Leinen .. Kettenwürger .. Lederhalsband .. Brustgeschirr .. Maulkorb / Metall / Leder

Sali

Super Knochen
Auf über 40 Jahre Hundehaltung blicke auch ich zurück ......:);) Hunde sind keine Computer die alle mit dem gleichen Betriebssystem ausgestattet sind und die man nach Schema F programmiert , damit sie "funktionieren". Jeder Hund bringt sein eigenes Wesen, seine Veranlagungen, Stärken, Schwächen, Bedürfnisse, Neigungen, Talente, Erfahrungen (gute und schlechte) mit , jeder Hund ist einzigartig ! Jede Mensch-Hund-Beziehung ist einzigartig !
Genau so ist es!!
 

Bruja

Super Knochen
Auch wenn du es sarkastisch meinst , aber es ist schon ein bissal
Wahrheit dabei .
Denn du musst dir die Frage stellen :
ALLE Hunde HABEN DIE JAGDPASSION ... warum jagen dann nicht
alle HUNDE . ?
Oder . Dein Hund Jagd ... kommt er zB Zu mir , würde er es nach kurzer
Zeit nicht mehr machen.


Aber egal ....................
.
Da ich momentan sehr stark mir meiner extrem jagdpassionierten Hündin zu kämpfen habe, würde es mich sehr interessieren, wie du vorgehst, welche Tipps du hast. Es ist nämlich zur Zeit reichlich frustrierend für beide.
Gerne auch in meinem Thread
http://www.wuff-online.com/forum/showthread.php?129527-Was-tun-bei-tauben-Ohren-im-Jagdfieber
 

Tamino

Super Knochen
Das kam mir nicht sarkastisch vor, sondern sehr ehrlich gemeint
War auch nicht ironisch gemeint, ich kenne einige HH, welchen das in HuSchu und von Trainerinnen eingeredet wurde. Natürlich verunsichert das die Menschen, was wiederum die Situation nicht besser macht. Glück gehabt, wenn ihnen wer erklärt, dass das schlicht Stumpfsinn ist und der Beweis von mangelndem Wissen.

Abgesehen jetzt mal von "Hundewissen", man braucht doch nur logisch zu denken.....
 
Zuletzt bearbeitet:

angie52

Super Knochen
Nur so eine FRAGE : Sind mehr FRAUEN mit Hund unterwegs oder MÄNNER :rolleyes:

Aber egal ......
Hab über deine Frage etwas nachgedacht, wem ich alltäglich so begegne und kam ca. auf 50/50. Manchmal sind Pärchen mit Hund unterwegs. Also ziemlich ausgeglichen. Worauf zielte denn deine Frage ab?

Bei uns ist es so, dass wir uns das früher geteilt haben. Da Herrli aber jetzt ziemliche Knie- und Gleichgewichtsprobleme hat, ist das Spazierengehen inzwischen allein meine Aufgabe. Und? Was sagt das aus?
 
Zuletzt bearbeitet:

angie52

Super Knochen
Auf über 40 Jahre Hundehaltung blicke auch ich zurück ......:);)Hunde sind keine Computer die alle mit dem gleichen Betriebssystem ausgestattet sind und die man nach Schema F programmiert , damit sie "funktionieren".

Jeder Hund bringt sein eigenes Wesen, seine Veranlagungen, Stärken, Schwächen, Bedürfnisse, Neigungen, Talente, Erfahrungen (gute und schlechte) mit , jeder Hund ist einzigartig ! Jede Mensch-Hund-Beziehung ist einzigartig !
Ich übrigens auch … :)
ohne die Kindheitshunde zu berücksichtigen ...
 

Tamino

Super Knochen
Damit habe ich gar nicht nur dich gemeint, sondern sehr wohl auch Hundeschulen. Dort kann man nicht auf jeden einzelnen Hund in der Gruppe so eingehen, dass es für jeden passt. Aber die Erziehung findet ohnehin nicht nur 2 Stunden am Hundeplatz statt, sondern zu Hause im Alltag. Da kann man dann div. Tipps anwenden oder auch nicht, wenn für den eigenen Hund, den man doch selbst am besten kennt, andere Wege besser sind.

Freilauf habe ich meinen Hunden anders geübt. Da habe ich nämlich die Anhänglichkeit des Welpen genutzt und sie sehr früh von der Leine gelassen. Immer nur kurz, herangerufen - mit Körpersprache, als sie noch kein Hier kannten -, wieder freigelassen, usw., bis ich sie dann endgültig wieder an die Leine genommen habe. Das hat gut funktioniert. Hätte es nicht, hätte ich es wohl auch mit Schleppleine gemacht. Z.B. mit einem erwachsenen Hund aus dem Tierheim, der mich noch nicht gut genug kennt, um Vertrauen aufzubauen.
Darauf wollte ich noch zurückkommen. Wie Caro sagte: unterschiedliche Hunde, unterschiedliche Wege der Erziehung und des Umganges.

Ein Welpe der sowieso sehr am Menschen orientiert ist, selbstbewusst, nicht schreckhaft kann gleich frei laufen. Bei anders veranlagten Welpen muss man da aufpassen.

Mit meinem Bärtigen hab ich am Tag der Ankunft in der Wohnung das "Hier-Spiel" gespielt. Zu seiner großen Begeisterung (hat den ganzen Tag geschüttet). Am nächsten Tag auf der Wiese am Waldrand ist er fast über seine Haxln gestolpert um beim "Hier" zu mir zu laufen. Außerdem hat er von selbst immer wieder geschaut, ob ich auch da bin. Freilauf also überhaupt kein Problem. Da war natürlich von korrektem Gehen an der Leine, von Steh oder Sitz noch keine Rede. Steh Sitz und Platz hab ich aus der Situation gemacht, je nachdem, was er angeboten hat.
 

Radetzky

Super Knochen
Darauf wollte ich noch zurückkommen. Wie Caro sagte: unterschiedliche Hunde, unterschiedliche Wege der Erziehung und des Umganges.

Ein Welpe der sowieso sehr am Menschen orientiert ist, selbstbewusst, nicht schreckhaft kann gleich frei laufen. Bei anders veranlagten Welpen muss man da aufpassen.

Mit meinem Bärtigen hab ich am Tag der Ankunft in der Wohnung das "Hier-Spiel" gespielt. Zu seiner großen Begeisterung (hat den ganzen Tag geschüttet). Am nächsten Tag auf der Wiese am Waldrand ist er fast über seine Haxln gestolpert um beim "Hier" zu mir zu laufen. Außerdem hat er von selbst immer wieder geschaut, ob ich auch da bin. Freilauf also überhaupt kein Problem. Da war natürlich von korrektem Gehen an der Leine, von Steh oder Sitz noch keine Rede. Steh Sitz und Platz hab ich aus der Situation gemacht, je nachdem, was er angeboten hat.
Genau.
Und grad bei Welpen ist es doch so einfach-ableinen auf der Wiese, schaut er eh, wo man ist, super, nimmt er Kurs auf den Waldrand, ohne sich um HH zu kümmern,muss man anders arbeiten. Aber in dem Alter kann man Welpi eh noch locker einfangen.
 

Caro1

Super Knochen
Sorry, aber die Verlockung war zu groß....
Eigentlich musste ich lachen, weshalb du von mir auch ein „Gefällt mir“ auf deine Belehrung bekommen hast, weil du sofort zur Stelle warst, um dich über ein fehlendes S lustig zu machen… und du hast auch eine Antwort bekommen, weil ich der Meinung war, dass es kaum einem aufgefallen ist, worauf du aufmerksam machen wolltest..

Aber weißt du Sali, bei den Menschen ist es wie mit den Tieren, sie sind alle unterschiedlich und jeder hat seine Stärken und Schwächen… Der eine mag perfekt in der Rechtschreibung sein, der andere nicht, dafür hat er vielleicht andere Stärken, weil kein Mensch, auch du nicht, perfekt ist… deshalb geht auch niemand durchs Leben, ohne Fehler zu machen…

Und trotzdem gibt es Menschen die ständig so tun, als wäre das bei ihnen nicht der Fall, als wären sie perfekt, weshalb sie auch keine Gelegenheit auslassen, über andere Menschen zu urteilen und deren Schwächen aufzulisten...

Super, von mir bekommst du dafür ein Schulterklopfen.. wirklich, zudem es in einem Hundeforum enorm wichtig ist, anstatt den Themen etwas beizutragen, sich über die Fehler anderer User lustig zu machen....

Somit auch dir, viel Freude weiterhin… :p
 

DOJO2

Super Knochen
STIMMT CARO ,
klein-geistigen fällt dies leichter .
Dieses Thema von wegen Rechtschreibung hatten wir auch schon mal ,
im Wuff .
Es geht im Wuff , nicht um die RECHTSCHREIBUNG . Also denen die die
Rechtschreibung so am Herzen liegt , die sind in einem HUNDEFORUM
ziemlich am falschen Platz zu sein .
In einem Hundeforum sollte es eher darum gehen , Hundebesitzern zu
HELFEN bzw einen Weg aufzuzeigen ... vor allem aber sollte man
versuchen zu verstehen und nicht immer DUMMHEITEN zu schreiben oder
zu stänkern .
Solltet IHR KEINE Aussage treffen wollen , dann schenkt euch ... alles andere .

Oder habt ihr zu Hause nichts zu Melden , das ihr euch so aufführt .
.
 

angie52

Super Knochen
Na geh! Jetzt mach doch nicht so ein Trara aus einem Scherzerl - das übrigens recht subtil war … ;)
Es geht ja trotzdem um die Hunde, auch wenn man sich zwischendurch eine spaßige Bemerkung erlaubt.
Weihnachtsfriede überall …. :angel:
 
Oben