Kettenhalsband

Eska

Junior Knochen
Ich bin etwas irritiert weil ich hier sehr häufig lese, das Kettenhalsbänder abgelehnt werden. Warum? Wir haben beides hier. Ein normales und ein Kettenhalsband. Letzteres nehme ich viel lieber weil es nicht eng am Hals liegt und ich es so feststellen kann, das der Hund eben nicht so gewürgt wird wie bei einem normalen Halsband wenn er zieht. Hat er sein Lederhalsband mit Leine, würgt und keucht er oft beim Spazieren gehen weil er so dagegen rennt (ist ja noch ein Jungspund). Bei dem losen Kettenhalsband stürmt er auch aber er würgt und keucht kein einziges mal sondern wird einfach langsamer wenn er merkt das etwas Widerstand eintritt.
Hab ich da jetzt irgendwas falsch verstanden?
 

phebe

Super Knochen
Ich glaube, das ist so zu verstehen, das Kettenhalsbänder abgelehnt werden, wenn sie auf "zug" eingehängt sind.

Ich habe fün meine Hunde auch Kettenhalsbänder. Einfach aus dem Grund, weil ich sie praktisch finde.
 

Eska

Junior Knochen
Danke dir. Auf Zug würde ich das meinem Hund niemals antun. Hab mich nur gewundert warum soviele dagegen sind weil ich nicht den Eindruck habe, meinem Hund damit weh zu tun. Im Gegenteil.
 

angie52

Super Knochen
Diese Diskussion gabs schon ein paar Mal, ich wurde da schon mal gründlich missverstanden, aber einmal sag ich noch was dazu.
Ein Kettenhalsband ist überhaupt nichts Böses, bei Prüfungen ist es sogar gewünscht/verlangt - weiß ich jetzt nicht so genau .... Einfach aus dem Grund, dass sich dahinter keine verbotenen Hilfsmittel verstecken lassen.
Keiner meiner Hunde hatte ein Problem damit. Gerade bei Hunden, die im Winter ein dichtes Fell ausbilden, ist ein Kettenhalsband durchaus vorteilhaft, weil es unangeleint lockerer um den Hals liegt als ein anderes Halsband und keine Spuren hinterlässt.
Unsere derzeitige Begleiterin hat normalerweise ein breites rotes Lederhalsband, wenn wir unterwegs sind. Zu Hause ist sie nackt. Der Grund: mir gefällt sie so besser als mit der Kette.
Aber wenn wir trainieren gehen, bekommt sie die Kette, schlupft gerne hinein und weiß: jetzt gibts Action.

Das Kettenhalsband musste ich nie herunternehmen, weil es eh gerutscht ist - hab auch immer gehört, wo mein Hund gerade ist- (da red ich jetzt von unseren früheren Hunden), das "schöne" Halsband muss ich aber schon immer ausziehen.
 

dornröschen

Medium Knochen
also das argument, dass man unter leder oder stoffhalsbändern etwas verstecken könnte verstehe ich gar nicht:confused: bei durch die reihe gehen einfach vorsichtig bei jedem hund schauen und die sache hat sich. wer ein stachelhalsband hat ist disqualifiziert und aus.
 

angie52

Super Knochen
also das argument, dass man unter leder oder stoffhalsbändern etwas verstecken könnte verstehe ich gar nicht:confused: bei durch die reihe gehen einfach vorsichtig bei jedem hund schauen und die sache hat sich. wer ein stachelhalsband hat ist disqualifiziert und aus.
Ja, oder Taschenkontrolle beim HH, ob er eh nicht unerlaubterweise Leckerlis eingesteckt hat :D
OK, Spaß beiseite. Es gibt halt auch Hunde, die eine gute Prüfung laufen können, aber sich von Fremden nicht so gerne angreifen lassen. Die Prüfer werden sich bestimmt hüten, einem unbekannten Hund zu nahe zu kommen. Wird wohl auch auf die Situation ankommen. Jeder kennt seinen eigenen Hund am besten - Trainer oder Prüfer hin oder her.
 

The Jenny

Super Knochen
ja das mit den "versteckten" Hilfsmittel unter dem Halsband hör ich auch immer als Begründung für die Kettenpflicht allerdings versteh ich dann nicht warum man bei der BH als einzige Prüfung auch "normale" Halsbänder und Brustgeschirre (wo man theoretisch noch mehr drunter verstecken könnt) erlaubt :confused:

naja mir solls recht sein meine Hunde tragen gern ihre Kettenhalsbänder und nein ich würg sie damit nicht :rolleyes: ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

NightShade

Super Knochen
wir verwenden kettenhalsbänder seit 3 jahren, einfach weil

->ich sie im haus praktisch finde, wenn ich sie mal kurz halten müsste aus welchen gründen auch immer,

-> sie locker um den hals hängen

-> sie mir einfach gefallen :)

jetzt kann ein jeder jeden steinigen weil ein jeder ein andere meinung hat, aber ich denke nicht das unsere unter dem halsband leidet, weil wir immer so spazieren gehen ;)



oder so :)



also ich denke bei sachgemäßer anwendung ist übrhaupt nichts einzuwenden ..
 

Cato

Super Knochen
ja das mit den "versteckten" Hilfsmittel unter dem Halsband hör ich auch immer als Begründung für die Kettenpflicht allerdings versteh ich dann nicht warum man bei der BH als einzige Prüfung auch "normale" Halsbänder und Brustgeschirre (wo man theoretisch noch mehr drunter verstecken könnt) erlaubt :confused:

naja mir solls recht sein meine Hunde tragen gern ihre Kettenhalsbänder und nein ich würg sie damit nicht :rolleyes: ;)
Die BH ist einfach komplett neu und da wurde schon auf die Trends eingegangen. Die anderen PO's werden zwar auch immer wieder geändert, aber was das HB betrifft, befand man es bisher eben noch nicht für nötig.
 

Andreas MAYER

Super Knochen
Bei einem Hund, der zuverlässig an lockerer Leine gehen kann, ist es relativ egal, was er an hat.

Einen Hund, der an der Leine zieht, würde ich definitiv NICHT an einem Kettenhalsband führen (und auch nicht an einem anderen), sondern an einem Brustgeschirr. Auch dann nicht, wenn der Hundehalter einen Vorteil darin sieht, daß der Hund dann weniger zieht. Diese Argumentation zeigt bestenfalls, daß der Hundehalter bisher noch keinen Weg gefunden hat, den Hund zu einer vernünftigen Leinenführigkeit zu erziehen. :rolleyes:

Ruck und/oder Zug am Halsband ist für einen Hund IMMER unangenehm oder gar schmerzhaft und führt auf Dauer zu Schädigungen der Halswirbelsäule, Muskelverhärtungen usw.

Aber auch der bravste Hund zieht mal wohin oder springt mal neugierig oder überrascht in die gespannte Leine und der dadaurch entstehende Ruck führt mit Kettenhalsband (im Vergleich zu breiten Halsbändern) eher zu Verletzungen im empfindlichen Halsbereich , weil sich bei den breiten Halsbändern der Druck auf einer größeren Fläche verteilen kann.

Mittlerweile ist es sogar in den höchsten Klassen der Unterordnung (also beim Obedience) erlaubt, den Hund an einem normalen Halsband zu führen, also führt sich das dumme Argument der "versteckten Hilfsmittel" eh langsam von selbst ad absurdum. :rolleyes:

Außerdem sollte ein Hund, der an Wettkämpfen teilnimmt, soweit tolerant sein, daß er einer Wesensüberprüfung standhält, sprich sich die Chipnummer ablesen oder eine Tätowiernummer kontrollieren läßt. Also sollte die Überprüfung des Halsbands doch eher eine leichte Übung darstellen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

dornröschen

Medium Knochen
@angie: danke für deine antwort.
es wurde eh schon mal geschrieben, aber wieso kann ein bissiger/schlecht sozialisierter hund an so einem turnier teilnehmen? ist es da nicht unheimlich wichtig, dass der hund auch freundlich anderen gegenüber ist?
uns selbst, wenn etwas dagegen spricht, dass jemand anderer den hund angreift, dann soll halt der HH das halsband kurz abnehmen (der hund wird wohl mit sitz auch sitzen bleiben ohne das halsband oben zu haben), herzeigen und wieder drauf geben.
dieses argument leuchtet mir wirklich absolut nicht ein.

und leckerlis sind ja auch noch einmal etwas ganz anderes. klar, ist gegen die regeln. aber sollte jemand trotz verbot leckerlis mithaben und (!) dem hund während der prüfung geben, dann wird man disqualifiziert. aber dem hund tuts nichts. ein stachelhalsband ist verboten und man tut seinem hund etwas!
 

akemi

Super Knochen
Hmm..in den höchsten Klassen der Unterordnung (ich kann nur von der ÖHU reden), wo hat man da den Hund noch an der Leine? Egal, ob BH3, SCHH3 oder LSP. Da ist doch eh alles in Freifolge, also völlig wurscht, ob man was drunter "verstecken" könnte oder nicht. Also würde ich vermuten, dass es eben aus dem Grund auch wurscht ist, welches Halsband.

In den höchsten Klassen beim ÖKV, ist da der Hund irgendwo an der Leine?
 

angie52

Super Knochen
Ja, @Dornröschen, da hast du eh Recht. Das Argument wegen der versteckten Hilfsmittel kommt ja auch nicht von mir, sondern es wurde mir auch so erklärt.

Ich habe auch nicht von meinem Hund gesprochen. Dieses Mädel lässt sich von jedem angreifen und freut sich noch darüber. Aber ich habe schon beobachtet, dass andere Hunde, die eine Super-UO gegangen sind, dass einen der Neid frisst, für Fremde mit Vorsicht zu genießen sind. Das sollte wirklich in die Bewertungen auch noch einfließen. Vielleicht ist das in den höheren Stufen eh schon so?
So weit sind wir noch nicht vorgedrungen, und ich habe nicht den Ehrgeiz für Wettkämpfe. Wir machen das nur zum Spaß, ich möchte einen gut erzogenen Hund, meinem Hund machts Freude, gemeinsam mit anderen schleicht nicht so schnell der "Schlendrian" ein und wir haben eben zur Abwechslung ein anderes Programm als sonst, wenn wir auf den Hundeplatz gehen.

Das mit der Leckerli-Kontrolle war nicht so ernst gemeint, mir ist nur wieder eingefallen, wie wir vor der BH1 herumgewitzelt haben, wie man den Prüfer linken kann. Da sind so Ideen gekommen wie Finger mit Leberwurst einstreichen usw. ....:p

Was das Kettenhalsband betrifft, hat Andreas Mayer eh schon alles sehr gut erklärt. Und ich bin nach vor der Meinung, dass eine Kette für einen Hund, der nicht zieht, nicht böse ist und einige Vorteile hat.

Wie schon gesagt - unsere Hündin hat dieses Lederband nur aus Schönheitsgründen drauf (was ja dem Hund eh vollkommen wurscht ist), im Urlaub, wo sie ev. wegen der vielen fremden Eindrücke doch einmal losspringen könnte, hat sie zusätzlich ein BG (auch ein schönes mit einem witzigen Spruch drauf).
Sie hat aber mit dem Kettenhalsband kein Problem und verknüpft es positiv, ähnlich der Situation, wenn ich meine Gassi-Schuhe anziehe.
 

angie52

Super Knochen
Hmm..in den höchsten Klassen der Unterordnung (ich kann nur von der ÖHU reden), wo hat man da den Hund noch an der Leine? Egal, ob BH3, SCHH3 oder LSP. Da ist doch eh alles in Freifolge, also völlig wurscht, ob man was drunter "verstecken" könnte oder nicht. Also würde ich vermuten, dass es eben aus dem Grund auch wurscht ist, welches Halsband.

In den höchsten Klassen beim ÖKV, ist da der Hund irgendwo an der Leine?
Gibt ja momentan ein anderes Thema hier über solche Hilfsmittel, für die man keine Leine braucht. Sowas kann man wahrscheinlich auch irgendwie verstecken ....
Es ehrt dich dass du auf die Idee gar nicht kommst.
Aber es gibt ja nicht nur Stachelhalsbänder.
 

Itundra

Super Knochen
Beim Obedience ist übrigens seit heuer in jeder Stufe ein normales Halsband auch erlaubt statt der Kette! :)
 
Oben