Lebenserwartung eines Hunde mit Hd/Ed/Arthrose

sparschweinchen

Medium Knochen
Hallo

Wie hoch wäre die Lebenserwartung eines Hundes, der mit einem Jahr schon leichte HD, schwere ED (Grad 3) und Arthrosen hat (und lumbosacrale Instabilität in der Wirbelsäule)?

Leider traf dieses Schicksal meine Bekannte (also deren ihr Hund)...
zum Hund: momentan 1,5 Jahr alt, dt. Schäfer, ab und zu Lahmheiten, wird gut bemuskelt gehalten, ist nicht zu dick (eher zu dünn), spielt gerne mit anderen Hunden...lahmt meistens am nächsten Tag, also nur sehr begrenzte Treffen.

Achja, sie haben erneut ein Röntgen machen lassen und auf dem hat man gesehen, dass der Körper sich "angepasst" hat. Aber trotzdem noch den Schaden hat.

Hat jemand eine Ahnung?

lg
 
Zuletzt bearbeitet:

VeraE

Gesperrt
Super Knochen
das kann man schwer beantworten.

der Hund kann mit seinen Wehwehchen ein hohes Alter erreichen, er kann auch vorher dahinscheiden - aber auch aus einem anderen Grund.

mein Rüde hat/hatte schwere ED, wurde operiert.
ich geh mal davon aus, dass er noch eine Lebenserwartung von 20 Jahren hat :D

nein, im Ernst, es ist so wie beim Menschen auch...unsere Oma wurde 95 Jahre alt, hatte ziemlich alle körperliche Gebrechen die man sich vorstellen kann.

ich wünsch dem Hund, dass er noch ein langes, erfülltes Leben mit keinen oder nur mässigen Schmerzen hat.
und den Herrchen/Frauchen, dass sie die Zeit sorglos geniessen können und nicht im Hinterkopf das mögliche baldige Dahingehen des Vierbeiners haben. :)

scheinbar haltens den Hund eh den Gegebenheiten angepasst, das find ich sehr wichtig!
 

sparschweinchen

Medium Knochen
das kann man schwer beantworten.

der Hund kann mit seinen Wehwehchen ein hohes Alter erreichen, er kann auch vorher dahinscheiden - aber auch aus einem anderen Grund.

mein Rüde hat/hatte schwere ED, wurde operiert.
ich geh mal davon aus, dass er noch eine Lebenserwartung von 20 Jahren hat :D

nein, im Ernst, es ist so wie beim Menschen auch...unsere Oma wurde 95 Jahre alt, hatte ziemlich alle körperliche Gebrechen die man sich vorstellen kann.

ich wünsch dem Hund, dass er noch ein langes, erfülltes Leben mit keinen oder nur mässigen Schmerzen hat.
und den Herrchen/Frauchen, dass sie die Zeit sorglos geniessen können und nicht im Hinterkopf das mögliche baldige Dahingehen des Vierbeiners haben. :)

scheinbar haltens den Hund eh den Gegebenheiten angepasst, das find ich sehr wichtig!
Sie verfolgen die selbe Ansicht wie ich:
Es bringt nichts den Hund zu schonen, denn dadurch bauen sich Muskeln ab. Ohne Muskeln mehr Gelenkeabrieb. Mehr Gelenkeabrieb schneller Arthrosen. Mehr Arthrosen mehr Schmerzen:(
d.h. der Hund darf alles machen, aber in einem gewissen Rahmen. z.b. einmal Ballischupfen auf einem weichen, frisch umgeackerten Feld ist ok, der Hund soll ja auch Spaß haben im Leben.
Mit UO haben sie aufgehört, da er Schmerzen beim schnellen hinseten/legen... hat. War ein super Hund.

Wir hoffen alle, dass er möglichst lange ohne Schmerzen lebt.

Der Ta hat damals gesagt er wird max. 3 Jahre noch ohne Schmerzen leben können und war total geschockt, wie kaputt ein Hund mit einem Jahr sein kann.:(Er meinte so sehe ein 9 Jahriger Hund normalerweise aus...

lg
 

VeraE

Gesperrt
Super Knochen
Der Ta hat damals gesagt er wird max. 3 Jahre noch ohne Schmerzen leben können und war total geschockt, wie kaputt ein Hund mit einem Jahr sein kann.:(Er meinte so sehe ein 9 Jahriger Hund normalerweise aus...

lg
schau, ich will nicht den TA in Frage stellen, aber ich würd mich nicht zu sehr darauf versteifen.

mein Hund sollte lt. einem TA heut schon gar nicht mehr am Leben sein, weil er so schwer krank ist, dass er bald gar nicht mehr aufstehen würde können (Spondylosen, HWS komplett kaputt, Wobbler Syndrom und noch Einiges...angeblich auch alles inoperabel)
im Endeffekt wars nicht sooo schlimm, er kann heut laufen wie ein normaler 1,5-jähriger Hund.

ich selbst sollt schon seit 8 Jahren Bandscheibenoperiert sein, eigentlich sollt ich ohne OP gar nicht laufen können :D

natürlich ist der Hund schlimm dran, und ich find es gut, dass die Bewegungen angepasst werden.

aber versteifts euch bitte nicht auf das was ein TA sagt, der hat auch keine Kristallkugel und weiss nicht, ob der Hund noch 3 Jahre ohne Schmerzmittel auskommen wird oder etwa gar 6 Jahre.

und auch an Schmerzmittel ist nichts Schlimmes, wenn sie notwendig sind.
Es gibt heute schon sehr gute Mittel, mit denen man dem Tier noch ein paar Jahre Schmerzlinderung verschaffen kann.

eine Physiotherapie könnte vl. auch helfen, Stromtherapien gegen die Schmerzen?
 

Isetta

Super Knochen
Isetta wurde mit 6 Monaten einseitig ED(IPA)-operiert, mit 6 Jahren CES-operiert und ist jetzt fast 13 Jahre alt.

Wie das alles ohne OPs verlaufen wäre, weiß ich nicht...
 

sparschweinchen

Medium Knochen
Naja das blöde ist, weil er an allen Gelenken "kaputt" ist. Würde man die Hüfte operieren, wären die kaputten Ellenbogen mehr belastet, usw.

Zurzeit geht es dem Hund sehr gut und ich finde solange er freiwillig alles macht und spaß hat, soll er machen was er will/kann.

Wir werden sehen....
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Blacky hat schwere HD beidseitig. Das haben wir erfahren, als wir ihn mit knapp 1,5 Jahren röntgen haben lassen. Lt. dem damaligen TA hätten wir ihn auf der Stelle operieren lassen sollen. Wir haben uns dann aber dagegen entschieden, da er überhaupt keine Schmerzen hatte. Nach Kontakt mit Dr. Steingassner haben wir uns entschieden, falls Blacky Schmerzen bekommen sollte, lassen wir ihm Goldimplantate machen. Voriges Jahr war es dann soweit, er hatte Schmerzen und hat mit fast 5 Jahren die GI´s bekommen. Seitdem ist er wieder völlig schmerzfrei. Wir achten auch von Anfang an auf eine sehr gute Bemuskelung, passen sehr auf sein Gewicht auf, viel Schwimmen, lassen ihn aber selbst spielen und springen, animieren ihn aber nicht, irgendwo runter oder rauf zu springen. Außerdem gibt es keine Stop and Go Spiele.

Viell. ist die Lebenserwartung nicht so hoch wie bei einem gesunden Hund, vor allem, wenn er einmal Schmerzmittel brauchen sollte, aber jetzt geht es ihm gut und er darf ein richtiges Hundeleben führen und was später ist, weiß ich ja sowieso nicht.

Ich wünsche auf jeden Fall dem Hund Deiner Bekannten alles Gute und hoffe, dass er noch lange ein relativ schmerzfreies Leben führen kann!
 
Zuletzt bearbeitet:

Cato

Super Knochen
Naja das blöde ist, weil er an allen Gelenken "kaputt" ist. Würde man die Hüfte operieren, wären die kaputten Ellenbogen mehr belastet, usw.

Zurzeit geht es dem Hund sehr gut und ich finde solange er freiwillig alles macht und spaß hat, soll er machen was er will/kann.

Wir werden sehen....

Aber wenn er nur leichte HD hat - das muss man wirklich nicht operieren. Bleibt die ED und das wäre mMn schon eine Überlegung wert.

Ich hoffe übrigens sehr - falls es sich um einen Hund vom Züchter handelt - dass die Befunde auch offiziell eingeschickt wurden....

Eher dünn ist gut, aber dafür eher hoher Proteingehalt im Futter würde ich sagen, und auf Ballischupfen sowie Lauf & Hetzspiele mit anderen Hunden würde ich ganz verzichten, es gibt auch andere Dinge, die Spaß machen, vielleicht noch mehr sogar.
Sozialkontakte eher auf begrenztem Raum = mehr Kuscheln als Laufen, und zB Fährten - egal, ob "ernst" oder nur zum Spaß.
Laufen schon viel und regelmäßig, aber langsam und gleichmäßig, zB frei neben dem Fahrrad im gemütlichen Tempo. Schwimmen sowieso - da darf dann auch mal das Balli fliegen, aber Start aus dem Wasser heraus, nicht vom Ufer weg.
 

sparschweinchen

Medium Knochen
Aber wenn er nur leichte HD hat - das muss man wirklich nicht operieren. Bleibt die ED und das wäre mMn schon eine Überlegung wert.

Ich hoffe übrigens sehr - falls es sich um einen Hund vom Züchter handelt - dass die Befunde auch offiziell eingeschickt wurden....

Eher dünn ist gut, aber dafür eher hoher Proteingehalt im Futter würde ich sagen, und auf Ballischupfen sowie Lauf & Hetzspiele mit anderen Hunden würde ich ganz verzichten, es gibt auch andere Dinge, die Spaß machen, vielleicht noch mehr sogar.
Sozialkontakte eher auf begrenztem Raum = mehr Kuscheln als Laufen, und zB Fährten - egal, ob "ernst" oder nur zum Spaß.
Laufen schon viel und regelmäßig, aber langsam und gleichmäßig, zB frei neben dem Fahrrad im gemütlichen Tempo. Schwimmen sowieso - da darf dann auch mal das Balli fliegen, aber Start aus dem Wasser heraus, nicht vom Ufer weg.
die ED ist inoperabel....da sich schon Arthrosen angesetzt haben. 2.würden dadurch die Muskeln abbauen und es würde wieder mehr auf die Gelenke gehen:(
Ich weiß nicht, ob sie ihn nochmal bei einem HD Röntger röntgen lassen (kostet natürlich viel mehr geld als für ein normales, warum auch immer?), ich glaube nicht.
Der Hund ist halt ein kleiner Wilder und in der Blüte seines Lebens, da ist nichts mit nur Kuscheln:D. Fährte sind sie gegangen, aber leider kann man nur weitermachen, wenn man Prüfungen macht und die will sie nicht machen. Sie gehen immer laufen, da bleibt Frauli und Wauli fitt. Schwimmen sowiewo, in der Nähe ist kleich ein Bach und er liebt schwimmen.

Was für Dinge machen noch spaß?

Danke für eure Antworten!
 

Cato

Super Knochen
Ich verstehe die Leute einfach nicht, die DSH mit HD und/oder ED haben und die Befunde NICHT einschicken....:(
Warum geht man nicht gleich zum zugelassenen TA und macht dort die Bilder?
Kosten übrigens nicht mehr als sonst wo. Nur das Einschicken kostet halt extra...aber das sollte einem das schon wert sein.

Ich kann mir schon vorstellen, dass der Hund schwer ruhig zu stellen ist, aber ich würde dennoch sehr darauf achten. Ist alles eine Sache der Gewohnheit, und man muss nicht toben und fetzen, um ein gutes Hundeleben zu haben. Aber sich normal und schmerzfrei bewegen können, das wäre schon gut....

Was Fährten mit Prüfungen zu tun haben soll, das verstehe ich auch nicht. Gerade wenn sie keine Prüfungen machen wollen, dann ist es ja erst recht wurscht. Da kauft man sich ein Buch über Nasenarbeit und geht dann eben alleine mit dem Hund in den Wald und macht dort Schnüffelspiele?
 

sparschweinchen

Medium Knochen
Ich verstehe die Leute einfach nicht, die DSH mit HD und/oder ED haben und die Befunde NICHT einschicken....:(
Warum geht man nicht gleich zum zugelassenen TA und macht dort die Bilder?
Kosten übrigens nicht mehr als sonst wo. Nur das Einschicken kostet halt extra...aber das sollte einem das schon wert sein.

Ich kann mir schon vorstellen, dass der Hund schwer ruhig zu stellen ist, aber ich würde dennoch sehr darauf achten. Ist alles eine Sache der Gewohnheit, und man muss nicht toben und fetzen, um ein gutes Hundeleben zu haben. Aber sich normal und schmerzfrei bewegen können, das wäre schon gut....

Was Fährten mit Prüfungen zu tun haben soll, das verstehe ich auch nicht. Gerade wenn sie keine Prüfungen machen wollen, dann ist es ja erst recht wurscht. Da kauft man sich ein Buch über Nasenarbeit und geht dann eben alleine mit dem Hund in den Wald und macht dort Schnüffelspiele?
Welches Buch ist zu empfehlen?
 
Oben