Monoklonaler Antikörper Nerve growth factor -Erfahrungen

Okie

Neuer Knochen
Hi, ich hab einen Goldie 12,5 Jahre alt. Er hat auch Arthrose und Cauda Equina. Ich hoffe, er wird auch mindestens so alt wie Deine Labradordame☺Was machst Du außer der Spritze? Meiner hat sie heute auch bekommen, ansonsten gehen wir regelmäßig zur Physiotherapie und er bekommt Mittelfrequenzstrom. Hast Du noch mehr Tipps für uns? Ich sag schon mal lieben Dank und liebe Grüße
 

Annalisa18

Neuer Knochen
Hi, ich hab einen Goldie 12,5 Jahre alt. Er hat auch Arthrose und Cauda Equina. Ich hoffe, er wird auch mindestens so alt wie Deine Labradordame☺Was machst Du außer der Spritze? Meiner hat sie heute auch bekommen, ansonsten gehen wir regelmäßig zur Physiotherapie und er bekommt Mittelfrequenzstrom. Hast Du noch mehr Tipps für uns? Ich sag schon mal lieben Dank und liebe Grüße
Hallo Okie,
dein Opi wird bestimmt so alt (y) Seit gut 8 Jahren bekommen meine Beiden (habe noch einen ca.10-jährigen Labrador) täglich 1EL gutes Kürbiskernöl und 1 gut gehäufter TL Traubenkernpulver. Ein Tipp von Tamme Hanken den ich persönlich kennenlernen durfte. Und immer viel Wasser.
Meine TÄ ist über die jährlichen Blutwerte immer erstaunt. Alle Werte im Referenzbereich!! Bei Beiden fast identisch :giggle:. Vielleicht ist es das?
Auf dem Unterwasserlaufband war die Omi auch noch um die Muskulatur zu stärken. Bringt die "Stromtherapie" etwas? hatte ich auch schon überlegt... LG
 

Waldhexchen

Neuer Knochen
Meine Mischlingshündin, 6 Jahre alt, bekommt am Montag die 2. Spritze. Ich bin von der Wirkung und der wieder neuen Lebensfreude total begeistert.
 

Okie

Neuer Knochen
Hallo Okie,
dein Opi wird bestimmt so alt (y) Seit gut 8 Jahren bekommen meine Beiden (habe noch einen ca.10-jährigen Labrador) täglich 1EL gutes Kürbiskernöl und 1 gut gehäufter TL Traubenkernpulver. Ein Tipp von Tamme Hanken den ich persönlich kennenlernen durfte. Und immer viel Wasser.
Meine TÄ ist über die jährlichen Blutwerte immer erstaunt. Alle Werte im Referenzbereich!! Bei Beiden fast identisch :giggle:. Vielleicht ist es das?
Auf dem Unterwasserlaufband war die Omi auch noch um die Muskulatur zu stärken. Bringt die "Stromtherapie" etwas? hatte ich auch schon überlegt... LG
Hallo Annalisa, danke für Deine Antwort und die Tipps, werde ich mit aufnehmen ☺ Charly‘s Blutwerte sind auch top und die Arthrose ist nicht seine schlimmste Baustelle, allerdings sind geringe Schmerzen auch schon lästig, deshalb die Spritze. Und heute nach 5 Tagen geht er wie ein Junger. ☺ Werde dennoch bei seinem gewohnten Tagesablauf bleiben. 3 km schaffte er auch gut vorher noch. Die halbe Treppe zur Wohnung nimmt er nun beschwingt. Bin zufrieden und hoffe, so bleibt es. Mehr Sorgen macht mir das Cauda-Equina- Syndrom. Was speziell tust Du dafür? Ich hab mir ein Stromgerät geliehen, weil ich sooft nicht zur Therapie kann und will. Benutze es alle 2 Tage. Es entspannt ihn, sein Gangbild war auch vor der Spritze damit besser. Aber erst jetzt perfekt. Werde das Gerät wohl kaufen. Darauf gibt es Programme für Cauda Equina. Aber auch bei Inkontinenz etc. Das wird auch ein Thema, oder? Hat deine Omi damit schon Probleme? Ein Unterwasserlaufband wäre für meinen Charly auch toll 😊. Mal gucken. Ansonsten hat er es noch mit der Schilddrüse, ist aber gut eingestellt.
So, dann knuddel mal deine beiden, lg🤗
 

Annalisa18

Neuer Knochen
melde mich mal wieder... es sind jetzt 3 Wochen nach der ersten Spritze Librela. Aber ich kann keine durchweg positive Beurteilung geben, leider. Wir haben nach wie vor gute und schlechte Tag wie auch vor der Spritze. Ich werde keine 2. Spritze mehr setzen lassen. Ein Grund dafür ist, die Einschränkung und Einsetzen von weiteren Schmerzmitteln. Anna ist jetzt 18 Jahre und ich muss bei Bedarf auf z.B. Schmerzmittel zurückgreifen können, die auch entzündungshemmend sind. Mir ist einfach zu wenig bekannt über die Reaktion mit anderen Medikamenten.
Also "back to the roots" ;)
 

Anhänge

Okie

Neuer Knochen
melde mich mal wieder... es sind jetzt 3 Wochen nach der ersten Spritze Librela. Aber ich kann keine durchweg positive Beurteilung geben, leider. Wir haben nach wie vor gute und schlechte Tag wie auch vor der Spritze. Ich werde keine 2. Spritze mehr setzen lassen. Ein Grund dafür ist, die Einschränkung und Einsetzen von weiteren Schmerzmitteln. Anna ist jetzt 18 Jahre und ich muss bei Bedarf auf z.B. Schmerzmittel zurückgreifen können, die auch entzündungshemmend sind. Mir ist einfach zu wenig bekannt über die Reaktion mit anderen Medikamenten.
Also "back to the roots" ;)
 

Okie

Neuer Knochen
Hallo Annalisa, Glückwunsch nachträglich 🥰
Das ist schade, dass Librela nicht wirklich hilft. Wahrscheinlich liegt es auch an den anderen Baustellen, die ihr und auch wir haben ( CES)
Charly ging es richtig gut bis Tag 14. Morgens noch alles bestens, nachmittags kaum hoch gekommen und wollte auch nicht laufen (zum 1.x in seinem Leben) hab ihm 2 Tage lang Novalgin gegeben und Stromtherapie intensiv. Es geht ihm wieder gut. Sicher war es nur Muskelkater. Nicht dass ich ihn überlastet hätte, nein, genau wie vor Librela die gleichen Aktivitäten. Da die Hunde aber schmerzfrei werden, geben sie ihre Schonhaltung auf und beanspruchen Muskeln, die sie sonst geschont haben. Hat mir auch die TÄ im Telefonat bestätigt. Ich würde es wirklich mal mit Strom versuchen, Annalisa. Mittlerweile hab ich das Gerät gekauft und kann meinen Hund soweit selbst behandeln. Ich drücke ganz fest die Daumen. So süß schaut sie aus. LG
 

Anhänge

Annalisa18

Neuer Knochen
Danke Okie! Charly sieht aber auch gut aus... der würde Anna gefallen :giggle:
Warum ich kein Librela mehr spritzen lasse...
Unsere TÄ meine damals ich könnte übergangsweise noch Onsior und Novalgin zusätzlich zur gesetzten Spritze geben.
2 Tage darauf nachts ging es los. Es war so schlimm, dass ich dachte ich müsse Anna noch nachts einschläfern lassen.
Wir wanderten die ganze Nacht zusammen, sie hechelte sich die Seele aus dem Leib und der Kreislauf ging in die Knie.
Beim Laufen musste ich sie unterstützen. Es war einfach nur noch schrecklich. Habe dann mit der TÄ am nächsten Tag telefoniert und sie meinte es könnte eine Nebenwirkung von Novalgin sein. Aber wer weiß es schon so genau? Vielleicht war es auch eine Reaktion im Zusammenhang mit der Spritze? Ich habe auf jeden Fall alle zusätzlichen Medikamente abgesetzt und werde deshalb auch nicht nochmal spritzen lassen.
BITTE an alle die das lesen und auch Librela nehmen... ich möchte niemandem Angst machen, bei uns kann das eine Reaktion auf "irgendetwas" gewesen sein. Also bitte nicht verallgemeinern!! Hört auf euren Bauch ;)
Das mit der Stromtherapie überlege ich mir noch.
Heute ist Anna z.B. wieder fit wie ein Turnschuh und so nehmen wir eben jeden Tag wie er kommt.
Alles Liebe für Euch!!
 

Beuys

Neuer Knochen
Hallo Lykaon, woher hast du die Info, dass Librela nicht zusammen mit NSAIDS gegeben werden darf? Im (spärlichen, ja fast lächerlichen) Beipackzettel steht doch unter 4.8: In einer zweiwöchigen Laborstudie, in der Bedinvetmab zusammen mit einem nichtsteroidalen, entzündungshemmenden Präparat an Hunde verabreicht wurde, zeigte Bedinvetmab keine Nebenwirkungen.
Mein 14 Jahre alter Mischling hat stark mit Arthrose zu kämpfen, ähnlich wie deine Maya, nur hat er keine Magen/Darm Geschichte parallel. Er bekam immer Metacam, aber da er es nun ständig braucht (früher konnte ich immer Pausen einlegen) und dazu noch mit Tralieve behandelt wurde, empfahl der TA Librela auszuprobieren. Ich habe es gewagt und tatsächlich stellte sich nach etwa 4-5 Tagen eine Besserung ein. Nach drei Wochen war aber bereits Schluss (klar, am Wochenende) und ich habe am Montag mit dem TA vereinbart die zweite Spritze früher zu geben. Jetzt ist Mittwoch, aber besser geht es ihm noch nicht. TA meinte ich könne ruhig auch noch Metacam dazu geben, keine Wechselwirkungen. Habe ich gestern abend gemacht und heute Morgen ist er bereits etwas ruhiger. Nun forsche ich nach allen Infos die ich noch finden kann und treffe da auf deine Aussage das es nicht gut ist beides zu geben. Hast du da eine Quelle für mich bitte? Gruß, Beuys
 

Lilimaus21

Neuer Knochen
Hallo, ich habe den gesamten Thread gelesen und bin mir noch nicht sicher, ob ich Librela bei meiner Labrador-Omi Lili ausprobieren soll. Sie wird am 13.August 14 Jahre alt und hat seit etwa einem Jahr Probleme mit den Knochen. Zuerst bekam sie Onisor, was anfangs auch geholfen hat. Dann aber komischerweise nicht mehr richtig gut. Danach sind wir deshalb auf Meloxidyl Suspension umgestiegen. Das hat sie jetzt drei Monate bekommen aber es treten nun leider vermehrt Nebenwirkungen auf. Die Treppe (wir wohnen im ersten OG Altbau) schafft sie noch ganz gut aber sie geht mittlerweile sehr langsam wenn wir draußen sind. Wirklich wie in Zeitlupe, wie auf Eiern. Der TA hat ein Blutbild gemacht und der Laborbericht war überraschend gut. Er sagte, es ist normale Arthrose in dem Alter. Neu hinzugekommen ist nun aber zusätzlich auch noch so eine komische Unruhe und Hecheln. Vor allem am Abend, manchmal auch tagsüber. Das Hecheln tritt auf obwohl sie sich nicht anstrengt oder es warm ist, was mich beunruhigt und weshalb ich Meloxidyl wieder absetzen möchte. Tja und nun frage ich mich ob ich wieder auf Onisor zurückgreifen oder aber Librela versuchen soll. Da Onisor ja auch zu den NSAID gehört interessiert mich natürlich auch, ob man beides gleichzeitig geben kann. Wohl eher nicht? Andererseits möchte ich auf keinen Fall, dass Lili unter Schmerzen leidet. Also es ist eine Zwickmühle.
 

Beuys

Neuer Knochen
Hallo Lilimaus21,

das Hecheln ist in diesem Fall, also bei Arthrose, Ausdruck des Schmerzes beim Hund. Ich selber habe einen 14 Jahre alten Labradormischliung, der Meloxicam (Meloxicam heisst der Wirkstoff, es gibt Präparate auf dem Markt mit den Namen: Meloxidyl/Meloxoral/Metacam, alles der gleiche Wirkstoff) seit 8 Jahren bekommt. Er hat das immer gut vertragen, ich konnte Pausen von bis zu drei Wochen machen, bis er es wieder bekommen musste. Nun mit zunehmendem Alter wird die Arthrose auch schlimmer und er muss Meloxicam täglich einnehmen. Er geht wie deine Lili nur sehr langsam, hechelt viel. Da das Meloxicam nicht immer ausreicht, bekommt er nun auch noch Tralieve, ein Opiat zur Schmerzlinderung dazu. Mein TA schlug mir daher vor Librela auszuprobieren, um die Nebenwirkungen zu minimieren. Die erste Spritze bekam er vor nun 4 Wochen und ich hatte den Eindruck, dass sie nach ein paar Tagen wirkte. Es ist aber schwer das genau zu sagen, da Arthroseschmerzen ja nicht ständig gleichbleibend vorhanden sind, sondern in Schüben auftreten. Vielleicht habe ich es hineininterpretieren wollen, dass Librela hilft. Jedenfalls war es teilweise nicht ausreichend und ich musste Tralieve dazu geben um die Schmerzen zu lindern. Nach drei Wochen, also letztes Wochenende war ihm so elend zumute, er wollte kaum laufen, hechelte nur noch, dachte ich die Wirkung sei vorbei und er müsse die nächste Spritze Librela bereits früher bekommen. TA meinte es gibt Hunde da wirkt es 4 Wochen, bei anderen sogar fünf, bei wieder anderen, und dazu sollte mein Hund zählen eben nur drei. Also bekam er die nächste Spritze. Seitdem warte ich und mein Hund auf ein EWinsetzen der Wirkung, die bleibt aber aus. Ich musste ihm akut nun bereits 2x Meloxicam geben, weil es ihm so schlecht ging wie noch nie. Ich habe mich nun gegen Librela entschieden, eine dritte Spritze kommt für uns nicht in Frage. Du kannst es natürlich ausprobieren, aber ich denke gerade an den Satz: "Never touch a running System". Du hast recht, es ist die Zwickmühle. Ich gebe ihm lieber wieder Meloxicam und Tralieve (und Vit D und VIT K und MSM und Chondroitin und Glucosamin und Grünlippmuschelpulver und Teufelskralle und Taurin zur Aktivitätssteigerung und Whey Protein zum Muskelaufbau), damit ging es ihm ganz ok. Zu den Nebenwirkungen will ich dir noch sagen, wenn Lili Probleme mit dem Magen bekommen hat (oder welcher Art war das?), kann man zudem noch einen Protonenpumpenhemmer geben. Der hat natürlich auch wieder Nebenwirkungen, kann im Darm Ärger bereiten, aber auch erst später nehme ich an, sodass bis dahin ja auch wieder etwas lebenswertere Lebenszeit gewonnen ist. Das es mit unseren Oldis weiter bergab geht ist klar, das sollten wir immer wissen. Aber wie du selber schreibst, möglichst schmerzfrei sollte es so lange wie möglich gehen....! Alles Liebe Thomas & Beuys

Noch ein Nachtrag: Vielleicht ist Librela besser geeignet für Hunde, bei denen die Arthrose noch nicht so weit fortgeschritten ist. Da hat man natürlich mehr Zeit auszutesten ob es wirkt. Aber ich kann nicht warten und warten und dabei zusehen wie mein Hund vor Schmerzen gar nicht mehr läuft. Gestern war das erste mal der Fall, dass er nicht mit raus wollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lilimaus21

Neuer Knochen
Hallo Beuys, ganz herzlichen Dank für deine Antwort. Ich bin heute nah am Wasser gebaut weil Lili gestern am späteren Abend / nachts plötzlich wieder unruhig wurde und viel gehechelt hat. Du hast wohl sicher recht, es ist schmerzbedingt. In der Früh gab ich ihr jedenfalls 40 ml Meloxidyl Suspension und sie wurde ruhiger und konnte sich entspannen und schlafen. Nun werde ich gleich zum TA mit ihr fahren und ihn fragen, was ich ihr in diesen akuten Schüben abends und nachts eventuell zusätzlich geben kann. Tralieve hab ich mir vorsichtshalber notiert, vllt wird er es ihr ja ebenfalls verschreiben? Und ja, du hast mir quasi aus der Seele gesprochen, denn auch ich möchte, dass meine Süße keine Schmerzen erleiden muss. Dass sie nicht mehr so lange leben wird ist mir klar und ich versuche diese Zeit mit ihr, die uns noch bleibt, zu genießen und als ein Geschenk wertzuschätzen. Sage mir oft, so lange sie noch gut frisst und trinkt und ihre Geschäftchen verrichten kann und sich freut, wenn ich sie streichle, so lange ist alles gut. Das Hecheln und ihre Unruhe sind ja relativ neu und ich war (bin) sehr erschrocken darüber. Hoffentlich kann der TA ihr helfen. Es ist einfach gut, sich mit jemandem in der ähnlichen Situation auszutauschen, dafür nochmals Danke. Lili ist mein erster Hund und ich hätte niemals gedacht, dass ich so viel Liebe für ein Tier entwickeln könnte. Wir hatten absolut tolle Jahre mit wahnsinnig schönen stundenlangen Spaziergängen durch die Natur und jetzt, wo sie das nicht mehr kann, erinnere ich mich daran und bin total dankbar dafür, aber eben leider auch traurig. Ich habe große Angst 🥺 vor dem Abschied. Aber ok, ich hoffe ein bisschen Zeit haben wir noch... liebe Grüße! PS: Werde meinen TA auch nach Librela fragen, was er dazu meint und ob er es für sinnvoll erachtet. Deine Entscheidung es abzusetzen kann ich gut verstehen. Und Lili bekommt übrigens auch jeden Tag 3 verschiedene Tabletten mit Nahrungsmittelergänzungen (maxxiflex, Natureflow Gelenk Tabletten, Canicox-GR). Heute habe ich außerdem noch Bio Kürbiskernöl und Bio Traubenkernmehl bestellt, da hier jemand geschrieben hat, das würde ebenfalls sehr gut helfen. Du hast „Taurin“ erwähnt, das kenne ich nicht und werde mich mal schlau machen :) So und abschließend noch eine Info von einer Freundin, deren Hündin gerade eine Knie-OP hinter sich hat (schwere Spondylose und Arthrose): sie bekam eine Injektion mit Librela und zeitgleich Metacam und der TA sagte ausdrücklich, es sei in Ordnung bzw. unbedenklich beides auf einmal zu geben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beuys

Neuer Knochen
@Lilimaus21
was sind denn die Nebenwirkungen bei Lili vom Meloxidyl?
Du musst Lili nicht unbedingt zum TA mitschleifen, die weitere Medikamentation kann man auch ohne Hund absprechen, wenn der TA sie bereits mehrfach da hatte. Das erspart Lili auch Stress.
Ich hatte bereits sechs Hunde vor Beuys, in der Zeit habe ich vor allem gelernt, mir mehrere Meinungen zu gesundheitlichen Problemen einzuholen und habe festgestellt, dass die meinungen der TA da teils weit auseinander gehen. Alles Gute, Thomas & Beuys
 

Lilimaus21

Neuer Knochen
Hallo Thomas, ja stimmt, eigentlich könnte ich sie auch zuhause lassen, sie ist auch immer sehr gestresst beim TA. Aber ich möchte, dass er ihr Herz abhorcht und die Temperatur checkt. Ob das Hecheln und die Unruhe Nebenwirkungen von Meloxidyl sind weiß ich ja leider nicht, stehe da sozusagen voll im Nebel. Aber wie gesagt, es ist naheliegend dass es die Schmerzen sind und eventuell doch keine Nebenwirkungen. Im Beipackzettel steht was von Unruhe 🙄 das muss aber nicht sein. Ich tippe jetzt also doch eher auf die Schmerzen in den Knochen. Wünsch dir & Beuys natürlich auch alles Gute! Vllt. können wir ja hier gelegentlich in Kontakt bleiben?
 

Steffit

Neuer Knochen
Hallo,
mein Mischlingsrüde (Schäferhundgröße) hat im rechten Vorderlauf Arthritis und im linken Hüftgelenk Arthrose. Gegen seine Schmerzen bekommt er bislang Cimalgex, das er auch gut verträgt. Zusätzlich erhält er Canicox.
Heute wies mich unsere Tierärztin auf das neue Produkt "Librela" hin. Auf meine Nachfrage, was denn eine Spritze kostet, meinte sie, dass es bei der Göße des Hundes bei ca. 100 Euro liegt...😟
Jeden Monat 100 Euro ist für uns ´ne Menge.

Waren die Kosten für die Spritzen eurer großen Hunde auch so hoch?
 

Polo2013

Neuer Knochen
Hallo zusammen,
wir haben einen 8 Jahre alten Podenco Mix der sehr stark unter Arthrose leidet. Vor ca 8 Wochen haben wir mit Librela angefangen. Alle 4 Wochen eine Spritze. Die ersten 14 Tage läuft er wirklich besser danach wird es deutlich schlechter. Nach der 2. Spritze hat er 1 Tag das Fressen verweigert danach sehr lustlos etwas mehr und nach ca 14 Tagen wieder gut gefressen. Allerdings hat er seit ca 14 Tagen am Bauch und an den Pfoten rote Stellen und einen Juckreiz entwickelt, dass er sich wund leckt. Er ist zwar ein Allergie Hund (Grasmilben und Getreide) und bekommt jeden Tag eine halbe Apoqurel, aber so extrem war es noch nicht gewesen. Die Tierärztin sagt es kann nicht von der Spritze kommen. Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
 

luzie1

Neuer Knochen
Hallo , mein Labrador Sam -12,5 Jahre - hat Leute Woche die zweite Librela Spritze bekommen - leider habe auch ich das Gefühl, daß diese überhaupt nichts bringt , ich habe das carpotab abgesetzt, was er mittlerweile täglich bekommt , er läuft wieder schlechter und liegt eigentlich den ganzen Tag rum , kenne ich so gar nicht - ich befürchte auch, daß ich wieder die Tabletten geben muss - sehr schade 🤢
 

Polo2013

Neuer Knochen
Hallo Luzie, das ist echt schade, aber allergische Hautreaktionen sind wohl bis jetzt nur bei unserem Hund aufgetreten 🤔
 

Lykaon

Super Knochen
@ Beuys, Verzeihung dass ich die an mich gerichtete Frage nicht beantwortet habe.

Maya wurde mit 17 Jahren und 4 Monaten auf eigenen Wunsch (Nahrungskarenz und Therapieverweigerung) euthanasiert. Sie ging voll Vitalität zu Mittag an einem prachtvollen Frühlingstag ins Licht. Möge dies auch mir gewährt werden. Sie war eine würdige Tochter der Großen Mutter und ich muss mich um sie nicht sorgen.

Bitte rückfragen, keine NSAIDS zu Librela....

Loki bekommt Librela ab dem Spätherbst, weil er ewiger Darmpatient ist. Ihm wird es helfen, die Arthrosen an den Zehen sind nur mittelgradig.
 
Oben