Moralisch vertretbar? Mit 60 schwanger?

Sina36

Anfänger Knochen
Wie seht ihr das, mit 60 Jahren schwanger, (nicht auf normalen Weg) der gesundheitliche Aspekt ist auch nicht mehr zu 100% gegeben! Keine anderen Kinder!
 

Meriones

Profi Knochen
Ich würds nicht machen aber ich seh auch kein ethisches NoGo. Es gibt viele Männer, die mit 70 noch Vater werden, biologisch mag da ein Unterschied sein, aber ethisch nicht.
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Ich finde es bei Männern und bei Frauen einfach nur egoistisch. Eltern mit diesem Alter zu haben ist für das Kind sicher alles andere als einfach:(!

Was jeder Einzelen für sich selbst macht ist sowieso seine Sache, es ist nur schade, wenn es auch Dritte - in so einem Fall ein Kind - betrifft.
 

EvaJen

Super Knochen
Ob sich das für ein Kind nachteilig erweist kann man im vorhinein nicht sagen, ich denke es gibt viel mehr Faktoren als nur Fakten wie Alter die da eine Rolle spielen. Es ist genauso moralisch vertretbar oder nicht wie wenn 13-jährige Kinder kriegen.
 

Ken&Barbie

Super Knochen
Ob sich das für ein Kind nachteilig erweist kann man im vorhinein nicht sagen, ich denke es gibt viel mehr Faktoren als nur Fakten wie Alter die da eine Rolle spielen. Es ist genauso moralisch vertretbar oder nicht wie wenn 13-jährige Kinder kriegen.
Wer sagt denn, dass dies besser ist:confused:? Nur weil ich das Eine nicht gut finde, heißt es nicht, dass somit automatisch das andere Extrem besser wird;)!
 

MichlS

Gesperrt
Super Knochen
Auf natürlichen Weg...warum nicht. Aber künstlich Nein...aber da hab ich sowieso meine eigenen Gedanken dazu
 

Andrea J

Super Knochen
ich persönlich finde das unmöglich, die Natur hat sich schon was dabei gedacht, das sie bei Frauen ab einer gewissen Zeit auf Stop drückt...
Es ist egoistisch und es ist nicht zum Wohle vom Kind....sondern nur um das eigene Ego zu befriedigen.....

Ich möchte nicht wissen, wieviele Baby "vernichtet" werden , weil sie einen ""Defekt"" haben .....
 

Sina36

Anfänger Knochen
Wenn man mit 60 noch rüstig, agil und gesundheitlich top-fit ist und durch Mutternatur schwanger wird ist es noch irgendwie ok, wenn ich aber mit 60 gesundheitlich komplett angeschlagen bin und ins Ausland fahre um mich künstlich Befruchten zu lassen finde ich es moralisch und auch für die Zukunft des Kindes äußerst bedenklich. Grund: was geschieht mit dem Kind wenn die Eltern pöltzlich nicht mehr sind. Sicher kann es auch bei jungen Eltern passieren, aber da ist es meistens so dass es nur ein Elternteil betrifft und in dem Fall sind beide Eltern 60!!!!
 

jump

Super Knochen
Wenn man in dem Alter tatsächlich "aus Versehen" schwanger wird, und gesundheitlich noch fit ist, versteh ich, wenn man sich gegen eine Abtreibung entscheidet und das Kind bekommt. Aber in dem Alter noch geplant Eltern werden find ich einfach egoistisch und zum Kotzen - egal ob als Mann oder als Frau. Ich schau mir an, wer dann mit 70 mit seinem Kind über die Wiese tobt, oder in dem Alter belastbar genug für viele durchwachte Nächte ist:mad: Von so alten Eltern haben Kinder wahrscheinlich nicht mehr viel (Klar, Ausnahmen kanns immer geben). Für mich ein moralisches NoGo.
 

SydneyBristow

Super Knochen
Ich find das gerade voll spannend:

Wenn man meint, jemand sollte aufgrund seines Gesundheitszustandes (v.a. Erbkrankheiten) keine Kinder bekommen - dann ist man böse.

Wenn man meint, jemand sollte aufgrund seines Alters keine Kinder bekommen - dann ist das voll gesellschaftlich akzeptiert.
Die Boulevardpresse zerreißt sich ja auch in schöner Regelmäßigkeit darüber das Maul. ;):rolleyes:

Und im Endeffekt geht's um die gleichen Argumente: Risiko von Fehlgeburten, Risiko fürs Kind, Risiko für die Mutter, Sind die Eltern fähig das Kind großzuziehen?

Die Beurteilung dieser Fragestellungen hängt wohl doch eher von gesellschaftlichen Konventionen ab, als dass man ernsthaft über die Lebensqualität aller Beteiligten nachdenkt...
 

Cato

Super Knochen
Naja, wenn man bedenkt, wie oft doch Großeltern an Stelle der Eltern einspringen müssen, da geht es ja dann auch. Allerdings, diese Möglichkeit fällt für Kinder von Eltern im Großeltern-Alter ja auch flach...die haben keinen mehr in peto.

Ich sehe das wie hier schon erwähnt: wenn es versehentlich passiert, dann naja....

Sonst nein, weder absichtlich auf natürlichem Weg noch, das schon gar nicht, mit medizinisch-technischer Unterstützung.
 

Syra

Super Knochen
Ich find das gerade voll spannend:

Wenn man meint, jemand sollte aufgrund seines Gesundheitszustandes (v.a. Erbkrankheiten) keine Kinder bekommen - dann ist man böse.

Wenn man meint, jemand sollte aufgrund seines Alters keine Kinder bekommen - dann ist das voll gesellschaftlich akzeptiert.
Die Boulevardpresse zerreißt sich ja auch in schöner Regelmäßigkeit darüber das Maul. ;):rolleyes:

Und im Endeffekt geht's um die gleichen Argumente: Risiko von Fehlgeburten, Risiko fürs Kind, Risiko für die Mutter, Sind die Eltern fähig das Kind großzuziehen?

Die Beurteilung dieser Fragestellungen hängt wohl doch eher von gesellschaftlichen Konventionen ab, als dass man ernsthaft über die Lebensqualität aller Beteiligten nachdenkt...
dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen :)

was die großeltern angeht sollte das kein kriterium sein um diese frage zu beantworten... die haben wir auch nicht zur verfügung.
Tochter ist 7 Monate alt, ich werd jetzt 32, mein freund ebenfalls..
meine mutter starb letztes jahr unerwartet, mein vater ist krank und seine eltern wohnen in deutschland. gehen tuts trotzdem irgendwie, muss ja ;)
 

jump

Super Knochen
Ich find das gerade voll spannend:

Wenn man meint, jemand sollte aufgrund seines Gesundheitszustandes (v.a. Erbkrankheiten) keine Kinder bekommen - dann ist man böse.

Wenn man meint, jemand sollte aufgrund seines Alters keine Kinder bekommen - dann ist das voll gesellschaftlich akzeptiert.
Die Boulevardpresse zerreißt sich ja auch in schöner Regelmäßigkeit darüber das Maul. ;):rolleyes:

Und im Endeffekt geht's um die gleichen Argumente: Risiko von Fehlgeburten, Risiko fürs Kind, Risiko für die Mutter, Sind die Eltern fähig das Kind großzuziehen?

Die Beurteilung dieser Fragestellungen hängt wohl doch eher von gesellschaftlichen Konventionen ab, als dass man ernsthaft über die Lebensqualität aller Beteiligten nachdenkt...
Du hast sicher recht, alles hängt von gesellschaftlichen Konventionen ab. In einem Naturvolk, wo die Kinder sowieso von der Gemeinschaft und nicht von den Eltern aufgezogen werden, fänd ich es auch weniger schlimm, weil immer genug Bezugspersonen für das Kind da sein werden - aber in unserer Gesellschaft:confused:
Und ja, ich finds auch unverantwortlich wenn man Kinder bekommt obwohl man weiß, dass sie wahrscheinlich schwer behinder sind (bzgl. Erbkrankheiten). Genau so unverantortlich finde ich die Leute, die 10 Kinder bekommen, obwohl sie von der Sozialhilfe leben...
 

EvaJen

Super Knochen
Wenn man in dem Alter tatsächlich "aus Versehen" schwanger wird, und gesundheitlich noch fit ist, versteh ich, wenn man sich gegen eine Abtreibung entscheidet und das Kind bekommt. Aber in dem Alter noch geplant Eltern werden find ich einfach egoistisch und zum Kotzen - egal ob als Mann oder als Frau. Ich schau mir an, wer dann mit 70 mit seinem Kind über die Wiese tobt, oder in dem Alter belastbar genug für viele durchwachte Nächte ist:mad: Von so alten Eltern haben Kinder wahrscheinlich nicht mehr viel (Klar, Ausnahmen kanns immer geben). Für mich ein moralisches NoGo.

Die Qualifikation als gute Mutter daran festzumachen ob diese über eine Wiese toben kann, find ich z.B. allen Müttern mit körperlichen Einschränkungen gegenüber (Rollstuhlfahrer, blind, usw) ziemlich unfair . Ein Kind braucht Liebe, Wärme,Fürsorge, Sicherheit, Werte und nicht unbedingt eine Sportskanone ;)

Und wieso ist man im Alter nicht mehr belastbar genug die eine oder andere Nacht zu durchwachen, wahrscheinlich eher als wenn man den ganzen Tag hakeln gehen muss ;)

Abgesehen davon sind 70-jährige heute viel fitter als früher.

Jedenfalls halte ich es - wenn zwar nicht für mich persönlich - aber generell durchaus für moralisch vertretbar ....
 

jump

Super Knochen
@EvaJen

Natürlich hast du bzgl. Rollstuhlfahrern recht - ich würde NIE jemandem der körperlich behindert ist Fähigkeiten als Eltern absprechen. Und ja, es ist nicht das um und auf, auch da hast du recht. Ich gestehe aber, dass das für mich ein Unterschied ist, ob man eine körperliche Einschränkung hat oder einfach (zu) alt ist. Aber ist ja auch nur meine bescheidene Meinung, GSD kann das jeder für sich entscheiden, und wenn wer mit 50 Kinder kriegen will dann soll er - ich würd deswegen auch niemanden angehen, weil es eine sehr persönliche und intime Entscheidung ist. Und wie gesagt, ich rede auch nur von unserem Kulturkreis, bei anderen Völkern seh ich da kein Problem.
Bzgl. weniger belastbar kann ich nur von meinem Verwandten und Bekanntenkreis reden. Meine Mutter hat zB meinen Neffen aufziehen müssen und sie sagt selbst, dass sie einfach nicht mehr die Kraft dazu hatte ihm die perfekte Kindheit zu schenken, die wir 3 Kinder hatte, weil sie die durchwachten Nächte und stundenlanges Geschrei nicht mehr so verarbeiten konnte. Ist aber sicher individuell, manche können das sicher noch. Aber wie gesagt, für mich persönlich gehts garnicht;)
 

EvaJen

Super Knochen
Für mich persönlich wär das auch nix mehr obwohl ich theoretisch noch könnte rein biologisch gesehen :rolleyes: und einigermaßen beweglich bin ich auch noch :D.

Ich bin halt der Meinung dass es mittlerweile soviele Lebenskonzepte, Möglichkeiten etc gibt und ich mir schlicht und ergreifend nicht anmaßen möchte was nun moralisch vertretbar ist und was nicht .... es gibt auch viele junge Paare die keine Kinder bekommen können, ist es moralisch vertretbar da medizinischs nachzuhelfen oder muss man sich der Natur fügen ? Ist es moralisch vertretbar mehrere Embryonen einzupflanzen und somit Mehrlingsgeburten die so nie stattgefunden hätten zu produzieren ? ich weiß es nicht ....
 

MichlS

Gesperrt
Super Knochen
Für mich persönlich wär das auch nix mehr obwohl ich theoretisch noch könnte rein biologisch gesehen :rolleyes: und einigermaßen beweglich bin ich auch noch :D.

Ich bin halt der Meinung dass es mittlerweile soviele Lebenskonzepte, Möglichkeiten etc gibt und ich mir schlicht und ergreifend nicht anmaßen möchte was nun moralisch vertretbar ist und was nicht .... es gibt auch viele junge Paare die keine Kinder bekommen können, ist es moralisch vertretbar da medizinischs nachzuhelfen oder muss man sich der Natur fügen ? Ist es moralisch vertretbar mehrere Embryonen einzupflanzen und somit Mehrlingsgeburten die so nie stattgefunden hätten zu produzieren ? ich weiß es nicht ....
Es hat ja seinen Grund, warum Menschen miteiander keine Kinder kriegen können, oder es ist ein Teil unfruchtbar...und da mit Gewalt nachhelfen zu wollen, ist für mich ein absolutes NoGo. Wenn die Tina und ich, kein Kind auf natürlichen Weg bekommen hätten, wäre nur eine Adoption in Frage gekommen
 

Sunshine001

Super Knochen
Es hat ja seinen Grund, warum Menschen miteiander keine Kinder kriegen können, oder es ist ein Teil unfruchtbar...und da mit Gewalt nachhelfen zu wollen, ist für mich ein absolutes NoGo. Wenn die Tina und ich, kein Kind auf natürlichen Weg bekommen hätten, wäre nur eine Adoption in Frage gekommen
Sehe ich genauso. Ich kanns grade gut bei einer Bekannten mitverfolgen. Seit jahren auf natürlichen Wege probiert und nun auf biegen und brechen wird künstlich nachgeholfen. Ihr schadet es mehr als es hilft, auch wenn sie das selbst so nicht sieht.
Ich verstehs ja, dass es nicht leicht ist, aber wenn man selbst dran fast zu grunde geht kann das doch auch nicht sinn der Sache sein. :(
 

EvaJen

Super Knochen
Ich war nie selbst in der Situation dass ich ungewollt kinderlos blieb .... der Leidensdruck kann aber extrem groß sein ..... das weiß ich von Freunden und ich kann und will nicht beurteilen ob künstliche Befruchtung Sinn macht oder nicht, man kann immer leicht reden wenn man selbst nicht in der Situation ist !
 

Alae

Super Knochen
Ich war nie selbst in der Situation dass ich ungewollt kinderlos blieb .... der Leidensdruck kann aber extrem groß sein ..... das weiß ich von Freunden und ich kann und will nicht beurteilen ob künstliche Befruchtung Sinn macht oder nicht, man kann immer leicht reden wenn man selbst nicht in der Situation ist !
Dem kann ich nur beipflichten!

Ich bin wirklich Dankbar für meine Tochter da ich mittlerweile glaube bzw. sehr sicher bin, nur schwer Kinder bekommen zu können, wenn nicht sogar fast unmöglich... wie weit ich gegangen wäre? Keine Ahnung... aber sicherlich weit. Adoption wäre nicht in Frage gekommen da wir die Anforderungen niemals erfüllen können.
 
Oben