Listis: blutrauschig, Asozialenhunde. Retriever: lieb, Mittelschichthunde

milo2010

Profi Knochen
Aufgrund des Threads über das schreckliche Schicksal des getöteten Bubs durch einen Rotti, und den Wunsch einiger User diesen Thread "sauber" zu halten, nun ein evtl. "artgerechterer".

Ich gehöre ja zu der anscheinend absolut seltenen Spezies u. a. sowohl einen Listi (MAN - Kat2Hund in Bayern) und einen GR (den angeblich so tollen Familienhund) zu halten.

Und ja ich konnte Unterschiede feststellen. Nämlich an MIR! Ich bin mit dem Listi deutlich konsequenter und strenger in der Welpen und Junghundzeit gewesen, als mit meinen sog. family dogs.

Weshalb? Ganz einfach, bei jedem Knurren, Fehlverhalten der MAN, hatte ich schon eine "Vorab-Angst", dass mir der Hund genommen werden könnte. Diese "Angst" hatte ich mit meinen anderen Hunden NIE!!! Aber bei uns wird einem der Listenhund schon abgenommen, wenn er mal nen Schupo angeknurrt hätte.

Ich kann im Gegensatz zum GR nur feststellen, dass meine MAN deutlich personenbezogener und territiorialbezogener ist, als jeder meiner anderen Hunde bis jetzt. Sie liebt ihre Familie bis zur Selbstaufgabe; fremden Menschen dagegen ist sie sehr zurückhaltend und mag es auch nicht von diesen gestreichtelt zu werden.

Wenn sie fremde Leute kennenlernt, möchte sie auf diese SELBST zukommen und nicht andersrum.

Der GR ist dagegen ganz anders. Er liebt jeden Menschen (auch Fremden geht er freundlich entgegen und möchte gestreichelt werden). Ich kann ihn auch ohne weiteres meinen Eltern mal überlassen. Dies würde ich mit der MAN nie tun, da meine Eltern bereits 70 und 79 Jahre alt sind und die notwendige Konsequenz für diese Rasse nicht mehr besitzen.

Hab jetzt mal so ein bisschen was geschrieben, was mir so spontan einfällt.

Ganz ehrlich. Keinen meiner Hunde würde ich für alles Geld der Welt verkaufen, doch die Erziehung der MAN kostete deutlich mehr Nerven und viel viel Zeit mit viel viel Liebe UND Konsequenz.

Ps. Der GR ist 7 Jahre und die kleine madame 16 Monate.
Und mit Artgenossen beiderlei Geschlechts sind alle meine Hunde super verträglich.
 

VeraE

Gesperrt
Super Knochen
oh...naja, wo soll ich mich dann einreihen?
Mutter: Retriever
beim Vater wurde heut wieder ein Rotti oder Pit geschätzt :D
 

Andrea J

Super Knochen
wir haben eine Listenhund in der Familie, Staffhündin...dieser Hund ist so nett und sensibel wie ein Hund nur sein kann, aufgewachsen mit 4 Jungs in einer stinknormalen Familie :cool: und den einzigen Fehler den sie hat, sie ist zu punkert:cool:
 

VeraE

Gesperrt
Super Knochen
ich muss schon gestehen, dass ich durch die Listi-Diskussionen "sensibler" gewoden bin...das wurde mir aber erst durchs Lesen im Wuff bewusst :eek:
vorher war Hund Hund, egal welcher...

ich hab irgendwann angefangen, meinen Hund genauer zu beobachten, analysieren, strenger zu erziehen, bis ich festgestellt hab...nö, braucht er nicht, er ist ruhiger und lieber als jeder Golden :eek:

mein Hund und ich geben meist ein recht lustiges Bild dar...biedere Hausfrau mit schwarzem Ungetier an der Leine :D
 

Gugguggs

Super Knochen
Ich weiß nicht, ob das Thema wirklich die Listis sind:

ich glaube das eigentliche Thema ist die Tatsache, dass Hund immer wieder schwer (st) verletzen oder gar töten und dann recht schnell ein:
Das hätte jeder Hund tun können!
ausgerufen wird.

Klar, viele Hunde können für extreme Verletzungen sorgen, ABER:
es ist einfach mal vernünftig zu sagen, dass man geschockt ist und nicht gleich wieder eine Diskussion, ob ein Dackel das selbe hätte anrichten können losgetreten wird.

Aktuell frage ich mich, ob unsere Gesellschaft, die Menschen, welche ja eine Unmenge von Hunden gezüchtet hat - sich nicht einfach nur noch irrt und Hunde über einer gewissen Größe und/oder Gewichtsklasse in unserer Zeit schlicht weder Raum noch adäquates Umfeld finden (oder so?)
 

milo2010

Profi Knochen
Aktuell frage ich mich, ob unsere Gesellschaft, die Menschen, welche ja eine Unmenge von Hunden gezüchtet hat - sich nicht einfach nur noch irrt und Hunde über einer gewissen Größe und/oder Gewichtsklasse in unserer Zeit schlicht weder Raum noch adäquates Umfeld finden (oder so?)
Ganz ehrlich, ich bin jemand, der sich nur so viele Hunde hält, WEIL eben das tolle Umfeld für diese "Meute" vorhanden ist.

Nie im Leben würde ich meinen Hunden eine 4 Zimmer Wohnung (vielleicht noch ohne Aufzug und vernünftigen Gassigeh-Umgebung) zumuten. Das ist nicht machbar und auch nicht hundegerecht (für mich jedenfalls).
 
Oben