Mein Hund magert sehr stark ab

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Rocky2011

Profi Knochen
Ob etwas tierschutzrelevant ist, könnte sogar ich als Laie beurteilen. Da brauch ich keinen Tierschützer, von denen die meisten oft auch nur selbst ernannt sind, denk nur an die Skandale, wo gerade bei "Tierschützern" so Einiges im Argen lag.
Fest steht, dass dieser Hund 2018 zwar kein besonders gutes Leben hatte, aber wahrscheinlich im Vergleich zu manchen Hofhunden im bäuerlichen Bereich auch kein schlechteres. An seinem Herrl schien er zu hängen aber ihn nicht zu respektieren. Das war damals sein eigentliches Anliegen.
Was du als Laie kannst oder nicht, will ich nicht beurteilen, ich kenne dich nicht, du maßt dir aber an für Cato Stellung zu beziehen wo du sie nicht kennst?
Wenn du dir auch nur ansatzweise mal die Mühe machen würdest, was ich meine mit Tierschutz, ich meine einen Verein, ich meine Tierheime um Hilfe zu bitten, auch die sind Tierschützer, unser Tierheim ist auch Tierschutz. Die haben auch erst einmal die finanziellen Möglichkeiten, weil der Hund krank ist. Diesen unglücklichen Umstand auch noch mit Hofhunden zu vergleichen, da kann man nur mehr den Kopf schütteln.

Jetzt sieht die Sache anders aus, nachdem Wurstel sich kaum mehr selbst um seinen Hund kümmern kann und keine Macht mehr darüber zu haben scheint, ob sein Hund drinnen oder draußen sein darf, ob sein Fressen zu teuer ist, usw.
Dazu schrieb bereits

@angie52,
Spätestens am 20.01.2021 wäre das überfällig gewesen, aber anstatt kurz zu schreiben das dem Hund geholfen wird, wurde hier ellenlang rumgeeiert und beruft sich auf Datenschutz. Dazu benötigt man kein Datenschutz, bzw. verletzt keinen Datenschutz.
Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es hilfreich sein wird, jemanden anzugreifen, der nur helfen will?
Noch einmal, es wurde bis jetzt nicht geholfen und das wird zu Recht an den Pranger gestellt.

Dass es dir tatsächlich derart auf den Magen geschlagen ist, will ich jetzt nicht hoffen, denn sonst kämest du aus dem Durchfall nicht mehr heraus, wenn du an all die Hund in den Auffangstationen denkst. Einer wird "gerettet" und 10 andere folgen nach ...
Solche Vergleiche können nur von dir kommen. Andere Länder andere Sitten und ich kann nicht die Welt retten.

Was tust du dagegen?
 
Zuletzt bearbeitet:

angie52

Super Knochen
Naja, so gehen die Meinungen auseinander, was Tierschutzrelevant ist und was nicht.. bzw lässt sich bei deiner Aussage dann doch der Laie erkennen, "dass sein eigentliches Anliegen war, sein Herrl nicht zu respektieren"...

Diese Untertreibung kann ich nicht bestätigen, weshalb ich 2018 schon schrieb, den armen Hund abzugeben..
Und warum hat damals keiner nach dem ATA geschrieen, sondern ist nach einigen Posts wieder in den Alltag übergegangen? Ohne Durchfall zu bekommen?
 

angie52

Super Knochen
Solche Vergleiche können nur von dir kommen. Andere Länder andere Sitten und ich kann nicht die Welt retten.

Was tust du dagegen?
Dagegen kann ich nichts tun, solange die Menschen nicht vernünftiger werden und keine Welpen mehr aus Auslandsorganisationen "retten". Das erzeugt nur eine Nachproduktion.
Dafür unterstütze ich schon seit einiger Zeit eine Frau, die sich für Tiere einsetzt, bei sich aufnimmt, und der ich vertraue, dass sie nicht eine dieser sogenannten "Tierschützer" ist, finanziell. Keine Unsummen, aber ich hoffe, es hilft.
Wenn deine Ausrede ist - kein Führerschein - so ist meine, ich trau mir das nicht zu.

Falls wir immer noch über Wurstels Hund reden, könnte ich mir nicht vorstellen, mit meiner gesundheitlichen Konstitution, einen großen Hund mit solchen Macken, der nie richtig erzogen worden ist, aufzunehmen. Das muss ich leider zugeben. Nur mit einem warmen Plätzchen ist es ja da nicht getan. Noch dazu, wenn er wirklich so krank ist, ist die Frage, ob man ihn für seine letzten Tage aus dem gewohnten Umfeld herausreißen soll ...
 

Rocky2011

Profi Knochen
Und warum hat damals keiner nach dem ATA geschrieen, sondern ist nach einigen Posts wieder in den Alltag übergegangen? Ohne Durchfall zu bekommen?
@Caro hast du Durchfall? Denn ich kann mich nicht daran erinnern das ich dort was geschrieben habe.

Wenn deine Ausrede ist - kein Führerschein - so ist meine, ich trau mir das nicht zu.
Das ist ja wohl der Gipfel. Den Führerschein bin ich seit meine Herzoperation los und kämpfe seit 2 Jahren darum und jetzt über meinen Anwalt kommt Bewegung in die Sache. Ich muss zum Gutachter was mich tausend Euro kostet. Eine Frechheit was du dir hier rausnimmst. Übrigens hatte ich das damals hier geschrieben, es war im Juli 2018.

Aber selbst wenn ich den Lappen hätte, würde es wohl wegen Corona schwierig werden, denn Österreich ist Ausland.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rocky2011

Profi Knochen
Ich habe es gefunden. 01.09.2018 geschrieben
Ich bin unfreiwillig für ein paar Wochen zu einer Auszeit gezwungen worden. Ich lag in Bremen Links der Weser im Krankenhaus, habe eine linke neue Herzklappe bekommen, was gar nicht witzig war. Ich habe fast drei Wochen damit gekämpft mir das leben zu nehmen, so beschissen ging es mir NACH der OP. Von Bremen ging es dann fast zwei Wochen nach Sulingen in die Klinik um mich für die Reha in Fallingbostel fit zu machen. In der Rehe habe ich es nur 3 Tage ausgehalten und habe mich dann selber entlassen.

Ich habe zwar immer noch Probleme, aber es wird besser. Das alles passierte auch noch in der größten Hitze, viele Patienten sind umgefallen, bei zwei Patienten haben die Nieren versagt. Dann war eine Patientin, die ERST 42 Jahre alt war und schon eine defekte Herzklappe hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

angie52

Super Knochen
@Caro hast du Durchfall? Denn ich kann mich nicht daran erinnern das ich dort was geschrieben habe.



Das ist ja wohl der Gipfel. Den Führerschein bin ich seit meine Herzoperation los und kämpfe seit 2 Jahren darum und jetzt über meinen Anwalt kommt Bewegung in die Sache. Ich muss zum Gutachter was mir tausend Euro kostet. Eine Frechheit was du dir hier rausnimmst. Übrigens hatte ich das damals hier geschrieben, es war im Juli 2018.

Aber selbst wenn ich den Lappen hätte, würde es wohl wegen Corona schwierig werden, denn Österreich ist Ausland.
Kann mich erinnern, du sprachst darüber. Kann mich noch erinnern, dir davor geschrieben zu haben, dass man davor keine Angst zu haben braucht. Deshalb wundert es mich auch, dass Wurstel schreibt, wegen Einsetzung des Stents sei er im Rollstuhl wieder heimgekommen. Da denke ich eher, dass ihm der Stent das Leben gerettet hat und er im Rollstuhl sitzt wegen der Erkrankung, die zu diesem Eingriff geführt hat.
Wieso Frechheit?
Ich habe nur ehrlich zugegeben, dass ich mir so eine Aufgabe nicht zutraue. Punkt.
Lappen oder Deckel hin oder her ...
 

Caro1

Super Knochen
Noch dazu, wenn er wirklich so krank ist, ist die Frage, ob man ihn für seine letzten Tage aus dem gewohnten Umfeld herausreißen soll ...
Ich dachte du hättest alle Beiträge gelesen?

Es stand doch mehrfach geschrieben, dass der arme Hund kein gutes Futter bekommt und nicht ins Haus darf.. zudem auf einem kalten Hof ohne warme Schutzhütte gehalten wird, obwohl krank und unterernährt..

Somit kann man davon ausgehen, dass ein warmes Plätzchen, medizinische Betreuung/Versorgung, regelmäßige Fütterung mit einem guten verwertbarem Futter und entsprechende Fürsorge, diesen armen Hund für sein „gewohntes Umfeld“ bestens entschädigen wird..
 

Rocky2011

Profi Knochen
Kann mich erinnern, du sprachst darüber. Kann mich noch erinnern, dir davor geschrieben zu haben, dass man davor keine Angst zu haben braucht. Deshalb wundert es mich auch, dass Wurstel schreibt, wegen Einsetzung des Stents sei er im Rollstuhl wieder heimgekommen. Da denke ich eher, dass ihm der Stent das Leben gerettet hat und er im Rollstuhl sitzt wegen der Erkrankung, die zu diesem Eingriff geführt hat.
Wieso Frechheit?
Ich habe nur ehrlich zugegeben, dass ich mir so eine Aufgabe nicht zutraue. Punkt.
Lappen oder Deckel hin oder her ...
Unsinn, ich schrieb es bei Amanda in UserInnen "entschwunden", den sie auch eröffnet hat. Im übrigen kann jeder Eingriff tödlich sein und bei mir war es auf den letzten drücker.
 

Caro1

Super Knochen
Unsinn, ich schrieb es bei Amanda in UserInnen "entschwunden", den sie auch eröffnet hat. Im übrigen kann jeder Eingriff tödlich sein und bei mir war es auf den letzten drücker.
Lass dich doch auf solche Provokationen nicht ein, die sollen nur von diesem armen Hund ablenken... Zudem sich die ganze Aufregung jetzt doch langsam beruhigen kann, nach dem bekannt wurde, dass dem armen Hund endlich geholfen wird..

also schön langsam wirds ungerecht. soweit ich informiert bin, wird im rahmen gehandelt. bitte immer auch bedenken, dass hier jeder mitlesen kann, auch der eigenartige freund.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Lass dich doch auf solche Provokationen nicht ein, die sollen nur von diesem armen Hund ablenken... Zudem sich die ganze Aufregung jetzt doch langsam beruhigen kann, nach dem bekannt wurde, dass dem armen Hund jetzt geholfen wird..
Das erinnert an den Gnadenhof Momo. Da gab es auch immer wieder Befürworter
 

Rocky2011

Profi Knochen
Ja, im 1. Post von diesem Thread hat Wurstel seinen vorigen Thread verlinkt.
Ich habe es gefunden und ich habe dort tatsächlich 4 mal gepostet.
Post 1
Ich finde es nicht gut wenn man sich Haustiere hält, die sich dann letztendlich 12 Stunden sich selbst überlassen sind. Unser Hund ist nie alleine und wenn nur einer mal außer Haus ist dann fängt Rocky an zu weinen, er vermisst denjenigen der nicht da ist.

Außerdem kann immer was passieren und kein Mensch ist da.
Post 2
Das habe ich verstanden. Mir ist trotzdem flau in der Magengegend. 12 Stunden ist lang alleine.
Post 3
Ein neues Zuhause war auch mein Gedanke, aber damit kommt man vielleicht hier nicht gut an. Aber es wäre das allerbeste für den Hund.
So eine Schwester braucht keiner, die alles ablehnt. Ich meine nicht das Grillfleisch, aber sonst, Danke, nein.
Post 4
Seht ihr beide keine Lösung für den Hund ein gutes Zuhause zu suchen. Er tut mir in der Seele leid. @Wustel, vielleicht sogar in deiner Nähe wo du den Hund immer besuchen kannst?
Und so wie hier schon geschrieben, Cato wollte sich darum kümmern und erntete dort im Thread großes Schulterklopfen.
 

angie52

Super Knochen
Mehrere haben das geschrieben, dass er den Hund abgeben soll zu seinem besten. Auch Cato.
Damals war die Haltung jedenfalls nicht tierschutzrelevant, sodass keine Chance gewesen wäre, dem Besitzer den Hund abzunehmen.
Noch dazu, wo er eigentlich gewillt war, für den Hund etwas zu tun.
Dass seine Familie nicht hinter ihm steht, ist wirklich sehr traurig, denn wenn es der Hund des Vaters war, ist es ja auch ein Kindheitshund seiner Schwester. Verstehen kann ich das Ganze nicht, was da innerhalb der Familie passiert.
 

Rocky2011

Profi Knochen
Und warum hat damals keiner nach dem ATA geschrieen, sondern ist nach einigen Posts wieder in den Alltag übergegangen? Ohne Durchfall zu bekommen?
Weil sich alle darauf verlassen haben das Cato sich tatsächlich um dieses Problem kümmert und gerade diejenigen, die jetzt Cato und deine Post Liken, waren ganz laut und klopfen auf Catos Schultern. Allerdings stelle ich jetzt fest 2 dieser Schulterklopfer haben ihre Lobeshymnen gelöscht, so kann man dann hier im 2. Fred fleißig mitreden und Liken.

Guckst du hier.
Cato, ich finde es super von Dir, dass Du Dir vor Ort ein Bild der ganzen Situation gemacht hast.
Ich finds auch toll!!! Super einsatz Cato :)
Lieber Wurstel! Cato war bei Dir, sie kennt dich und den Hund und vertraue ihr einfach, was sie sagt ist auch richtig!
Ich finde es unglaublich toll, dass Cato sich die Mühe gemacht hat. Und ich hoffe sehr, dass es sich auszahlt, sowohl für Hund als auch für das Herrl.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben