Mit dem Hund richtig spielen - den Hund auslasten

Husky-Dalmi Mix

Neuer Knochen
Ich (w,45) habe mich vor kurzem hier angemeldet, weil ich mich als passionierte Hundesitterin eines tollen 9 jährigen Husky-Dalmatiner Mischlings immer wieder frage, wie ich mit den richtigen Spielen besser auf ihn eingehen kann.

Kurz zu meiner Situation: Der Hund wird am Dienstag nach 7:00 zu mir in den fünften Bezirk gebracht, dann haben wir den ganzen weiteren Tag und Mittwoch bis abends 18:00 zur Verfügung. Wir sind also 2 Tage (Dienstag, Mittwoch) und die dazwischenliegende Nacht zusammen. Er darf auch im Bett schlafen.

In den allermeisten Fällen fahren wir Dienstag gegen Mittag zu meinem Papa aufs Land, der dort einen Garten hat. Wir zwei (Hund und ich) übernachten dann dort und fahren Mittwoch gegen 16:00 wieder heim. Auf dem Land (Marchfeld, Niederösterreich) gehe ich mit ihm auf den Feldern spazieren, daheim machen wir Zerrspiele mit einem Strick und ich verstecke ihm Leckerlies. Ebenso ist ein Kong verhanden, der mit Karottenschnipseln und Pferdefleisch gefüllt wird und auf dem er gerne minutenlang herumkaut.

Auch liebt er es alte Kartons/Schachteln mit mir zusammen zu shreddern.
Seit kurzem habe ich von meinem Geld auch ein Intelligenzspiel von N. Ottensam gekauft, welches ihn immer wieder aufs Neue fordert.

Damit bin ich mit meinem Latein aber auch schon am Ende. Da ich innerhalb der 2 Jahre, in denen ich meinen Schützling schon sitten darf, eine ganz innige Beziehung aufgebaut habe, würde ich gerne noch viel mehr tun.

Ich würde mich sehr freuen, wenn die/der eine oder andere erfahrene oder an Ideen reiche HundehalterIn sich bei mir zwecks Austausch meldet. Danke im voraus.
 

Sali

Super Knochen
Willkommen hier im Forum! Zu Deiner Frage: Ich wüsste nicht, was Du noch mehr für Deinen Schützling tun könntest - Du scheinst das sowieso vorbildlich zu machen.
 

Cato

Super Knochen
Hunde sollen so circa 18 h am Tag schlafen und dösen.....du machst also sicher schon genug:)

Wenn du aber noch was Neues ausprobieren willst, dann würde ich mir etwas aus dem großen Bereich der Nasenarbeit suchen. Trailing, Schleppfährten oder ganz klassische Fährtenarbeit so wie sie im Rahmen der ÖPO gemacht wird.
 

kaukase01

Profi Knochen
Wie schon gesagt, Hunde sollten zirka 18h ruhen. Bleiben also 6h von einem ganzen Tag übrig. Und in diesen 6h muss man sogar noch aufpassen das man den Hund nicht überfordert. Ich finde deine Art der Beschäftigung ausreichend.
 

DOJO2

Super Knochen
Ich hätte da schon ein paar Fragen .

1) Weis der/die Hundebesitzer/in das der Hund im
Bett liegt ?
Für was ist es gut , das ein Hund im Bett liegt . ?

2 ) Beschäftigen die HB den Hund genau so wie du ?

3 ) Das angebliche " Spielen " mit dem Seil , ist kein Spielen .
Für den Hund ist es ein Kampf und er baut Agressionen auf .
Wozu braucht man das .?

.
 

Radetzky

Super Knochen
Ich hätte da schon ein paar Fragen .

1) Weis der/die Hundebesitzer/in das der Hund im
Bett liegt ?
Für was ist es gut , das ein Hund im Bett liegt . ?

2 ) Beschäftigen die HB den Hund genau so wie du ?

3 ) Das angebliche " Spielen " mit dem Seil , ist kein Spielen .
Für den Hund ist es ein Kampf und er baut Agressionen auf .
Wozu braucht man das .?

.
Ich denke, Hunde Können ganz gut unterscheiden, wo was geht, und wo nicht . Was wäre für dich das Problem, wenn er bei der Sitterin ins Bett darf und beim Besitzer nicht?

Und genauso bei deiner zweiten Frage- Hund wird daheim so beschäftigt, und auswärts anders, wo ist das Problem?

Deine Meinung, dass Hunde grundsätzlich nicht spielen ist hier bekannt. Du liegst falsch.
 

Tamino

Super Knochen
Ich hätte da schon ein paar Fragen .

1) Weis der/die Hundebesitzer/in das der Hund im
Bett liegt ?
Für was ist es gut , das ein Hund im Bett liegt . ?

2 ) Beschäftigen die HB den Hund genau so wie du ?

3 ) Das angebliche " Spielen " mit dem Seil , ist kein Spielen .
Für den Hund ist es ein Kampf und er baut Agressionen auf .
Wozu braucht man das .?


.

Frage:

HH zergelt immer wieder mal mit Hund . In dem Moment wo HH das Teil auslässt, Hund also das Teil überlässt, Hund "gewinnen" lässt, geht der Hund dicht zum HH und versucht diesem das Teil wieder in die Hand zu drücken , um weiter zu "zergeln".

Was bedeutet das?

Dass Hund weiter Aggression aufbauen möchte ?, ....dass Hund weiter kämpfen möchte, obwohl er den angeblichen Kampf ja bereits gewonnen hat?....

oder vielleicht doch, dass der Hund einfach Spaß hat, das "Zergeln" keineswegs als Kampf empfindet, keinerlei Aggression aufbaut, die "Beute" nicht für sich beansprucht, das Teil gar nicht haben möchte

sondern schlicht und einfach nur mit dem HH "spielt".....

Abgesehen davon, DEN Hund, DIE Hunde gibt es nicht, jeder Hund ist ein individuell
 

Die2

Super Knochen
@Dojo2
Kleine Lektüreempfehlung:

"Mama's Last Hug: Animal and Human Emotions" von Frans de Waal

Tiere sind uns weit ähnlicher als manch einer ihnen zugestehen möchte. Warum also sollten sie ausgerechnet beim Thema Spiel unfähig sein? Wenn man es nur zulässt lernt man soviel mehr über sein Tier wie auch über sich selbst. Aber das muss man halt auch wollen ;)
 

jamie27

Super Knochen
3 ) Das angebliche " Spielen " mit dem Seil , ist kein Spielen .
Für den Hund ist es ein Kampf und er baut Agressionen auf .
Wozu braucht man das .?

.
BITTE bilde dich Zeitgemäß fort.
Eben war ein sehr interessantes Seminar in Linz mit Frau Dr. med.vet Sommerfeld - Stur,
Ulrike Aigner und Maria Rehberger .. ALLES zum Thema Hund!
Vorallem gibt es aktuelle Studien zu diesen Themen.

Ich war dort und wo warst du?
Wenn du dort gewesen wärst, hättest du nicht solchen unfug hier geschrieben!

Du schreibst hier einen Topfen das ist wirklich unter jedem Niveau und sehr erschreckend
 

DOJO2

Super Knochen
Ich denke, Hunde Können ganz gut unterscheiden, wo was geht, und wo nicht . Was wäre für dich das Problem, wenn er bei der Sitterin ins Bett darf und beim Besitzer nicht?

Und genauso bei deiner zweiten Frage- Hund wird daheim so beschäftigt, und auswärts anders, wo ist das Problem?

Deine Meinung, dass Hunde grundsätzlich nicht spielen ist hier bekannt. Du liegst falsch.

Weil er es dann auch immer versuchen wird , gefällt ihm ja besser .
Oder der Hund entfernt sich vom HB was Bindung und Bezug anbelangt .
Und hier spreche ich von Erfahrung , den ich kannte einige Hunde wenn die
mein Auto hörten , wären er/sie durchs Fenster gesprungen oder über den
Gartenzaun .
Ich denke , wer hier falsch liegt, lasse ich mal so stehen

Hunde Spielen nicht , sie verbessern nur ihre angeborenen Fähigkeiten ,
die sie in der freien Natur brauchen würden .
Bei Wölfen ist es doch der relativ selbe Aufbau , nur mit dem Unterschied ,
das sie nicht von Menschen bespielt werden .

.
 

DOJO2

Super Knochen
@Dojo2
Kleine Lektüreempfehlung:

"Mama's Last Hug: Animal and Human Emotions" von Frans de Waal

Tiere sind uns weit ähnlicher als manch einer ihnen zugestehen möchte. Warum also sollten sie ausgerechnet beim Thema Spiel unfähig sein? Wenn man es nur zulässt lernt man soviel mehr über sein Tier wie auch über sich selbst. Aber das muss man halt auch wollen ;)

Und wenn die HB/innen noch so viele Bücher lesen , wobei sicher
dann jeder behauptet das nur sein gelesenes Buch das Wahre ist ,
NUR .......
Zwischen lesen und richtig umsetzen .... da sind Welten dazwischen .

.
 

DOJO2

Super Knochen
BITTE bilde dich Zeitgemäß fort.
Eben war ein sehr interessantes Seminar in Linz mit Frau Dr. med.vet Sommerfeld - Stur,
Ulrike Aigner und Maria Rehberger .. ALLES zum Thema Hund!
Vorallem gibt es aktuelle Studien zu diesen Themen.

Ich war dort und wo warst du?
Wenn du dort gewesen wärst, hättest du nicht solchen unfug hier geschrieben!

Du schreibst hier einen Topfen das ist wirklich unter jedem Niveau und sehr erschreckend

Was soll ich dir SAGEN ... du hast ja sooo Recht . !

Ich bin ja soooo dummm zzzzz , schmeiß dem Seminar kein Geld in den
Rachen.
Ist klar das ich dadurch nicht so hochgebildet bin , wie einige hier .

Selbst wenn ich gesundheitlich nicht so angeschlagen wäre , würde ich
auf solch ein Seminar nicht fahren .

Und Jamie .
Ich schreib wenigstens und vertrete meine Meinung und Erfahrung .
Ich mache es nicht so wie einige hier die selbst nichts schreiben , aber
sie " WISSEN " zumindest oder glauben zu Wissen was bei anderen falsch
ist .
Einen Satz hab ich bei die 2 geschrieben .
*
Jetzt ist mir das Ganze zu Blöd ... will mich ned aufregen .
.
 

Tamino

Super Knochen
Und wenn die HB/innen noch so viele Bücher lesen , wobei sicher
dann jeder behauptet das nur sein gelesenes Buch das Wahre ist ,
NUR .......
Zwischen lesen und richtig umsetzen .... da sind Welten dazwischen
.

.
Da hast Du sicher recht

allerdings besteht die Chance das Wissen umzusetzen

Menschen, die sich keinerlei Wissen aneignen, haben die Chance dagegen nicht....
 

jamie27

Super Knochen
Was soll ich dir SAGEN ... du hast ja sooo Recht . !
danke ich weiß :D

Ich bin ja soooo dummm zzzzz , schmeiß dem Seminar kein Geld in den
Rachen.
Ist klar das ich dadurch nicht so hochgebildet bin , wie einige hier .
Selbsterkenntis ist der weg zur besserung.
denn genau so ist es.

Du bekommst einfach vieles gar nicht mit. Die welt dreht sich und
du bist einfach stehen geblieben.
Du disqualifizierst dich mit deinem enormen NICHWISSEN.



Selbst wenn ich gesundheitlich nicht so angeschlagen wäre , würde ich
auf solch ein Seminar nicht fahren .
Ja, weil du nicht aufnahme und lernfähig bist. Du wirst auch kein wort auf
einem seminar verstehen, daher ist es wirklich , für dich, hinausgeschmissenes geld.

Jetzt ist mir das Ganze zu Blöd ... will mich ned aufregen .
.
:D
 

DOJO2

Super Knochen
DOJO" du schreibst wirklich Unsinn, für dich wäre sogar ein jedes Seminar sehr wichtig!

Damit ich dann so werde und mich so benehme wie ihr es hier macht .?
NEIN Danke .

Ich bin nicht einer der andere braucht , die für mich denken .
Damit meine ich diese Bücher oder Seminare . !
Habe mir alles selbst beigebracht und es hat bis jetzt bei jedem Hund geklappt .
Auch wenn ich nicht den Hund futterabhängig mache oder den Hund bespiele ,
nur damit ich für den Hund interessant bin . Die Wissenden nennen das dann
Bindung/Bezug den der Hund zu seinem HB hat . Toll .... nicht .

Pluto
Schreib du etwas , mit dem ein Hilfesuchender etwas anfangen kann . Mach es
einfach besser .
Und ich fang dann an deine Aussagen zu zerlegen , in dem ich aufzeige was falsch
daran ist . Und danach schreib ich dir so liebe Worte , wie du sie mir schreibst .
Genau weil es solche Leute gibt , traut sich hier fast keiner mehr etwas zu schreiben .

Toll .... nicht ?

Dabei könntet ihr ja sicher einiges von dem Bücher-wissen/Seminaren weitergeben :)

.
 

Tamino

Super Knochen
Damit ich dann so werde und mich so benehme wie ihr es hier macht .?
NEIN Danke .

Ich bin nicht einer der andere braucht , die für mich denken .
Damit meine ich diese Bücher oder Seminare . !
Habe mir alles selbst beigebracht und es hat bis jetzt bei jedem Hund geklappt .
Auch wenn ich nicht den Hund futterabhängig mache oder den Hund bespiele ,
nur damit ich für den Hund interessant bin . Die Wissenden nennen das dann
Bindung/Bezug den der Hund zu seinem HB hat . Toll .... nicht .

Pluto
Schreib du etwas , mit dem ein Hilfesuchender etwas anfangen kann . Mach es
einfach besser .
Und ich fang dann an deine Aussagen zu zerlegen , in dem ich aufzeige was falsch
daran ist . Und danach schreib ich dir so liebe Worte , wie du sie mir schreibst .
Genau weil es solche Leute gibt , traut sich hier fast keiner mehr etwas zu schreiben .

Toll .... nicht ?

Dabei könntet ihr ja sicher einiges von dem Bücher-wissen/Seminaren weitergeben :)

.


Das ist schon erschreckend.

Erstens: nur weil eine Vorgehensweise klappt, bedeutet das nicht, dass sie gut, so gut wie möglich ist.

Viele Hunde würden, wenn man sie 3x ordentlich mit der berüchtigten Zeitung ( weil der Hund dann ja angeblich nicht merkt, dass es der Mensch ist) tögelt, das Käsebrot nicht mehr vom Couchtisch schnappen. Was früher absolut üblich war, ist heute - irgendwem sei's gepfiffen und getrommelt - tierschutzrelevant....

weil die Wissenschaft geforscht hat, Erkenntnisse gewonnen hat etc etc

warum sich dem Wissen verschließen?

Sorry, aber ich geh ja auch nicht zu einem Typen, der stolz ist, sich alles selbst beigebracht zu haben, der sich der Wissenschaft verweigert, wenn mein Hund krank ist

sondern zu einem TA.

Viele Menschen brauchen niemanden, der für sie denkt, allerdings sind sie nicht so vermessen - weil klug genug -Wissen von Menschen, die gelernt haben sich neues Wissen anzueignen, zu übernehmen.
 

DOJO2

Super Knochen
Da hast Du sicher recht

allerdings besteht die Chance das Wissen umzusetzen

Menschen, die sich keinerlei Wissen aneignen, haben die Chance dagegen nicht....

Nein , so ist es aber nicht , den dann würden diese Wissenden nicht
jedes Buch das als gut befunden wurde kaufen oder von einem zum
anderen Seminar hetzen ,
Genau solch ein Verhalten was diese Wissenden hier zeigen , sagt mir
das sie mit Sicherheit Probleme mit dem Hund haben .
Es gibt Menschen die sich selbst alles erlernen ... sich auf Hunde einstellen
können und vor allem die Mimik und Gestik des Hundes richtig deuten .
 
Oben