Mein Hund magert sehr stark ab

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Rocky2011

Profi Knochen
Hier schreibst du doch selber
Zitat
Ich habe den Hund ja mal kennengelernt und seine damaligen Lebensumstände. Die waren damals schon so schlecht, dass es grenzwertig war.
Ich habe den Hund ja mal kennengelernt, und seine damaligen Lebensumstände.
Die waren damals schon so schlecht, dass es grenzwertig war. Aber zumindest war der Hund noch ordentlich genährt und halbwegs gesund, und es gab gelegentlich Zugang zum größeren Garten.
Dem Hund ging es schlecht. Deine Worte
 

Cato

Super Knochen
Genau. Grenzwertig. Aber eben nicht katastrophal.
Nicht schlecht genug, um eine Behörde zum Einschreiten zu bewegen.
Ungefähr so wie mindestens 1 von 5 Hunden hier und wahrscheinlich auch in D: leben im Garten und im Haus, kommen nicht auf Spaziergänge, sind tagsüber öfters alleine. So hat es sich damals dargestellt.
 

Caro1

Super Knochen
Das hast DU geschrieben, nicht Wurstel, es sind deine Worte aus Deiner Erfahrung... Dabei gab es noch keine Datenschutz Einwände, die sind erst gekommen, als danach gefragt wurde, ob dem Tier geholfen wird... ..

Er kommt nie hinaus bei dir, ist im kleinen Hof eingesperrt, darf nicht einmal ins Haus?!
Er ist arm, das ist alles nicht in Ordnung so wie es ist!
Was soll man dazu noch sagen?
Der arme Hund!
Der hatte damals schon nicht das beste Leben bei dir, aber jetzt ist es wohl ganz im Argen.

Ich würde versuchen, ihn abzugeben! Sogar ein gutes Tierheim wäre noch besser als seine jetzige Situation.
Er sollte es in seinem Zustand auch unbedingt warm haben! Wenn er nicht ins Haus darf, sollte er zumindest einen geheizten Raum haben. Oder eine Hundehütte mit Infrarotlampe? Dann frisst er auch weniger, wenn er es warm hat, bzw. nimmt besser zu.
Du kannst ihm nicht einmal ein halbwegs angemessenes Leben bieten, nicht einmal ausreichende medizinische Behandlung!
Der Hund ist wirklich arm, wenn er bei dir bleiben muss!
Ich habe den Hund ja mal kennengelernt, und seine damaligen Lebensumstände.
Die waren damals schon so schlecht, dass es grenzwertig war.
Der große Garten gehört nicht dem HH, nur der kleine Innenhof .. etc.. wenn das keine persönlichen Daten sind.. Aber eine Frage an dich, ob du dem Hund geholfen hast, ja/nein, da wurde es auf einmal zum Datenschutz erklärt...

Geht nicht, weil der "große" Garten gar nicht dem HH selbst gehört. Der hat nur einen kleinen Innenhof zur völlig freien Verfügung.
Nun ja, der Hund wurde vom verstorbenen Vater übernommen. Und nun tut man halt, so gut man kann, was aber leider nicht ganz ausreichend ist in diesem Fall.
Zudem das hier alles dem armen Tier nicht weiter hilft, weil du es nicht melden willst.. Es sind jetzt 2,5 Jahre in denen absolut nichts passiert ist, obwohl dir die Zustände bekannt waren.. Keiner verlangt hier unmenschliches von dir - nur, es endlich einem Tierheim zu melden, damit der arme Hund seine letzten Tage nicht auf diesem kleinem kaltem Grundstück ohne warme Schutzhütte verbringen muss...
 

Cato

Super Knochen
Sorry, aber genau das sind alles die von Wurstel selbst gegebenen Informationen!
Und - ohne Namen und Adresse immer noch keine Daten...

Außerdem, bitte hier nicht die Zustände von 2018 mit denen von 2021 vermischen.
2018 war es grenzwertig.
Jetzt ist es - laut Aussage vom HH selbst - katastrophal.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Genau. Grenzwertig. Aber eben nicht katastrophal.
Nicht schlecht genug, um eine Behörde zum Einschreiten zu bewegen.
Ungefähr so wie mindestens 1 von 5 Hunden hier und wahrscheinlich auch in D: leben im Garten und im Haus, kommen nicht auf Spaziergänge, sind tagsüber öfters alleine. So hat es sich damals dargestellt.
Was du hier abziehst ist ungeheuerlich. Du glaubst doch wohl nicht wirklich das dir das jetzt noch jemand abnimmt, ja deine Liker. Wir können lesen Cato und sehr wohl unterscheiden zwischen gut und sehr gut oder umgedreht, schlecht oder sehr schlecht.

Nein, ich kenne keinen Hundehalter der seinen Hund schlecht hält, ich würde aber auch tätig werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Caro1

Super Knochen
Genau. Grenzwertig. Aber eben nicht katastrophal.
Nicht schlecht genug, um eine Behörde zum Einschreiten zu bewegen.
Ungefähr so wie mindestens 1 von 5 Hunden hier und wahrscheinlich auch in D: leben im Garten und im Haus, kommen nicht auf Spaziergänge, sind tagsüber öfters alleine. So hat es sich damals dargestellt.
Nicht schlecht genug, um eine Behörde einzuschalten???... So wie du es jetzt darstellst, ist es das ganze Gegenteil von dem, was DU über den Hund geschrieben hast..

@Cato
Du kannst ihm nicht einmal ein halbwegs angemessenes Leben bieten, nicht einmal ausreichende medizinische Behandlung!"

Er kommt nie hinaus bei dir, ist im kleinen Hof eingesperrt, darf nicht einmal ins Haus?!
Er ist arm, das ist alles nicht in Ordnung so wie es ist!

Er sollte es in seinem Zustand auch unbedingt warm haben! Wenn er nicht ins Haus darf, sollte er zumindest einen geheizten Raum haben.
Oder eine Hundehütte mit Infrarotlampe
 

Rocky2011

Profi Knochen
Das hast DU geschrieben, nicht Wurstel, es sind deine Worte aus Deiner Erfahrung... Dabei gab es noch keine Datenschutz Einwände, die sind erst gekommen, als danach gefragt wurde, ob dem Tier geholfen wird... ..

Der große Garten gehört nicht dem HH, nur der kleine Innenhof .. etc.. wenn das keine persönlichen Daten sind.. Aber eine Frage an dich, ob du dem Hund geholfen hast, ja/nein, da wurde es auf einmal zum Datenschutz erklärt...

Zudem das hier alles dem armen Tier nicht weiter hilft, weil du es nicht melden willst.. Es sind jetzt 2,5 Jahre in denen absolut nichts passiert ist, obwohl dir die Zustände bekannt waren.. Keiner verlangt hier unmenschliches von dir - nur, es endlich einem Tierheim zu melden, damit der arme Hund seine letzten Tage nicht auf diesem kleinem kaltem Grundstück ohne warme Schutzhütte verbringen muss...
Caro, es ist im Grunde wurscht wer was geschrieben hat. Cato hat es gewusst und hat nicht unternommen, im Gegenteil, sie versucht jetzt noch ihre eigenen Texte runterzuspielen. Mir ist schlecht.
 

Cato

Super Knochen
Caro, ich habe den Hund ein einziges Mal gesehen, 2018.
Damals war er gesund und eigentlich auch ganz lustig. Er durfte ins Haus und manchmal auch in den großen Garten.
Was ihm damals fehlte, waren Spaziergänge und Beschäftigung. Für meine persönlichen Anforderungen an Hundehaltung: schlecht, für eine Behörde: akzeptabel.

Danach habe ich nichts mehr gehört oder gelesen vom Hund, bis der HH hier selbst berichtet hat, wie dramatisch schlecht die Situation inzwischen wurde.

Darauf beziehen sich meine Äußerungen, die du hier zitierst! Auf die Beschreibung der neuen Lage durch den HH selbst!
Ich war und bin entsetzt darüber und habe entsprechend geantwortet.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Caro, ich habe den Hund ein einziges Mal gesehen, 2018.
Damals war er gesund und eigentlich auch ganz lustig. Er durfte ins Haus und manchmal auch in den großen Garten.
Was ihm damals fehlte, waren Spaziergänge und Beschäftigung. Für meine persönlichen Anforderungen an Hundehaltung: schlecht, für eine Behörde: akzeptabel.

Danach habe ich nichts mehr gehört oder gelesen vom Hund, bis der HH hier selbst berichtet hat, wie dramatisch schlecht die Situation inzwischen wurde.

Darauf beziehen sich meine Äußerungen, die du hier zitierst! Auf die Beschreibung der neuen Lage durch den HH selbst!
Ich war und bin entsetzt darüber und habe entsprechend geantwortet.
Es gibt doch nicht nur Caro und mich, die auf Grund des gesamten Threads hier gegen deine Haltung geschossen haben. Du kannst jetzt schreiben was immer du willst, dein Post spricht eine klare Sprache.
 

angie52

Super Knochen
Ich habe inzwischen in dem alten Thread von 2018, auf den Wurstel im 1. Post verweist, nachgelesen.
Damals war noch keine Rede davon, dass die Haltung des Hundes tierschutzrelevant sei und angezeigt gehört. Auch bei denen nicht, die sich jetzt so aufregen.
Danach ist die Sache eingeschlafen, es wurde eine Zeitlang diskutiert, welche Leine besser ist, welche Beschäftigung für den Hund besser ist, etc., aber nicht mehr über diesen Hund.

Dass Cato damals dort war, hat Wurstel selbst berichtet, sie hatte nur geschrieben, dass sie ihm PN schickt, was alles Mögliche bedeuten kann: Tipps für Hundetrainer, usw. ...
Danach hat sie dann berichtet. Ihr da jetzt "Selbstbeweihräucherung" vorzuwerfen, ist unfair.

Erst jetzt Anfang Jänner 2021 hat Wurstel erzählt, wie es weitergegangen ist, und die Umstände jetzt sind nicht mit damals zu vergleichen.

Was den Datenschutz betrifft, wurde Cato mehrmals aufgefordert, die Adresse bekanntzugeben, was einer eindeutigen Verletzung des Datenschutzes gleichkommt. Sie hat um Verständnis gebeten, wenn sie hier öffentlich nichts mitteilt. Es hat also keinen Sinn, in jedem Post immer wieder darauf zu drängen, und wenn nichts kommt, ihr zu unterstellen, dass sie dem Tierleid einfach seinen Lauf lässt und wegschaut.

Ungerechtigkeiten und Vorurteile sind mir total zuwider!!!
 

Rocky2011

Profi Knochen
Nun hat sich scheinbar alles nochmal zum Schlechteren gekehrt, sowohl die Gesundheit des Halters als auch die des Hundes als auch alle Begleitumstände rundherum.

Bitte, bitte, Wurstel - geh in dich und erweise deinem Hund die letzte gute Tat, gib ihn ab! Er ist tatsächlich in jedem halbwegs guten Tierheim deutlich besser aufgehoben als bei dir! Das ist kein Vorwurf an dich, du hast dich im Rahmen deiner Möglichkeiten immer bemüht, aber es geht halt nicht
Ich kopiere hier her noch mal, was ich im anderen Thread geantwortet habe und wiederhole: bitte gib deinen Hund ab, am besten zuerst einmal in ein Tierheim! Dechanthof zB ist sehr nett, dort kümmern sie sich gut. Oder wo auch immer du einen Platz für ihn bekommst!!!

Was soll man dazu noch sagen?
Der arme Hund!

Der hatte damals schon nicht das beste Leben bei dir, aber jetzt ist es wohl ganz im Argen.
Ich würde versuchen, ihn abzugeben! Sogar ein gutes Tierheim wäre noch besser als seine jetzige Situation.
Wenn du ihn liebst, dann tu das für ihn! Du kannst dich nicht gut um ihn kümmern, das solltest du inzwischen erkennen.
also schön langsam wirds ungerecht. soweit ich informiert bin, wird im rahmen gehandelt. bitte immer auch bedenken, dass hier jeder mitlesen kann, auch der eigenartige freund.
Im Rahmen der Möglichkeit ist es ein Skandal das der Hund dort immer noch ausharren muss und nicht längst im warmen sitzt, aber wo er vor allem medizinisch versorgt worden wäre.

Mir ist das ganze so auf den Magen geschlagen, so das ich durchfall habe.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Ich habe inzwischen in dem alten Thread von 2018, auf den Wurstel im 1. Post verweist, nachgelesen.
Damals war noch keine Rede davon, dass die Haltung des Hundes tierschutzrelevant sei und angezeigt gehört. Auch bei denen nicht, die sich jetzt so aufregen.
Danach ist die Sache eingeschlafen, es wurde eine Zeitlang diskutiert, welche Leine besser ist, welche Beschäftigung für den Hund besser ist, etc.,
@angie52,
wir können alle selber lesen und ich habe gerade von Cato Post zitiert. Ob es Tierschutzrelevant ist oder nicht, dazu hätte man den Tierschutz mit einbeziehen können. Das die Veterinär Ämter schlecht bis gar nicht reagieren ist bekannt. Aber zumindest kenne ich in Deutschland sehr gute Tierschützer, die alles geben. Hat Cato den Tierschutz beauftragt? spätestens am 20.01.2021 wäre das überfällig gewesen, aber anstatt kurz zu schreiben das dem Hund geholfen wird, wurde hier ellenlang rumgeeiert und beruft sich auf Datenschutz. Dazu benötigt man kein Datenschutz, bzw. verletzt keinen Datenschutz.
 

angie52

Super Knochen
@angie52,
wir können alle selber lesen und ich habe gerade von Cato Post zitiert. Ob es Tierschutzrelevant ist oder nicht, dazu hätte man den Tierschutz mit einbeziehen können. Das die Veterinär Ämter schlecht bis gar nicht reagieren ist bekannt. Aber zumindest kenne ich in Deutschland sehr gute Tierschützer, die alles geben. Hat Cato den Tierschutz beauftragt? spätestens am 20.01.2021 wäre das überfällig gewesen, aber anstatt kurz zu schreiben das dem Hund geholfen wird, wurde hier ellenlang rumgeeiert und beruft sich auf Datenschutz. Dazu benötigt man kein Datenschutz, bzw. verletzt keinen Datenschutz.
Ob etwas tierschutzrelevant ist, könnte sogar ich als Laie beurteilen. Da brauch ich keinen Tierschützer, von denen die meisten oft auch nur selbst ernannt sind, denk nur an die Skandale, wo gerade bei "Tierschützern" so Einiges im Argen lag.
Fest steht, dass dieser Hund 2018 zwar kein besonders gutes Leben hatte, aber wahrscheinlich im Vergleich zu manchen Hofhunden im bäuerlichen Bereich auch kein schlechteres. An seinem Herrl schien er zu hängen aber ihn nicht zu respektieren. Das war damals sein eigentliches Anliegen.

Jetzt sieht die Sache anders aus, nachdem Wurstel sich kaum mehr selbst um seinen Hund kümmern kann und keine Macht mehr darüber zu haben scheint, ob sein Hund drinnen oder draußen sein darf, ob sein Fressen zu teuer ist, usw.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es hilfreich sein wird, jemanden anzugreifen, der nur helfen will?

Dass es dir tatsächlich derart auf den Magen geschlagen ist, will ich jetzt nicht hoffen, denn sonst kämest du aus dem Durchfall nicht mehr heraus, wenn du an all die Hund in den Auffangstationen denkst. Einer wird "gerettet" und 10 andere folgen nach ...
 

Caro1

Super Knochen
Fest steht, dass dieser Hund 2018 zwar kein besonders gutes Leben hatte, aber wahrscheinlich im Vergleich zu manchen Hofhunden im bäuerlichen Bereich auch kein schlechteres. An seinem Herrl schien er zu hängen aber ihn nicht zu respektieren. Das war damals sein eigentliches Anliegen.
Naja, so gehen die Meinungen auseinander, was Tierschutzrelevant ist und was nicht.. bzw lässt sich bei deiner Aussage dann doch der Laie erkennen, "dass sein eigentliches Anliegen war, sein Herrl nicht zu respektieren"...

Diese Untertreibung kann ich nicht bestätigen, weshalb ich 2018 schon schrieb, den armen Hund abzugeben..
4. Juni 2018 Grillfleisch ist nichts für Hunde, da hat deine Schwester recht... und so wie du das alles schilderst, wäre es vielleicht wirklich das Beste, dem Tier ein neues Zuhause zu suchen.. du hast keine Zeit, deine Schwester und alle Nachbarn sind eh gegen den Hund, weshalb ein neues und passendes Zuhause vielleicht wirklich die beste Lösung für euch alle, aber besonders für den armen Hund, wäre..
 

Caro1

Super Knochen
also schön langsam wirds ungerecht. soweit ich informiert bin, wird im rahmen gehandelt. bitte immer auch bedenken, dass hier jeder mitlesen kann, auch der eigenartige freund.
Dann ist ja die ganze Aufregung umsonst, wenn gehandelt und dem armen Hund geholfen wird..

Ich finde das wirklich toll, kann es nur nicht verstehen, warum man dann nicht sagt, dass gehandelt wird.. du kannst das doch auch...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben