Kleinhundebesitzer "gegen" Großhundebesitzer

perro06

Super Knochen
Ich fage mich, warum es in einem Hundeforum nicht möglich sein kann/soll/darf die Ängste und Ärgernisse beider Partein sachlich zu diskutieren.

Die Betonung liegt auf sachlich.

Ich als Besitzer eines großen Hundes schätze es gar nicht, wenn HH kleiner Hunde der Meinung sind, ein Hund hat die gleiche Wertvorstellungen wie wir und ein großer Hund darf einem kleinen kein Haar krümmen. Ich kenne Partnerschaften, wo der Pekinese der Chef ist und der Schäfer kuscht.
Das hat aber nichts mit draußen zu tun.

Ich als Besitzer eines großen Hundes hätte gerne die Chance mich mit meinem Vierbeiner aus dem Staub zu machen, wenn ich mir nicht sicher bin, dass es klappt. Ich mit meinem großen Hund werde immer meinen Hund zu mir rufen, wenn ich auf andere treffe, speziell, wenn die anderen keine chance hätten. Ich mag aber nicht, wenn (speziell) Kleinhundebesitzer ihre Hunde zu jedem großen Hund hinlaufen lassen ohne zu fragen.
Ich verstehe, wenn andere HH Bedenken haben.
Warum versteht meine Bedenken kaum jemand?????
 

asta1

Super Knochen
hm als richtiger kleinhundehalter seh ich mich nicht, asta ist immerhin spanielgroß :D.
ich denke probleme wird es allgemein geben, ich schätze es überhaupt nicht - egal ob groß oder klein - wenn alle hunde einfach auf asta zulaufen und die besitzer ihre eindeutige körpersprache ignorieren.
ich löse dann immer die situation. ich brauch keine raufereien, egal ob die hunde größer, kleiner oder gleichgroß sind.

ich hab mich auch erst vor wenigen tagen über folgende situation geärgert:
asta und ich gehen leinenlos spazieren, ein doggenbesitzer ebenfalls leinenlos kommt uns entgegen.
der hund war sehr angespannt aber ruhig. sie haben sich beschnüffelt und meiner meinung nach wars gut.
die dogge wollte dann wild spielen, ich habs unterbunden (asta hat zwar schon mit doggen gespielt aber die hatten eine andere spielweise wo es ok war). der besitzer hatte dafür überhaupt kein verständnis. aber ich brauch es echt nicht, dass ein vermutlich über 80 kg hund auf asta rumspringt :mad:
 

kylie

Super Knochen
och, ich bins gewöhnt, als blöde tussi mit streichholz da zu stehen. ich unterbinde jede situation, die meiner gefährlich werden könnte, auch wenns ja nur spieeeeel ist. kleinhund ist meine auch net, hinlaufen tut sie auch, auf freilaufende hunde. verständnis ernte ich jedenfalls auch net, wenn ich das "spiel" unterbinde und meine ranrufe und den anderen abweise. also mich dazwischen stell und "aus" sag. pffff. könnte auch seiten füllen damit. ärgern tut mich nur noch selten was. ich schau, dass ich über die runden komm, wurscht, was andere denken.
sorry christine, wollt net ot werden in deinem thread. hab aber selber fast täglich solche erlebnisse. zum glück folgt kylie wirklich sehr gut und lässt sich toll abrufen, sonst hätten wir zig probleme, mit großen und kleinen hunden.
 

Billy06

Super Knochen
Ich finds immer irgendwie traurig zu lesen, wie sich Besitzer von großen Hunden mit den Kleinhundehaltern hier streiten (und natürlich auch umgekehrt).
Ich denk mir, jeder der ein bisserl Hirn besitzt und klar denken kann, passt bei großen Größenunterschieden auf. Und jedem, der sein Hund was wert ist, lässt ihn nicht zu fremden Hunden rennen, egal nun wie groß oder klein der Hund ist.

Wir haben schlechte Erfahrungen mit großen Hunden gemacht-ja, ein Labrador, der sich aufs Kreuz eines Mopses schmeißt ist nicht toll und ja, auch ein Chi, der unser Mopserl beißt taugt mir nicht.
 

perro06

Super Knochen
ich verstehe sie! ;)
dass du mich, wie einige andere auc, die mich kennen verstehn, war mir klar.:)
mir geht nur das hick-hack schwerstens aufs gemüt.

ich liebe große hunde, will aber nicht, dass sich irgendjemand fürchtet. zum glück fürchtet sich im RL niemand vor meinem hund.

aber ich verzweifel, wenn ich da manche beiträge lese
 

perro06

Super Knochen
och, ich bins gewöhnt, als blöde tussi mit streichholz da zu stehen. ich unterbinde jede situation, die meiner gefährlich werden könnte, auch wenns ja nur spieeeeel ist. kleinhund ist meine auch net, hinlaufen tut sie auch, auf freilaufende hunde. verständnis ernte ich jedenfalls auch net, wenn ich das "spiel" unterbinde und meine ranrufe und den anderen abweise. also mich dazwischen stell und "aus" sag. pffff. könnte auch seiten füllen damit. ärgern tut mich nur noch selten was. ich schau, dass ich über die runden komm, wurscht, was andere denken.
sorry christine, wollt net ot werden in deinem thread. hab aber selber fast täglich solche erlebnisse. zum glück folgt kylie wirklich sehr gut und lässt sich toll abrufen, sonst hätten wir zig probleme, mit großen und kleinen hunden.
dass du mich verstehst (du kennst uns ja auch beide) war mir ohnehin klar.
ich respektiere deine bedenken und lass eh jedem zeit sie zu revidieren oder auch nicht und höre mir die begründung ab, die ich in deinem fall vollkommen verstanden hae.

darum geht es mir aber nicht.
mir geht es darum wie sich der besitzer einer großen rasse verhalten soll, damit sich die ander "fraktion" nicht gefährdet fühlt.
perro würde kylie nie (absichtlich) verletzen, aber du kennst deinen hund besser, dass dir klar ist, wie groß die verletzungsgefahr bei flucht ist. (begründet oder unbegründet aus unserer sicht iost dabei unerheblich)
 

Blue-Sky

Profi Knochen
Ich weiß ehrlich gesagt nicht wohin der Sheltie gehört, aber ich finde ihn recht klein *g* Also zähle ich mich mal zu den HH mit einem kleineren Hund.

Egal welche Größe der Hund hat, es nervt mich, wenn HH ihre Hunde zu jedem hinrennen lassen!! Ich habe meinen nicht umsonst an der Leine in gewissen Gegenden und es wäre einfach sehr tolerant seinen Hund zurückzurufen, damit meiner sich nicht gleich in die Leine hängt, weil er zum anderen Hund will. ( Wir arbeiten noch dran, dass Sky andere Hunde/Menschen ignorieren soll, klappt noch nicht, teilweise dank gewisser HH)

Ich sehe es auch nicht ein, dass ein größerer Hund an der Leine sein muss, weil er eine "größere" Gefahr darstellt und kleinere tun und lassen können was sie wollen. Hund ist Hund!
 

kylie

Super Knochen
ich kanns nur aus meiner sicht sagen! du wärst für mich der wunschhalter eines größeren hundes. sagt man dir die bedenken, verstehst du´s auch und handelst danach. mir ist klar, dass man sich als hh eines großen und schweren hundes nix denkt, wenn hunde spielen wollen. aaaaaber, dass auch spiel gefährlich werden kann, im sinne von verletzungen, wenn auch völlig ungewollt, das verstehen die wenigsten. du schon!
umgekehrt ist es genauso. die leuts lachen, wenn kylie flüchtet, wenn chis sie verfolgen. ich finds net zum lachen. denn ich musste ihr mühevoll das mobben von ganz kleinen hunden abgewöhnen. will ja genausowenig, dass die verletzt werden, wie meine von größeren. und das hat mal nix mit bewusst oder unbewusstes verletzen zu tun.
in meinem beserlpark bin ich sicher schon verschrieen,als überschisser. jo, stimmt schon. aber ich mag weder, wenn kylie einen chi niederrennt, noch dass ein 30kg sie über den haufen rennt. und schon gar net, wenn hund sich ärgert, weil kylie schneller und dann hinhapst. alle finden das sehr lustig und ich werde oftmals mit argen blicken und kommentaren bedacht, wenn ich beinhart unterbreche. nö, ich kann wirklich beide seiten verstehen! aber du handelst immer richtig, dessen sei gewiß! kann ich sagen, grad weil ich dich und perro kenne!
für euch würde ich mir wünschen, dass die kleinhundebesitzer ebensoviel rücksicht nehmen, wie du auf die anderen! dann, ja dann wär die hundewelt in ordnung!
 

Chiwest

Super Knochen
Ich habe da leicht reden, denn meine Hexe gehört nicht zu den größenwahnsinnigen Chis, die zu jedem Hund hinstürmen. Sie bellt ein bißchen (aus Unsicherheit und Angst) , läßt sich aber von mir brav ablenken, sofern ich aufmerksam bin und den anderen Hund früher sehe.
Trotzdem hatten wir schon ein sehr schlimmes Erlebnis (schwere Verletzung), obwohl Hexi damals nicht einmal bellte, sondern an lockerer Leine neben mir ging.
Ich bin jedem Besitzer großer Hunde dankbar, der seinen Hund zu sich ruft, wenn er uns sieht. Ich kann es auch verstehen, daß einer einmal aus der Entfernung meinen Chi nicht gleich sieht, das bedeutet für mich aber Stress.

Mein früherer Chi lebte nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung, da hatte ich ein schwereres Leben, trotzdem ist diesem 1,6kg Kampfchi nie etwas passiert.

LG Ulli
 

perro06

Super Knochen
ich kanns nur aus meiner sicht sagen! du wärst für mich der wunschhalter eines größeren hundes. sagt man dir die bedenken, verstehst du´s auch und handelst danach. mir ist klar, dass man sich als hh eines großen und schweren hundes nix denkt, wenn hunde spielen wollen. aaaaaber, dass auch spiel gefährlich werden kann, im sinne von verletzungen, wenn auch völlig ungewollt, das verstehen die wenigsten. du schon!
umgekehrt ist es genauso. die leuts lachen, wenn kylie flüchtet, wenn chis sie verfolgen. ich finds net zum lachen. denn ich musste ihr mühevoll das mobben von ganz kleinen hunden abgewöhnen. will ja genausowenig, dass die verletzt werden, wie meine von größeren. und das hat mal nix mit bewusst oder unbewusstes verletzen zu tun.
in meinem beserlpark bin ich sicher schon verschrieen,als überschisser. jo, stimmt schon. aber ich mag weder, wenn kylie einen chi niederrennt, noch dass ein 30kg sie über den haufen rennt. und schon gar net, wenn hund sich ärgert, weil kylie schneller und dann hinhapst. alle finden das sehr lustig und ich werde oftmals mit argen blicken und kommentaren bedacht, wenn ich beinhart unterbreche. nö, ich kann wirklich beide seiten verstehen! aber du handelst immer richtig, dessen sei gewiß! kann ich sagen, grad weil ich dich und perro kenne!
für euch würde ich mir wünschen, dass die kleinhundebesitzer ebensoviel rücksicht nehmen, wie du auf die anderen! dann, ja dann wär die hundewelt in ordnung!
ich will keine lorberren, die für mich keine sind. ich liebe hunde. ob sie klein oder groß sind ist dabei vollkommen unerheblich. ich will nicht, wenn mein hubd einen anderen verletzt. natürlich mag ikch auch nicht, wenn meiner verletzt wird, aber wenn es "nur" ein loch ist, kann ich mir helfen, andere vllt nicht. und mir ist bewußt, dass mein großer bei einem kleinen erheblichen schaden anrichten könnte (waws er zum glück gar nicht will). das reicht doch es nicht so weit kommen zu lassen.

nicht so weit kommen zu lassen, vermisse ich manchmal bei manchen kleinhundebesitzeren.
ein adulter rüde ist auch dann für einen großen hund (ned für meinen) adult, wenn er keine 2 kg hat.
DAS übersehen manche kleinhundebesitzer. auch ein 2-kg-hund ist für einen 60-kg-hund vollwertig , wenn der zwerg erwachsen ist.

das ist vielen nicht klar!!!!!
 

Jules13

Profi Knochen
also ich bin so ein kleinhundbesitzer, hab einen bichon frisé. meine eltern haben eine deutsche dogge, und die zwei verstehen sich echt blendend, meine ist sogar der chef ;) spielen wie die wahnsinnigen zusammen, und die dogge passt immer extrem auf und haut sich lieber selbst mal hin bevor sie es auch nur riskiert meine mit der kleinen zehe zu berühren oder drauf zu steigen :D
trotzdem würd ich NIE im leben auf die idee kommen, meine einfach auf andere hunde zulaufen zu lassen, die ich nicht kenne!!! (auch wenn sie das noch so gern tun würd :p) selbst wenn der andere (größere) hund gutmütig sein sollt und nur spielen will, der haut einmal mit der pfote drauf und es schaut schon schlecht aus für die kleine. ich hatte früher schäferhunde, von daher kann ich beide sichten ein bisschen nachvollziehen. ich hab weder großen noch kleinen hund je zu unbekannten hunden einfach so hinlassen. man weiß doch nie, ob der nicht unverträglich/schlecht gelaunt/grob ist!
viele von den großen sinds auch einfach nicht gewohnt, so ein kleines zwergerl vor sich zu haben oder können mit ihrer kraft nicht umgehen und tun der kleinen dann halt doch weh. da muss man sich eben vorher mit dem anderen besitzer absprechen, der kennt seinen hund ja! ich denke mir einfach, dass viele kleinhundbesitzer glauben nur weil ihrer so ein zwetschkerl is, passen die großen automatisch mehr auf. blödsinn! egal ob der hund 5 oder 50 kg hat, wenn er erwachsen ist, ist er erwachsen und wird auch so behandelt! versteh auch nicht wieso das einigen einfach nicht eingeht...
 

Anilou

Super Knochen
Viele Halter unterschätzen ihren Hund halt enorm. Das gilt genauso für große Hunde, die ja keinem was tun und nur auf nen kleinen zustürmen, wie für kleine Hunde, die super erzogen sind und das Gekeife an der Leine ja ganz freundlich meinen.

Genauso kannste Einzel- und Mehrhundehalter hernehmen. Da gibt es auch stets Diskrepanzen. Was beim Einzelhund funktioniert klappt u.U. in keinem Rudel.

Wir weichen auf Spaziergängen jedem Hund aus (Ausnahme, ich hab´s mega eilig), ganz egal ob groß oder klein. Ich will einfach meine Ruhe und mit fremden Hunden toben tun die Stinker eh nicht. Läßt sich eine Konfrontation nicht vermeiden, kommen sie rechtzeitig an die Leine (auert ja bei mehreren Hunden bissle). Dumm ist dann nur, wenn der andere Hund ungebremst mitten ins Rudel rennt...Da könnste dann auszucken! Und da spielt die Größe ebenfalls keine Rolle.
 

NickyB

Medium Knochen
Ich kenne kaum einen Kleinhundebesitzer, der seinen Hund einfach herrennen lässt. Ich ärgere mich eher über diejenigen, die ihren Kleinhund sofort panisch hochheben, wenn ihnen ein grösserer Hund begegnet.

Das einfach herrennen lassen, ärgert mich sowieso immer, aber das erlebe ich eher von grösseren Hunden und da wird mir selbst dann oft mulmig - erst unlängst passiert mit einer Dogge, doppelt so gross wie mein Hund, Besitzer nicht in Sichtweite. Der Hund hat sich zwar eh friedlich verhalten und meiner zum Glück auch, aber es hätte ja auch anders sein können.

Im grossen und ganzen hat sich das Verhalten der Hundeführer aber deutlich gebessert. Wenn ich meinen Hund zu mir rufe und anleine, weil ich z.B. ein ungutes Gefühl habe, machen das die anderen Hundeführer ebenfalls bzw. klärt man vorher ab, ob spielen erlaubt ist. Und die meisten Kleinhunde bleiben (an der Leine) am Boden und werden nicht sofort hochgenommen. Einige Hundeführer, die mir bei der morgendlichen Gassirunde begegnen, weichen sofort auf die andere Strassenseite aus - ich weiss nicht warum, aber vielleicht ist deren Hund unverträglich - jedenfalls werden Konflikte von Haus aus vermieden.
 

Cousteau

Super Knochen
Ich als Besitzer eines großen Hundes schätze es gar nicht, wenn HH kleiner Hunde der Meinung sind, ein Hund hat die gleiche Wertvorstellungen wie wir und ein großer Hund darf einem kleinen kein Haar krümmen.
Das ist der Schlüsselsatz ;)

Eine Verletzung so eines kleines Hundes kann schon alleine beim Toben passieren, da red ich garnicht davon, daß der große Hund einen kleinen Frechdachs zurechtweisen möchte.

Meine dürfen nur mit kleinen Hunden spielen, wo ich mit den Besitzern befreundet bin. Ansonsten mach ich einen Riiiiiesenbogen mit meinen angeleinten Hunden....was uns leider als "die hat böse Hunde" ausgelegt wird. :mad:

Ich mag kleine Hunde und ich rede jetzt nicht von hier schreibenden Kleinhundehaltern, aber wenn mir eine Westie-Besitzerin sagt "Der will nur Hallo-Sagen" als ihr Zwerg zähnefletschend und keifend auf meine losfährt, dann frag ich mich schon. :cool: Hätt ich meine auch "Hallo-Sagen" lassen - die hätten sich die Frechheiten nicht gefallen lassen - dann wär das Geschrei wieder groß gewesen. :mad: Als ich sie darauf hingewiesen habe, daß ihr Hund nicht gerade freundlich meinen 2 gegenüber tritt, hab ich nur Augenrollen geerntet. :rolleyes: Also halte ich meine Kaliber fern von fremden Kleinhunden und leb mit dem Makel "agressive Hunde" :rolleyes:
 

cocodrillo

Super Knochen
Ich hab einen Großen und zwei Kleine, kenne also beide Seiten und es ist garnicht so einfach, alles richtig zu machen :rolleyes:
Grundsätzlich werden alle 3 angeleint, wenn wir fremde Hunde treffen, dasselbe erwarte ich auch von anderen HH. Funktioniert hier am Land leider nicht immer, wobei manche auch nicht zu wissen scheinen, dass man Flexileinen auch fixieren kann, und so mancher Hund grundsätzlich ohne seinen HH unterwegs ist, diese Sonderexemplare werden aber Gott sei Dank immer weniger.
Ich nehme auch meinen Dackelmann hoch, wenn wir andere Rüden treffen, denn selbst der friedlichste Rüde könnte grantig werden, wenn ihm ein größenwahnsinniger, rüdenunverträglicher Dackel am Haxl hängt und knurrt und beißt. Und auch hier reagieren manche mit Unverständnis, weil ihr Hund "tut ja eh nix". Ich musste schon von einem Gemeinde-Wandertag nach Hause gehen, weil einer seinen Goldi (der ja eh nix tut :rolleyes: ) partout nicht anleinen wollte, der ständig zu meinen Hunden wollte und mein Dackel schon wie ein Irrer an der Leine hing.

Mehr Rücksichtnahme von beiden Seiten wäre wünschenswert, auch wenn man das Verhalten des Anderen vielleicht nicht nachvollziehen kann, er/sie wird gute Gründe haben.
Kleine Hunde sind auch vollwertige Hunde, wie hier schon geschrieben, die man als Großhundbesitzer nicht belächeln sollte (auch wenn sie manchmal nicht wie Hunde behandelt werden), und dass viele Menschen vor Hunden mit 50+ kg Angst haben, muss ich auch respektieren, und darf mich darüber nicht ärgern oder lustig machen. Auch wenn ich weiß, dass mein Hund eigentlich ein verkapptes Lamm ist :)

Ende des Romans :eek:
 

kaukase01

Profi Knochen
Ich fage mich, warum es in einem Hundeforum nicht möglich sein kann/soll/darf die Ängste und Ärgernisse beider Partein sachlich zu diskutieren.

Die Betonung liegt auf sachlich.

Ich als Besitzer eines großen Hundes schätze es gar nicht, wenn HH kleiner Hunde der Meinung sind, ein Hund hat die gleiche Wertvorstellungen wie wir und ein großer Hund darf einem kleinen kein Haar krümmen. Ich kenne Partnerschaften, wo der Pekinese der Chef ist und der Schäfer kuscht.
Das hat aber nichts mit draußen zu tun.

Ich als Besitzer eines großen Hundes hätte gerne die Chance mich mit meinem Vierbeiner aus dem Staub zu machen, wenn ich mir nicht sicher bin, dass es klappt. Ich mit meinem großen Hund werde immer meinen Hund zu mir rufen, wenn ich auf andere treffe, speziell, wenn die anderen keine chance hätten. Ich mag aber nicht, wenn (speziell) Kleinhundebesitzer ihre Hunde zu jedem großen Hund hinlaufen lassen ohne zu fragen.
Ich verstehe, wenn andere HH Bedenken haben.
Warum versteht meine Bedenken kaum jemand?????
Zu 100% verstehe ich dich, es muss ja nicht mal böse sein kann ein 60kg hund eine 3 kg hund schwer zu schaffen machen.
 

Nero_the_Great

Super Knochen
Wenn man gewisse Vorfälle nüchtern und sachlich betrachtet läuft es eh immer auf das selbe hinaus:

Verantworungsvolle Hundehalter gegen verantwortungslose Hundehalter!

Egal ob großer oder kleiner Hund, Goldi oder Pit, alter oder junger Hund,....
 
Oben