Sima kostet den Steuerzahlern/Hundebesitzer ......................

Gabii

Super Knochen
Sammy... Totbisse in A :confused:

Chess, auffällig in der deutschen Statistik das ab ca 1999 auch die Rottweiler im Vormarsch sind, geht für mich wieder in Richtung Zucht u Ausbildung. Schade das es keine Prozent Berechnungen gibt. Bei der Masse an Schäferhunden ist das eher wenig. Danke fürs Einstellen.
 

newt

Super Knochen
Sammy... Totbisse in A :confused:

Chess, auffällig in der deutschen Statistik das ab ca 1999 auch die Rottweiler im Vormarsch sind, geht für mich wieder in Richtung Zucht u Ausbildung. Schade das es keine Prozent Berechnungen gibt. Bei der Masse an Schäferhunden ist das eher wenig. Danke fürs Einstellen.
war an einem dieser beissvorfälle eine hündin beteiligt?
 
S

Sammy_joe

Guest
Sammy... Totbisse in A :confused:

Chess, auffällig in der deutschen Statistik das ab ca 1999 auch die Rottweiler im Vormarsch sind, geht für mich wieder in Richtung Zucht u Ausbildung. Schade das es keine Prozent Berechnungen gibt. Bei der Masse an Schäferhunden ist das eher wenig. Danke fürs Einstellen.
@Gabii,
Rottweiler sind genauso wie der Schäferhund auch, beliebt bei Menschen und dies ist der Grund dafür, weil es diese Rassen besonders viel gibt und deswegen liegen die Zahlen dementsprechend höher. Das ist der Einzige Grund.
 

chess

Super Knochen
Sammy... Totbisse in A :confused:

Chess, auffällig in der deutschen Statistik das ab ca 1999 auch die Rottweiler im Vormarsch sind, geht für mich wieder in Richtung Zucht u Ausbildung. Schade das es keine Prozent Berechnungen gibt. Bei der Masse an Schäferhunden ist das eher wenig. Danke fürs Einstellen.
ich führe keinen rottweiler und bin auch in der szene nicht zuhause, meine verstorbene hündin war ein rotti/dogoargentino mix, da dominierte aber der molosser, schutzverhalten war moderat, jagen stark aqusgeprägt. ich habe keinen schimmer, wieso die rasse plötzlich vermehrt auffällt...man müsste die wurfzahlen weit zurück verfolgen um sagen zu können, ob die population zu- oder abgenommen hat.

und ich bin absolut für prävention vor dem kauf, ich persönlich hätte mit 18 nicht die reife gehabt, einen triebigen und reaktiven hund sicher zu führen auch wenn ich mit großen hunden aufgewachsen bin. wie diese prävention aussehen soll?

wie überprüft man ausreichendes verantwortungsbewußtsein eines menschen im vorhinein? das läuft dann auf (psycho)tests hinaus. abgesehen davon muß es auch bürokratisch umsetzbar sein und finanziell im vernünftigen rahmen...

interessant finde ich an dieser statistik die rassen, die sonst nicht in erscheinung treten und wo rudeldynamik offensichtlich auch eine ausschlaggebende rolle spielt.

jedenfalls egal wie man es dreht, die sicherheit steht oder fällt einfach wen ein hund vom halter nicht sicher geführt, nicht sicher verwahrt wird oder wenn im familiären umfeld die beteiligten den hund nicht lesen können. und da es immer wieder hundehalter geben wird, denen vieles am a...vorbeigeht, wird es auch trotz größten zwängen immer wieder mal zu unglücken aus fahrlässigkeit oder gedankenlosigkeit kommen, ich denke da sollten wir uns wirklich nichts vormachen.
 

chess

Super Knochen
war an einem dieser beissvorfälle eine hündin beteiligt?
das ist nicht angeführt, aber in D hat eine rottihündin ein kind schwer verletzt. die war dann ja mit trainer grewe in einer sendung und da sie ausufernden jagdtrieb hatte, hat sich der gute mann extrem blamiert vor der kamera. soweit ich mich erinnern kann, hat sie ihm wegen einem huhn die leine aus der hand gerissen..
 

Radetzky

Super Knochen
@Gabii,
Rottweiler sind genauso wie der Schäferhund auch, beliebt bei Menschen und dies ist der Grund dafür, weil es diese Rassen besonders viel gibt und deswegen liegen die Zahlen dementsprechend höher. Das ist der Einzige Grund.
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, daß es so wahnsinnig viele Rottweiler gibt, oder sie kommen nie raus. Jedenfalls sehe ich kaum welche, egal ob in der Stadt, im Prater oder in der Lobau. Und wenn ich alle heiligen Zeiten einen treffe, dann hängt der in der Leine, und ich bin froh, wenn die nicht reißt. Eine einzige Hündin treffe ich regelmäßig, der Besitzer wohnt ums Eck, und vor der weichen alle großräumig aus.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Also ich kannte schon einige Rottis. Einer war der Hund eines Nachbarn (ist schon jahrelang aus, war noch in Wien). Wenn wir gemeinsam Aufzug gefahren sind, hat der Nachbar gemeint, immer erklären zu müssen, dass der Rotti harmlos sei - aber das hat man auch so gemerkt.
Mein erster Tierarzt und Hundetrainer hatte (und hat wohl auch noch) Rottweiler, die eine Hündin hab ich als Welpe kennengelernt (entzückend!). In der Leine hängend habe ich bisher an großen Hunden eher Schäferhunde gesehen, Rottweiler war keiner dabei, auch kein sonstiger Listenhund.
 
S

Sammy_joe

Guest
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, daß es so wahnsinnig viele Rottweiler gibt, oder sie kommen nie raus. Jedenfalls sehe ich kaum welche, egal ob in der Stadt, im Prater oder in der Lobau. Und wenn ich alle heiligen Zeiten einen treffe, dann hängt der in der Leine, und ich bin froh, wenn die nicht reißt. Eine einzige Hündin treffe ich regelmäßig, der Besitzer wohnt ums Eck, und vor der weichen alle großräumig aus.
Ich sehe auch nicht viele Rottweiler, aber auch andere Rassen nicht mehr oder weniger. Solche Hunde gehören im Grunde auch nicht in den Städten, sondern eher aufs Land. Es gibt so tolle sehr große Herdenschutzhunde, ich habe im Leben noch nie einen solchen Hund gesehen ob wohl es diese Rassen in Deutschland gibt.
 

calimero+aaron

Super Knochen
Was mir am Beitrag nicht gefällt - dass schon wieder einmal Parteipolitik gemacht wurde! Das ist sowas von unnötig! Es geht hier um eine Entscheidung einer Einzelperson - Frau Sima.
Die erste Sprecherin hat mir sehr gut gefallen (Tierschutzverein?). Dr. Eva Rechberger kannte ich persönlich, war ja zweimal mit Aaron bei ihr. Nochmals - Parteipolitik ist fehl am Platz!

Es muss darum gehen, dass alle zusammenhalten - egal, ob Rot, Türkis, Grün oder Blau! Da hat Parteipolitik nichts verloren!
 

Caro1

Super Knochen
wenns interessiert welche rassen bisher menschen getötet haben
http://www.maulkorbzwang.de/Briefe/fakten/beissstatistik_kpl_46.htm

es ist angeblich die einzige statistik die existiert aus D, für Ö gibt es keine extra für todesfälle.
Das war die einzige Statistik, die damals alle Todesfälle mit Rassen geführt hat..

Es gibt aktuell noch diese Statistik aus Berlin, in der aufgeführt ist, welche Rassen Menschen angesprungen/verletzt haben.. und welche Tiere verletzt haben..
https://www.gruene-fraktion-berlin.de/sites/default/files/ka17-12235%20Bei%C3%9Fstatistik.pdf

Aber letztendlich kann man es an Listen eh nicht fest machen, welche Rassen wirklich gefährlich sind, weil für die Mehrheit der Unfälle verantwortungs- und rücksichtslosen Hundehalter verantwortlich sind.. Die gibt es leider und darunter hat dann die Mehrheit der HH zu leiden, die ihre Tiere ordentlich führen..

Zudem noch die vielen dummen HH dazu kommen, die ihre Hunde gar nicht beaufsichtigen, weil die ja alles untereinander ausmachen.. und letztendlich die HH, die einen "starken" Hund für ihr Ego brauchen, aber es dafür viele Rassen gibt, weshalb dann irgendwann alle großen Rassen auf einer Liste stehen werden, wenn immer mehr Rassen aufgelistet werden..

Ich finde es halt so schlimm, dass man die schweren Vorfälle dann nicht an den Personen, sondern immer an den Tieren ausmacht.. und letztendlich dann wieder aller Hundehalter besonderer Rassen in einen Topf geworfen werden, die ihre Hunde anständig führen und niemals nicht auffällig werden...

Ich finde die Lösung in NRW gut, da müssen alle HH einen Hundeführerschein machen, deren Hunde eine bestimmte Größe/Gewicht erreichen.. ist der Hund auffällig, bekommt er Auflagen und muss nach einer Zeit erneut vorgeführt werden..
 

Sali

Super Knochen
Was mir am Beitrag nicht gefällt - dass schon wieder einmal Parteipolitik gemacht wurde! Das ist sowas von unnötig! Es geht hier um eine Entscheidung einer Einzelperson - Frau Sima. .... Es muss darum gehen, dass alle zusammenhalten - egal, ob Rot, Türkis, Grün oder Blau! Da hat Parteipolitik nichts verloren!
Völlig richtig - parteipolitische Vereinnahmungen haben da nichts verloren!
 

Caro1

Super Knochen
Was mir am Beitrag nicht gefällt - dass schon wieder einmal Parteipolitik gemacht wurde! Das ist sowas von unnötig! Es geht hier um eine Entscheidung einer Einzelperson - Frau Sima.
Die erste Sprecherin hat mir sehr gut gefallen (Tierschutzverein?). Dr. Eva Rechberger kannte ich persönlich, war ja zweimal mit Aaron bei ihr. Nochmals - Parteipolitik ist fehl am Platz!

Es muss darum gehen, dass alle zusammenhalten - egal, ob Rot, Türkis, Grün oder Blau! Da hat Parteipolitik nichts verloren!
Das macht die Sima auch ganz öffentlich auf Facebook... empört sich darüber, dass sie die Bevölkerung vor "solchen" Hunden schützen möchte, aber von den Parteien xy nicht unterstützt wird... somit, gehört heute einfach dazu...
 

Sali

Super Knochen
Das macht die Sima auch ganz öffentlich auf Facebook... empört sich darüber, dass sie die Bevölkerung vor "solchen" Hunden schützen möchte, aber von den Parteien xy nicht unterstützt wird... somit, gehört heute einfach dazu...
Da gibts einen kleinen, feinen Unterschied: Sima ist Parteipolitikerin und als solche - unglücklicher Weise - in ihr Amt gekommen. Die Veranstalter der Demo waren aber, so wie sich das dargestellt hat, unpolitisch (jedenfalls unter dem Gesichtspunkt der Parteipolitik) und rein sachlich orientiert. Dass alles dann parteipolitisch vereinnahmt wurde, steht auf einem anderen Blatt. Allerdings könnte man auch einwenden, es wäre ja auch den anderen Parteien ein Auftritt in diesem Zusammenhang frei gestanden, um auch ihre Standpunkte zu vertreten. Die Veranstalter hätten wohl sicher auch sie zu Wort kommen lassen.
 

chess

Super Knochen
die veranstalter haben JEDE partei eingeladen, es kam nicht mal eine rückmeldungen von denen. und es gibt wohl keinen politiker, der die gelegenheit, egal wo, nicht auch für seine zwecke nützt.
 

Radetzky

Super Knochen
So mal ne Info wo ich mir das Schmunzeln nicht verkneifen konnte.

Sima/Büro hat im Rathaus eine SICHERHEITSSCHLEUSE bekommen, weil sie ja ach so gefährdet ist.

Man muss sich das mal vorstellen ……………… ALLES auf KOSTEN der Steuerzahler/Hundebesitzer ……………… :eek::cool:


Faktencheck: Auf Antrag der ÖVP wurden im ganzen Rathaus Sicherheitsschleusen eingerichtet, bisher war nur das Büro des Wiener Bürgermeisters durch eine solche gesichert .
 

Sali

Super Knochen
So mal ne Info wo ich mir das Schmunzeln nicht verkneifen konnte. Sima/Büro hat im Rathaus eine SICHERHEITSSCHLEUSE bekommen, weil sie ja ach so gefährdet ist. Man muss sich das mal vorstellen ……………… ALLES auf KOSTEN der Steuerzahler/Hundebesitzer ……………… :eek::cool:
Wenn Radetzkys Info stimmt - wovon anscheinend auch Du ausgehst - wäre das aber Recht haben durch Weglassen einer bedeusamen Information. Weil offenbar kein Zusammenhang mit der aktuellen Diskussion besteht. Und dass die ÖVP an der Sicherheit Simas so interessiert sein sollte, dass sie auf Steuerzahlerkosten für das ganze Rathaus Sicherheitsschleusen beantragt, wäre nur durch besonderen Zynismus erklärbar (so á la "Gott erhalte uns die Sima")!
 

Sticha Georg

Super Knochen
Wenn Radetzkys Info stimmt - wovon anscheinend auch Du ausgehst - wäre das aber Recht haben durch Weglassen einer bedeusamen Information. Weil offenbar kein Zusammenhang mit der aktuellen Diskussion besteht. Und dass die ÖVP an der Sicherheit Simas so interessiert sein sollte, dass sie auf Steuerzahlerkosten für das ganze Rathaus Sicherheitsschleusen beantragt, wäre nur durch besonderen Zynismus erklärbar (so á la "Gott erhalte uns die Sima")!
Diese Info von Rade ist nicht verifiziert, und daher halte ich mich an die Info welche ich bekommen habe.

Da Rade hier mehr als einmal bewiesen hat hinter Sima und Co zu stehen, sind ihre Aussagen für mich nicht fundiert. 😎
 
Oben