Nachbarschaftsfrage: Zaun

Aisha&DOG

Neuer Knochen
Hallo! Ich konnte auch nach langem Googeln keine rechtsmäßige Antwort auf meine Frage finden, vielleicht wisst ihr ja hier Bescheid.
Meine Hündin, ein Fila Brasileiro, ist sehr territorial. Die Nachbarn kennt und akzeptiert sie aber mittlerweile.
Meinen Garten und den meiner Nachbarn trennt ein ca. 1,5m hoher Maschendrahtzaun. Leider hat Aisha gestern ein kleines Loch entdeckt, dieses vergrößert und schwupps stand sie schon beim Nachbarn! Das könnte eine Katastrophe sein, während ich in der Arbeit bin oder wenn die Nachbarn die Enkerl zu Besuch haben... Wir haben das Loch wieder "geflickt", aber Aisha kann die Nase nicht davon lassen... Immer wieder reißt sie es auf. Möglicherweise versucht sie's in Zukunft auch an anderen Stellen. Jetzt muss sie im Haus eingesperrt werden wenn ich arbeite :(
Der Zaun nervt mich sowieso, weil er so durchsichtig ist und mir irgendwie die Privatsphäre fehlt. Vor allem wenn die Kinder den ganzen Tag draußen rumturnen und rumschreien. Daher wollte ich diese Gelegenheit gleich nutzen und hab die Nachbarn mal gefragt was sie von einem stabilen (undurchsichtigen ;) ) Zaun halten. Die sind komplett dagegen. Bestehen darauf dass in Zukunft die Hunde nur noch rausdürfen, wenn ich daheim bin. Ist das rechtlich??
 

Bithia

Super Knochen
Nein..bis zu 1,5m kannst du normal jeden Zaun aufstellen.
Frag am besten direkt bei der Gemeinde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thalassa

Super Knochen
Ich an deiner Stelle würde die Hunde sowieso nicht alleine im Garten lassen. Man weiß nie, was passiert. Ich hätte da keine ruhige Minute. Noch dazu, wo der Zaun nicht wirklich hoch ist (1,5m finde ich jetzt nicht sehr hoch), und die Gefahr besteht, dass deine Hunde durch den Zaun durchkommen. Geht gar nicht.
Außerdem gibt es auch Menschen, die Hunden nicht unbedingt wohlgesonnen sind, und da weiß man auch nicht, was denen einfällt wenn sonst keiner da ist.

Du könntest innen, auf deinem Grundstück, noch einen zweiten, blickdichten Zaun anbringen. Das ist dann ganz alleine deine Sache und da haben die Nachbarn nichts mitzubestimmen.
 

Caro1

Super Knochen
Kann mich Thalassa nur anschließen. 1.50 Meter ist nichts für einen Fila und früher oder später springt er drüber, egal ob es noch ein Loch gibt oder nicht.. entweder auf der Gemeinde wegen der Einfriedung nachfragen, die Höhen sind im Bauplan festgehalten, oder hinter dem alten Zaun einen neuen hohen Zaun ziehen... Aber so wie du das erklärt hast, würde ich keinen Fila unbeaufsichtigt auf so einem schlecht eingezäunten Grundstück lassen.. Zudem Filas sehr territorial, wie du schon selbst geschrieben hast.. Es braucht nur mal ein Fremder auf dem Nachbarsgrundstück und schon hast ein Problem..
 

jamie27

Super Knochen
die nachbarn einer freundin hatten 13 jahre nen fila rüden. auch er war sehr
territorial, was diese rasse ja mit sich bringt. der zaun war weit höher -
60cm in die erde betoniert. der rüde wollte aber niemals " ausbrechen "
- nun zieht wieder ein filababy ein - der zaun wurde " unten " 60cm verstärkt sodas dieser nicht auf die idee kommt zu graben oder gar " löcher " beißen..

ich selber habe einen sehr territorialen ridgeback rüden, der einen garten von 1500m2 - eingezäunt- sein revier nennt. davon hat er ca 500m2 zur verfügung stehen- ich habe einen 2. zaun ziehen lassen und ebenso betonieren. - höhe der zäune und hecken 1,8m - hecke 2m -2,50m

sollte er mal " ausbrechen, steht er wieder eingezäunt im " anderen " garten.

die frage stellt sich auch, wie die versicherung reagiert, sollte
was passieren..:eek:

lg
 

jamie27

Super Knochen
Kann mich Thalassa nur anschließen. 1.50 Meter ist nichts für einen Fila und früher oder später springt er drüber, .
ich kenne doch einige filas und muss sagen, 1,50 ist bis dato
noch keiner gesprungen :eek: - schon alleine von der anatomie dieser
rasse , tun sie sich schon relativ schwer...
aber nichts ist unmöglich ..
und so wie du sagst, einen fila unbeaufsichtig im garten lassen
würde ich mich auch niemals trauen.
schon garnicht, wenn ich nicht mal in reichweite bin..


mein RR würde niemals über einen zaun gehen - er könnte aber
locker die höhe erreichen..

er darf auch alleine im garten sein, weil ich ganz liebe
nachbarn habe, mini ponys :D

bin ich in der arbeit, ist er im haus!
 
Zuletzt bearbeitet:

Caro1

Super Knochen
ich kenne doch einige filas und muss sagen, 1,50 ist bis dato
noch keiner gesprungen :eek: - schon alleine von der anatomie dieser
rasse , tun sie sich schon relativ schwer...
..
Ich kenne sehr viele Molosser und darunter auch Filas für die ein 1,50 Meter Zaun kein Hindernis ist... Natürlich kann es Jahrelang gut gehen, aber wenn sie rüber wollen, dann ohne Probleme...
Selbst mein Bullmastiff Rüde war schneller über einen 1,50 Maschendrahtzaun gesprungen, wie ich schauen konnte... man sollte die Rassen nicht unterschätzen... ;-)
 

Cato

Super Knochen
Ich glaube auch, dass die das schaffen, wenn der Anreiz da ist. Ein wirklich sportlicher & leichterer Hund schafft auch 2.50 m.
 

deikoon

Moderator
Medium Knochen
1,5 m Zaun finde ich definitiv zu nieder und da würde ich niemals meinen Hund unbeaufsichtigt alleine draußen lassen. ....

Ich hab vorne und hinten 2 m Zäune, zu einem Nachbarn eine 1,8 m hohe Mauer + 1,2 m hoher Zaun und zum anderen Nachbarn auch über 2 m Zaun.....alle Zäune habe zusätzlich noch Fundament, also durchgraben fällt auch aus.....und ich hab einen Dogo Canario, der wahrscheinlich viel zu faul wäre, über 1,5 m drüber zu gehen, aber man weiß nie......weil auch er anfängt territorial zu werden. ....so ist alles abgesichert, auch mit Sichtschutz und der kann nicht raus und ich kann ihn draußen lassen ....und ich mach mir da keine Sorgen, wenn ich 5 Stunden weg bin
 

Aisha&DOG

Neuer Knochen
Hallo ihr Lieben! Danke für die Antworten!!
Also meine Aisha kann den Zaun unmöglich überspringen, das hat mit ihrer Anatomie zu tun - sie ist knapp 9 Jahre alt und hat ein "kaputtes" Beinchen, generell Probleme mit dem Bewegungsapparat (sie stammt aus einer Tötung).
Dankeschön für die vielen Tipps, ein 2. Zaun innerhalb der Grundstücksgrenze ist nicht so einfach wegen der Bepflanzung - aber ich hab mir überlegt nochmal mit den Nachbarn zu reden, ob sie was dagegen hätten wenn ich eine dichte Hecke anpflanzen würde.
Generell hab ich immer die Hunde allein im Garten gelassen wenn ich arbeiten bin, das ist ja der Hauptgrund warum ich mir ein Haus mit Garten gekauft hab. Noch dazu ist Aisha inkontinent und bei diesen Temperaturen brunzelt sonst das ganze Haus... ist im Winter schon schlimm genug.

Ein Gitterzaun wär gut, wenn auch ein Holzzaun hübscher wäre aber ist hat blöd wenn die Nachbarn so dagegen sind... man will ja keinen Streit verursachen.
 

deikoon

Moderator
Medium Knochen
Du könntest ja auf deiner Seite sowas aufstellen, leichte Montage, Bepflanzung würde keinen Schaden nehmen und das nimmt nicht viel Platz ein.....da kann der Nachbar nix sagen, weil es ja auf deiner Seite steht :)
 

puppimaus

Super Knochen
im prinzip ist das recht auf deiner seite
du bist verpflichtet, den hund so zu verwahren, daß nichts passieren kann
somit muß der nachbar akzeptieren was du machst und hund kann draussen bleiben
 

jamie27

Super Knochen
im prinzip ist das recht auf deiner seite
du bist verpflichtet, den hund so zu verwahren, daß nichts passieren kann
somit muß der nachbar akzeptieren was du machst und hund kann draussen bleiben
so einfach ist es nicht..
wenn heute einer bei mir in den garten einsteigt, meiner hinfährt
und evenduell beißt, bin ich hochgradig dran ;)

denn der hund war somit nicht sicher verwahrt..

und ihr hund ist schlußendlich aus dem grundstück " abgehauen "
und mit dieser rasse ist auch nicht lange zu fackeln..

finde gut, das sich die HH hier erkundigt
was sie alles machen kann...
 
R

Rotti1307

Guest
im prinzip ist das recht auf deiner seite
du bist verpflichtet, den hund so zu verwahren, daß nichts passieren kann
somit muß der nachbar akzeptieren was du machst und hund kann draussen bleiben
Damit war wahrscheinlich gemeint, sie kann ihren Zaun so machen wie sie es für richtig hält auch wenn´s dem Nachbarn nicht gefällt. So hätte ich das jedenfalls verstanden.
 
R

Rotti1307

Guest
ich weiß jetzt nicht wie dein Budget aussieht, aber es gibt Zäune die sind nicht aus biegsamen Draht, sondern so wie ein Gitter, da kann der Hund sich nicht durchbeißen und oben könntest du eine Schräge aufsetzen, so das der Hund nicht drüber kann, zusätzlich kannst du eine Sichtschutzplane anbringen,


https://www.google.at/search?q=zaun...7p-nSghaM:&usg=__7uHpTx5Wx4CvgvrwdrsNaEA5YCg=
So ein Zaun wird´s bei uns mal werden. Inca ist zwar nicht territorial und mit ihren kurzen Haxen bricht die auch so schnell nirgends aus :p aber sollte nach ihr mal wieder ein größerer Hund einziehen, machen wir lieber gleich einen ordentlichen Zaun. Außerdem sollten auch die Katzen draußen bleiben. :eek:
 

Cato

Super Knochen
Ich habe so ein Tor, Doppelstab Gittertor wie hier:http://www.josefsteiner.at/catalog/product/gallery/id/4323/image/19036/
Auch dort gekauft, die haben alles. Das ist stabil, und so einen Zaun würde ich auch machen, teurer als Maschendraht, aber nicht sehr viel.

Dahinter eine hübsche Hecke oder noch zusätzlich Sichtschutz. Und es ist richtig, man muss sogar dafür sorgen, dass der Hund nicht raus kann, der Zaun muss dabei Art und Größe des Hundes angepasst sein. Da hat der Nachbar nix zu meckern, ist ja auch in seinem Sinn.
 

Bithia

Super Knochen
Wir haben auch so einen... es zahlt sich aber aus, auch im Internet nach deutschen Firmen zu suchen...

Waren doch um einiges günstiger - wir hatten dann das Glück das eine Firma in Eggenburg uns den selben Preis gemacht hat ;)
 
Oben