Hund "schnappt" nach Fremden, wenn diese ihn streicheln wollen

Ramses0511

Anfänger Knochen
Hallo liebe Wuff-Gemeinde,

hoffe ihr könnt mir mit eurer geballten Ladung Erfahrung ein paar Tipps geben :)

Mein Entlebucher Sennenhund ist nunmehr 2 1/2 Jahre alt und im Großen und Ganzen ein sehr unkomplizierter Hund. Wir haben 3 Kurse in einer Hundeschule (Welpen, Junghunde und BHG) mit ihm absolviert und als es mal Probleme mit seiner Leinenführigkeit gab auch eine private und tolle Hundetrainerin aufgesucht - danach gab es unsere klaren Regeln, mit denen wir lange Zeit gut unterwegs waren :p

Seit 5-6 Monaten schnappt er allerdings nach fremden Leuten, welche ihn anfassen/berühren/streicheln wollen - meistens passiert dies in einem Gasthaus oder auf offener Straße, wenn Leute auf uns zukommen bzw. ihn länger beobachten. Dies passiert leider SEHR oft (aber schon seit Welpentagen), da die Rasse bei uns sehr selten ist und die Leute Fragen haben bzw. ihn bewundern. Ich finde das natürlich sehr nett; allerdings ist es immer eine Heiden-Aufgabe die Leute von ihm fernzuhalten, da er auch ohne Ende kokettiert... Ja, er "strahlt" die Leute an, wedelt (eindeutig freudig!) mit der Rute und ist von der Körperhaltung her ganz entspannt. (In diesen Situationen ist er immer angeleint und sitzt oder liegt neben mir - frei laufend auf einer Hundewiese passiert so etwas nicht!!!) Sobald aber jemand die Hand zu ihm oder gar über seinen Kopf führt schnappt er ohne kleinste Vorwarnung hin. :( Meine Zurechtweisung kommt zwar bei ihm an, er verhält sich dann auch sehr schuldbewusst; aber trotzdem bleibt sein Verhalten so...

Ich weiß, es ist sein gutes Recht sich nicht von Fremden anfassen lassen zu wollen - ich verhindere dies nunmehr natürlich auch - und ich verstehe es auch - aber trotzdem soll er nicht einfach schnappen! Fühlt er sich sooooo in die Enge getrieben bzw. so beengt von diesen Menschen, dass er keinen anderen Ausweg sieht?? Warum sendet er aber auch so widersprüchliche Signale aus (andere Hundebesitzer bestätigen mir diese Einschätzung; manche halten mich dann auch für hysterisch wenn ich sie bitte ihn nicht anzufassen "der is eh ganz entspannt und freut sich" heißt es dann...) Oder sehe ich das alles viel zu menschlich??

Ich habe ihn seitdem er 9 Wochen alt ist und er war es gewohnt mich 2 Tage pro Woche ins Büro zu begleiten, wo immer reger Kudenstrom herrschte - und auch auf der Straße werden wir (vor allem er) schon seit Welpentagen oft angesprochen - allerdings genoss er es immer im Mittelpunkt zu stehen und gestreichelt zu werden... Ist ihm das einfach zu viel geworden??? (Seit er dieses Verhalten an den Tag legt nehme ich ihn auch nicht mehr ins Büro mit...) Ansonsten fällt mir keine Situation ein, die "Auslöser" für dieses Verhalten gewesen sein könnte...

Wie gesagt mein Wunsch ist nicht dass er sich von Jedem anfassen lässt sondern dass er lernt, dass er absolut nicht nach Menschen schnappen darf!!

Álso, ich sag schon mal im Vorhinein vielen lieben Dan für eure Tipps/Hilfe! :eek:

Ganz liebe Grüße Sunny
& Pfote von Ramses
 

bonnyfrieda

Profi Knochen
Deine Einstellung, daß sich dein Hund nicht von jedem wildfremden Menschen anfassen lassen muss, finde ich richtig und gut. Meine Fragen jetzt...wie nah kommen fremde Menschen deinem Hund? Beugen sie sich frontal über ihn? Das ist im Hunde-Knigge ein absolutes No-Go und bedeutet Angriff. Wenn dein Hund dann schnappt, verteidigt er sich.

Ich würde versuchen, den Abstand zu anderen Menschen so groß wie möglich zu halten. Eine zweite Möglichkeit ist das Splitten, d.h., du gehst zwischen anderen Leuten und deinem Hund und schirmst ihn so ab. Wenn das alles nicht so klappt, würde ich ausweichen, Bogen laufen.

Schildere doch bitte mal genau die Situationen, in denen dein Hund schnappt.
 

Die2

Super Knochen
ist vielleicht nicht der Rat den Du haben willst-aber geh bitte zum qualifizierten Trainer. Das ist kein Thema an dem man rumdoktert.

Es kann sovieles sein-kann sein dass er eine negative Erfahrung gemacht hat, kann sein dass ihm was weh tut, kann sein dass es ihm zuviel geworden ist etc...

Keiner hier sieht Körpersprache und Verhalten dazu-also lass es bitte einfach mal vom Fachmenschen (ich hoff das ist korrekt gegendert :D) anschauen
 

EvaJen

Super Knochen
Wenn das freilaufend nicht passiert , sondern nur wenn er bei dir ist, kann es da nicht eventuell auch sein, dass er meint dich beschützen zu müssen? Im übrigen solltest du das unbedingt einen Trainer anschauen lassen, weil du wirst es niemals 100 %ig verhindern können dass ein Mensch euch zu nahe kommt , und wenn dieses Verhalten wirklich so massiv ist würde ich einen MK in Betracht ziehen, bevor was ernstliches passiert !
 

Ramses0511

Anfänger Knochen
Vielen Dank für die raschen Antworten.

@bonnyfrieda: In dieser Situation steht der/diejenige direkt vor Ramses bzw., wie du ja schon geschrieben hast, beugt sich über ihn. Ansonsten, also beim Vorbeigehen usw. an Anderen gibt es überhaupt kein Problem! Auch wenn Leute auf uns zukommen und fragen ob sie ihn streicheln dürfen und ich ihnen die Situation erkläre schaut Ramses den/diejenigen zwar an reagiert aber nicht weiter. Ein konkretes Beispiel: Sitzgarten - Ramses liegt brav unter dem Tisch, lässt den Blick Tisch zu Tisch schweifen, hält kurzen Blickkontakt zu einer Frau am Nebentisch, welche gerade ihr Essen serviert bekommt (genauer gesagt beäugt er nicht sie sondern ihr Essen), der Kellner kommt an unsere Tisch um unsere Bestelltung aufzunehmen und genau in der Sekunde, in der ich meine Bestellung aufgebe und nur eine Millisekunde nicht auf die Umgebung achte springt die Dame vom Nebentisch auf und will Ramses streicheln, "der sieht mich so süß an..." - Ramses schnappt nach der von oben kommenden Hand, ehe ich reagieren kann...

Ich möchte absolut keine Schuld von mir weisen - ich war ein paar Sekunden nicht aufmerksam und hätte verhindern müssen dass sie ihre Hand unter den Tisch streckt bzw. liegt es absolut an mir dieses "zu nahe kommen" zu unterbinden! Ich werde da aufmerksamer sein und schneller Reagieren! Und ich werde in Situationen, in welchen Leute an uns herantreten nun viel mehr splitten um ihn abzuschirmen!


@EvaJen: Ja, ich habe mir auch schon gedacht dass ich ev. Unsicherheit austrahle und Ramses glaubt mich beschützen zu müssen, allerdings zeigt sich dieses Verhalten auch wenn mein Lebensgefährte oder meine Mutter mit ihm unterwegs sind - also bin ich mir da nicht sicher... Nunmehr ist es aber schon so, dass sobald ich Gespräche am Nebentisch höre "Oooohhh, schau dir den süßen Hund an" Oooohhhh schau wie brav der da liegt" "Ooooohhhh den möchte man einfach knuddeln" natürlich schon voll versteift bin und schon richtig Angst habe dass gleich wer unter den Tisch langt - das überträgt sich natürlich auf Ramses.

@Die2: Nehme den Rat bzgl. qualifizierten Trainer natürlich an - ich möchte ja Freude mit Ramses haben - und weder ihn noch andere Leute belasten!

Jetzt habe ich wieder Romane geschrieben... ;)
 

Ramses0511

Anfänger Knochen
@ Die2: Habe gerade gesehen dass du auch aus der STMK kommst - eventuell kennst du eine(n) qualifizierten Trainer(in)?

Vielen lieben Dank!
 

Feline

Super Knochen
mMn gibt es auf die Schnelle nur 2 Möglichkeiten:
Potenzielle Streichler darauf hinweisen / ersuchen, dass sie deinen Hund nicht von oben am Kopf anfasssen sollen bzw. ihm bei Menschen-Ansammlungen einen Beißkorb zu geben.

Beim nächsten TA Besuch würde ich das Problem ansprechen - könnte ja sein, dass er Augenprobleme hat.

lg Feline
 

faustusnight

Super Knochen
und wenn die menschen ihn ignorieren schnappt er gar nicht? also nur wenn sie ihn streicheln wollen?
das hat mein erster hund auch gemacht.ich hab jedem verboten ihn zu streicheln,hab einfach gesagt daß er das eben nicht möchte.war auch nicht einfach weil er ein collie war und das lassie-image hatte.
es ist ja auch eine unart einen fremden hund zu streicheln,ich käme niemals auf so eine idee.
 

EvaJen

Super Knochen
Es hilft doch bitte nichts zu sagen "man greift keinen fremden Hund an" ... natürlich tut man das nicht, aber wenns jemand trotzdem tut ? was dann ? nur mehr in der Pampa unterwegs sein fernab von Menschen ?

Nur um das noch mal zu hinterfragen, wenn der Hund frei läuft und irgendwer ihn tätschelt ist das okay für ihn ? Nur wenn er mit einem Familienmitglied unterwegs ist an der Leine wird er ungut ?

Und ja wenn du dich bereits so anspannst weil was sein könnte, spürt das der Hund natürlich ..... allerdings mit der Vorgeschichte nicht wirklich leicht entspannt zu bleiben ...
 

bonnyfrieda

Profi Knochen
Vielen Dank für die raschen Antworten.

@bonnyfrieda: In dieser Situation steht der/diejenige direkt vor Ramses bzw., wie du ja schon geschrieben hast, beugt sich über ihn. Ansonsten, also beim Vorbeigehen usw. an Anderen gibt es überhaupt kein Problem! Auch wenn Leute auf uns zukommen und fragen ob sie ihn streicheln dürfen und ich ihnen die Situation erkläre schaut Ramses den/diejenigen zwar an reagiert aber nicht weiter. Ein konkretes Beispiel: Sitzgarten - Ramses liegt brav unter dem Tisch, lässt den Blick Tisch zu Tisch schweifen, hält kurzen Blickkontakt zu einer Frau am Nebentisch, welche gerade ihr Essen serviert bekommt (genauer gesagt beäugt er nicht sie sondern ihr Essen), der Kellner kommt an unsere Tisch um unsere Bestelltung aufzunehmen und genau in der Sekunde, in der ich meine Bestellung aufgebe und nur eine Millisekunde nicht auf die Umgebung achte springt die Dame vom Nebentisch auf und will Ramses streicheln, "der sieht mich so süß an..." - Ramses schnappt nach der von oben kommenden Hand, ehe ich reagieren kann...

Ich möchte absolut keine Schuld von mir weisen - ich war ein paar Sekunden nicht aufmerksam und hätte verhindern müssen dass sie ihre Hand unter den Tisch streckt bzw. liegt es absolut an mir dieses "zu nahe kommen" zu unterbinden! Ich werde da aufmerksamer sein und schneller Reagieren! Und ich werde in Situationen, in welchen Leute an uns herantreten nun viel mehr splitten um ihn abzuschirmen!


@EvaJen: Ja, ich habe mir auch schon gedacht dass ich ev. Unsicherheit austrahle und Ramses glaubt mich beschützen zu müssen, allerdings zeigt sich dieses Verhalten auch wenn mein Lebensgefährte oder meine Mutter mit ihm unterwegs sind - also bin ich mir da nicht sicher... Nunmehr ist es aber schon so, dass sobald ich Gespräche am Nebentisch höre "Oooohhh, schau dir den süßen Hund an" Oooohhhh schau wie brav der da liegt" "Ooooohhhh den möchte man einfach knuddeln" natürlich schon voll versteift bin und schon richtig Angst habe dass gleich wer unter den Tisch langt - das überträgt sich natürlich auf Ramses.

@Die2: Nehme den Rat bzgl. qualifizierten Trainer natürlich an - ich möchte ja Freude mit Ramses haben - und weder ihn noch andere Leute belasten!

Jetzt habe ich wieder Romane geschrieben... ;)
Das Vorneüberbeugen von fremden Leuten kann schon der Grund sein. Wenn man sich von vorn über einen Hund beugt, ist das eine Bedrohung. Also das würde ich ganz klar untersagen.

Wenn es nur passiert, wenn der Hund angeleint ist, kann das bedeuten, daß sich dein Hund bedrängt fühlt und wegen des Angeleintseins nicht ausweichen kann. Wenn sich dann jemand von oben über ihn beugt...

Wenn du solche Gesprächew hörst, würde ich die Leute darauf aufmerksam machen, daß dein Hund nicht von fremden Menschen angefasst werden möchte. So beugst du vor.
 

EvaJen

Super Knochen
Solange man das nicht live gesehen hat, bleiben Interpretationen müßig .... Ich würde erstmal abklären lassen obs dem Hund um ihn selbst geht oder um seine Menschen, und das kann letztlich auch nur ein außenstehender der das mal aus der Ferne beobachtet, muss noch nicht mal der ultimative Trainer sein !
 

Lykaon

Super Knochen
Wie gesagt mein Wunsch ist nicht dass er sich von Jedem anfassen lässt sondern dass er lernt, dass er absolut nicht nach Menschen schnappen darf!!
:eek: Kein sehr sinnvoller Wunsch.... Dein Hund ist ein Tier, Abwehrverhalten ist ganz normal und ein Instinktverhalten kann man auch nicht verbieten. Jeder Hund wird im Zweifelsfall schnappen.
(Nein er kann nicht sprechen, nein er versteht keine menschliche Ethik...:eek:)

Dein erster Ansprechpartner sollte nicht ein Hundetrainer sein, sondern ein Tierarzt.

Wenn deinem Hund etwas "zuviel" wird, solltest du nach dem Warum fragen.
Du sagst, du kannst dich nicht daran erinnern, dass das Tier ein schlechtes Erlebnis hatte. Der Hund ist vom Züchter und lebt von Anfang an bei dir.
Dann bleibt die Möglichkeit, dass sich an dem Hund etwas verändert hat. Sieht er schlecht? Ist er verspannt? Tut ihm eventuell sogar etwas weh, wenn er gestreichelt wird?

Ein Hundetrainer kann keine medizinischen Ursachen ausschließen.
Aber ein Tierarzt kann eventuell eine organische Erkrankung feststellen, die den Hund verunsichert. ZUERST musst du sowas ausschließen oder behandeln lassen.
Falls sich das Problem dann nicht von selbst bessert oder verschwindet, kannst du immer noch zu einem Hundetrainer gehen.

Und solange dein Hund schnappt, hängst du ihn überall dort, wo Menschen sind, an eine Leine und gibst ihm zusätzlich einen Beißkorb.

Im übrigen würde ich dir sehr empfehlen, an deiner eigenen Persönlichkeit zu arbeiten.
Du scheinst mir etwas schüchtern und ein wenig zu sozial. Und du entschuldigst dich schon in diesem Text andauernd.
Dein Hund muss es dann ausbaden.

Dies passiert leider SEHR oft (aber schon seit Welpentagen), da die Rasse bei uns sehr selten ist und die Leute Fragen haben bzw. ihn bewundern.
Nur sehr wenige Menschen kennen sich mit Hunderassen aus und meistens sind das die, die selber Hunde haben. Der große Rest könnte nicht erkennen, ob du, ich oder wir beide Rassehunde haben.

Mich fragen auch öfters irgendwelche Leute nach der Rasse meines Hundes. Ein knappes "Mischling" im Vorübergehen beantwortet diese Frage und schafft mir den Anbandel-Versuch schnell vom Hals.
Ich bin keineswegs verpflichtet, Zeit für fremde Leute und deren Grooming-Bedürfnisse zu haben. Ebensowenig muss mein Hund Streichelobjekt, Kontaktstifter oder Klagemauer sein.
Er wird gern gestreichelt, aber nicht andauernd. Seinen Fanclub darf er gerne in den jeweiligen Läden besuchen gehen, aber für Fremde gilt zunächst mal FINGER WEG VON MEINEN TIEREN.

und genau in der Sekunde, in der ich meine Bestellung aufgebe und nur eine Millisekunde nicht auf die Umgebung achte springt die Dame vom Nebentisch auf und will Ramses streicheln, "der sieht mich so süß an..." - Ramses schnappt nach der von oben kommenden Hand, ehe ich reagieren kann...
So. Mal abgesehen davon, dass sich das bei mir keine/r traut, weil ich von Berufs wegen daran gewöhnt bin, Ordnung in einem Raum durchzusetzen.... Weißt, was jemand von mir hört, der einfach meine Tiere anfasst?
NEHMEN S` DIE FUMMELSTUMMEL WEG, SIE *NICHT ÜBERSETZBARER WIENER LOKALAUSDRUCK* Greift da einfach ein fremdes Tier an ohne zu fragen! Wo gibts denn sowas?! Schon die Kinder lernen, das man das nicht tut, UND SIE SIND OFFENBAR GEISTIG NOCH IM WINDELALTER!

(Den ärgsten Blutrausch krieg ich, wenn das Gegenüber dann noch "Der hat eh einen Beißkorb..." sagt. Wie unerzogen und naturdeppert kann man sein? Greifen die Leute auch einen fremden Alfa Romeo an, weil ihnen die Farbe des Lacks taugt? Tatschen sie in fremde Kinderwägen, weil das Baby so süß guckt? Oder etwa doch nicht, weil sich das nicht gehört?)

Mein Hund braucht nicht schnappen - das kann er gar nicht so gut, wie ich das kann.

Und nicht vergessen - der Hundebesitzer braucht keinen Beißkorb tragen.

Mir ist es gerade mühelos gelungen, den offiziellen "Hundeguide" der Steiermark zu googeln und downzuloaden. Im Infoteil findest du mehrere Adressen von Tierärzten, die auch Verhaltenstherapie anbieten. (Und es wird mehr Adressen geben, als da drinnen stehen.)
 
Zuletzt bearbeitet:

jamie27

Super Knochen
Wenn deinem Hund etwas "zuviel" wird, solltest du nach dem Warum fragen.
Du sagst, du kannst dich nicht daran erinnern, dass das Tier ein schlechtes Erlebnis hatte. Der Hund ist vom Züchter und lebt von Anfang an bei dir.
Dann bleibt die Möglichkeit, dass sich an dem Hund etwas verändert hat. Sieht er schlecht? Ist er verspannt? Tut ihm eventuell sogar etwas weh, wenn er gestreichelt wird?
hunde entwickeln sich :rolleyes:

meiner mochte bis er ca 2,5 jahre war- jeden hund, egal ob intakter rüde, Kastrat welpe ...
heute selektiert er !

als junghund bzw bis zu 3 -4 jahre ,ließ er sich auch von jedem streicheln-
heute selektiert er - und zeigt ganz klar grenzen auf !

als junghund hat er keinerlei probleme mit anderen rassen
heute kann er die nordischen, golden und die schäferhunde nicht ausstehen..
somit, er selektiert !

aber, bis dato war er nie in einer rauferei verwickelt oder hat gar nach irgendwas geschnappt! -
werder hat er gesundheitliche probleme noch sonstwas ...

@ramses - so wie meine vorredner schon geschrieben haben,
ein such dir guter trainer :) - ich kenne einen sehr guten, aber dieser arbeitet in meoner umgebung :eek: - ist von graz ca 1,5 std entfernt ...:(

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

Pupsi

Super Knochen
Lykaon schrieb:
Im übrigen würde ich dir sehr empfehlen, an deiner eigenen Persönlichkeit zu arbeiten.
Du scheinst mir etwas schüchtern und ein wenig zu sozial. Und du entschuldigst dich schon in diesem Text andauernd.
Dein Hund muss es dann ausbaden.
Was hier die Hobby Psychologen von sich geben.. sensationell :eek::D
 

Ramses0511

Anfänger Knochen
Wow, danke für so viel Feedback :)

@Feline: danke für die Anregung mit dem TA

@faustusnight: Danke, somit weiß ich dass ich nicht allein dastehe ;)

@Lykaon: Huuuiii, danke für deinen ausführlichen Beitrag! Auch du weist mir den Weg zum TA - muss wirklich gestehen, dass ich nicht auf den Gedanken gekommen wäre dass es medizinische Ursachen haben könnte! Muss dir auch Recht geben, dass ich in dieser Hinsicht "zu sozial" bin - mir fällt es echt schwer einfach kurz angebunden an Menschen vorbeizugehen bzw. diese quasi vor den Kopf zu stoßen... Wenn jemand sich nicht stoppen lässt habe ich dann auch noch ein schlechtes Gewissen wg. Ramses`bzw. MEINEM Fehlverhalten anstatt diesem Jemand mal eine Ansage (siehe dein gelungenes Beispiel :D) zu machen :( - aber das wird sofort umgestellt - zum Schutz/Wohl meines Hundes und natürlich auch anderer!

@jamie27: Interessant - er "selektiert" (Tiere sind halt einfach viiiieeeeel ehrlicher als wir Menschen :p) Aber wie setzt dein Hund das um? Wenn du schreibst dass er gewisse Rassen nicht ausstehen kann und sich von gewissen Menschen nicht mehr streicheln lässt - zeigt er ihnen das oder geht er einfach seinen Steig und lässt sie links liegen?
 

Die2

Super Knochen
ich hab einen Rüden der von anfang an gezeigt hat dass er nix von Fremden braucht. Ich hab noch versucht ihm das schmackhaft zu machen, alá na schau- die tun Dir doch nix, die wollen Dich nur streicheln. Nur er hat mir recht bald gezeigt dass er sich nicht fürchtet sondern einfach nicht betatscht werden möchte.

Wenn Fremde höflich Kontakt aufbauen ist er das auch-er geht kurz schnuppern-fertig. Wollen die dann streicheln macht er klar einen Schritt rückwärts. Bei unhöflich Menschen die gleich versuchen ihn anzugreifen weicht er ebenso aus, versuchen die ihn in die Enge zu treiben-wird er ungemütlich-erstmal bellen und ich denke im letzten Schritt würde er auch nach vorne gehen, aber soweit lassen wir es nicht kommen.

Ich bin aber mittlerweile auch soweit dass ich allen sage-bitte nicht angreifen-er mag das nicht. Klar gibts dann Spezialisten die meinen sie wüssten es besser-die muss man halt klar in die Schranken weisen. Man muss ja nicht gleich unhöflich werden-aber zu sagen dass weder Hund noch Mensch diese Kontaktaufnahme möchten ist legitim. Es ist halt bei Dir blöd wenn der Hund so widersprüchliche Signale zeigt-meiner sagt von anfang an deutlich- Du kannst bleiben wo der Pfeffer wächst :cool:

Lass mal einen Fachmann drüber schauen-vielleicht ists wirklich eben eine gesundheitliche Sache und wenn das geklärt ist, ist er wieder ganz "der Alte". Vielleicht ist es ihm auch zuviel geworden, oder aber er ist wie jamie's Hund erwachsen geworden und will es nun eben nimmer-dann musst Du lernen die Leute gleich zu informieren und die Besserwisser gleich mal abzublocken.;) Hund muss lernen das Schnappen nicht der richtig Weg ist, dass 1.tens Frauli/Herrli eh aufpassen und zweitens-man auch auf anderem Weg sagen kann das man nicht angetatscht werden mag. Aber all das wird im Zweifelsfall dann eh ein Trainer mit Dir durchgehen. Jetzt heißts erstmal rausfinden was wirklich die Ursache ist.
 

jamie27

Super Knochen
@jamie27: Interessant - er "selektiert" (Tiere sind halt einfach viiiieeeeel ehrlicher als wir Menschen :p) Aber wie setzt dein Hund das um? Wenn du schreibst dass er gewisse Rassen nicht ausstehen kann und sich von gewissen Menschen nicht mehr streicheln lässt - zeigt er ihnen das oder geht er einfach seinen Steig und lässt sie links liegen?
er zeigt es, indem er etweder
garnicht zum menschen hingeht,
der gestreckten hand ausweicht
in seiner körpersprache
oder auch mal brummelt

bei hunden - ( nur an der leine )

geht stocksteif
stellt die bürste
lässt sich auf provokation ein :rolleyes:
rute weit in die höhe ..

wenn mich menschen auf ihn ansprechen und das kommt auch recht häufig vor
lasse ich ihn selber entscheiden..
die meisten menschen fragen aber " tut er was - " oder " darf man ihn streicheln " -
und dann sehe ich an ihm ob er will oder nicht :)

bei der frage " tut er was " - antworte ich immer-
ich weiss es nicht, bis jetzt war nie ein problem, aber er ist ein hund
und zu 100% kann ich es leider nicht beantworten..

die meisten menschen sind dann weiterhin sehr freundlich und gesprächstbreit :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Caro1

Super Knochen
@Jamie

Toll beschrieben, genau so war es bei meinem verstorbenen Seelenhund auch.. die gleichen Signale, aber gut zu Händeln.. :) ich habe ihm immer gesagt; dass er sich nicht so aufblasen soll.. ;)
 

jamie27

Super Knochen
@Jamie

Toll beschrieben, genau so war es bei meinem verstorbenen Seelenhund auch.. die gleichen Signale, aber gut zu Händeln.. :) ich habe ihm immer gesagt; dass er sich nicht so aufblasen soll.. ;)
danke :)

ja, ich habe früher zu ihm gesagt ( war ein fehler meierseits)
" benimm dich " wenn ein rüde unsere wege kreuzte -
heute habe ich das ergebniss- wenn diese " aufforderung " fällt,
wird alles abgescant WO ein unerwünschter rüde läuft :rolleyes:

ich sags dir, männer :rolleyes: :p :D
 
Oben