Schwangeren-Thread

Lia111

Super Knochen
Darf ich fragen warum kein Spital?

Falls jemand Babygewand und Sachen braucht, ich verkaufe einiges!
Habe noch etliches Gewand einzustellen, hab zwei Riesen Kisten voll...
http://www.wuff-online.com/forum/showthread.php?t=127396
@Bithia

Im Geburtshaus gibt es keine Neonbeleuchtung, keine Ärzte, keinen Spitalsalltag. Ich gebäre mein Kind und gehe einige Stunden später (nach einer stärkenden Suppe) wieder nach Hause. Es sind nur Hebammen vor Ort, die Räume sind in angenehmen rot-orange Tönen eingerichtet und es ist eine viel heimeligere Atmosphäre, als in einem Spital. Partner und Kinder dürfen mit dabei sein. Ich gehe in ein Spital, wenn ich krank bin. Das ist aber nicht der Fall, deshalb finde ich es bei einer Geburt (sofern natürlich alles komplikationslos verläuft) irgendwie unpassend.

Ich hab einen Graus davor, dass mir ein Arzt oder eine Hebamme vorschreibt, wie viel Centimeter sich mein Muttermund innerhalb einer Stunde öffnen muss und wenn das und das nicht in dem und dem Zeitraum geschieht, dann kommt der Wehentropf...Mich würde das alles sehr unter Druck setzen. Im Geburtshaus wird einem die Zeit gegeben, die man benötigt.

Das kann natürlich alles auch in einem Spital zutreffen, keine Frage.

Lg Cony
 

Bithia

Super Knochen
Ok ich mag krankenhäuser auch nicht...aber zu wissen im Notfall is ein Arzt da war schon angenehm. Und ich hatte auch keine Probleme, ging am nächsten morgen heim...hätte nach 6 std. Dürfen aber da wäre es 23 uhr gewesen..ne wäre unsinnig gewesen...Mann war auch dabei...die Hebamme war nicht dauernd neben somit hatten wir da auch ruhe...der Kreißsaal erinnerte mich auch nicht unbedingt an ein KH...und wehentropf bekam ich nach absprache, weil sonntags blasensprung und bis auf paar wehen mittwochs nichts passierte...doch der mumu ging 4cm in der nacht problemlos auf...aber danach genau null wehen...das ist 3,5 tage nach blasensprung zu riskant, sonst hät ich sicher nix bekommen.

Aber so sieht das jeder anders :) ....
 

dani599

Super Knochen
@Bithia

Im Geburtshaus gibt es keine Neonbeleuchtung, keine Ärzte, keinen Spitalsalltag. Ich gebäre mein Kind und gehe einige Stunden später (nach einer stärkenden Suppe) wieder nach Hause. Es sind nur Hebammen vor Ort, die Räume sind in angenehmen rot-orange Tönen eingerichtet und es ist eine viel heimeligere Atmosphäre, als in einem Spital. Partner und Kinder dürfen mit dabei sein. Ich gehe in ein Spital, wenn ich krank bin. Das ist aber nicht der Fall, deshalb finde ich es bei einer Geburt (sofern natürlich alles komplikationslos verläuft) irgendwie unpassend.

Ich hab einen Graus davor, dass mir ein Arzt oder eine Hebamme vorschreibt, wie viel Centimeter sich mein Muttermund innerhalb einer Stunde öffnen muss und wenn das und das nicht in dem und dem Zeitraum geschieht, dann kommt der Wehentropf...Mich würde das alles sehr unter Druck setzen. Im Geburtshaus wird einem die Zeit gegeben, die man benötigt.

Das kann natürlich alles auch in einem Spital zutreffen, keine Frage.

Lg Cony
Ah ok, na sowas kenn ich bei uns am Land nicht :)

Für mich wäre das aber lt. HP Geburtshaus Hietzing aufgrund der Gestose eh nicht in Frage gekommen.

Ausschlusskriterien sind:
- Ihr Baby in Beckenendlage
- Zwillinge
- Geburten vor der 38. Schwangerschaftswoche
- Insulinpflichtiger Diabetes
- Gestose
- Bei vorangegangenem Kaiserschnitt

Ich war schon froh, in einem Krankenhaus zu sein. Als mein Zustand kritisch wurde, war ich innerhalb von Minuten in der Intensiv. Als es mir wieder besser ging, durfte ich in ein Familienzimmer mit meinem Mann und unserer Kleinen. :)
 

Haflingerin

Super Knochen
Na bumm da muss sich einiges geändert haben. Ich war noch in Hanusch und das war toll. Da hatte ich alles was das Herz begehrt. Eine riesige Strudelwanne (wie ein Wirlpool), einen großen gepolsterten Rattansessel und ein Abteil für mich. Die Leute waren total locker drauf solange wie es braucht braucht es halt. Es hat Musik gegeben die ich wollte und einen Blick auf das Fenster wo eine Yukka Palme stand als Hintergrund die Jalousien sodass ich den Sonnenaufgang sehen konnte. Ich hatte eine Hebamme und der Arzt war nur einmal da um sich alles an zu sehen. Niemand ging mir auf den Wecker. War eine tolle Erfahrung. Kein Stress. Ich war eh schweine aggressiv und wollte niemanden sehen. Bei der Geburt durfte eine Person meiner Wahl die Nabelschnurr abschneiden und ich hatte sofort Babyzeit. Bis mir zu blöd wurde und ich duschen und essen wollte. Mein Baby war bei mir im Zimmer und auf Wunsch in der Babystation.
Ist das heut zu Tage anders?
 

Bithia

Super Knochen
Na bumm da muss sich einiges geändert haben. Ich war noch in Hanusch und das war toll. Da hatte ich alles was das Herz begehrt. Eine riesige Strudelwanne (wie ein Wirlpool), einen großen gepolsterten Rattansessel und ein Abteil für mich. Die Leute waren total locker drauf solange wie es braucht braucht es halt. Es hat Musik gegeben die ich wollte und einen Blick auf das Fenster wo eine Yukka Palme stand als Hintergrund die Jalousien sodass ich den Sonnenaufgang sehen konnte. Ich hatte eine Hebamme und der Arzt war nur einmal da um sich alles an zu sehen. Niemand ging mir auf den Wecker. War eine tolle Erfahrung. Kein Stress. Ich war eh schweine aggressiv und wollte niemanden sehen. Bei der Geburt durfte eine Person meiner Wahl die Nabelschnurr abschneiden und ich hatte sofort Babyzeit. Bis mir zu blöd wurde und ich duschen und essen wollte. Mein Baby war bei mir im Zimmer und auf Wunsch in der Babystation.
Ist das heut zu Tage anders?
Nö, war hier auch so...
Die Ärztin kam nur zur Geburt rein bzw. zum nähen...
Mein Mann hat die Nabelschnur durchgeschnitten und wird waren ewig lange in Ruhe im Kreißsaal - als der dann gebraucht wurde, wurden wir in einen Kuschelraum umgesiedelt, bis ich rauf wollte. Nick schlief auch bei mir im Zimmer.
Im Kreißsaal, hatte ich keine Wanne - haben nur 2 von 6-, aber zb. ne Dusche und eben WC, es sah nicht wirklich nach KH aus, man konnte wenn man wollte direkt auf die angrenzende Terrasse.
 

MichlS

Gesperrt
Super Knochen
Ich habe 3 Geburten miterleben dürfen...eine davon im Spital und 2 bei uns zu Hause im Wohnzimmer im Pool.

Kein Vergleich,

War zwar im Spital auch recht nett, aber eben anders, immer wer da, das CTG angehängt, dieses immer wieder kontrollieren wie weit der MM schon ist, wenn mal länger nichts weitergeht, gibts dann auf einmal einen nervösen Arzt, der die wildesten Szenarien vorbetet, fremde Umgebung. Wenn eine Hebamme dabei ist, die sich gegen den Arzt durchsetzt gehts ja noch.

Zu Hause total entspannt, gemütlich, vertraute Umgebung, vertraute Gesichter, du kannst im Prinzip machen was du willst, wenn dir danach ist, gehst in den Garten raus oder eine kleine Runde spazieren, du kannst dich gehen lassen...meine Frau war zum Beispiel bei beiden Geburten völlig Nackt usw...

Und es wird keine Hausgeburtshebamme/ Geburtshaus auch nur das geringste Risiko eingehen und wenn sie das Gefühl hat das etwas schiefgehen kann, die HG abbrechen und mit Blaulicht ab ins Spital, bzw. den hinzugezogenen Arzt mit einbinden.

Passieren kann natürlich immer etwas, aber das ist egal ob im Spital oder Zu Hause....gibt Fälle (wo ich natürlich nicht näher darauf eingehen kann) wo im Spital Mutter und Kind, innerhalb kürzester Zeit während der Geburt verstorben sind, trotz aller Möglichkeiten im Spital.

Aber am Ende muss jede Frau für sich entscheiden, was für sie und ihr Kind am besten ist...nur halt ohne unnötige Panikmache, die vielen Medizinern leider in die Wiege gelegt wurde. Es gibt sogar, Frauenärzte die ihre Kundinnen nicht weiter betreuen, sobald sie wissen, das ein HG ansteht.
 
Zuletzt bearbeitet:

jump

Super Knochen
Bei mir hat mans ab dem 5. Monat gesehen, dass ich schwanger bin - ich hab auch 20 kg zugenommen - und ein Jahr später immer noch 10 kg mehr:eek:
Ich beneide meine Freundinnen auch um ihre Hausgeburten, war bei mir ja bei Nr. 1 nicht möglich weil das Haus noch nicht fertig war, aber sollte es noch mal klappen, dann zu Hause! Wobei bei mir auf der Geburtenstation alles super und entspannt war - furchtbar wars nur danach, den einen Tag auf der Station:(

@Bithia
Ich würde sofort ein zweites wollen, jederzeit! Auch weil ich nicht jünger werde und wir beim ersten auch 2 Jahre gebastelt haben - aber ich stille noch (nachts) und hab meine Tage noch nicht wieder:( hätt jetzt aber sehr gern ein zweites...
 

selina

Super Knochen
So, nachdem ich jetzt wieder eine Batterie für meine Waage besorgt habe, habe ich festgestellt, dass ich wieder beim Vorgeburtsgewicht angelangt bin:eek:! Ich habe genau nichts getan, außer mich halbwegs gesund ernährt, viel Spazieren und halt Stillen und ich hatte 22kg+ bei der Untersuchung 1 Woche vor der Geburt...
Aber ich muss sagen, die Körperform und -gefühl ist nach wie vor anders. Aber ich bin schon erstaunt...

Lg Selina
 

Bithia

Super Knochen
Mir fehlen noch 2kg... wobei es für mich gefühlte 8kg sind :eek:
Aber was solls.. da ja ein 2. geplant ist, wird's dann danach wirklich wieder richtig in Angriff genommen - auch mit Sport...wozu steht denn das Laufband sonst daheim :D

@jump...ui noch gar keine Mens?
Ich hatte die gleich 5 Wochen später wieder und dann regelmäßig wieder alle 28 Tage *umkipp*
 

selina

Super Knochen
Mir fehlen noch 2kg... wobei es für mich gefühlte 8kg sind :eek:
Aber was solls.. da ja ein 2. geplant ist, wird's dann danach wirklich wieder richtig in Angriff genommen - auch mit Sport...wozu steht denn das Laufband sonst daheim :D

@jump...ui noch gar keine Mens?
Ich hatte die gleich 5 Wochen später wieder und dann regelmäßig wieder alle 28 Tage *umkipp*
Ja aber aussehen tut's auch noch mehr, aber ich hoff doch das die Sportmotivation wieder auftaucht:rolleyes:...

Aber 5 Wochen ist schon sehr krass. Ich hab nach 12 Wochen meine Tage gekriegt und da waren die meisten schon sehr erstaunt, inkl. Hebamme. Ich hätte gerne zu den gesegneten gehört, die ein paar Monate Schonfrist hatten.

Lg Selina
 

Bithia

Super Knochen
Ja aber aussehen tut's auch noch mehr, aber ich hoff doch das die Sportmotivation wieder auftaucht:rolleyes:...

Aber 5 Wochen ist schon sehr krass. Ich hab nach 12 Wochen meine Tage gekriegt und da waren die meisten schon sehr erstaunt, inkl. Hebamme. Ich hätte gerne zu den gesegneten gehört, die ein paar Monate Schonfrist gehabt hätten.

Lg Selina

Ich hab sie bekommen genau 1 Tag bevor die Nachuntersuchung gewesen wäre... ich war auch mehr als erstaunt... allerdings hab ich ja nur 1,5 Wochen gestillt....

Nick ist nun 13 Monate alt und seit ein paar Tagen geht er alleine - vor 3 Wochen hier und da mal 2 schritte, aber jetzt wirklich flott und viel... das ist sooooo süss!
 

selina

Super Knochen
Ich hab sie bekommen genau 1 Tag bevor die Nachuntersuchung gewesen wäre... ich war auch mehr als erstaunt... allerdings hab ich ja nur 1,5 Wochen gestillt....
Achso, dann ist es anders. Ich habe voll gestillt und bin dann mit der Mens so in der Milch zurückgegangen, dass ich zufüttern musste. Das war ziemlich nervenaufreibend, muss ich sagen.
Wolltest du nicht stillen, oder gab es einen anderen Grund? (und keine Angst, mir ist das ganz egal, muss jeder selbst entscheiden, nur weil es im Netz da derartig viele Fanatiker gibt)

Lg Selina
 

Bithia

Super Knochen
ich wollte unbedingt stillen, aber er kam 3,5 Wochen zu früh und wollte einfach nicht wirklich ansaugen...er schlief sofort ein und war nicht munter zu bekommen... dann hab ich abgepumpt aber da war die milch dann leider total schnell plötzlich weg... :(

Ich hoffe sehr, das ich beim 2. stillen kann..

Allerdings muss ich sagen, Nick war dennoch bis heute nicht 1x wirklich krank nur hier und da leichter schnupfen wenn viele Zähne zeitgleich kamen.
 

selina

Super Knochen
Das ist schade, hattest du keine Hebamme/Stillberaterin, die dir da weiterhelfen konnte? Ich hab jetzt wo gelesen, dass es sogar einige Monate später noch möglich sein soll denn Milchfluss anzuregen, aber ob's wirklich funktioniert keine Ahnung.

Ich bin jetzt kein übertriebener Stillfanatiker. Ich mache es, weil es das beste ist, gratis und ganz praktisch noch dazu, aber ich freue mich auch schon wieder auf die Zeit nach dem Stillen, ehrlich gesagt. Ich bin jetzt nicht so der Typ, der Stillmahlzeiten so derartig genießt.
 

Bithia

Super Knochen
Doch, ich hatte eh eine Hebamme, aber auch sie konnte nicht wirklich helfen... Nick kam damit einfach nicht zurecht bzw. war er nur am schlafen...
Er hatte dann fast 10% seines Gewichtes verloren und dann standen wir vor der Entscheidung - zufüttern oder in die Kinderklinik - da er ein Frühchen war, wurde das sehr streng kontrolliert auch vom Kinderarzt und eben von der Hebamme - da auch noch Ambulant entbunden, trug sie da dann auch mehr Verantwortung...
Also hab ich eben abgempumpt.. aber da kamen höchstens 40ml...meist nur 20 und das nach gut 3-4 Stunden.. und irgendwann kam gar nix mehr...
 
Oben