Mein Hund magert sehr stark ab

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Rocky2011

Profi Knochen
Aus diesem Grund wäre es jetzt wirklich an der Zeit zu handeln, damit dieser arme Hund endlich aus seiner Notlage befreit und vielleicht noch an seinen letzten Tagen ein warmes Plätzchen und Fürsorge/Wärme erhält, weil kein Tierheim schlimmer als seine jetzige Lage sein kann...
Ich muss heulen.
 

Alissa

Medium Knochen
Falls eine von euch hier eine echte Lösung für den Hund hat, und zwar müsste das sein ein fixer, zuverlässiger Einzelplatz (keine anderen Hunde, Katzen etc) bei einer im Umgang mit bissigen Hunden und in Palliativpflege erfahrenen Person, die in ruhiger Umgebung lebt, ohne Kinder natürlich, mit einem nicht allzu kleinen, sicher eingezäunten Grundstück, dann wäre ich sofort bereit, persönlich den Kontakt herzustellen und alles in meiner Macht stehende zu versuchen, den Besitzer zu einer Abgabe zu bewegen.
Nix für ungut Cato, aber das ist doch nur eine billige Ausrede von dir!!!! Schön langsam steigt der Verdacht auf, dass diesbezüglich von dir noch nicht viel unternommen wurde!!!

Schreibt doch schon Caro1, dass ein Tierheim nicht schlimmer als seine jetzige Lage sein kann!!
 

angie52

Super Knochen
Falls eine von euch hier eine echte Lösung für den Hund hat, und zwar müsste das sein ein fixer, zuverlässiger Einzelplatz (keine anderen Hunde, Katzen etc) bei einer im Umgang mit bissigen Hunden und in Palliativpflege erfahrenen Person, die in ruhiger Umgebung lebt, ohne Kinder natürlich, mit einem nicht allzu kleinen, sicher eingezäunten Grundstück, dann wäre ich sofort bereit, persönlich den Kontakt herzustellen und alles in meiner Macht stehende zu versuchen, den Besitzer zu einer Abgabe zu bewegen.
Diese Anforderungen sind fast nicht zu erfüllen. Ich selbst fühle mich nicht dazu in der Lage und kann auch keinen Einzelplatz bieten. Wobei ich mit Palliativpflege leider sehr wohl Erfahrung habe ... aber nie wieder haben möchte.
Alle, die nach dem Amtstierarzt schreien, werden das sicherlich auch nicht auf sich nehmen können.
Es ist wirklich ein Dilemma ... den Besitzer zu überzeugen, dass der Hund in einem Tierheim besser aufgehoben ist, weil dort mit ihm gearbeitet werden kann, bis er bereit ist für eine Abgabe, ist nicht möglich? Wobei - da glaub ich meinen eigenen Worten nicht. Ein Hund dieses Alters und mit diesen Macken braucht ein endgültiges Zuhause, denn ich bin mir da nicht so sicher, ob mit einem alten, bissigen Hund da so viel gearbeitet wird, und Gassigeher suchen sich auch eher die Unkomplizierten aus.
Ich wünsche "Wurstel" alles Gute und schätze Menschenleid immer noch zumindest so hoch ein wie Tierleid!
 

basam

Medium Knochen
Du darfst auch nicht vergessen das der Hund schwer krank ist, also mit Vermittlung geht da sicher nichts mehr. Mit dem Hund arbeiten wird kaum mehr möglich sein.
Die Frage ist auch wie stressig das Tierheim für ihn wäre, mit anderen Hunden kann man ihn sicher nicht zusammen halten. Aber einen warmen Platz und medizinische Betreuung hätte er dort.
 

angie52

Super Knochen
Du darfst auch nicht vergessen das der Hund schwer krank ist, also mit Vermittlung geht da sicher nichts mehr. Mit dem Hund arbeiten wird kaum mehr möglich sein.
Die Frage ist auch wie stressig das Tierheim für ihn wäre, mit anderen Hunden kann man ihn sicher nicht zusammen halten. Aber einen warmen Platz und medizinische Betreuung hätte er dort.
Wenn es nur das wäre ... dem könnte man abhelfen.
Aber die Familie dürfte da überhaupt keine Unterstützung bieten. Im Gegenteil.
 

Caro1

Super Knochen
Aber einen warmen Platz und medizinische Betreuung hätte er dort.
Aber nur dann, wenn man sich auch um den armen alten kranken Hund kümmert und diese Missstände endlich anzeigt.. aber so lange sich in dieser Richtung absolut nichts tut, wird dem Hund NICHT geholfen, weshalb er früher oder später, vermutlich früher, an seiner Krankheit, der Unterernährung und diesem kalten Zuhause ohne Schutzhütte sterben wird...
 

chess

Super Knochen
Falls eine von euch hier eine echte Lösung für den Hund hat, und zwar müsste das sein ein fixer, zuverlässiger Einzelplatz (keine anderen Hunde, Katzen etc) bei einer im Umgang mit bissigen Hunden und in Palliativpflege erfahrenen Person, die in ruhiger Umgebung lebt, ohne Kinder natürlich, mit einem nicht allzu kleinen, sicher eingezäunten Grundstück, dann wäre ich sofort bereit, persönlich den Kontakt herzustellen und alles in meiner Macht stehende zu versuchen, den Besitzer zu einer Abgabe zu bewegen.

privat einen adäquaten platz zu finden ist utopisch. setz dich doch bitte wenn du keinen ATA einschalten willst, mit dem TH dechanthof in verbindung. ich kann dir versichern daß die dort kompetent genug sind für diesen hund bzw. seine probleme.
 

Alissa

Medium Knochen
@ Cato! Schicke mir doch bitte die Adresse!!!

Wie lange (bis jetzt fast 3 Jahre!!) willst du denn noch als Mitwisser mitschuldig an einem „tierschutzrelevantem Verhalten“ sein?????
 

Rocky2011

Profi Knochen
@ Cato! Schicke mir doch bitte die Adresse!!!

Wie lange (bis jetzt fast 3 Jahre!!) willst du denn noch als Mitwisser mitschuldig an einem „tierschutzrelevantem Verhalten“ sein?????
Cato kennt sich angeblich sonst überall aus, aber das er/sie sich hier zum Mittäter macht ist nicht bekannt?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Caro1

Super Knochen
... warum meldest du es nicht? ... von wegen, wie hier behauptet wurde, du kümmerst dich oder würdest etwas unternehmen... Tierschutz, ATA, ein Anruf, mehr erwartet doch niemand von dir.. denk doch mal an den armen Hund...

dazu fällt mir echt nichts mehr ein, sich jetzt hinter dem Datenschutz zu verstecken, anstatt endlich zu handeln.. mir tut das Tier so leid und du findest eine Ausrede nach der anderen, damit ihm nicht geholfen wird... :mad:
 

Rocky2011

Profi Knochen
@ Cato! Schicke mir doch bitte die Adresse!!!

Wie lange (bis jetzt fast 3 Jahre!!) willst du denn noch als Mitwisser mitschuldig an einem „tierschutzrelevantem Verhalten“ sein?????
Alissa und wenn du es an der richtigen Stelle meldest mit verweis auf dieses Forum und diesen Thread? Ich könnte mir vorstellen das es was bringt.

@Sorry Cato, aber dein Verhalten ist inakzeptabel.....bin schon auf die nächste Ausrede gespannt und die Sympathisanten sind auch in Deckung, wozu sind denn Freunde da, gelle......
 

Caro1

Super Knochen
Adressen werden hier weder öffentlich noch „privat“ weitergegeben, das fällt unter Datenschutz!
Du verwechselst da etwas, wegschauen hat nichts mit Diskretion oder Datenschutz zu tun…du weißt von dem Leid eines Tieres und unternimmst nichts dagegen, nicht mal den Tierschutz informierst du... Wer solche schweren Missstände und Leid ignorieren kann, dem fehlt es nicht nur an Zivilcourage...
 

Brigie

Anfänger Knochen
Woher wollt ihr denn wissen, ob Cato etwas unternimmt - oder nicht?
Warum wollt ihr unbedingt wissen was genau sie tut - oder nicht tut?
Sie kann - wenn sie das als sinnvoll erachtet - es an den ATA melden.
Es gibt aber auch andere vorstellbare Wege, wie eben z.B. die Suche nach einem Pflegeplatz.

Datenschutz besagt, dass persönliche Daten NICHT an andere weitergegeben werden dürfen, außer an offizielle Stellen, wenn es schwerwiegende Gründe dafür gibt.
Unter keinen Umständen dürfen persönliche Daten ohne Einwilligung der betroffenen Person privat weitergegeben werden.
Schon gar nicht in Foren. Auch nicht per PN.
So ist nun mal die Gesetzeslage.

Und noch einmal:
Egal ob Cato etwas tut oder nicht - sie ist in keinem Fall verpflichtet, euch etwas darüber zu erzählen.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Woher wollt ihr denn wissen, ob Cato etwas unternimmt - oder nicht?
Warum wollt ihr unbedingt wissen was genau sie tut - oder nicht tut?
Sie kann - wenn sie das als sinnvoll erachtet - es an den ATA melden.
Es gibt aber auch andere vorstellbare Wege, wie eben z.B. die Suche nach einem Pflegeplatz.
Warum dann dieses Post von Cato? Zum Spaß?
Falls eine von euch hier eine echte Lösung für den Hund hat, und zwar müsste das sein ein fixer, zuverlässiger Einzelplatz (keine anderen Hunde, Katzen etc) bei einer im Umgang mit bissigen Hunden und in Palliativpflege erfahrenen Person, die in ruhiger Umgebung lebt, ohne Kinder natürlich, mit einem nicht allzu kleinen, sicher eingezäunten Grundstück, dann wäre ich sofort bereit, persönlich den Kontakt herzustellen und alles in meiner Macht stehende zu versuchen, den Besitzer zu einer Abgabe zu bewegen.
Datenschutz besagt, dass persönliche Daten NICHT an andere weitergegeben werden dürfen, außer an offizielle Stellen, wenn es schwerwiegende Gründe dafür gibt.
Das tut Cato ja augenscheinlich nicht, oder warum ist dieser Hund noch dort?

Manchmal fehlt einer Sprache schlichtweg das passende Vokabular, um solche Post angemessen zu beschreiben. Wobei ich befürchte, dass dessen Nutzung Strafanzeigen nach sich ziehen könnte.
 

Rocky2011

Profi Knochen
@angie52, sieh mal deine Reaktion auf Cato ihr Post. Liest sich wirklich dramatisch, oder?

Diese Anforderungen sind fast nicht zu erfüllen. Ich selbst fühle mich nicht dazu in der Lage und kann auch keinen Einzelplatz bieten. Wobei ich mit Palliativpflege leider sehr wohl Erfahrung habe ... aber nie wieder haben möchte.
Alle, die nach dem Amtstierarzt schreien, werden das sicherlich auch nicht auf sich nehmen können.
Es ist wirklich ein Dilemma ... den Besitzer zu überzeugen, dass der Hund in einem Tierheim besser aufgehoben ist, weil dort mit ihm gearbeitet werden kann, bis er bereit ist für eine Abgabe, ist nicht möglich? Wobei - da glaub ich meinen eigenen Worten nicht. Ein Hund dieses Alters und mit diesen Macken braucht ein endgültiges Zuhause, denn ich bin mir da nicht so sicher, ob mit einem alten, bissigen Hund da so viel gearbeitet wird, und Gassigeher suchen sich auch eher die Unkomplizierten aus.
Ich wünsche "Wurstel" alles Gute und schätze Menschenleid immer noch zumindest so hoch ein wie Tierleid!
Darf ich mal fragen warum du dann Brigie ihr Post Likest? Ich bin im falschen Film.
 

basam

Medium Knochen
Es weiß niemand ob der Hund noch dort ist oder nicht mehr. Ich hoffe er ist nicht mehr dort

Das Problem ist aber leider auch das der ATA den Hund nicht sofort abnehmen wird, sondern dem Besitzer Auflagen erteilt, wenn diese nicht erfüllt werden kann der Hund abgenommen werden.

Ihr könnt aber eben auch nicht verlangen das in einem öffentlichen Forum alle Schritte bekanntgegeben werden.

Die Aufregung ist verständlich ,denn der Hund ist arm, aber es helfen da eure Posts leider nicht weiter.

Ich hoffe Wurstel liest hier mit und kommt drauf das er seinem Hund helfen muß.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Es weiß niemand ob der Hund noch dort ist oder nicht mehr. Ich hoffe er ist nicht mehr dort
Noch einmal, vor zwei Tagen war er noch dort.

Falls eine von euch hier eine echte Lösung für den Hund hat, und zwar müsste das sein ein fixer, zuverlässiger Einzelplatz (keine anderen Hunde, Katzen etc) bei einer im Umgang mit bissigen Hunden und in Palliativpflege erfahrenen Person, die in ruhiger Umgebung lebt, ohne Kinder natürlich, mit einem nicht allzu kleinen, sicher eingezäunten Grundstück, dann wäre ich sofort bereit, persönlich den Kontakt herzustellen und alles in meiner Macht stehende zu versuchen, den Besitzer zu einer Abgabe zu bewegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rocky2011

Profi Knochen
Dieses Post von Cato ist vom 20.01.2021

Ich habe den Hund ja mal kennengelernt, und seine damaligen Lebensumstände.
Die waren damals schon so schlecht, dass es grenzwertig war. Aber zumindest war der Hund noch ordentlich genährt und halbwegs gesund, und es gab gelegentlich Zugang zum größeren Garten.
Sie mal wie du selber den Zustand beschreibst. Und du hast dich nie wieder danach erkundigt oder nochmal vorbeigeguckt?
Ich zitiere noch einmal
Die Lebensumstände waren da schon grenzwertig.

Nun hat sich scheinbar alles nochmal zum Schlechteren gekehrt, sowohl die Gesundheit des Halters als auch die des Hundes als auch alle Begleitumstände rundherum.
Was du durch deine unterlassene Hilfe mit zu verantworten hast. Wie kann man so mit sich klar kommen?

Bitte, bitte, Wurstel - geh in dich und erweise deinem Hund die letzte gute Tat, gib ihn ab! Er ist tatsächlich in jedem halbwegs guten Tierheim deutlich besser aufgehoben als bei dir! Das ist kein Vorwurf an dich, du hast dich im Rahmen deiner Möglichkeiten immer bemüht, aber es geht halt nicht!
Wenn du nicht in der Lage warst tätig zu werden, warum hast du nicht wenigstens die zuständige Behörde eingeschaltet? Stattdessen Bettelst du, er oder sie möge den Hund abgeben....
 

angie52

Super Knochen
@angie52, sieh mal deine Reaktion auf Cato ihr Post. Liest sich wirklich dramatisch, oder?



Darf ich mal fragen warum du dann Brigie ihr Post Likest? Ich bin im falschen Film.
Weil wir 1. wirklich nicht wissen, ob und was Cato unternimmt, bzw. unternommen hat.
Und weil es 2. richtig ist, dass Datenschutz gesetzlich geregelt ist, sehr heikel ist, und bei Verstößen sehr hohe Strafen verhängt werden können.

Deshalb mein Like, weil dieses Post inhaltlich auch von mir stammen hätte können, Brigie hat es nur besser formuliert ...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben