Meine Leben und ich - die Geschichte einer Depresssion...

Wendolyn

Anfänger Knochen
...ohne Ende.... Denn seit über 50 Jahren peinigt sie mich und seit 10 Jahren nonstop. Dazu Borderline - bekannt erst seit 20 Jahren. Ich bin 60.

Mein Leben - das Leben im Chaos und in Abwehr, Hass und Sinnlosigkeit. :(
 

_melanie_

Super Knochen
Oje du Arme,das tut mir sehr leid :(

Ich bin froh das du ins Forum gekommen bist,
wenn wir alle zusammenhelfen können wir dich vielleicht ein bisschen aufheitern :)

 

Wendolyn

Anfänger Knochen
Tja, es ist absolut kein Einzelschicksal und es gibt durchaus noch schlimmere - ich wollte es nur erwähnt haben, falls ich zwischenzeitlich mal komisch rüber kommen sollte.
Dann sprecht mich einfach drauf an - das ist dann am besten. Danke.
 

clautsch

Anfänger Knochen
Das Problem an Depressionen ist, dass man als Angehöriger bzw. Freundin davon nichts sieht.
Hat man einen gebrochenen Arm, ist das sichtbar.
Hat man Depressionen, wird der Betroffene als hysterisch bezeichnet, soll sich doch mal zusammenreißen, will sich nur wichtig machen und so weiter.
Wer da nicht selber durchgegangen ist, kann das nicht verstehen.

Noch schlimmer sind dann die, die gute Ratschläge erteilen, wie *geh doch mal raus* oder *Du gehörst unter Leute*... Dass der Betroffene das aber vielleicht nicht möchte, können viele nicht nachvollziehen. Man kann es aber auch schwer verstehen, wenn jemand den halben Tag im Bett liegt und nur schläft oder sich zurückzieht. Wenn dem Partner die Energie fehlt um einfache Dinge zu erledigen.

Leider ist das nach wie vor eine Krankheit die Betroffene wegen der ganzen Vorurteile nicht zugeben wollen, weil sie damit sozusagen *abgestempelt* sind.
Darum finde ich es toll, dass du hier offen darüber schreibst. :)
 

richard

Gesperrt
Neuer Knochen
Ich habe ebenfalls eine gute Freundin, die seit vielen Jahren an einer schweren Depression leidet. Leider hat sie die verschiedenen Therapien auch immer wieder unterbrochen, über viele Jahre, mittlerweile bekommt sie Medikamente. Ich bin bei sowas immer sehr skeptisch, zumal viele Mittel wirklich starke Nebenwirkungen haben, mit denen nicht zu Spaßen ist... Allerdings kann sie sich seit diesem Zeitpunkt auch mehr öffnen und ihr Leben besser reflektieren, ich denke langsam geht es bergauf.
 
G

Gelöschtes Mitglied 16446

Guest
Ich kann gut verstehen wenn sich das keiner sagen traut. Viele können das nicht verstehen wie es ist wenn ein einziger Tag nur Qual ist. Wenn schon das aufstehen unmöglich scheint aber du musst weil du Verpflichtungen hast. Oftmals hat man nur Schuldgefühle weil man sein Leben nicht mehr in Griff hat. Man denkt sich man sei ein Versager und lässt es erst recht. So ist zb meine Mutter.

Aber ich kämpfe für mein Leben. Mein Therapheut hat mir auch solche Dinge gesagt wie: Gehen sie raus und lernen sie Menschen kennen. Machen sie Sport und Bewegung und man sitzt da und denkt sich: Hat der einen Klopfer? Man hat nicht einmal die Kraft um den Haushalt zu bewältigen.

Seit 3 Monaten brauche ich keine AD mehr und ich bekomme schön langsam mein Leben wieder in den Griff. Ich habe eine Arbeit, ein neues Auto und einen neuen Freund. Am Wochenende fahre ich viel mit dem Rad oder gehe wandern mit meinem Freund und mir gehts immer besser. Letzte Woche bin ich auf einen 700m Berg mit dem Rad raufgefahren und dann noch 13km wieder zurück. What für ein Feeling.;)

Klar ist dass man Depressionen nicht vollständig heilen kann. Man kann sie nur in Schach halten und dagegen ankämpfen.
 

SydneyBristow

Super Knochen
Klar ist dass man Depressionen nicht vollständig heilen kann. Man kann sie nur in Schach halten und dagegen ankämpfen.
Kommt auf die Ursache an. Die Chancen wären in vielen Fällen weitaus besser, wenn wenigstens körperliche Ursachen ausgeschlossen werden würden, bevor man Leute zu Therapeuten schickt :(:mad:

Ich kann nur jedem raten, der solche Probleme hat: lasst euch gründlich durchchecken. Mangelerscheinungen können Depressionen bewirken, genauso wie verschiedene Hormon- und Transmitterinbalancen.
 

Nicky

Super Knochen
Seit 3 Monaten brauche ich keine AD mehr und ich bekomme schön langsam mein Leben wieder in den Griff. Ich habe eine Arbeit, ein neues Auto und einen neuen Freund. Am Wochenende fahre ich viel mit dem Rad oder gehe wandern mit meinem Freund und mir gehts immer besser. Letzte Woche bin ich auf einen 700m Berg mit dem Rad raufgefahren und dann noch 13km wieder zurück. What für ein Feeling.;)
:daisy: Gratuliere!
 
G

Gelöschtes Mitglied 16446

Guest
Kommt auf die Ursache an. Die Chancen wären in vielen Fällen weitaus besser, wenn wenigstens körperliche Ursachen ausgeschlossen werden würden, bevor man Leute zu Therapeuten schickt :(:mad:

Ich kann nur jedem raten, der solche Probleme hat: lasst euch gründlich durchchecken. Mangelerscheinungen können Depressionen bewirken, genauso wie verschiedene Hormon- und Transmitterinbalancen.
Die Ursache war eine Postnatale Depression mit Überforderung und einem anstrengenden Todesfall. Bei mir liegts in der Familie. Meine Mama dürfte manisch-Depressiv sein und hat Panikattacken(sie geht leider zu keinen Arzt). Mein Papa ist Alkoholiker und wohl auch ein wenig Depressiv weil seine heissgeliebte Frau gestorben ist.

Die Krankheit kam schleichend. Und lange Zeit konnte ich nicht einmal einordnen was mit mir los war. Erst als ich das erste Mal um Hilfe gebeten habe, habe ich erfahren was ich hatte.

Aber da will ich nie wieder hin und ja ich wurde jedes Jahr durchgecheckt. Bis auf einen chronischen Eisenmangel fehlte mir nichts.
 

Gelöscht_36

Gesperrt
Super Knochen
Klar ist dass man Depressionen nicht vollständig heilen kann. Man kann sie nur in Schach halten und dagegen ankämpfen.
Moin,

das stimmt so pauschal nicht. Depressionen sind von der Ursache so verschieden und unterschiedlich, dass man da ja eigentlich immer nach einer Einzellösung sucht.

Und bei vielen Menschen ist es eben tatsächlich heilbar. Nur eben nicht bei allen.

Da die Behandlung von Depressionen in der Regel mit Therapiegesprächen dazu führt, dass man sich sehr intensiv mit sich selbst beschäftigt, gehen manche Menschen sogar innerlich gestärkt aus einer Depression hervor.

Auch können Depressionen durchaus nur mal zeitweilig da sein. ich meine gelesen zu haben, dass nahezu jeder Mensch in seinem Leben einmal eine Phase mit Depressionen hat.


Ich kann aber nur jedem raten, möglichst frühzeitig ärztlichen Beistand zu suchen.

Tschüss

Ned
 

jollyfee

Super Knochen
Moin,

das stimmt so pauschal nicht. Depressionen sind von der Ursache so verschieden und unterschiedlich, dass man da ja eigentlich immer nach einer Einzellösung sucht.

Und bei vielen Menschen ist es eben tatsächlich heilbar. Nur eben nicht bei allen.

Da die Behandlung von Depressionen in der Regel mit Therapiegesprächen dazu führt, dass man sich sehr intensiv mit sich selbst beschäftigt, gehen manche Menschen sogar innerlich gestärkt aus einer Depression hervor.

Auch können Depressionen durchaus nur mal zeitweilig da sein. ich meine gelesen zu haben, dass nahezu jeder Mensch in seinem Leben einmal eine Phase mit Depressionen hat.


Ich kann aber nur jedem raten, möglichst frühzeitig ärztlichen Beistand zu suchen.

Tschüss

Ned
Es ist leider so daß die Begriffe Depression und Burnout schon viel zu oft und leichtfertig verwendet werden. Daß jeder Mensch einmal eine Depression durchmacht wage ich zu bezweifeln!
Es gibt depressive Verstimmungen. Ständig müde, energielos, Traurigkeit und Melancholie - das kennt sicher jeder Mensch.
Aber das ist von einer Depression so weit entfernt wie die Sonne zur Erde.
Das ist ein Gefühl der totalen Sinnlosigkeit, und als würde dir jemand oder etwas deine ganze Kraft aussaugen. Und du bleibst nur mehr als leere Hülle zurück.
Da ist es bis zu wirren Gedanken und einer Kurzschlußhandlung nicht mehr weit.
Manchmal sind Medikamente nicht nur hilfreich sonder auch lebensnotwendig. Das sind schon lange keine Hämmer mehr, so wie die Medikamente früher, die dich total dumpf gemacht haben.
Aber wie schon weiter oben gesagt - wenn man das nie durchgemacht hat kann man es nicht verstehn. Das ist ganz natürlich und auch gut so.
Sonst müssten ja alle die das Glück hatten das nicht zu erleben, ständig voller Mitleid für die Betroffenen sein :D;)
Diese Krankheit ist wirklich teuflisch weil sie lange, lange verschleiert wird und deshalb nicht zu erkennen ist.
Ich wünsche der TE alles Gute und hoffe daß es ihr bald wieder besser geht :)
 
Oben