Mein Hund magert sehr stark ab

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Wurstel

Junior Knochen
Wurstel


Gerade habe ich in meinem Spam-Ordner eine e-Mail von DPD vom 18. Jänner 2021 gefunden. Demnach wurde mir der Wärmestrahler am 18. Jänner 2021 um 11:42 Uhr geliefert.

Das Problem dabei: Er ist nicht angekommen.

Daher habe ich jetzt Untiges dem Zusteller auf diese e-Mail geantwortet.


Wurstel

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das unten bezeichnete Paket ist NICHT angekommen, obwohl es laut Ihrer Sendungsverfolgung am 18. Jänner 2021 um 11:42 Uhr zugestellt worden sein soll.

Es handelt sich um einen Hunde-Wärmestrahler, der für meinen Hund dringend benötigt wird.
Die Ware wurde im Voraus bezahlt.

Daher ersuche ich um Überprüfung der Angelegenheit und um sofortige Rückantwort.

Mit freundlichen Grüßen
 

Cato

Super Knochen
Du könntest mit dem Tierarzt auch mal einfach telefonieren! Da soll er dir erklären, warum er meinte, kein Trockenfutter? Übrigens kann man das ja auch kurz einweichen, bevor man es verfüttert?
 

MorTy

Medium Knochen
Prednisolon kenn ich, bekommt meine Katze nach Bedarf.

zum Thema Trockenfutter: Mein Tierarzt hat uns damals gesagt wir sollen wechseln (von normal auf Senior) und ich gebe IMMER ein Wasser rein, weil meine alte Hündin extrem schlingt und sonst alles wieder auskotzt oder rauswürgt. Wenns aufgeweicht ist frisst sie etwas normaler. Ich würde auch gerne wissen wieso der TA (angeblich?) so gegen Trockenfutter ist.

zur Lampe: ich würde auch mal deinen Betreuer fragen, ich hab da das Gefühl das er absichtlich gegen alles ist.

Wurstel, es geht hier auch nicht darum das wir mit dem Finger auf dich zeigen wollen oder dich verurteilen, darum geht es hier gar nicht. Es geht hier um deinen Hund und dessen Leben und vorallem Gesundheit. Ich weiß das Abgaben schwer sind aber es gibt manchmal keinen anderen Weg als eine Abgabe. Klar es gibt immer die Leute die dann verurteilen oder blöd reden ala "Aber irgendwie geht das immer" aber so ist es nicht, jeder der schon damit konfrontiert war (ja das war ich auch schon) weiß wieviel man versucht, wielange man es raus zögert aber letztendlich ist es oft der bessere Weg für Tier und Besitzer.
 

Brigie

Anfänger Knochen
Ich habe auch das Gefühl, dass dein Freund will, dass der Hund stirbt.
Er mag ihn nicht, das ist mal offensichtlich.
Er gibt ihm kein Futter das er gerne fressen würde und das ihm gut tun würde. Er lässt ihn verhungern.
Er lässt ihn in der Kälte draußen und weigert sich, ihn hereinzunehmen. Er lässt ihn erfrieren.
Er will nicht einnmal eine Wärmelampe installieren.
Er schmettert jeden Versuch von dir ab, dem Hund etwas gutes zukommen zu lassen, und behauptet, du würdest eh alles falsch machen.

Dein Hund hat ein absolut elendes Leben und leidet.

Du selbst bist offensichtlich völlig abhängig von diesem Freund, hast keine Möglichkeit irgendwie deinem Hund zu helfen.
Wenn du etwas versuchst, wird das von deinem Freund bewusst sabotiert.

Was willst du?
Willst du dass der Hund bei dir bleibt, egal ob lebend oder tot? Willst du ihn begraben?
Denn wenn die Situation so bleibt wie sie jetzt ist, wird dein Hund den Winter nicht überleben.
Dein Freund wird nichts - gar nichts! - tun um dem Hund zu helfen.

Oder willst du dass es dem Hund gut geht - zumindest einigermaßen gut?
Dann solltest du ihn jemandem geben, der sich besser um ihn kümmern kann und will.


Lieben ist nicht habenwollen, behaltenwollen, um jeden Preis.
Lieben ist wollen, dass es dem Geliebten gut geht.
Und das bedeutet manchmal auch, dass man loslassen muss.
 

Wurstel

Junior Knochen
Wurstel


Gerade hat mir mein Freund gesagt, daß mein Hund auf das neue Futter Durchfall kriegt. Ich habe ihn gefragt, welches Futter er meint. Er sagte, daß es die Dosen sind, die ich gekauft habe. (Ich habe ja zusätzlich zum 25-kg-Sack Bosch-Futter noch einige 800-g-Dosen gekauft.)

Ich habe ihn gefragt, was er in letzter Zeit genau gefüttert hat. Er sagte, daß der Hund in der Früh eine meiner neuen 800-g-Dosen und am Abend eine von den gewohnten 1.240-g-Dosen bekommen hat. Zwei-, dreimal am Tag hat er ihm als Leckerli noch eine Handvoll von dem von mir bestellten Trockenfutter hingeschmissen. Mein Freund sagt, daß er vom früheren Futter (nur die 1.240-g-Dosen) keinen Durchfall bekommen hatte.

Bei den von mir bestelltem Hundefutter handelt es sich um dieses hier:
(1) Mein Hund magert sehr stark ab | Seite 2 | WUFF Forum

Die 1.240-g-Dosen, die derzeit verfüttert werden, sind solche von der Marke Clever, die mein Freund beim BILLA kauft. Normalerweise kauft er die 1.240-g-Dosen namens Amiga vom OBI, aber der OBI hat wegen dem Lockdown derzeit zu, daher kauft er die beim BILLA. Er sagte mir gerade, daß die gut sein müssen, denn sie sind immer ausverkauft.

Die Clever-Dosen sind diese hier, er verfüttert sie in allen verfügbaren Sorten:
Clever Hund Geflügel & Karotten in Sauce online bestellen | BILLA

Das Hundefutter vom OBI finde ich nicht im Internet. Laut meinem Freund ist es deutlich billiger als das Clever vom BILLA, daher hat er früher immer dieses gekauft.

Daher derzeitiges tägliches Futter:
In der Früh eine 800-g-Dose REAL NATURE, TERRA CANIS oder FLEISCHESLUST
Am Abend eine 1.240-g-Dose clever (eine von vier Sorten)
Zwischendurch 2 - 3 Handvoll von dem von Euch empfohlenen BOSCH Energy Extra

Darauf bekommt er Durchfall.
Dieser Durchfall sieht so aus wie Kuhfladen, nur dünner und läßt sich schlechter wegputzen als der frühere Kot.

Ich weiß nicht, wann der Tierarzt wiederkommt. Gerade habe ich meinem Freund (der ja jetzt mein offizieller Pfleger ist) gesagt, wir sollten den Tierarzt anrufen. Er meinte, er wird dieses neue Futter absetzen und schauen, ob sich das bessert, denn er und auch meine Putzfrau/Köchin meinen, daß der Durchfall von dem von mir bestellten teuren Hundefutter kommt.

Habt Ihr mit den von mir genannten Marken irgendwelche negativen Erfahrungen in Richtung Durchfall gemacht?

Ich bin besorgt. Ein dauernder Durchfall ist nicht gesund. Wie soll der Hund da zunehmen?


Wurstel
 

Wurstel

Junior Knochen
Wurstel


Hier fand ich einen Bericht über einen Test von Hundefutter:
Das beste Hundefutter im Test kommt vom Diskonter - help.ORF.at

Demnach hat auch Real Nature von Fressnapf schlecht abgeschnitten. (Das ist ja eines der Dosenfutter, die ich dazubestellt habe.)

in diesem Beitrag wird auch vom Barfen abgeraten, weil die heutigen Hunde keine Wölfe mehr sind.

Leider gibt mein Freund meinem Hund auch Essensreste. Vor allem bekam er in den Jahren ab 2017 Reste von unseren Grillereien, darunter auch die Knochen. Ich hatte Bedenken wegen der Gewürze, die ja beim Grillen verwendet werden. Meine Schwester meint jedoch, daß man meinem Hund auch keine Knochen geben soll. Dazu sagt mein Freund, daß Hunde seit dem Ogliozän Knochen fressen, und sie sind noch nicht ausgestorben. Ich bin allerdings bei Knochen skeptisch, da mein Hund diese nicht zerkaut (wie es unsere früheren Hunde gemacht haben), sondern sie im Ganzen runterschluckt.

Mir wurde ja schon vor Jahren von Bekannten empfohlen, dem Hund Kauknochen zu geben, damit er etwas hat, womit er sich beschäftigen kann. Jedoch hat er den Kauknochen, ohne sie zu zerbeißen, runtergeschluckt. Daher habe ich ihm dann keinen mehr gegeben, weil ich Angst habe, der Knochen bleibt in der Speiseröhre, im Magen oder im Darm stecken.

Ich frage mich, wieso mein Hund sein Fressen immer so schnell verschlingt. Daß Hunde Schnellfresser sind, ist mir bekannt, unsere früheren Hunde waren auch keine Langsamfresser, aber dieser ist ein Extrem. Als wir ihn mit vier Wochen bekamen, war der Inhalt von einer ganzen 1.240-g-Dose in 12 Sekunden gefressen. Im Lauf der Zeit ist er beim Fressen etwas langsamer geworden, aber vor ein paar Tagen hat mein Freund das Fressen abgestoppt: 1.240 g in 32 Sekunden.

Als wir den Hund mit vier Wochen bekamen, hat er sich zuerst gefürchtet und verkrochen. Aber sehr bald hat er begonnen, unsere Hühner zu reißen, sodaß mein Vater immer wieder neue Legehennen kaufen mußte. Einmal in seinen jungen Jahren (ich glaube, da war er zwei, drei Monate alt) hat er uns alle vier Hühner auf einmal gerissen, gefressen und dann gespieben. Mein Vater hat dann immer den Hund geschlagen, und ich mußte dreingehen, denn sonst hätte er ihn erschlagen.

Nach dem Tod meines Vaters habe ich, als ich heimgekommen bin, gesehen, daß mein Hund ein Huhn malträtiert. Da habe ich den Hund weggerissen und ins Haus gegeben, das Huhn lebte noch, war aber wohl verletzt. Bald darauf kam meine Schwester daher, sah das Huhn (welches zwischenzeitlich offenbar gestorben ist) da liegen und schlug meinen Hund mit einem Stock. Da bin ich dreingegangen und habe ihr gesagt, daß sie das nicht machen soll, weil man Tiere nicht schlägt. Da meinte sie, daß der Hund erschossen gehört, denn man erschießt jeden Hund, der Hühner reißt. Sie meinte, damals: "Ein Hund, der Hühner reißt, geht auch Menschen an die Gurgel."

Später habe ich es so gemacht, daß ich den Hund immer ins Haus gegeben habe, wenn ich die Hühner rausgelassen habe. Es ist mir wichtig, daß die Hühner im Hof und am Misthaufen scharren können. Trotz größter Vorsicht wurde im Lauf der Zeit ein Huhn nach dem anderen getötet, weil ich oft vergessen habe, nachts den Hühnerstall zuzumachen. Ich weiß nicht, ob es immer unser/mein Hund war, der die Hühner gerissen hat, in einigen Fällen könnte es auch ein Marder gewesen sein - hinter unserem Garten (der seit der Erbschaftsverhandlung meiner Schwester gehört) liegen ja die Felder. Mein letztes Huhn wurde im Jahr 2018 gerissen, es war schon über fünf Jahre alt und legte nur mehr 1 - 2 Eier in der Woche. (Nun muß ich mir meine Eier im Supermarkt kaufen und habe meinen Eierverbrauch sehr stark reduziert - irgendwie schmecken die Eier vom BILLA nicht so gut wie die von den eigenen Hühnern.)

Angesichts des derzeitigen Hühnerskandals (trotz Verbot gibt es nach wie vor Käfighaltung, und es werden Eier aus der niederösterreichischen Käfighaltung als Bio-Eier verkauft) überlege ich mir, mir wieder Legehennen anzuschaffen. Ich mag keine Eier aus der Käfighaltung haben, und wenn man sich nichtmal mehr auf die Deklaration verlassen kann...

Aber da muß man meinem Hund abgewöhnen, Hühner zu reißen. Wie kann ich das machen?

Und was könnte der Grund dafür sein, daß mein Hund sein Futter derart hinunterschlingt und dann noch immer "Hunger" signalisiert?
Wenn er mal hereinkommt, frißt er gleich den Kot aus dem Katzenkistel. Und er bedient sich natürlich sofort selbst am Tisch in der Küche. Wenn irgendetwas Freßbares da irgendwo herumsteht, ist es auch schon verschlungen. (Letztens hat er mir vom Schreibtisch sogar eine noch verpackte Farbpatrone vom Drucker erwischt und angefangen, sie zu zerbeißen - ich konnte sie ihm nur mit Mühe entwenden, fast hätte er mich dabei gebissen. (Daß ein Hund keinen Spaß versteht, wenn man ihm sein Fressen wegnimmt, war bei allen unseren Hunden so. Bei diesem ist es aber ein ganzes Eck gefährlicher.)

Ich habe meine Schwester gefragt, wie die Eltern meines Hundes ausgesehen haben. Sie war leider nicht dabei, als wir den Hund bekommen haben. Damals ist ein Nachbar zu uns gekommen und hat uns eine diesbezügliche Anzeige im Bauernbündler (das ist eine Zeitung) gezeigt. Wir haben dann dort angerufen, und mein Vater ist mit meinem Schwager dorthin gefahren und hat den Hund geholt. Demnach war das ein abgelegener Bauernhof im Waldviertel, der sich abseits jeder Ortschaft an einem asphaltierten Feldweg (vielleicht an einem Güterweg) befunden hat. Die Eltern des Hundes haben sie nicht zu Gesicht bekommen. Ich habe ja am Telefon (aufgrund der Empfehlung in einem Forum) gemeint, daß wir den Hund gerne noch länger bei der Mutter lassen würden, aber es wurde mir gesagt, daß der Hund spätestens am nächsten Tag wegmuß, sonst wird er umgebracht. Es wurde auch gesagt, daß dies der letzte Hund dieses Wurfes ist, denn die anderen wurden schon mit zwei Wochen verkauft. (Unser voriger Hund war ebenfalls ein Kurzhaarschäfer, und den haben wir tatsächlich mit zwei Wochen bekommen.) Papiere haben wir zu unseren Hunden nie bekommen (vielleicht zu unserem ersten, das weiß ich nicht, der war ein ausgebildeter Polizeihund und sehr brav, aber nicht schußfest), die hat uns viel später erst unsere Tierärztin ausgestellt.

Als wir diesen Hund bekommen haben, hat er sich vor allem vor den Autos gefürchtet, denn wir wohnen an einer stark befahrenen Bundesstraße.

Mein Hund ist zwar ein Kurzhaarschäfer, aber Stammbaum hat er keinen. Ob er wirklich reinrassig ist, weiß ich nicht. (Wie kann man das feststellen?)

Ich habe keine Ahnung, warum mein Hund so ein Schnellverschlinger ist. Eine Zeitlang hatte er sogar Übergewicht, weil er beim Fressen kein Maß und Ziel kannte und auch heute nicht kennt.

Was meint Ihr zu dieser ganzen Sache?
Warum schlingt mein Hund so?
Warum reißt er Hühner?
Warum frißt er auch Sachen, die für ihn nicht geeignet sind?


Wurstel
 

Wurstel

Junior Knochen
Wurstel


Jetzt habe ich im Forum nachgeschaut, wo ich das Problem mit unseren Hunden thematisiert habe. (Dort hatte ich zuerst über den Vorgänger unserres jetzigen Hundes und dann über den Kauf unseres jetzigen, der seit dem Tod meines Vaters der meine ist, berichtet.)

Demnach hat mein Vater zusammen mit meinem Schwager den Hund am 8. August 2011 im Alter von vier Wochen von einem Bauernhof, der zu Obertautendorferamt gehört, geholt. Wie der Name des Züchters hieß, weiß ich nicht und auch nicht, wieviel er gekostet hat. (So wie ich meinen Vater kenne, wird er kam mehr als 50 Euro bezahlt haben. Rechnung gibt es ja keine, es war "Hund gegen Bargeld".)

Ob dort heute noch Hunde gezüchtet werden, weiß ich nicht. Vielleicht kennt ja jemand aus diesem Forum hier den Züchter?


Wurstel
 

basam

Medium Knochen
Es ist mir nicht möglich alles niederzuschreiben was mir in den Sinn kommt.
Aber
dein Hund kam wahrscheinlich zu früh von der Mutter weg, wurde nie sozialisiert
dein Hund wurde nie erzogen, war nie Familienmitglied
er war halt da und den meisten eigentlich lästig
Das hat deinen Hund geprägt und ich glaube nicht das sich das alles noch ändern lässt. Schon gar nicht mit deinen Möglichkeiten
Das macht mich übrigens sehr traurig

Zum Futter
dein Hund hat immer das billigste Futter bekommen, ist wahrscheinlich krank, auf jeden Fall hat der diverse Mängel.
Eine Futterumstellung geht nie von heute auf morgen, das muss langsam geschehen, denn er muss sich an das neue Futter gewöhnen.
Ich denke dein Hund hat immer Hunger da er das Futter nicht gut verwerten kann.
Hier kann dir aber nur ein TA helfen.

Vergiss solche dummen Futtertest, überlege mal, ein Futter billigster Machart vom Diskonter kann nicht gut sein.

Muss dein Hund immer noch im der Kälte schlafen???

Es gibt bei euch so viele Baustellen, da kommen wir hier nicht weiter, sorry
 

Neiya

Anfänger Knochen
Mir tut der Hund bei dieser Haltung so leid.
Das ist doch kein Leben für einen Hund.

Die Bitten den Hund doch abzugeben prallen ab am TE und ich verstehe das nicht.
Es ist ja offensichtlich dass der Pfleger die "Hosen" an hat und in dessen Augen ist der Hund nichmal hochwertiges Futter wert.
Die Wärmelampe wurde wohl abgefangen und der Hund ist permanent draußen.

Die Haltung ist doch Tierschutzrelevant oder liege ich da falsch?

Im Tierheim hätte es der Hund 100x besser als bei diesem Halter!
 

Neiya

Anfänger Knochen
Warum fragt er hier überhaupt, wenn er sowieso das Urteil vom "Pfleger" und von der "Haushaltshilfe" durchgeführt werden.
Generell ist mir diese Konstellation sehr suspekt...

Fakt ist jedoch, dass der Hund dort unbedingt weg muss. Weil es einfach hundeunwürdig ist und in meinen Augen schwere Tierquälerei.
Schon alleine die Diskussion ums Billigfutter... Billigfutter ist nicht gut und wird es auch nie werden! Und nur weil es ständig ausverkauft ist, ist es noch lange nicht gut! Der Hund sollte einem mehr wert sein, wenn man wirklich an ihm hängt.
Und Haushaltsabfälle an den Hund zu verfüttern als wäre er ein Schwein (und selbst Schweine füttert man damit nicht!) und sich dann wundern warum Durchfall auftritt. Im Übrigen verfüttert man keine gekochten Knochen an den Hund, egal welche, weil diese Splittern und die inneren Organe verletzten können.
Rohe Knochen sind auch nicht in rauen Mengen zu geben weil es sonst zu Knochenkot und schwere schmerzhafte Verstopfungen kommen kann.

Der TE ist nur schwer Beratungsresistent und schwer tierquälerisch unterwegs wenn man in einem anderen Thread seinen Rat betrachtet eine Selbstschussanlage einzurichten... wie krank ist das überhaupt...

Dieser Hund ist arm und daran ist der Besitzer schuld, der partout auf nichts hört.
Der Hund muss dort weg und ehrlich es sollte kein neuer Hund angeschafft werden bzw. sollte es ihm untersagt werden.
Jeder Hund der nach diesem kommt hat garantiert ein ähnlich undwürdiges Schicksal und das sollte man verhindern.
 

MorTy

Medium Knochen
So ich schreib mal meinen Teil zu dem ganzen (aus meiner Sicht und Erfahrung), ob das was bringt oder nicht, naja ich denke eher nicht da Wurstel resistent scheint gegen Tipps. Lustig das mich ein paar Probleme an meine dicke Alte erinnern.

1.) Futtertests vergiss die Bitte, es gibt natürlich hochwertigeres Futter das super ist, es gibt aber auch hochwertiges Futter das ein Schwachsinn ist, meiner Erfahrung nach kommt es auch auf den Hund drauf an, nicht jeder verträgt alles gleich gut. Ich hab bei meiner alten Hündin ewig lang gebraucht um DAS Futter zu finden, weil sie immer nach ein paar Wochen Durchfall bekommen hat und es nicht vertragen hat bzw. scheinbar nicht verwerten konnte (zB Beneful war ein Horror, meine Tante hat ihr mal ein paar Kugerln gegeben als Leckerli, der nächste Tag war furchtbar)

2.) Essensreste jein. Ist es was nicht gewürztes, mildes ist es jetzt kein Drama. Ansonsten NEIN! vorallem wenn er sowieso empfindlich ist wie deiner.

3.) Kauknochen/Knochen. Knochen wäre ich super vorsichtig, viele bekommen davon auch Verstopfung, Kauknochen kommt drauf an welche, würde ich inzwischen aber auch nicht mehr füttern, es gibt super alternativen zum "Ablenken" bzw. beschäftigen.

4.) Schlingen beim Fressen: Oh ja, Jackpot, meine Alte würde fressen bis sie platzt, am liebsten alles, von jedem und den ganzen Tag egal was es ist. Entweder kleinere (!!!) Portionen über den Tag und/oder ein Anti-Schlingnapf.

5.) Hunde jagen, das machen die einen mehr, die anderen weniger. Die Hunde vom Nachbar haben auch ein Huhn erwischt weil es über den Zaun geflattert ist, meine stehen zwischen unseren Hühnern und es ist jedem egal. Ob man das abgewöhnen kann, keine Ahnung, eventuell wenn beide aneinander gewöhnt sind, was aber auch heißt man muss sehr viel Zeit investieren.

Für mich klingt das alles als wäre der Hund vollkommen fertig mit sich selbst, frisst weil er Hunger hat und ist einfach nicht erzogen. Er hat nie Liebe erhalten oder Erziehung, ich bin mir sicher er weiß nicht mal was er falsch macht weil es in seinen Augen nur falsch und Bestrafung gibt. Eigentlich solltst du bei Null mit ihm Anfangen, aber das braucht extrem viel Zeit und Geduld. Wenn dir dauernd der Freund drein redet oder kontraproduktiv dagegen arbeitet wird sich die Lage nicht bessern und der Hund wird wohl oder übel weiter dahin vegetieren, weil leben tut er nicht.

Gerade mit den Sachen wie dem Jagen und dem alle Fressen weiß ich wovon ich rede, die Alte wird dieses Jahr 16 und hat mich mehr als nur einmal an den Rand der Verzweiflung getrieben. Aber ich hab es auf mich genommen, mit ihr an diesen Dingen gearbeitet, mir noch mehr Erfahrung zusammen gesammelt und gelesen und hab alles (Mobben, neigte dazu Leinen Aggressiv zu sein, Jagen, alles mögliche (von der Straße) fressen) in den Griff bekommen.

Ein Hund ist Verantwortung und kostet neben Geld nunmal Zeit, Geduld und Liebe.

Wenn du es nicht alleine schaffst und dir keiner dabei hilft bzw. dich auch noch so böse sabotiert, dann ist es leider das beste für den Hund wenn er auf einen anderen Platz kommt wo er eventuell noch ein schönes, ruhiges Leben haben kann.
 

Poldi2020

Neuer Knochen
Oh Gott. Ich habe Tränen in den Augen.

Als ich angefangen habe zu lesen, dachte ich ganz blauäugig, dass der Hund wegen des Tumors so abgemagert sei. Karzinome saugen jegliche Energie auf, die sie bekommen können. Das ist bei Menschen auch so. Man isst und isst und wird immer dünner, weil der Körper nichts verwertet, sondern alles in den Tumor schiebt.

Das Problem ist aber ein ganz anderes. Und zwar alle Menschen, die jemals mit dem Hund zu tun hatten. Ich bin wirklich schockiert wie man ein Lebewesen so quälen kann. Keine Erziehung, keine Liebe, keine vernünftige Ernährung, keine Beschäftigung, nicht mal ein vernünftiger Schlafplatz.

Und Wurstel, du solltest dich dringend von deinem Freund lösen. Wenn du einen Pfleger brauchst, such dir jemand anderes. Dieser hier nimmt dich kein bisschen ernst und unterdrückt dich auch noch.

Und bitte bitte bitte: Gib den Hund weg und SCHAFF DIR NIE WIEDER EIN TIER AN! Weder einen Hund noch ein Huhn, nicht mal einen Fisch noch sonstwas. Keiner aus deiner Familie sollte es!
 

keinen

Super Knochen
Ein paar hier kennen ihn persönlich und wissen wo er wohnt. Bei meinem Aufruf das anzuzeigen, sind sie plötzlich abgetaucht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben