Konflikt mit der Nachbarshündin

Nicole

Super Knochen
Unsere Nachbarn haben eine Goldihündin, die sich mit Niki nicht besonders versteht. Eigentlich haben sie sich erst einmal getroffen und da kam es zu einem kleinen Streit zwischen den beiden. Was genau war hab ich nicht gesehen, sie haben sich beschnüffelt und auf einmal hat Niki geschrien und ist weggerannt. Da die Goldihündin schon einmal einen Pudel ganz schlimm in den Rücken gebissen hat, haben wir nun jeden Kontakt vermieden.
Leider ist es so, dass die Hündin meist alleine im Garten ist (ohne Zaun) und wir uns fast täglich rausschleichen müssen.
Gerade vorhin ist sie vor unserer Tür gestanden, Niki hat rausgeschaut und hat allein durch ihren Anblick schon alle Haare aufgestellt.

Mit den Nachbarn reden wird auch nicht viel helfen, ich kann ja kaum verlangen, dass sie einen Zaun machen müssen.

Wie soll ich mich verhalten wenn wir sie im Freien treffen? Ich hab halt Angst, dass Niki auch gebissen wird und wahrscheinlich übertrag ich das dann auch auf sie. :(
 

Flummi

Super Knochen
Ich kenn mich ja mit Häusern nicht so aus da ich in einer Wohnung wohne. Aber muß man nicht einen Zaun haben?

Wenn nicht, dann hat er dennoch seinen Hund so zu verwahren, daß er niemandem Gefährlich werden kann und DAS kannst du verlangen.

Viel Erfolg
 

NOXX

Super Knochen
da muss ich flummi recht geben. wenn kein zaun da ist, muss die hündin im haus bleiben. man kann nicht einfach seinen hund unbeaufsichtigt raus sperren, wenn er das grundstück verlassen kann. das kannst du schon verlangen. du kannst dich ja nicht dauernd verstecken und in der angst leben, dass euch der hund begegnet.
 

Nicole

Super Knochen
Ich wohne ja am Land und bei uns im Dorf gibt es ein einziges Haus mit Zaun! Die Hunde laufen alle frei herum und glücklicherweise versteht sich Niki mit all den anderen gut.
Im Grunde ist die Goldi-Dame ja eine ganz liebe, ist immer zum Schmusen zu mir gekommen. Wahrscheinlich ist unser Grund ihr Revier und Niki ist nun ein Eindringling für sie. Es ist echt eine blöde Situation. Vielleicht ist es auch eine Überreaktion meinerseits, aber ich will es halt nicht drauf ankommen lassen.
 

Nicole

Super Knochen
NOXX schrieb:
wenn kein zaun da ist, muss die hündin im haus bleiben. man kann nicht einfach seinen hund unbeaufsichtigt raus sperren, wenn er das grundstück verlassen kann. das kannst du schon verlangen. du kannst dich ja nicht dauernd verstecken und in der angst leben, dass euch der hund begegnet.
Zur Zeit ist es aber so. Wenn wir raus gehen schaut das ganze so aus: ich schau ob der Zwinger offen ist, wenn nicht, haben wir ja kein Problem. Wenn schon, dann geh ich voraus, schau wo sie ein könnte, dann nehm ich Niki an die Leine und geh so schnell wie möglich aus der "Gefahrenzone".

Der Hund darf auch nie ins Haus, entweder Zwinger oder frei (und das dann meist ohne Beaufsichtigung).
 

Nunu

Super Knochen
Hi Nicole !!

Wie wäre es mit einem Zaun um euer Grundstück ??? Ich bin zwar auch der Meinung das die Nachbarn ihren Hund so zu verwahren haben das er nicht´s anrichten kann, aber wenn es nicht anders geht würde ich meinen Garten einzäunen. Notfall´s würde ich der Nachbarin mal mit einer Anzeige drohen wenn was gröberes vorfällt. Auch ich wohne ländlich, doch auch bei uns muß jeder seinen Hund so halten, daß er keinen Schaden anrichten kann. Unter Aufsicht spielen unsere Nachbarhunde auch auf einer freien Wiese.


lg Nunu
 

Nicole

Super Knochen
Wie wäre es mit einem Zaun um euer Grundstück ???
Was hilft mir das? Ich möchte auch mal mit meinem Hund raus und außerdem haben wir das Problem nicht zu Hause sondern bei uns in der Firma.

Notfall´s würde ich der Nachbarin mal mit einer Anzeige drohen wenn was gröberes vorfällt.
Soweit möchte ich es aber nicht kommen lassen.
 

doublefish

Anfänger Knochen
Nicole schrieb:

das sagt eh schon alles. verstehe absolut nicht wie man seinen hund in einem zwinger halten kann............ :mad:

aber wegen dem zaun: ich denke schon, dass du ein RECHT hast, dass der nachbarshund nicht einfach auf eurem grundstück herumlaufen kann!

fish
 

ET01

Super Knochen
naja aber wenns bei ihr in da firma der nachbar ist....dann hat sie tatsächlich ein problem. wenn sie sich mitn nachbarn anlegt, wird ihr chef (falls sie nicht selbständig ist) keine freude haben, denk ich. :(
 

Nicole

Super Knochen
ET01 schrieb:
naja aber wenns bei ihr in da firma der nachbar ist....dann hat sie tatsächlich ein problem. wenn sie sich mitn nachbarn anlegt, wird ihr chef (falls sie nicht selbständig ist) keine freude haben, denk ich. :(
Der Chef ist mein Freund. ;) Trotzdem wollen wir keinen Streit mit den Nachbarn.

Wie verhaltet ihr euch, wenn ihr einen Hund ohne Herrchen trefft?
 

annas

Super Knochen
ich denke es wird dir nicht erspart bleiben,wenigstens mit den nachbarn zu reden!muss ja nicht gleich zum streit ausarten,aber die angst und unsicherheit ansprechen,vielleicht kann es ja unter euer beider aufsicht zu einer annäherung der hunde kommen.
 

doublefish

Anfänger Knochen
Nicole schrieb:
Wie verhaltet ihr euch, wenn ihr einen Hund ohne Herrchen trefft?
kommt auf das verhalten des fremden hundes an (und wo diese begegnung stattfindet). wenn der eher aggressiv wirkt und ich hab den meinen an der leine, dann lass ich meine auch frei, weil sonst kann es wirklich ärger gebenbei der kombination 1 hund angeleint + 1 hund frei. wenn der andere allerdings stehenbleibt lass ich meinen angeleint bzw. wenn er frei ist gib ihm ein "sitz".

fish
 

Nicole

Super Knochen
Beim ersten Annäherungsversuch war der Besitzer der Hündin dabei. Er wollte sie zurückrufen, sie hat aber nicht auf ihn gehört und kurz darauf hat meine schon geschrien. Er hat so getan, als wäre nichts gewesen.

Du hast aber schon recht Annas, ich werde mal mit ihnen reden und schauen was sie vorschlagen. Ich will halt auch nicht, dass sie den Hund noch öfter im Zwinger lassen.
 

annas

Super Knochen
ich hab auch immer bauchweh,wenn ein freilaufender hund kommt,weil meine so knurrt.wenn es möglich ist,lasse ich sie dann von der leine,da ist sie sicherer und geht anderen aus dem weg.
 

ET01

Super Knochen
Nicole schrieb:
Der Chef ist mein Freund. ;) Trotzdem wollen wir keinen Streit mit den Nachbarn.

Wie verhaltet ihr euch, wenn ihr einen Hund ohne Herrchen trefft?
achso, na dann :)

wie wir uns verhalten? gut bei uns ist es noch nicht so ein problem, scooby ist ja erst 7 monate, da sind die meisten hunde noch freundlich zu ihm. aber es nervt mich trotzdem, weil ich der meinung bin, daß man vorher zu fragen hat ob es eigentlich recht ist, daß sich der hund nähert. es kann ja sein, daß ich keine zeit habe für hundespiele in dem moment.
 

Nicole

Super Knochen
annas schrieb:
ich hab auch immer bauchweh,wenn ein freilaufender hund kommt,weil meine so knurrt.wenn es möglich ist,lasse ich sie dann von der leine,da ist sie sicherer und geht anderen aus dem weg.
Bei Niki ist das leider ein wenig anders. Sie geht zwar nicht auf einen Hund zu, wenn der andere aber zu ihr kommt und sie beschnüffelt, dann wir sie ganz starr (Angst) und wenn der fremde Hund nicht aufhört, dann schnappt sie. Bis jetzt hat es noch keinen gröberen Zwischenfall gegeben, jedoch wenn sie mal an einen falschen Hund geratet ... :(
 

annas

Super Knochen
...wenn wir mal an den falschen hund geraten...das denk ich mir auch oft "seufz"
ich versuche das selbstvertrauen meines hundes zu stärken und ihr soziale kontakte mit anderen hunden zu ermöglichen,aber obiger satz ist schon sehr tief in mir drinnen :eek:
schade,dass ich dir nicht mehr helfen kann,in deiner situation scheint mir ein aneinanderführen der hunde,sodass sie sich wenigstens ignorieren oder im bestfall möge ,das einzig mögliche.
 

doublefish

Anfänger Knochen
kann annas nur zustimmen! am besten wäre wahrscheinlich wenn man dies auf "neutralem" gelände macht, damit keiner der beiden auf die idee kommt sein revier verteidigen zu müssen.

fish
 

Nunu

Super Knochen
Sorry Nicole !!

Es war nicht böse gemeint mit dem Zaun. Habe gedacht es ist bei euch zu Hause und nicht bei der Firma. Mit dem Nachbarn reden wirst auf jeden Fall müssen.
Auch hier in meiner Siedlung gibt es eine Familie mit zwei Pudelmixe die immer frei herumlaufen trotz vorhandenen eingezäunten Garten. Die Nachbarn sind schon alle sauer auf die, da die Hunde vor jedem Eingang hinsch... Aber wehe es passiert den Hunden etwas, dann wollen´s laut schreien. Du kennst Larry und hast gesehen wie er mit fremden Hunden ist.
Auch ich habe die zwei beim Abendspaziergang (23 Uhr) getroffen (natürlich ohne Aufsicht auf der Straße) und die haben sofort zum kläffen angefangen. Zuerst hat sie Larry noch Ignoriert, doch als sie nicht aufgehört haben und immer wieder zu ihm hingelaufen sind hat er halt mal einen Beller losgelassen und ist auf sie zugestürmt. Na den Aufstand hättest Du miterleben müssen, da ja inzwischen die Besitzerin von dem Gekläffe auch aufmerksam geworden ist. Die hat geschaut das ihre Hunde einfängt und hat sich ganz schnell verzogen.

lg Nunu
 

Herbst

Junior Knochen
Beschwichtigungssignale

Grüß dich Nicole!

Turid Rugaas, eine norwegische Hundetrainerin, beschreibt in einem Buch und in einem Video "Calmingsignals" die Beschwichtigungssignale von Hunden.
(Beides in deutscher Sprache erhältlich)

Mit dieser Kommunikationsform ist es möglich, dass sich Menschen und Hunde Anderen gegenüber mitteilen können.

Ich hab ganz tolle Erfahrungen mit dieser Form der Verständigung gemacht. Bin eigentlich nicht mehr in Situationen, wo ich bei fremden freilaufenden Hunden unsicher oder sogar ohnmächtig bin.

Hier zwei Seiten zum Nachlesen:

homepage von Turid Rugaas:
www.turid-rugaas.no (norwegisch, englisch)

CS gut beschrieben auf dieser Internetseite:
www.spass-mit-hund.de/seiten/mehr_wissen/beschwichtigungssignale/


lg
Herbst
 
Oben