur an den Welpenkurs meiner Reem, besser hätte ich wie immer auf mein Bauchgefühl gehört, hat viel "Nacharbeit" gekostet, den Sch... wieder auf Grad zu biegen.

Danke Corinna :)
Und ja ich bin sehr froh, damals mit der Gina keinen Welpen- oder Junghundekurs gemacht zu haben, sondern mich auf mein Bauchgefühl verlassend gute Bücher gelesen zu haben und ich war dann zu Recht sehr stolz auf meine kleine sehr höfliche und Höflichkeit auch einfordernde Gina, die nicht ohne Grund "Frau Hofrat" genannt wurde!

Und es ist leider so, dass, wenn man einen Trainer/Trainerin braucht, man sich schon im Vorfeld gut informieren sollte über diesen/diese. Bauchgefühl ist auch hier sehr wichtig, setzt aber auch Empathie für das Lebewesen Hund voraus.


Liebe Eva, wenn du das alles so gut weißt und immer so toll hinkriegst...

bitte erklär mir dann, weshalb es Krieg auf der Welt gibt (nach deiner Logik...ließe man dem Menschen seine Freiheit, müsste er ja immer alle lieb haben - wär doch das Logischste und Beste, dass sich alle Leute vertragen).

Du dürftest bisher immer mit "Straßenhunden" zu tun gehabt haben... ja, sicher - die haben gelernt, ordentlich zu kommunizieren. Sonst hätten sie nicht überlebt.

Nur - es gibt nicht nur Straßenhunde. Es gibt auch Hunde, die irgendwie - aus dem Tierschutz - versaut wurden, die erst wieder eine normale Kommunikation lernen müssen. Dann gibt es Hunde, die aufgrund ihrer Genetik ganz einfach weniger freundlich sind. Da kann der Hund der Mutter nachkommen, die schon nicht gut mit Artgenossen konnte. Ja - und?

Lassen wir den Hund nun ohne irgendwas so los auf Artgenossen - nach deiner Logik annehmend, dass es "eh nur der unentspannte HH ist, der das Fehlverhalten provoziert/auslöst"? So in der Art.. "Die werden sich - wenn nur der HH genug entspannt ist, die Sache eh selbst ausmachen..."

Steht halt dann der HH ganz locker und easy daneben, während sein - aus welchen Gründen auch immer - (nicht gut sozialisiert, von der Vererbung her schon weniger gut mit Artgenossen kommunizierend, von einem bisherigen HH versaut - was auch immer) nicht gerade freundlicher Hund gerade den anderen Hund zerlegt?
Danke Brigitte, genau so ist es.
Meine Sunny hatte die pure Panik vor anderen Hunden und so habe ich ihr die vom Pelz gehalten, manchmal auch etwas heftiger, wenns die anderen Halter nicht kapieren wollten (die übrigens dann ziemlich beleidigt auf mich waren danach und mich gemieden haben, war mir aber sowas von wurscht, da ging es darum, dass sie keine schlechten Erfahrungen mehr sammelt. Sie war nämlich ein typischer Mobbinghund, die immer Treffer war, egal wo sie war.)

Und der Lohn ist heute eine super tolle souveräne Hündin, die wunderbar kommuniziert mit anderen und die auch mir viel signalisiert über andere Hunde und ich habe wahnsinnig viel von ihr gelernt. In dem Sinne haben wir zusammen gelernt, sie genauso wie ich!


Ich auch nicht, ich bin eben gut erzogen :cool::D

Ich bin auch gut erzogen, doch manchmal steht mir meine gute Kinderstube schon im Weg und ich muss mich beherrschen.... :D
 

deikoon

Moderator
Medium Knochen
Der Gonschi muss mit Diego verwandt sein :D

Eineige Zwillinge könnten die sein :D
Ich auch nicht, ich bin eben gut erzogen :cool::D
You made my day......:D:D:D

Also ich geh mit Eragon in die HuSchu, aber nur deswegen, damit wir nicht immer demokratisch abstimmen müssen, ob er jetzt kurz in Erwägung zieht, zu tun was ich ihm grad sage oder ob er grad keine Lust dazu hat......:D :D :D
 

amani17

Super Knochen
Eineige Zwillinge könnten die sein :D


You made my day......:D:D:D

Also ich geh mit Eragon in die HuSchu, aber nur deswegen, damit wir nicht immer demokratisch abstimmen müssen, ob er jetzt kurz in Erwägung zieht, zu tun was ich ihm grad sage oder ob er grad keine Lust dazu hat......:D :D :D
*räusper*

In die Hundeschule gehen wir auch seit 3 Wochen (vorher war Sommerpause)...aber noch findet Diego dort alle und jeden ursuper, total spannend und macht bei der Trainerin lieb Kind :D
 

deikoon

Moderator
Medium Knochen
*räusper*

In die Hundeschule gehen wir auch seit 3 Wochen (vorher war Sommerpause)...aber noch findet Diego dort alle und jeden ursuper, total spannend und macht bei der Trainerin lieb Kind :D
ja das macht Eragon auch, deswegen sind wir ja noch bei der demokratischen Abstimmung, weil der geht ja schon seit Juli in die HuSchu :cool::eek::D
 
Oben