Jagdtrieb - ab welchem Alter?

DOJO2

Super Knochen
Was ist Spielen ?
Denkst du wirklich das der Hund sein Handeln als Spiel sieht ?
Oder sind es eher Fertigkeiten die er für sein Leben braucht bzw
lernt er den Umgang mit Artgenossen.

Bruja , sieh es einmal von einer anderen Seite .
Wenn man einen ruhigen ausgeglichenen Hund haben will , dann
ist ein ruhiger älterer Hund , die bessere Lösung . Jetzt abgesehen
das der eigene Hund nicht so aufgedreht wird , sucht der Welpe /
Junghund eher den Kontakt zum Besitzer .

Bruja ... wenn du etwas besseres oder zielführendes Wissen solltest ,
dann kannst du es ja hier einstellen .
Der Threadersteller wäre dir sicher dankbar .

.
 

DOJO2

Super Knochen
Meine persönliche Erfahrung ist zu 100% gegenteilig.

Von klein an hat mein Hund liebend gern mit anderen Hunden gespielt, jetzt ist er über 4 Jahre alt, toben, rennen.....mit Artgenossen gehört einfach dazu...

er jagt nie, weder Haus- bzw. Nutztiere noch Wild.

Hallo Tamino

Ich denke dieses Thema hatten wir bereits und es geht ja nicht um
deinen Hund .
Jetzt abgesehen , das nicht jeder Hund sich so verhält , wie deiner .
Abgesehen das der/die Threadersteller/in mit deiner Aussage nichts
anfangen kann .

Ich kannte auch einen HB , dessen Hund war total brav .Er musste
bei dem Hund gar nichts machen oder trainieren . Mit 8 Jahren verstarb
dieser Hund . Der HB kaufte sich dann einen Welpen der selben Rasse .
Dieser wurde das krasse Gegenteil zu seinem Vorgänger .

Was will ich mit meiner Aussage ausdrücken ..... nun ja ,

man sollte nicht verallgemeinern bzw den eigenen Hund als Vorbild sehen .
 

Bruja

Super Knochen
Was ist Spielen ?
Denkst du wirklich das der Hund sein Handeln als Spiel sieht ?
Oder sind es eher Fertigkeiten die er für sein Leben braucht bzw
lernt er den Umgang mit Artgenossen.

Bruja , sieh es einmal von einer anderen Seite .
Wenn man einen ruhigen ausgeglichenen Hund haben will , dann
ist ein ruhiger älterer Hund , die bessere Lösung . Jetzt abgesehen
das der eigene Hund nicht so aufgedreht wird , sucht der Welpe /
Junghund eher den Kontakt zum Besitzer .

Bruja ... wenn du etwas besseres oder zielführendes Wissen solltest ,
dann kannst du es ja hier einstellen .
Der Threadersteller wäre dir sicher dankbar
.

.
Da wäre ich mir jetzt gar nicht so sicher!

Hallo Tamino

Ich denke dieses Thema hatten wir bereits und es geht ja nicht um
deinen Hund .
Jetzt abgesehen , das nicht jeder Hund sich so verhält , wie deiner .
Abgesehen das der/die Threadersteller/in mit deiner Aussage nichts
anfangen kann .

Ich kannte auch einen HB , dessen Hund war total brav .Er musste
bei dem Hund gar nichts machen oder trainieren . Mit 8 Jahren verstarb
dieser Hund . Der HB kaufte sich dann einen Welpen der selben Rasse .
Dieser wurde das krasse Gegenteil zu seinem Vorgänger .

Was will ich mit meiner Aussage ausdrücken ..... nun ja ,

man sollte nicht verallgemeinern bzw den eigenen Hund als Vorbild sehen .
Ich glaube ja, dass die Threaderstellerin durchaus etwas damit anfangen kann!

Außerdem weiß ich aus ziemlich sicherer Quelle, dass sie sich Ende Jänner eine damals sechs Monate alte Bodeguero-Hündin aus dem Tierschutz genommen und große Freude damit hat. Der Jagdtrieb ist in Ansätzen schon vorhanden und richtet sich zur Zeit auf Zitronenfalter, habe ich mir sagen lassen.;)
 

Tamino

Super Knochen
Hallo Tamino

Ich denke dieses Thema hatten wir bereits und es geht ja nicht um
deinen Hund .
Jetzt abgesehen , das nicht jeder Hund sich so verhält , wie deiner .
Abgesehen das der/die Threadersteller/in mit deiner Aussage nichts
anfangen kann .

Ich kannte auch einen HB , dessen Hund war total brav .Er musste
bei dem Hund gar nichts machen oder trainieren . Mit 8 Jahren verstarb
dieser Hund . Der HB kaufte sich dann einen Welpen der selben Rasse .
Dieser wurde das krasse Gegenteil zu seinem Vorgänger .

Was will ich mit meiner Aussage ausdrücken ..... nun ja ,

man sollte nicht verallgemeinern bzw den eigenen Hund als Vorbild sehen .


Meine persönliche Erfahrung ist zu 100% gegenteilig.





Dies ist der Eingangssatz

Ich berichtete von meiner persönlichen Erfahrung - logisch, die Erfahrungen anderer HH habe ich ja nicht gemacht -

ergo, weder geht es um Verallgemeinerung noch um Vorbilder

es geht schlicht um meine Erfahrung.

Und dass Hunde, die von Welpenalter an mit Artgenossen rumgetobt haben nicht zwingend jagen, durfte ich bereits 3x machen.....
 

DOJO2

Super Knochen
Meine persönliche Erfahrung ist zu 100% gegenteilig.





Dies ist der Eingangssatz

Ich berichtete von meiner persönlichen Erfahrung - logisch, die Erfahrungen anderer HH habe ich ja nicht gemacht -

ergo, weder geht es um Verallgemeinerung noch um Vorbilder

es geht schlicht um meine Erfahrung.

Und dass Hunde, die von Welpenalter an mit Artgenossen rumgetobt haben nicht zwingend jagen, durfte ich bereits 3x machen.....

Hmmmm ....... ja .

Genau genommen geht es darum .
Denn der/die Fragesteller/in will ja einen Weg aufgezeigt bekommen
und vor allem auf was man achten sollte , damit der Hund nicht in
das Jagdverhalten kommt .

Wenn jetzt jeder Schreiben würde das sein Hund nicht Jagd , dann ist
dem HB der einen Hund hat der Jagdanzeichen zeigt , nicht geholfen .

Bruja
Ich hab jetzt noch keinen Schmetterling gesehen , vielleicht gibt es
aber schon welche .
Jetzt sind es Schmetterlinge .. dann vl Vögel und irgend wann werden die
Tiere dann grösser.
Kann sein ... muß es aber nicht

Aber egal ... jeder macht wie er/sie glaubt oder es für richtig findet .

.
 

EvaJen

Super Knochen
Hmmmm ....... ja .

Genau genommen geht es darum .
Denn der/die Fragesteller/in will ja einen Weg aufgezeigt bekommen
und vor allem auf was man achten sollte , damit der Hund nicht in
das Jagdverhalten kommt .


.

Und das erreicht man mit Sicherheit nicht indem man unterbindet, dass der Hund mit anderen Hunden spielt/interagiert (und das auch noch von Geburt an). Dann zeigt der Hund nämlich möglicherweise trotzdem Jagdverhalten (weil das eine mit dem anderen überhaupt nichts zu tun hat) und noch dazu ist er dann auch in vielen Fällen artgenossenunverträglich geworden.
 

Tamino

Super Knochen
Und das erreicht man mit Sicherheit nicht indem man unterbindet, dass der Hund mit anderen Hunden spielt/interagiert (und das auch noch von Geburt an). Dann zeigt der Hund nämlich möglicherweise trotzdem Jagdverhalten (weil das eine mit dem anderen überhaupt nichts zu tun hat) und noch dazu ist er dann auch in vielen Fällen artgenossenunverträglich geworden.
Ja.

Darum hab ich auch geantwortet. Wenn ich daran denke, wie oft Welpen bis zur Abgabe hintereinander herrennen und balgen...wie sollte ein Züchter - selbst wenn er das absurderweise wollte - das verhindern
 

DOJO2

Super Knochen
Zitat von EvaJen Beitrag anzeigen

Und das erreicht man mit Sicherheit nicht indem man unterbindet, dass der Hund mit anderen Hunden spielt/interagiert (und das auch noch von Geburt an). Dann zeigt der Hund nämlich möglicherweise trotzdem Jagdverhalten (weil das eine mit dem anderen überhaupt nichts zu tun hat) und noch dazu ist er dann auch in vielen Fällen artgenossenunverträglich geworden.

Ja.

Darum hab ich auch geantwortet. Wenn ich daran denke, wie oft Welpen bis zur Abgabe hintereinander herrennen und balgen...wie sollte ein Züchter - selbst wenn er das absurderweise wollte - das verhindern

.......................................................

EvaJen

Bist du wirklich der Meinung das dies so stimmt oder sich so
entwickelt , was du da schreibst .
Es ist halt alles eine Sichtweise bzw Erfahrungssache .
Aber zu guter letzt kann man ja immer noch sagen :
Das hat er ja noch nie gemacht .

Tamino

Ganz einfach , der/die Züchter sollten sich mehr um die
Welpen kümmern und mit ihnen etwas unternehmen .
Ich war damals mit den Welpen und der Mutterhündin in
der Natur unterwegs und sie lernten die Umgebung kennen.
Dies hatte aber auch den Vorteil , das alle Welpen ziemlich
sauber waren .
Noch etwas . Nach solchen Spaziergängen , war schlafen
angesagt . Da dachte kein Welpe an Spielen/Raufen .
Also mit absurd hat dies nichts zu tun , es handelt sich nur um
einen anderen Weg bzw einer anderen Einstellung/Sichtweise .

.
 

satansbraten

Junior Knochen
Ich gehe davon aus, dass die meisten Hunde einen gewissen Jagdtrieb haben. Wobei das natürlich nicht bedeuten muss, dass allen alle Jagdsequenzen gleichermaßen wichtig sind. Hüteverhalten wurde ja, soweit ich weiß, auch aus Jagdsequenzen heraus gezüchtet. Dass man als Mensch auf das Jagdverhalten seines Hundes eingehen und es lenken muss, ist klar. Ich denke mir aber, das ist halt eine Neigung, die viele Hunde haben. Wenn ich nicht bereit bin mich damit zu arrangieren, wäre vielleicht en Stoffhund besser.

Ab welchem Alter ernsthaft Jagen ist sicherlich individuell verschieden. Jagdhunde, die als Gebrauchshunde ausgebildet werden, werden jedenfalls schon von klein auf an ihren Job herangeführt und die bringen auch als Welpen schon einige Anlagen diesbezüglich mit!
 
Oben