Nachbarschaftsfrage: Zaun

R

Rotti1307

Guest
Ich habe so ein Tor, Doppelstab Gittertor wie hier:http://www.josefsteiner.at/catalog/product/gallery/id/4323/image/19036/
Auch dort gekauft, die haben alles. Das ist stabil, und so einen Zaun würde ich auch machen, teurer als Maschendraht, aber nicht sehr viel.

Dahinter eine hübsche Hecke oder noch zusätzlich Sichtschutz. Und es ist richtig, man muss sogar dafür sorgen, dass der Hund nicht raus kann, der Zaun muss dabei Art und Größe des Hundes angepasst sein. Da hat der Nachbar nix zu meckern, ist ja auch in seinem Sinn.
Das denk ich auch. :eek: :D
 

Chicha

Super Knochen
Wem gehört denn dieser Zaun? Bei uns in NÖ (Bez. GF) ists zumindest so, dass der linke Zaun dem Nachbarn gehört und der rechte mir. Also rechts kann ich mehr oder weniger machen, was ich will:D

Zum linken Nachbarn - wo es ja sein Zaun ist - haben wir auch so blickdichte Holzwände wie auf dem Foto gleich hinter seinem Maschendrahtzaun aufgestellt, worauf er dann die ganzen 80 m Grundstückslänge 2 m hohe Zypressen gepflanzt hat. So, jetzt sieht keiner mehr was und Frau Hund kann auch nix anstellen:D
 

Lykaon

Super Knochen
Ui, welch traumhafte Nachbarschaftverhältnisse.

Mein Hund hatte keine Mühe, die Löcher im Zaun des Nachbarn soweit zu vergrößern, dass er durchpasste.

Jenseits des Zauns wohnte ein zutiefst verehrungswürdiger, lebenserfahrener Zwergpinschermix- Rüde, ein Vorbild in jeder Beziehung, dem er unbedingt seine ergebenste Aufwartung machen musste.

Entweder war meiner drüben oder der blinde, 17jährige Pinscher war bei mir.
(R.I.P. Justin. Loki sucht dich nach einem Jahr noch immer. Seit du tot bist, macht er keine Löcher mehr in den Zaun.)

Andererseits muss ich auch nicht befürchten, dass es gleich eine Katastrophe gibt, wenn mein allerweltsfreundlicher Hund unbeaufsichtigt zu den Enkelkindern des Nachbarn gelangt.

Was ist mit irgendwelchen Schlingpflanzen, um den Zaun abzudichten? Wilder Wein oder so? Da kommt ein großer Hund bald nicht mehr durch und es sieht nicht so unfreundlich aus wie eine Holzmauer.
 
Zuletzt bearbeitet:

phebe

Super Knochen
Ich mache gerade einen Doppelstabmattenzaun. 180cm hoch und runter auch ca 80cm Betonfundament. Oben drauf kommt dann noch ein Übersteigschutz drauf.

Wir haben unser Vorhaben nur auf dem Bauamt bekanntgeben müssen. Da mussten keine Nachbarn gefragt werden.
 

Tamino

Super Knochen
sy dann hab ichs missverstanden.
ob aber wirklich der nachbar mit allem einverstanden sein " muss "
weiss ich nicht,..

wie gesagt, meiner ist absolut kein ausbrecher oder streuner..
:)Nein muss er nicht...

1. gibt es von der Gemeinde festgelegte "Gepflogenheiten" und

2. kann einem Nachbarn natürlich keineswegs jedes "Bauwerk", auch wenn's am eigenen Grund steht, zugemutet werden....
 

Bithia

Super Knochen
Soweit ich noch von meinen Eltern weiß, muss man beim aufstellen eines Zaunes ab 1,51m die Nachbarn fragen.
Bis zu dieser Höhe nicht.

Bei Hecken darf man nicht vergessen, die darf man nicht auf der Grundgrenze ansetzen, sondern ich glaub 30 oder sogar 50cm weiter drinnen auf dem eigenen Grund - da man diese vom eigenen Grundstück aus pflegen können muss.
 

Cato

Super Knochen
Eine Hecke sollte mindestens 0.5 m von der Grenze entfernt stehen. Höhe darf je nach Himmelsrichtung leicht unterschiedlich sein, jedenfalls darf sie den Nachbargrund bzw das Haus nicht unzumutbar beschatten. In NÖ sind Hecken nicht durch die Bauordnung geregelt.

http://diepresse.com/home/leben/wohnen/749260/Zankaepfel_Hecke-Baum-und-Zaun

Falls etwas rüber wächst, muss man das nicht schneiden. Der Nachbar darf es schneiden, fachmännisch sozusagen, er darf den Strauch oder Baum dadurch nicht schädigen, er muss das Schnittgut selber entsorgen. Dafür darf er auch die Kirschen essen, die herüberhängen.
 
Zuletzt bearbeitet:

puppimaus

Super Knochen
wenn dem nachbarn ein hoher zaun net gefällt, dann soll er unterschreiben, daß er kein problem damit hat, wenn bissiger hund zu ihm kommt und alles zerlegt, daß er auf klage oder schmerzensgeld verzichtet :D
mal sehen, ob er den hohen zaun dann net ohne murren akzeptiert
 

Tamino

Super Knochen
wenn dem nachbarn ein hoher zaun net gefällt, dann soll er unterschreiben, daß er kein problem damit hat, wenn bissiger hund zu ihm kommt und alles zerlegt, daß er auf klage oder schmerzensgeld verzichtet :D
mal sehen, ob er den hohen zaun dann net ohne murren akzeptiert
:D Da müsst aber der Nachbar ein Oberdepp sein

den Fakt ist:

man hat seinen Hund so zu führen und zu verwahren, dass er nichts und niemand schädigt und zwar

unter Einhaltung aller bestehenden Gesetze und Verwaltungsvorschriften....

und selbst wenn irgendwer so doof wäre, das wäre dann genau ein Vertrag, der absolut sittenwidrig ist.....
 

puppimaus

Super Knochen
na irgendwie muß man ihn ja dazu bringen, daß er den hohen, ausbruchsicheren zaun akzeptiert, ist doch eine ganz friedliche lösung :D

ich kann euch gar net sagen wie froh ich bin, daß ich keine nachbarn mehr habe
 

jamie27

Super Knochen
:)Nein muss er nicht...

1. gibt es von der Gemeinde festgelegte "Gepflogenheiten" und

2. kann einem Nachbarn natürlich keineswegs jedes "Bauwerk", auch wenn's am eigenen Grund steht, zugemutet werden....
ja so kenne ich das auch von damals noch.
und eine freundin darf auch nicht alles " hinstellen " - und muss
ebenfalls bei der gemeinde anfragen -
ist HH -

und einen hund alleine im garten OHNE aufsicht, kann ganz blöd
laufen - das fällt nicht unter - sicher verwahrt -

da müsste ein extra " zwinger " aufgebaut werden und zwar so
das man zB nicht in den zwinger hineingreifen kann....

aber wie gesagt, ich lebe am stadtrand und habe ponys & alpakas
als nachbarn - dennoch würde ich niemals meine hunde
unbeaufsichtigt für längere zeit im garten lassen ...
schon garnicht wenn ich bei der arbeit bin..
 

Mix

Super Knochen
in wien "gehört" dir immer der zaun auf der rechten seite. natürlich kann man sein grundstück rundherum umzäunen, solange man die bauordnung einhält.
wir mussten ein fundament errichten und die maximale höhe des zauns ist auch vorgeschrieben. da das fundament ein bauwerk ist, gibt es eine bauverhandlung mit den anrainern, die sehr wohl einspruch erheben können. ganz verhindern können sie den zaun nicht (werden sie auch nicht wollen) aber möglicherweise haben sie einfluss auf die gestaltung (höhe).
wie gesagt - das gilt für wien. ich würde mich aber über solche vorschriften nicht hinwegsetzen, mich nach der örtlichen bauordnung erkundigen, da es ja um viel geld geht...
 
Oben