Sind eure Hunde auch alleine im aus- und einbruchssicheren Garten?

akemi

Super Knochen
Mich würde diese Frage interessieren, da aus einigen Threads ersichtlich ist, dass manche Hundehalter eben meinen, dass man den Hund nicht alleine in den Garten lassen dürfte, weil ja irgendein Wildtier reinkommen könnte oder jemand etwas Giftiges über den Gartenzaun schmeißt.

Also ich habe mir da nie Gedanken gemacht und meine Hunde auch alleine in den Garten gelassen. Der Garten war soweit gesichert, dass auch kein kleiner Hund weder raus noch rein konnte. Wobei fremde Katzen hätten natürlich auch reinkönnen, der Garten ist ja schließlich nicht überdacht. Nur war das irgendwie nie so. Ob sich da unter den fremden Katzentieren auch rumspricht, dass mit dem Nachbarshund in seinem eigenen Garten nicht gut Kirschen essen ist?;-)

Wegen Gift hatte ich mir auch nie Gedanken gemacht, das ist in unserer Gegend irgendwie völlig unbekannt.

Ich weiß nicht, mir kommt es reichlich übertrieben vor, wenn man schon fast von verletzter Aufsichtspflicht spricht, wenn man den Hund alleine im Garten lässt. Wie steht ihr zu dem Thema?
 

garf2507

Junior Knochen
Hallo,

also verletzte Aufsichtspflicht würde ich da schon etwas übertrieben finden.

Unsere Hunde sind zwar alleine im Garten, aber nie wenn wir nicht zu hause sind.
Aber hauptsächlich aus dem Grund, dass doch viele "Wahnsinnige" unterwegs sind. Wir haben zwar jetzt in unserem Wohngebiet keine Vergiftungsvorfälle, allerdings in unserer Umgebung doch einige Vorfälle.

Also ich würde jetzt aber niemanden verurteilen, der seinen hund im Garten lässt, während er nicht zu hause ist.
 

Arizona

Super Knochen
meiner mag gar nicht alleine im garten sein. ausserdem bellt er ziemlich viel und da hab ich immer die befürchtung, dass die anrainer sich aufregen und dann vielleicht eklig zu ihm werden :(

nein, im garten (meiner mutter) lass ich ihn nicht alleine.
 

akemi

Super Knochen
Meine Hunde waren auch selten ganz alleine zu Hause und wenn, dann konnten sie durch die Hundeklappe rein und raus, wie sie eben lustig waren.

Nur habe ich mir da auch nicht einmal den Kopf über irgendwelche, von dermaßen weit hergeholten Sachen, den Kopf darüber zerbrochen, was da gar alles passieren könnte.
 

akemi

Super Knochen
Ja, das sind ja wieder völlig andere Voraussetzungen. Meine haben eigentlich nur gebellt, wenn sie rein wollten, jemand Fremder in die Einfahrt kam oder die Helden eine Blindschleiche oder einen Igel entdeckt hatten und nicht wussten, was sie mit dem Getier anfangen sollten.
 

garf2507

Junior Knochen
leider sind bei uns die sachen nicht so weit hergeholt :(
vorigen sommer wurden in der nachbarortschaft 2 hunde mit giftköder vergiftet, beides hunde, welche immer im garten waren, auch wenn niemand zu hause war. einer hat es leider nicht überstanden :-(

davor gab es auch schon einige fälle in der umgebung - leider :-(
 

Arizona

Super Knochen
leider sind bei uns die sachen nicht so weit hergeholt :(
vorigen sommer wurden in der nachbarortschaft 2 hunde mit giftköder vergiftet, beides hunde, welche immer im garten waren, auch wenn niemand zu hause war. einer hat es leider nicht überstanden :-(

davor gab es auch schon einige fälle in der umgebung - leider :-(
ja, letzten sommer in gerasdorf, gleich um die ecke von meiner mum wurden 2 hunde im eigenen garten ermordet mit giftköder :mad: das gift wurde über den zaun geworfen, die hunde waren keine keifer, sie haben niemanden belästigt oder stundenlang lärm gemacht. einfach schrecklich. daher gibts keinen garten wenn er alleine ist.
 

garf2507

Junior Knochen
wir wohnen auch nicht sehr weit von gerasdorf weg und haben das auch alles mitbekommen. leider gab es im raum korneuburg auch vorfälle :-(
 

MScheuer

Neuer Knochen
Moinsen,

also besonders unsere dicke Fellkugel ist eigentlich immer bei uns.....Wenn er mal aleine rausgehnt dann nur sehr kurz...

Dafür stehen immer die Türen zum Hof offen, (wer traut sich schon an 2 Hunden dieser Größe vorbei)

Wie bitte sieht eine Hundeklappe für einen Landseer aus???????? Die Tür weglassen, oder so eine ausm Pferdestall
ausbauen??????

Desweiteren sind beide darauf getrimmt nichts vom Boden zu fressen.......

Gruß
Manuel
 

MScheuer

Neuer Knochen
wieso, istdochnochn Welpe...

9 Monate alt"...... 75 com Schulterhöhe und ca 70 kg..... Is doch noch ganz klein......;-)


Manuel
 

Chicha

Super Knochen
ja, darf alleine in den rundum ausbruchssicheren garten, wobei sie aber keinen zugang zum vorgarten hat, da ich absperrungen gemacht habe (grundstück ist 80 meter lang). somit kommt sie nicht zur strassenseite, wo man gift rein werfen könnte.

natürlich darf sie nur raus, wenn ich zuhause bin und da meist nur kurz, weil sie erstens gerne und viel keift und zweitens mag sie selbst nicht alleine draussen sein, da sie mich ja auf schritt und tritt beschützen muss....
 

doy

Super Knochen
in wien hat sich die gartenfrage nie gestellt;), in oö, nein! der leine dürfte..der ist aber sowieso immer bei mir....die große würde nur drauf warten ihre gelegenheit zum hallali zu bekommen:rolleyes:.......
wegen gift würde ich mir bei uns NOCH weniger sorgen machen.......
wenn leute reinkommen ist es auch kein problem...da pinscher ist wachsam und meldet..geht aber niemanden an....die windhündin hebt ihren arsch sowieso nur in äussersten notfällen von der couch......:D
 

karotta

Super Knochen
Unsere Hunde können durch die Hundeklappe über die Terrasse in den hinteren Teil des Garten. Da gibt es 4 unmittelbare Anrainer die wir sehr gut kennen, bzw. verwandt sind und wo ich sicher bin, dass es keine Probleme gibt. Da dürfen sie auch alleine raus, tun es aber nicht sehr oft.

Unsere alte Hündin durfte früher im ganzen Garten alleine sein, aber da man immer wieder von Giftanschlägen hört und noch dazu unsere 2. Hündin gerne am Zaun pöbelt haben wir den Vorgarten mit einem zusätzlichen Zaun weggeteilt.
 

perro06

Super Knochen
ich wohne mitten in einer kleingartenanlage und mein hund darf auch dann raus, wenn ich nicht im garten bin.

der erste hund (mein boxer) hat nix genommen, wenn ich nicht mein o.k. gegeben habe.
marvin hat die hütte nicht verlassen, wenn ich nicht daheim war, obwohl er das gekonnt hätte.
und perro muss in der hütte bleiben, weil sicher keiner pavarotti hören mag;)

ich würde sagen, es kommt auch auf die umgebeung UND den hund an.
 

Gabii

Super Knochen
Ich habe den Garten FÜR den Hund. Also darf er auch hinaus wenn ich nicht daheim bin raus. - Für mich würde eine Dachterrasse reichen (ich hasse Rasenmähen, Heckenschneiden etc.)

Die Terrassentüre ist immer offen und er liegt nach Belieben im Garten. Von April bis Oktober auch Nachts. Es freut mich, wenn ich nach Hause komme und Hundsi schläft tief und fest, langausgestreckt im Garten.
Er ist z.B. jeden Nachmittag alleine 4 - 5 Stunden zu Hause.

Genauso wie meine ehem. Hündin bellt Yuma nicht, er macht keinen Blödsinn und stellt nichts an. Ich weiß nicht wie ich ihnen das beigebracht habe :confused: aber alles was außerhalb des Gartens ist, tangiert sie nicht.

Akemi zustimme - man kann alles übertreiben. Wenn er sich plagen würde, könnte er "vielleicht" ausbrechen. Fort Knox ist mein Garten nicht!

Vor Jahren ist die Nachbars Zickenhündin einmal in unseren Garten gekommen. Ist ein kleiner Pinscher Mix und hat ein Mini Loch gefunden. Meine Hündin (unverträglich und sowieso verfeindet mit ihr) hat sie ordentlich vermöbelt (ohne Biss). Ich habe mich nicht schuldig gefühlt! Die Nachbarin ist zu dumm um auf ihren Hund aufzupassen...DAS ist auf meinem Grundstück dann wirklich nicht mein Thema.
 

jamie27

Super Knochen
Dafür stehen immer die Türen zum Hof offen, (wer traut sich schon an 2 Hunden dieser Größe vorbei)
das verstehe ich nicht ganz, die türen zum hof stehen offen, somit könnten
die beiden hunden das grundstück verlassen :confused:

Desweiteren sind beide darauf getrimmt nichts vom Boden zu fressen.......
dennoch ist nie etwas 100% und bei einem jüngling der gerade mal
aus den " windeln " ist, schon gar nicht....;)
 
Oben