Mietvertrag Einfamilienhaus

Krambambuliiiii

Medium Knochen
Hallo :)

ich habe ein kleines Problem und hoffe, dass mir geholfen werden kann.

Ich habe ein Einfamilienhaus auf Miete in Aussicht *freu*. Jetzt habe ich aber gelesen, dass Mietvertrag bei einem Einfamilienhaus nicht in das MRG sondern in die AGBG fällt. Jetzt bin ich komplett verwirrt und überfordert...

Mein Ziel ist es, das Haus auf langfristig zu Mieten, da ich nicht der große Siedler bin (Wohnung mittlerweile 20 Jahre / Garten gute 9 Jahre bewohnt), außerdem werden meine kompletten Ersparnisse drauf gehen, da ich es mir so einrichten will, dass sich meine Tiere und ich Pudelwohl fühlen...

Meine Angst besteht darin, dass ich dann von heute auf morgen gehen muss und mit leeren Hände da stehe!

Da hier ja einige ein Haus gemietet haben, würde mich interessieren, wie euer Mietvertrag aussieht. Auf was muss man achten, dass einem eigentlich nix passieren kann, sofern man sich normal benimmt und brav seine Miete bezahlt! Ich bin sehr anständig :D
 

blue-emotion

Super Knochen
Ich muss mir da meinen Mietvertrag genau ansehen, was da drinnen steht. Und ja das ist korrekt, dass solche Mietobjekte nicht in das MRG fallen.
 

Cato

Super Knochen
Es ist das ABGB...sprich, es gilt im Wesentlichen das, was vereinbart wird.
Ich würde versuchen, den Vertrag unbefristet anzulegen, wobei der Vermieter zu deinen Gunsten für eine bestimmte Zeit ja auf sein Kündigungsrecht verzichten könnte bzw dieses nur unter bestimmten Voraussetzungen ausüben.
Die müsste man dann halt extra anführen. Da wäre so ein Mustervertrag:
https://www.konsument.at/cs/util/ge...7056E31C7DE2A09F560D29214F7A2577D1D419ED2C810

Zusätzlich kann man auch längere Kündigungsfristen vereinbaren, auch unterschiedliche. ZB 3 Monate für dich, 6 Monate für den Vermieter. Immer vorausgesetzt, er geht darauf ein.
 

Krambambuliiiii

Medium Knochen
Danke Cato,

genau den Vertrag hab ich jetzt als Vorlage gewählt und abgeändert :) Ich habe versucht, mit unseren Firmenjuristen so gut wie möglich Vereinbarungen zu treffen, damit ich wirklich abgesichert bin auch bei (hoffentlich nicht) ableben des Vermieters!

Was hast du da im Vertrag stehen?
 

Cato

Super Knochen
Wieso ich? Du meinst wahrscheinlich die Helga? (Ich habe gar nix im Vertrag stehen, ich bin Hauseigentümerin)
 

puppimaus

Super Knochen
ich würd auch schriftlich festhalten, daß du vom nachmieter ablöse verlangen darfst bzw ihn auch selber bringen darfst. man weiß nie was passiert
 

MorTy

Medium Knochen
Bin auch der Meinung das du ALLES wichtige schriftlich festhalten solltest, einfach um abgesichert zu sein :)
 

Lia111

Super Knochen
Wir haben das letzte halbe Jahr zur Miete in einem Haus gewohnt.

Achte darauf, welche Kosten in der Miete enthalten sind. Bei einem Haus kommen oft noch Müll, Gemeindeabgaben, Kanal, etc. dazu. Weiters hatten wir eigentlich 1 Jahr Kündigungsfrist, welche wir nicht einhalten konnten, da das Haus zu schimmeln begann und die Vermieterin den Schimmel in unseren Augen nicht sachgemäß entfernen ließ. Es hätte wohl ein ziemlicher Streitfall werden können, wir haben uns aber Gott sei Dank einigen können, da schnell neue Mieter gefunden wurden.

Ich würde noch schauen, dass festgehalten wird, welche Schäden bzw. Wartungen der Vermieter übernimmt (Therme, Wasseranschluss im Garten, Rasenmäher etc.).

Lg Cony
 
Oben