Knurren

Bruja

Super Knochen
Hi, mich würde interessieren, wie ihr über das Knurren denkt. Unter welchen Umständen findet ihr es akzeptabel? Wann ist es auf keinen Fall zu tolerieren? Wie unterbindet ihr es?

Grund für meine Frage ist mein Herr Chihuahua, der alles und jeden (natürlich auch mich) anknurrt, wenn ihm was nicht passt. Und es passt ihm oft etwas nicht. Man mag mir ja jetzt Erziehungsfehler unterstellen, die ich selbstverständlich in Abrede stellen muss (oder so), aber mich interessiert es prinzipiell, wie andere Hundehalter mit dem Knurren umgehen. Dass ich meinen Chi in diesem einen Punkt nicht so ganz ernst nehme, ist wohl wahr.

Also wie viel Knurren akzeptiert ihr und wie unterbindet ihr es, wenn es nicht mehr im Rahmen ist?
Nur noch zur Verdeutlichung: Ich versuche nicht, meinem Chi das Knurren abzugewöhnen, sondern interessiere mich für eure Ansichten.
 

phebe

Super Knochen
Für mich wäre es absolut undenkbar, das meine eigenen Hunde mich anknurren würden. Wenn es so wäre, würde ich es auch nicht tolerieren. Andere bzw fremde Menschen grundlos anknurren gibts auch nicht. Genauso wie andere Hunde oder Tiere im allgemeinen.

Ausnahmen: Beim Spielen untereinander oder mit mir (Beißwurst). Aber wenn ich sagen"Aus", dann ist aus. Bei anderen Hunden ist es so, solange sie nicht belästigt oder bedrängt werden, haben sie die Klappe zu halten. Sollte allerdings mal wieder ein Tut-Nix ungebeten herkommen, dürfen sie sehrwohl knurren, und dem jenigen verständlich machen, das er unerwünscht ist.
 

MoFlo

Profi Knochen
Dass ich meinen Chi in diesem einen Punkt nicht so ganz ernst nehme, ist wohl wahr.
autsch - findest du das deinem Hund gegenüber fair?
In welchen Situationen knurrt er denn?

...solange sie nicht belästigt oder bedrängt werden, haben sie die Klappe zu halten.
und das bestimmst du wann sie sich belästigt oder bedrängt fühlen?


ich würde knurren nie verbieten.:eek:

Knurren verbietet nur jemand, der nicht weiß was es bedeutet. Man kann sich sehr leicht ausrechnen, was passiert wenn man einem Hund knurren verbietet
--> er darf nicht mehr warnen oder zeigen, dass er etwas nicht möchte, also kommt als nächstes abschnappen oder beißen.

Knurren ist ein Grundrecht jedes Hundes, genauso wie wir Menschen das Recht besitzen zu sagen, wenn uns was nicht passt.
 

phebe

Super Knochen
@MoFlo

Entschuldigung schon, aber wo kämen wir den hin, wenn ich mich von meinen eigenen Hunden anknurren liese? Als nächstes schnappen sie dann, wenn sie grad zu irgendwas keine Lust haben.

Zu deinem(oder meinem) Zitat: Ich hab das zB aufs Gassi gehn bezogen. Wenn uns irgendwo jemand mit Hund entgegen kommt, wo der Hund normal neben seinem Besitzer vorbeigeht, haben meine zwei sichter nicht zum hinknurren oder stänkern.
 

MoFlo

Profi Knochen
im Normalfall, wenn der Besitzer ordnungsgemäß mit seinem Hund umgeht und der Hund keine Schmerzen oder sonstiges krankheitsbedingtes Unwohlsein hat, kenne ich keinen Hund der Anlass hat seinen Besitzer anzuknurren ... soviel dazu.

Also wie weit du kommst, wenn du deine Hunde soweit bringen würdest, dass sie als letzten Ausweg sehen, dir ganz deutlich durch knurren zeigen zu müssen, dass du zu weit gehst, weiß ich nicht. Für mich wäre das der absolut falsche und unnötige Weg ;)
 

Bruja

Super Knochen
autsch - findest du das deinem Hund gegenüber fair?
In welchen Situationen knurrt er denn?

Ich meine damit, dass ich ihn nicht wesentlich maßregle (was ohnehin nichts bringt), sondern ich nehme sein Knurren mehr oder weniger hin, weil ich mir denke, dass er damit zeigt, was ihm nicht passt.
Es gibt so viele Gelegenheiten für ihn zu knurren, z.B. wenn er hochgehoben wird, wenn er reingehen soll, aber lieber draußen bleibt, wenn er eifersüchtig ist, wenn er gemütlich auf meinem Schoß liegt und aufstehen soll ...
 

MoFlo

Profi Knochen
Es gibt so viele Gelegenheiten für ihn zu knurren, z.B. wenn er hochgehoben wird,
warum hebt man einen Hund hoch?

wenn er reingehen soll, aber lieber draußen bleibt,
und dann? darf er dann draußen bleiben?
wenn ja, ist das klassich erlernt.
wenn nein, wie geht das vor sich?

ich würde ihn mit was lustigem locken. für den einen ist das was zum Fressen, für den anderen ein Spiel.

wenn er eifersüchtig ist, wenn er gemütlich auf meinem Schoß liegt und aufstehen soll ...
siehe oben
 

phebe

Super Knochen
Siehst, und genau darum gehts. Meine Hunde haben es nicht notwendig, mich einfach so anzuknurren. Und wenn ich einen Befhel gebe zB runter von der Couch, dann gehn sie runter und knurren mich nicht an, weil es auf der Couch ja viel schöner ist, als im eigenen Körbchen. Und wenn ich meinen Hunden was wegnehme, dann haben sie es herzugeben und nicht zu knurren, oder damit wegzulaufen. Was ist, wenn sie mal draussen einen Giftköder aufsammeln, und sie wollen ihn dann nicht hergeben? Meine Nachbarin hat dieses Problem mit ihrem Schäfer. Wenn er irgendwas fressbares hat, kann sie es ihm nicht wegnehmen, weil er sie anknurrt.

Beispiel: Ich hatte gestern ein Chi-Mädchen auf dem Schoss und hab sie gestreichelt. Las ich sie dann wieder runterhebn wollte, hat sie angefangen zu knurren, weil sie nicht runter wollte. Laut Besitzerin macht sie das immer. Und nein, sie hat keine Schmerzen, wurde vom TA abgecheckt. Sie will einfach nur nicht. Das wäre für mich bzw meine Hunde ein absolutes NoGo.
 

Shonka

Super Knochen
Ich glaub, man sollte sich mal von der Ansicht verabschieden, dass Knurren an sich böse oder eine Frechheit jemandem gegenüber ist. Knurren ist ganz einfach Teil der Sprache. Sowas würd ich nie verbieten wollen. Was ich wissen wollen würde, ist der Grund, warum der Hund glaubt, knurren zu müssen.
 

Gelöscht_29

Gesperrt
Super Knochen
Für mich wäre es absolut undenkbar, das meine eigenen Hunde mich anknurren würden. Wenn es so wäre, würde ich es auch nicht tolerieren. Andere bzw fremde Menschen grundlos anknurren gibts auch nicht. Genauso wie andere Hunde oder Tiere im allgemeinen.

Ausnahmen: Beim Spielen untereinander oder mit mir (Beißwurst). Aber wenn ich sagen"Aus", dann ist aus. Bei anderen Hunden ist es so, solange sie nicht belästigt oder bedrängt werden, haben sie die Klappe zu halten. Sollte allerdings mal wieder ein Tut-Nix ungebeten herkommen, dürfen sie sehrwohl knurren, und dem jenigen verständlich machen, das er unerwünscht ist.
ein klein wenig OT (trifft hier auch nicht ganz so zu): es gibt aber auch "gesprächige" hunde;) meine hündin brummelt/knurrt (wie auch immer man dazu sagen will) bei jedem bledsinn herum, es gilt halt nur zu unterscheiden, wie sies meint, grad am anfang wars für mich nicht leicht, mittlerweile weiß ich, dass ich es ignorieren kann;) (auch mein rüde nimmt es nicht mehr ernst und die TÄ hat auch gemeint, sie kennt einge "gesprächige" hunde;))
 

doy

Super Knochen
ih möchte mich hier nicht wesentlich einmischen da ich bei meinen hunden das problem nie hatte.........

allerdings kenne ich seit 3 wochen eine hündin der man 3 monate lang das knurren im bezug auf "wenn mir was nicht passt wirds passend gemacht"...durchgehn hat lassen....
bis sie halt dann mit 6 monaten weg musste...weil man da mittlerweile angst vor ihr hatte.......
so kann man einen hund auch versaun:(........

ich würds auch nicht gutiern:eek:
 

phebe

Super Knochen
ein klein wenig OT (trifft hier auch nicht ganz so zu): es gibt aber auch "gesprächige" hunde;) meine hündin brummelt/knurrt (wie auch immer man dazu sagen will) bei jedem bledsinn herum, es gilt halt nur zu unterscheiden, wie sies meint, grad am anfang wars für mich nicht leicht, mittlerweile weiß ich, dass ich es ignorieren kann;) (auch mein rüde nimmt es nicht mehr ernst und die TÄ hat auch gemeint, sie kennt einge "gesprächige" hunde;))
Ohla, das kenne ich. Ich sag grunzen dazu:D
 

Tamino

Super Knochen
Ich glaub, man sollte sich mal von der Ansicht verabschieden, dass Knurren an sich böse oder eine Frechheit jemandem gegenüber ist. Knurren ist ganz einfach Teil der Sprache. Sowas würd ich nie verbieten wollen. Was ich wissen wollen würde, ist der Grund, warum der Hund glaubt, knurren zu müssen.
Wenn mein Hund mich anknurren würde, würde ich mich schlicht völlig entsetzt fragen

Was ist falsch gelaufen? Warum? Weshalb? was hab ich übersehen und und und:eek:

wenn das Knurren echt ist und somit als Warnung zu werten.

Für mich ist Knurren wirklich nicht die die erste Möglichkeit eines Hundes, dem HH zu zeigen, dieses oder jenes möchte ich nicht....

wäre für mich ne absolut Warnung....

Hab aber Null-Erfahrung damit
 
Zuletzt bearbeitet:

Tibetan

Super Knochen
Bzgl. Chis und Knurren: Alle Chis die ich bisher kennengelernt habe knurren verhältnismäßig oft. Waren durchwegs Kurzhaar-Chis :rolleyes:

Was das generelle Problem betrifft hatte ich bisher gsd das Problem noch nicht. Der Rüde hats mal proiert als ich ihm gesagt habe, dass es nicht ok ist die Mädels zu schnappen. War aber einmal und dann war beides gegessen. Ich lasse mich auch nicht von meinen Hunden anknurren, weil sie keinen Grund dazu haben. Sollte es doch mal passieren werd ichs auch nicht durchgehen lassen aber natürlich darüber nachdenken warums dazu gekommen ist.
 

Jules13

Profi Knochen
Meine Hündin ist an sich schon sehr kommunikativ und brummt, knurrt, gurrt etc. eh die ganze Zeit :D Ich kann aber sehr wohl unterscheiden ob sies im Spiel macht oder Ernst meint. Mich knurrt sie nie an - schlicht und einfach deswegen weil sie keinen Grund dazu hat. Ich bedränge sie nicht, ich weiß wann Ruh is, sie fühlt sich von mir nie bedroht usw.
Ich möcht ihr aber nicht verbieten andere Leute - wenns berechtigt ist - anzuknurren. Sie würds nie (ja, sag niemals nie, aber sehr unwahrscheinlich...) machen weil sie von Haus aus vom Besten in Mensch/Tier ausgeht, immer freundlich und überdrüber nett und überschwänglich ist usw...
Aber wenn Leute meinen Hund bedrängen und ich nicht in derselben Sekunde einschreiten könnte (warum auch immer...) dann soll sie doch bitte knurren dürfen um ihnen zu signalisieren dass sie das so nicht möchte? Ich finds schon sehr wichtig, gehört für mich zur Kommunikationsbasis.
Ich hab letztens eine Rütterfolge (bitte, man mag über ihn denken wie man will, ich schaus mir ab und zu an...) gesehen, in der so eine Situation vorgekommen ist: Älteres Ehepaar hat schon seit Jahren Hunde, sich aber nie näher mit Verhalten & Körpersprache etc. beschäftigt weils das Kuscheltier war. Hatten dann einen kleinen Pinscher der bei jeder Gelegenheit sowohl Frau als auch Mann angeknurrt hat -> Grund dafür war, dass er einfach Angst hatte bzw. sich arg bedrängt gefühlt hat, die 2 das Knurren und auch ihn aber aufgrund seiner Körpergröße nicht ernst genommen haben... :rolleyes:

Wenn meine knurrt - was in der Dunkelheit, wenn sie etwas nicht erkennen kann, wohl ab und zu vorkommt - dann ist es aus Unsicherheit, die ich ihr dann versuche zu nehmen indem ich sie beruhige.
In anderen Situationen, die nicht Unsicherheit als Ursache haben, hört sie auf ein "Nein" sofort auf zu knurren.

Bruja, auch dein Chi ist ein Hund...bei einem 30kg Hund würdest du das Knurren ernster nehmen, und das find ich dem Kleinen gegenüber mehr als unfair.
 

Bruja

Super Knochen
[...]Bruja, auch dein Chi ist ein Hund...bei einem 30kg Hund würdest du das Knurren ernster nehmen, und das find ich dem Kleinen gegenüber mehr als unfair.
Ja, er ist definitiv ein Hund! Aber wenn du noch einmal nachliest, wirst du merken, dass ich mit nicht ernst nehmen gemeint habe, dass ich ihn nicht maßregle, wenn er knurrt. Es ist auch manchmal schwer, ernst zu bleiben, wenn er reingehen soll, es nicht will und dann knurrend und brummend an mir vorüberlatscht.

Übrigens, er ist ein Kurzhaarchihuahua und brummt und knurrt schon sein ganzes Leben lang. Die Theorie mit den "gesprächigen" Hunden passt wohl recht gut bei ihm.
Darüber hinaus kann ich alle beruhigen, die sich Sorgen machen, es geht ihm wirklich nicht allzu schlecht bei mir!
 

Tamino

Super Knochen
Ja, er ist definitiv ein Hund! Aber wenn du noch einmal nachliest, wirst du merken, dass ich mit nicht ernst nehmen gemeint habe, dass ich ihn nicht maßregle, wenn er knurrt. Es ist auch manchmal schwer, ernst zu bleiben, wenn er reingehen soll, es nicht will und dann knurrend und brummend an mir vorüberlatscht.

Übrigens, er ist ein Kurzhaarchihuahua und brummt und knurrt schon sein ganzes Leben lang. Die Theorie mit den "gesprächigen" Hunden passt wohl recht gut bei ihm.
Darüber hinaus kann ich alle beruhigen, die sich Sorgen machen, es geht ihm wirklich nicht allzu schlecht bei mir!
:) Ich glaub DIE Sorgen hat sich niemand gemacht

Ich hab immer große Hunde gehabt, da empfindet man ein Knurren vielleicht anders.

z.B. ich sag runter vom Sofa und mein Hund würde mich anknurren, wäre mein Fazit: hoppla, da ist was grundsätzlich verkehrt gelaufen.

Zusammenfassend: nein, ich würde mich von meinem Hund nicht anknurren lassen.
 
Oben