Nahrungsmittelunverträglichkeit austesten lassen

Lia111

Super Knochen
Ihr Lieben!

Ich mache mich gerade schlau bzgl. einer Austestung von Nahrungsmittelunverträglichkeit. Dachte allerdings nicht, dass das so kompliziert ist :eek:.

Habe jetzt mal in einem Spital, einem Labor und bei einer Hautärztin angerufen und alle drei haben unterschiedliche Austestungsmethoden, Preise und Vorgehsensweisen bzgl. Termin, etc.

Hat das jemand von euch schon gemacht? Wie seid ihr vorgegangen?

Ich dachte, ich hol mir ne Überweisung vom Hausarzt, geh damit ins Labor und fertig. Aber ganz so einfach dürfte es nicht sein. Die meisten, die ich kontaktiert haben, sind privat zu zahlen. Gut, das wäre noch vertretbar (wobei die Preise...:eek:) aber irgendwie kommt mir vor, wird damit inzwischen ziemlich viel Humbug betrieben, wenn man sie diversen Tests und Homepages ansieht.

Über Tipps und Empfehlungen würde ich mich freuen!

Lg Cony
 

Die2

Super Knochen
hmm also ich persönlich hab mich nicht testen lassen, aber ich hab in der Familie einige Nahrungsmittelallergiker.

Ich würd sagen sei vorsichtig, was ich da schon miterlebt habe-da war oft echt viel Humbug dabei. Ich würd empfehlen hör Dich mal um-wo die Leute schon gute Erfahrungen haben, wo die Tests auch brauchbar waren und geh erst dann. Weil sonst ist vielleicht ein Haufen Geld beim Bach runter und die Ergebnisse minder brauchbar.
 

faustusnight

Super Knochen
gehts um bestimmte nahrungsmittel? die meisten unverträglichkeiten sind milchzucker und fructose.das kannst allerdings auch selber testen.in jedem lebensmittel siehst du an der verpackung die inhaltstoffe.also milchzucker muß angeführt sein,wenn nur "zucker" steht ist das eine mischung aus fruchtzucker und traubenzucker.wenn du merkst daß du beschwerden bekommst bei milchzucker und fruchtzucker würde ich selber testen ob die beschwerden weniger werden wenn du diese nahrungsmittel meidest.
dann gibt es noch "gluten".da ist ein test eher aufwendig,kann man aber einfach bei der ernährung weglassen.es gibt genug nahrungsmittel die "glutenfrei" sind.
ein anderes kapitel sind allergien.da mußt du in ein labor gehen.wo wohnst du denn?
die meisten krankenkassen zahlen die tests.
 

Lia111

Super Knochen
hmm also ich persönlich hab mich nicht testen lassen, aber ich hab in der Familie einige Nahrungsmittelallergiker.

Ich würd sagen sei vorsichtig, was ich da schon miterlebt habe-da war oft echt viel Humbug dabei. Ich würd empfehlen hör Dich mal um-wo die Leute schon gute Erfahrungen haben, wo die Tests auch brauchbar waren und geh erst dann. Weil sonst ist vielleicht ein Haufen Geld beim Bach runter und die Ergebnisse minder brauchbar.
Hast du via Blutabnahme testen lassen oder mittels Bioresonanz oder etwas anderes alternatives?

Ich hab im Freundes- und Bekanntenkreis niemanden (Gott sei Dank), der Probleme hat mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und kann mir somit schwer Empfehlungen holen. Mein Gefühl sagt mir, dass die Blutabnahme das Sinnvollste. Andererseits hab ich auch bei Bioresonanz schon echt positive Erfahrungen mitbekommen...

gehts um bestimmte nahrungsmittel? die meisten unverträglichkeiten sind milchzucker und fructose.das kannst allerdings auch selber testen.in jedem lebensmittel siehst du an der verpackung die inhaltstoffe.also milchzucker muß angeführt sein,wenn nur "zucker" steht ist das eine mischung aus fruchtzucker und traubenzucker.wenn du merkst daß du beschwerden bekommst bei milchzucker und fruchtzucker würde ich selber testen ob die beschwerden weniger werden wenn du diese nahrungsmittel meidest.
dann gibt es noch "gluten".da ist ein test eher aufwendig,kann man aber einfach bei der ernährung weglassen.es gibt genug nahrungsmittel die "glutenfrei" sind.
ein anderes kapitel sind allergien.da mußt du in ein labor gehen.wo wohnst du denn?
die meisten krankenkassen zahlen die tests.
Ich weiß ja eben nicht, ob es bestimmte Nahrungsmittel sind, deshalb möchte ich ja testen lassen. Ich hab ein Gefühl, dass es warme Milch ist und Vollkornprodukte (vor allem Roggebrot, etc.), aber so wirklich 100%ig sicher bin ich mir eben nicht. Die Inhaltsstoffe etc. schau ich mir eh regelmäßig an und bin auch denk ich recht gut informiert. Aber das bringt halt nix, wenn man nicht weiß, was genau der Auslöser für die Unverträglichkeit ist :eek: Es kann ja z.B.: allgemein Milch sein und nicht die Lactose. Lactose kann man heutzutage sehr gut weglassen, aber Milchprodukte allgemein wird dann schon schwierig. Und rein auf Verdacht alle Milchprodukte weglassen? Uff...:eek:

Die Beschwerden können ja auch erst zwei, drei Tage nach Konsumation auftreten.

Ich würde mir mit einem Testergebnis leichter tun ;)

Allergie ist es definitiv nicht. Aber man kann ja anscheinend auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeit testen lassen?

http://www.libase.de/wbb/

da steht eine menge über alle möglichen unverträglichkeiten:)
Danke, werde gleich ein bisschen schmökern :)

lg Cony
 

Die2

Super Knochen
Hast du via Blutabnahme testen lassen oder mittels Bioresonanz oder etwas anderes alternatives?

Ich hab im Freundes- und Bekanntenkreis niemanden (Gott sei Dank), der Probleme hat mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und kann mir somit schwer Empfehlungen holen. Mein Gefühl sagt mir, dass die Blutabnahme das Sinnvollste. Andererseits hab ich auch bei Bioresonanz schon echt positive Erfahrungen mitbekommen...
also Bioresonanz war für die Fisch.....das was dabei rausgekommen ist war völliger Humbug.

Bluttest hat leider auch nicht immer gepasst, wobei ich da nochmal genauer nachfragen müsste was denn da genau war....
 

charlotte

Medium Knochen
Hallo,
ich würd bevor ich auf gut Glück Lebensmittel weglass, mir vom Hausarzt oder Gastroenterologen eine Überweisung für Fructose und Lactosetest fürs Krankenhaus holen ( Atemtest). Da bekommst du vom Spezialisten gleich eine Liste mit, wie du dich am Vortag darauf vorbereiten musst.

Gluten würd ich schon gar nicht weglassen, weil das Weglassen die Tests verfälscht bzw. nicht aussagekräftig macht: Zuerst Blutabnahme beim Facharzt , Hausarzt mit der Diagnose: Verdacht auf Zöliakie od, Glutenunverträglichkeit und die Gliadin-AK bestimmen lassen ( was genau für Tests du brauchst findest du hier http://www.zoeliakie-treff.de/zoeliakie/index.php?i=pages&mode=zoeliakie-antikoerpertest. Falls Ak positiv , ist danach eine Gastroskopie nötig.

Alles andere würd ich im Allergiezentrum austesten lassen, kenn aber vom Hörensagen nur das Allergiezentrum am Reumannplatz.
So jedenfalls sind wir vorgegangen . Leider alles positiv. Aber man weiß wenigstens woran man ist und kann sich dementsprechend ernähren.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Mix

Super Knochen
die tests, die um viel geld angeboten werden, sind überhaupt nicht aussagekräftig.
geh zum internisten, der weiß aus der anamnese, was du testen lassen solltest.
du bekommst eine überweisung und gehst in ein allergiezentrum (z.b. FAZ)
dort wird dann z.b. lactose und Fructose- unverträglichkeit getestet.
wg zöliakie gibt es nur die darmuntersuchung, die macht der internist aber nur, wenn es notwendig wäre.
selber einfach nahrungsmittel weglassen würde ich nicht. das internet und diese ganzen bluttests verwirren nur.
ich habe einige nahrungsmittelunveträglichkeiten, mit "anleitung" vom arzt kann ich verschiedene dinge trotzdem essen, weil er mir die Wechselwirkungen erklärt hat und ich das berücksichtige.
 

asta1

Super Knochen
im allergiezentrum wird es kostenlos getestet - eine Überweisung und genaue angaben (verdacht von dir) reichen. also einfach so - kreuz und quer - wird nicht getestet.
 

Jogiwolf

Medium Knochen
Hallo! Ich musste heuer im Frühjahr auch einiges austesten lassen. Aber ich bin dafür einfach zu meiner Hausärztin. Die hat mir Blut abgenommen, dieses hinsichtlich Zöliakie und noch zwei andere Lebensmittelgruppen (sie sagte mir, pro Quartal würde die Kasse drei übernehmen) untersuchen lassen. Und zwecks Fructose und Lactose bin ich zum Internisten. Da musste ich die Tests selbst bezahlen, das waren diese, wo man Frucht- und Milchzucker bekommt und dann alle halbe Stunde in ein Röhrchen pusten muss. Muss aber gleich dazu sagen, Milchzucker rief bei mir erst Beschwerden hervor, da war ich schon zuhause. Naja dennoch kamen wir so dahinter, dass es eine Lactoseunverträglichkeit ist.
Zum Weglassen - wie du richtig sagst, kommen manche Beschwerden erst sehr spät. Bei mir half das zb gar nix mehr, weil ich schon eine Entzündung hatte und ich die Produkte extrem lang hätte weglassen müssen, um überhaupt mal eine Verbesserung zu bemerken und daher würde man es ja zwangsläufig mit etwas anderes im Verbindung bringen. Darauf würde ich mich also nicht unbedingt verlassen.
Ich war mit dem gewählten Weg zufrieden und bei mir war wirklich nur das die Ursache. Die Tests fand ich vom Preis her auch ok. Und für Blutabnahme war eh nix zu bezahlen.
 

Lia111

Super Knochen
Vielen, vielen Dank für eure Rückmeldungen!

Mein Freund lacht mich immer ein bissl aus, wenn ich ihm sage, dass ich im Hundeforum über solche "Alltagsthemen" nach Tipps frage, aber es kommen einfach wirklich immer brauchbare Tipps und Anregungen.

Ich werde jetzt mal zum Hausarzt gehen, meine Beschwerden schildern und dann wird er mich eh weiter beraten. Eine (angeblich) gute Internistin habe ich auch schon empfohlen bekommen.

Das "einfach" selbst weglassen ist halt gar nicht so einfach. Ich habe jetzt z.B.: den Verdacht, dass es nicht Milchzucker ist, sondern allgemein Milchprodukte. Und dann wird es für mich schon sehr schwierig. Joghurt, Käse, Schoki, Kartoffelpürree, Saucen... fast überall ist in irgendeiner Form Milch oder zumindest Milchpulver drinnen. Hier rein auf Verdacht alles wegzulassen ist wirklich schwer (für mich).

Ich würde mir mit einem Testergebnis auf jeden Fall leichter tun.

Werde weiter berichten :)

lg Cony
 

Lilifee

Super Knochen
Du hättest einfach mich fragen können :D

Laktose und fruktose kann man leicht via atemtest im labor rausfinden, zahlt die krankenkassa. Histamin geht auch im labor. Wenn du dir schon blutabnehmen lässt, lass dir die antikörper die auf zöliakie hindeuten auch bestimmen. Dann hast du mal eine grobe richtung.

Bei mkr ist und war ganz viel try and error. Milch zu mir genommen- 30 minuten später bauchkrämpfe und durchfall.
Gluten zu mir genommen- 2 stunden später bauchkrämpfe und durchfall.
Die zwei sachen weg zu lasse hat schon viel geholfen. aktuell steht bei mir noch mais und glutenfreie weizenstärke im raum, das kann man nicht testen lassen, das muss man selbst ausprobieren. Mir gehts ohne dem viel besser- es bleibt halt jetzt als veganer mit gluten- mais- und gf weizenstärke unverträglichkeit nicht mehr viel über, und was ich noch essen kann ist sauteuer, aber naja...

Übrigens gibts mittlerweile viele milchprodukte auf sojabasis, die milch, joghurt etc gut ersetzen :)
 

Lia111

Super Knochen
Danke für deine Antwort!

Mich haben diese vielen unterschiedlichen Wege, die man erledigen muss etwas beunruhigt. Laktose hier, Fructose da, Zöliakie....Bäh :p Ich bin noch dazu selbstständig, da isses wieder anders mit dem Selbstbehalt der WGKK, etc.

Ich bin jetzt mal soweit, dass ich Getreide komplett weglasse. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass es entweder Milch oder Getreide ist und versuch es jetzt halt mal über die Ausschlussgeschichte. Wobei das wirklich nicht einfach ist...

Lg Cony
 
Oben