Juckreiz - Mittel - Allergietest?

tyra

Anfänger Knochen
Welches Mittel ist bei einem Hund gegen Juckreiz geeignet? Kann ich ihr da die Fenistiltropfen geben oder sind die eher nix?
Ich hab mit ihr ja bis Jänner eine Ausschlussdiät gemacht (unter tierärztlicher Anleitung) und dann ab Feber durfte ich ihr wieder alles geben, da der Tierarzt meinte, er möchte wissen ob es überhaupt eine Futtermittelallergie ist. Da ich grundsätzlich barfe, habe ich ihr danach halt Rindfleisch, Hendl mit Kartoffeln, Reis und Gemüse gegeben, da war eigentlich keine Reaktion (zumindest nix für mich offensichtliches - sie hat halt weisse Pfoten und ist da generell ein wenig empfindlich), auch auf die Rintidosen, die ich ihr im Skiurlaub gegeben hab, war nix. Sie hatte zwar entzundene Pfoten, die waren aber vom Schnee, denn als wir wieder in Wien waren, war das dann bald darauf wieder gut) Dann hab ich ihr Trockenfutter gegeben (Canidae und Real Nature) und ich glaub, das war der Auslöser (vielleicht hat sie ja eine Allergie gegen Futtermilben?) - die Pfoten und die Achseln waren wieder gerötet und entzunden und was jetzt noch dazugekommen ist, sind lauter kleine rote Pünktchen am Bauch und den Füssen, die anscheindend furchtbar jucken....sie schleckt und kratzt sich die Brustwarzen zur Zeit sogar blutig. Ich hab letzte Woche wieder angefangen sie mit dem Spezialshampoo vom Tierarzt (Malaseb) zu baden und bin wieder auf Pferdefleisch mit Kartoffeln umgestiegen - möchte noch eine Woche schauen, ob das wieder wirkt und es besser wird, wenn nicht, dann wieder mal ab zum Tierarzt.
Bin auch schon am überlegen, ob ich nicht einen Allergietest mache - kann man eigentlich bei Verdacht auf eine Allergie gegen Futtermilben einen Bluttest machen lassen, der dann auch zuverlässig ist? Hab auch irgendwie den Verdacht, dass diese Pünktchen am Bauch (die hatte sie im Herbst nicht) eine Gräserallergie sein könnten - ist hier eine Austestung ratsam und mit welchen Kosten müsste ich da rechnen?
Danke mal vorab für eure Antworten!
LG :)
 
Oben