Leckerlis bei Nierenproblemen

Ladywulf

Profi Knochen
Meine Omi hatte schlechte Nierenwerte udn wurde daher per Ultraschall untersucht.
SCHOCK: beide Nieren sind verändert udn auf der linken Niere sitzt wohl ein nicht operierbarer Tumor. :'(
Der Tumor sitzt an der Nierenrinde und führt bisher "nur" zu einer erhöhten Anzahl roter Blutkörperchen.
Da beide Nieren defekt sind, wird man die betroffene Niere wohl nicht entnehmen können, weil die andere Niere es wahrscheinlich nicht allein schafft.
Aber genaueres wird noch abgerklärt. Wobei dann auch die Frage ist ob wir sie in dem Alter noch operierne lassen oder nicht.
Aber das ist eine andere Geschichte...

Jedenfalls wurde sofort die Futterung auf ein Nierendiätfutter vom Tierarzt umgestellt.

Es geht ihr so gut, man merkt ihr nix an.
Wir haben es nur durch Zufall bemerkt weilich meinen Jungspund regelmäßig wiege
und wenn ich schon dort bin, die Omi ebenfalls.
Da fiel mir auf, dass sie leicht abgenommen hat.
Tierarzt meine: mehr füttern, sie ist halt nur alt.
Doch trotz mehr Futter hat sie wieder abgenommen.
Also wurde eine Blutuntersuchung gemacht, dabei die schlechen Nierenwerte entdeckt, die dann zum Ultraschall geführt haben.

Mi dem Tierarztfutter haben wir erst einmal den Gewichtsverlust gestoppt und versuchen jetzt langsam wieder ein wenig mehr auf die Rippen zu bekommen.
Sie ist nicht groß untergewichtig - zum Glück. Eben weil wir es so schnell gemerkt haben.

Sie frisst gut udn ds Nierendiätfutter (Nassfutter für den Napf, TroFu als Leckerli) nimmt sie gut an - stinkt danach aber wie ein Teich voller toter Fische. ;D

Da die Kleine aber natürlich immer wieder Leckerlis und Kaustangen bekommt, sieht sich die Omi gerade sehr leid.
Weiß jemand was ich ihr geben könnte? Irgendwas woran sie auch ein wenig länger knabbern könnte wäre schön.
Omi schaut mich schon immer so beleidigt an weenn die Kleine ein tolles Stangerl bekommt und sie nur ein paar trockene TroFu-Bemmerl.

Zumal ich auch etws Angst habe, dass sie das TroFu irgendwann nicht mehr fressne wird, wenn sie immer nur das bekommt.
Und das Fressen einstellen wär das Blödeste was bei Nierenproblemen passieren könnte.
 

Alissa

Medium Knochen
Ich habe diese Leckerli für meine nierenkranke Hündin gebacken!

1. Backanleitung für Nierengesunde Leckerli

Geeignet sind z.B. Dosenfutter von Royal Canin Renal oder Hills k/d für Hunde

Aus dem Dosenfutter etwa 1 cm dicke Kekse oder Stangen formen und auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.

Bei 180°C im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze) sind die Kekse nach 30 min fertig.

Nach der Hälfte der Backzeit die Kekse wenden.

2. Oder du machst zur Abwechslung auch Kekse aus Diät-Trockenfutterbrei, die sind evtl. dünner und deshalb etwas schneller fertig. Sie können aus dem Ofen heraus, sobald sie knusprig sind.

Die selbstgebackenen Kekse sollten im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb einer Woche verbraucht werden. Da das Backen die Vitamingehalte etc. des Futters verändert, sollten die Snacks nur einen geringen Teil der täglichen Futtermenge ausmachen.

Alles Gute für deine Omi!
 

Cato

Super Knochen
Du könntest aus sehr fettem Schweinebauch kleinere Grammeln selber machen. Eventuell einfrieren und portionsweise auftauen.
Das schmeckt wahrscheinlich gut, hilft beim Halten des Gewichts und ist proteinarm.
 

Ladywulf

Profi Knochen
Super! Danke für die Tipps. Dann muss ich mal gucken wie man Grammeln macht. ;)
Die Idee für die Kekse klingt gut. Werde ich ausprobieren. :)

Noch etwas: Wie ist das jetzt mit Käse? Einmal steht sie dürfen Käse haben, einmal steht keinen Käse füttern.
 

frau kleinwolf

Super Knochen
Damit sie ein bisschen länger was zu tun hat, könntest Du ihr ein füllbares Spielzeug besorgen. Da gibts alle möglichen Formen/Größen (Kong, WestPaw, Trixie SnackSnake,...) wo man Trocken-/Nassfutter oder was sie halt alles haben darf hinein stopfen/schmieren kann, und Hund kann es dann herauskiefeln oder -schlecken.
 

Die2

Super Knochen
Falls sie darauf anspricht gibt es auch Kauwurzeln.

Zum Trofu-es gibt mehrere Marken. Wenn sie eines nicht mehr mag, kann man wechseln. Nass- und Trockenfutter verschiedenster Hersteller (sogar Terra Canis) also keine Sorge. Unsere Hündin hat die Nierendiät über Jahre bekommen, war nie ein Thema und es ging ihr sehr gut damit.
 

Ladywulf

Profi Knochen
Falls sie darauf anspricht gibt es auch Kauwurzeln.

Zum Trofu-es gibt mehrere Marken. Wenn sie eines nicht mehr mag, kann man wechseln. Nass- und Trockenfutter verschiedenster Hersteller (sogar Terra Canis) also keine Sorge. Unsere Hündin hat die Nierendiät über Jahre bekommen, war nie ein Thema und es ging ihr sehr gut damit.
Nein Kauwurzeln schaut sie leider gar nicht an.
Aber ich hab heute auf der Haustiermesse mit ganz vielen Herstellern von Futtermarken gesprochen und werd mir so eine Liste an Herstellern für Nierenfutter machen.

Wegen noch viele Jahre: wenn es nur die Nieren wären...
Der Tumor macht mir grad mehr Sorgen, aber da muss ich noch warten auf den 2. Ultraschall und das CT.
Ich hoffe so, dass er nicht bösartig ist und schnell wächst.

Und Kong ist eine gute Idee. Da ist sie wenigstens nicht gleich fertig.
Sie schluckt das Futter sosnt eh immer so schnell runter.
 

Die2

Super Knochen
Ich drücke fest die Daumen.

Nicht verzagen, unsere alte Dame hatte jahrelang Knoten in der Milz. Beim ersten zufälligen Befund hieß es auch-könnte Krebs sein. Ich wollte sie damals nicht operieren lassen, wir haben beobachtet und es waren wohl 2 gutartige Knoten, denn sie haben ihr bis zum Schluß nie Probleme gemacht. Nicht jede Zubildung ist bösartig. Denke jedenfalls fest an Euch!
 

Ladywulf

Profi Knochen
Ich drücke fest die Daumen.

Nicht verzagen, unsere alte Dame hatte jahrelang Knoten in der Milz. Beim ersten zufälligen Befund hieß es auch-könnte Krebs sein. Ich wollte sie damals nicht operieren lassen, wir haben beobachtet und es waren wohl 2 gutartige Knoten, denn sie haben ihr bis zum Schluß nie Probleme gemacht. Nicht jede Zubildung ist bösartig. Denke jedenfalls fest an Euch!
Danke dir!
 

Ladywulf

Profi Knochen
Mal ein Update:

Durch das Nierendiätfutter haben sich Enyas Nierenwerte gebessert. :)

Sie frisst das Futter gut udn es schmeckt ihr. Sie kann gar nicht gneug davon bekommen und hat auch schon wieder zugenommen. Wir sind jetzt wieder im Übergewichtsbereich, aber meine Tierärztin meinte das wär gar nicht so schlecht in ihrem Fall falls die Nieren wieder schlechter werden hätte sie dann einen Gewichtspuffer.

Wir hatten vor kurzem den 2. Ultraschall udn der Tumor auf der einen Niere ist NICHT gewachsen! Juhu!!!!
Wir sind überglücklich und hoffen das bleibt so.


Jetzt habe ich aber ein Problem mit dem 2. Hund. Das Nierendiätfutter riecht wohl sooooo lecker, dass sich die Kleine weigert ihr eigenes Futter zu fressen. Sie will ständig an das Futter von der Oma. Beim NaFu gehts noch halbwegs, aber beim TroFu wird sie richtig rabiat weil sie uuuuunbedingt auch das Futter haben möchte. Da sie generell nicht gut frisst und wenn überhaupt, dann immer nur sehr wenig. Sie ist daher auch untergewichtig.
Jetzt weiß ich nicht ob ich ihr ein wneig von dem TroFu geben darf. Ist da etwas drin was schlecht für einen gesunden Hund ist? Oder sind einfach nur bestimmte Dinge nicht/zu wrnig drin? Ich würde es nicht als Alleinfutter nutzen, sondenr nur als "Draufgabe" bzw. Leckerli. Oder als Appetitanreger unters normale Futter dazu mischen.
Leider finde ich keinen Direktkontakt zum Hersteller, nur Links von Geschäften die das Futter verkaufen.
Sie hat schon mal ein paar Bemmerl erwischt weil mir etwas davon runter gefallen ist beim Umfüllen.
Sie hat sie mit solcher Gier gefressen, so gierig frisst sie sonst nie.
 

Cato

Super Knochen
Das macht wohl gar nix. Man sollte nur Hunde im Wachstum nicht ausschließlich mit Nierendiät füttern.
Aber ich würde sagen bis zu 1/3 dazu mischen ist kein Problem.
Leicht verdauliches Protein und stark phosphorreduziert ist es.
 

Ladywulf

Profi Knochen
Super! Danke!

Dann kann ich die Kleine so vielleicht zum Fressen motivieren.

Ich bin froh dieses Problem bei meiner Omi nicht zu haben.
Nierenkrank und schlecht fressen wär eine böse Mischung.
 

Ladywulf

Profi Knochen
Mal ein Update:

Enya frisst immer noch gut, aber die Tierärztin meinte es wird wohl nur noch ein paar Wochen gut gehen.
Sie bekommt ihr Nierendiätfutter und ein Pulver um den Phosphor zu binden weil sie das nicht mehr kann.

Seit einiger Zeit kann sie ein Hormon nicht mehr produzieren das für den Aufbau von roten Blutkörperchen notwendig ist und bekommt das jetzt 2x wöchentlich gespritzt. Das dürfte an dem Tumor liegen, der an der Niernewand wächst. Seit kurzem braucht sie auch 2x mal wöchentlich Infussionen um die Niere durch zu waschen.

So merkt man ihr kaum etwas an. Sie geht wieder gern spazieren, sie spielt auch teilweise wieder und flirtet heftig mit tollen Rüden die wir treffen.

Eigentlich geht es ihr optisch so gut wie schon lang nicht mehr. Um so schlimmer wenn dann die Tierärztin sagt, dass es kurz vor Ende wird und wir uns langsam überlegen sollen wann wir es beenden wollen und was danach mit ihr passieren soll. Der Unterschied zwischen der Optik und der Wahrheit über ihren Zustand könnte kaum größer sein...

Wir sollen ihr noch ein paar schöne Wochen machen solange es ihr noch so gut geht. Immerhin scheint sie (noch?) keine Schmerzen zu haben, nur manchmal ist ihr etwas übel.

Calea wird das wohl am härtesten treffen. Sie ist so unsicher und unselbständig und braucht ihre Ersatzmami, die ihr hilft sich zurecht zu finden. Sie klebt so an ihr, dass sie zu schreien beginnt sobald ich und Enya weg gehen. Bereits wenn wir nur im Hof unten sind, höre ich sie schreien wie am Spieß. Wir üben das jetzt verstärkt, denn das Ende wird kommen und dann muss die Kleine auch ohne ihre Zweitmami auskommen.
 

OldHag

Super Knochen
Oje, das tut mir sehr leid für Euch, ich kenne diese Ansage vom Milanbub noch und die letzten Wochen/Tage waren nicht einfach, weil man so gar keine Anzeichen sieht und trotzdem bei jedem Spiel, bei jedem Kuscheln denkt, vielleicht das letzte Mal, dass es so ist. Geniesse die Zeit und mach dir nicht soviele Gedanken um die Kleine - die ist jetzt in einem Alter, wo sie eh erwachsen wird, das klappt schon.
 

Die2

Super Knochen
ach das tut mir leid für Euch. Aber wie OldHag schon sagt, genieße die Zeit.
Bei meiner Hündin ging es recht rasch und wir hatten wenig Zeit (Tumor mit Zyste die die Atmung beeinträchtigte und schnell groß wurde, auch punktieren brachte nichts und ich wollte nicht zusehen müssen wie sie erstickt, daher mussten wir uns rasch verabschieden). Es war echt surreal, die Woche davor war man noch lustig gemeinsam große Runden, an gar nichts hätte man ihre 14 Jahre bemerkt und dann diese "Watsch'n".
Auch bei uns hat der Rüde gelitten, wir haben dann eigentlich gegen unseren Wunsch bald wieder was Kleines dazugenommen. Er hat den Nachwuchs sofort als sein Ziehkind adoptiert. Für mich wars schwerer, ich hatte irgendwie noch nicht fertig getrauert. Warte ab wie es kommt, Du siehst dann eh was für Euch passt. Bis dahin genießt die Zeit, macht unendlich viele Bilder und Videos. Schafft Euch noch gemeinsame Erlebnisse und Erinnerungen, ist eine der intensivsten gemeinsamen Zeiten.

Wir sind gerade in einer ähnlichen Situation, der nun 13jährige Herr hat einen Tumor, auch wir wissen nicht wie lang es noch geht und wie der Youngster es wegstecken wird (großes Sensibelchen).... Einfach jeden Tag neu nehmen, jede Stunde ist ein Geschenk.

Alles Liebe
 

Ladywulf

Profi Knochen
Danke euch beiden!

Ja, wir genießen die Zeit die uns noch bleibt.

Zum Thema neuen Hund. Ich habe ja schon überleg, weil Calea eigentlich einen zweiten Hund bräuchte an dem sie isch orierntieren kann. Aber Calea ist selber erst ein Jahr und da einen zweiten Hund dazu nehmen der noch nicht da heimisch ist wär mir grad zu viel. Wäre Calea schon 2 oder 3 Jahre alt, dann ja klar, aber zwei Hunde bei denen man quasi bei Null anfangen muss wär mir grad zu viel auf einmal.
Zumal ich ja auch keinen "Ersatzhund", keinen "Lückenbüßerhund" suche udn genau das wäre das dann.
Leider reicht ihr der Sitterhund nicht, dann der ist für sie keine Führungsposition der sie sich voll anvertrauen kann. Wenn dann ists bei den beiden sogar eher umgekehrt. Die Sitterhündin ist eher noch unsicherer.

Also erst mal abwarten wie das wird.
 

Cato

Super Knochen
Das würde ich nicht so kompliziert sehen. Der neue Hund könnte auch ein souveräner erwachsener Hund sein. Er könnte sich von Calea abschauen, wie euer Haushalt so organisiert ist, was die Regeln sind. Und sie könnte sich von ihm die fehlende Sicherheit holen.
Es geht nie nur in eine Richtung, immer in mehrere.
 

angie52

Super Knochen
Die Zeit, die euch bleibt, könnt ihr hoffentlich noch bei halbwegs guter Verfassung genießen.
Leider habe ich dieses Problem auch in naher Zukunft. Wie lange geht das noch, und wann ist es Zeit ....
Dass Calea ihre "Patentante" Enya vermissen wird, ist klar, aber ich bin sicher, nicht so sehr wie du. Vielleicht kann sie dabei sein, wenn es soweit ist? Dann wird sie es verstehen.
An eine/n neue/n Kamerad/in zu denken, ist allein deine Entscheidung. Du musst dafür bereit sein, egal, was deine Calea denkt.
 
Oben